Bundeskanzler Kurz in Erfurt

Wer sehen und hören wollte, wie Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz auftritt und agiert, erhielt in Erfurt eine Kostprobe von Höflichkeit, Ruhe und Souveränität.

ALEX HALADA/AFP/Getty Images

Bei einem Besuch in Thüringen warb Bundeskanzler Sebastian Kurz nachdrücklich für einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen. Die Migrationskrise habe gezeigt, „dass Europa an seine Grenzen kommt, wenn es keine funktionierenden Außengrenzen gibt“. Die EU müsse selbst „an den Außengrenzen entscheiden, ob jemand zuwandern darf oder nicht“. Sein Besuch stieß auf eine Protestaktion der Jugendorganisationen von SPD, Grünen und Die Linke.

In den Salzburger Nachrichten liest sich das so: »Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Donnerstag beim Jahresempfang der Thüringer CDU-Fraktion in Erfurt erneut das Programm der österreichischen EU-Präsidentschaft dargelegt. Von CDU-Landeschef Mike Mohring wurde der Kanzler als „Brückenbauer“ vorgestellt. Kritik von den Jugendverbänden der Thüringer Regierungskoalition aus SPD, Grünen und Linke, die ihn als „Baby-Hitler“ bezeichnet hatten, ließ ihn kalt.«

Der rot-rot-grüne Parteinachwuchs hatte geschrieben: „Sebastian Kurz, der von der Titanic zu Recht als Baby-Hitler bezeichnet worden ist, steht für eine neoliberale und vor allem menschenfeindliche, rassistische Politik.“ Und: „Es ist nicht verwunderlich, dass der CDU-Posterboy und Rechtsausleger Mike Mohring gern der beste Buddy von Baby-Hitler aus dem Geilomobil wäre“.

Kurz sagte knapp: „Satire darf grundsätzlich sehr viel, vielleicht sogar alles. Insofern möchte ich das auch nicht weiter kommentieren.“

Während der Rede vor etwa 3.300 Gästen in der Halle, demonstrierten draußen etwa 15-20 Personen. „Ich respektiere das“, sagte Kurz. „Ich glaube, eine lebendige Demokratie ist etwas Gutes, und solange Demonstrationen friedlich ablaufen, ganz gleich wo in Europa, ist das das gute Recht zur freien Meinungsäußerung.“

Wer sehen und hören wollte, wie Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz auftritt und agiert, erhielt in Erfurt eine Kostprobe von Höflichkeit, Ruhe und Souveränität.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 91 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ein Sebastian Kurz ist in Deutschland nicht in Sicht. Über kurz oder lang wird sich Deutschland zu einem System zwischen Diktatur und gelenkter Demokratie entwickeln. Selbst wenn diese Merkel abtreten sollte. Es wird in Deutschland schlimmer und schlimmer. Der Fall Maaßen ist nur ein erster Höhepunkt, dass sich der Rechtsstaat sukzessive einem autoritären Monstrum nähert. Was gestern noch unmöglich schien ist heute Realität. Und die Zukunft wird noch einiges an Unfassbarem für uns bereithalten.
Der Faschismus in Deutschland lebt weiter. Diesmal als Linksfaschismus. Es scheint, dass Merkel die Initialzündung zu diesem Start ins Verderben gegeben hat. Wahrscheinlich zweifellos.

Kurz muss den Spagat hinkriegen, einerseits das Establishment zu vertreten und andererseits eine Regierung mit der FPÖ zu führen, die einen migrationskritischen Kurs fährt und gute Verhältnisse zu den Visegrad-Staaten unterhält. Hätte nicht die Aussicht bestanden, dass Straches FPÖ bei den letzten Wahlen stärkste Partei hätte werden können, glaube ich kaum, dass Kurz den Schwenk nach rechts hingelegt hätte. Erst wenn die AfD auf Bundesebene so stark wird wie heute schon im Osten, wird die CDU einen ähnlichen Weg gehen. Vorher werden alle Möglichkeiten der linken Volksfront ausgereizt, inklusive einer Koalition mit den Linken, wenn es arithmetisch erforderlich sein sollte.

Sebastian Kurz ist ein integer, weitsichtiger und souveräner Kanzler. Er erkennt die
Gefahr des Islam und steuert soweit es möglich ist, dagegen. Er versucht wenigstens
die europäischen und österreichische Grenzen zu schützen. Ohne Ihm, würde die
Überflutung der Migranten Europas, noch verheerender sein!

Stil und Auftreten von Kurz sind tadellos und staatsmännisch. Dennoch halte ich es nicht für allzu klug, sich mit der sterbenden CDU gemein zu machen. Diese Partei in ihrer grenzenlosen Feigheit und Merkel-Hörigkeit trägt maßgebliche Mitschuld an dem Migrationschaos in Europa, das vernunftorientierte Politiker wie Kurz auszubügeln haben.

Kurz ist ein Taktiker, kein Stratege. Ihm sind kurzfristige Erfolge als Bausteine seiner Karriere wichtig, keine großen Schachzüge. Die zukünftige Bedeutungslosigkeit der CDU ist ihm darum egal. Auf einem Foto mit einem AfD-Politiker wird er frühestens zu sehen sein, wenn die AfD einen Ministerpräsidenten stellt.

„Members of Angela Merkel’s conservative @CDU“ (DW News): Ist es gestattet, sich ob dieser Aussage totzulachen?

Sebastian Kurz warnt vor AFD.

Es ist zwar nicht im Artikel oben erwähnt, vielleicht will man hier bei TE den vielen AFD Fans nicht den schönen Sonntagmorgen vergraulen: Wie österreichische Medien berichten warnte Sebastian Kurz in Thüringen die CDU davor, mit der AFD zu koalieren.

Kurz wird im Dezember in Marokko auch den Global Compact unterschreiben, der bedingungs- und grenzenlose Migration für selbstverständlich erklärt. Nur Trump und Orbán verweigern bisher den Gehorsam.

Das wäre kein Grund.

Fragt sich wer hier die wahren „Baby-Hitler“ sind. Lächerlich.

Und natürlich geht der Herr Kurz in den Osten. Die Menschen in der ex DDR kennen die Situation, von einem Regime indoktriniert zu werden.

Sebastian Kurz ist ein sehr souveräner Kanzler. In seinem Auftreten und seiner Person. Auch seine Aussage zu den ideologisch verblendeten Demonstranten zeigt seine Einstellung. Glückliche Österreicher. Sie haben aber auch besser gewählt als die Deutschen

Sie haben aber auch besser gewählt als die Deutschen ….dies kann man nicht oft genug wiederholen , mein Fokus liegt hier auch „im grünen Bereich“. Würde die Last und Bigotterie dieser Partei ausgegrenzt , wäre ein gutes Stück Veränderung in Bewegung geraten. Leider kenne ich mich mit dem österreichischen Stand der Dinge nicht so aus. Ist dort die Verfilzung sowie Indoktrination , grüner Natur, auch so vielschichtig wie in unserem Land? Traurig ist es , nach meinen Recherchen . diese Wähler glauben ernsthaft grün zu wählen sei weniger gefährlich!!( der Satz wurde sehr oft ausgesprochen, wen ich Fragen stellte) Gezielte… Mehr
Die Titanic scheint publizistisch aus der untersten Schublade zu leben. hier ein Beispiel https://www.titanic-magazin.de/abo/ Kennen Sie auch so eine richtig dumme, MENSCHENVERACHTENDE SAU, die ständig wie ein besoffener ONKEL rummoralisiert, selbst über Leichen geht, genau das tut, was sie anderen vorwirft und außerdem noch im INTERNET NERVT? Holen Sie sie für ein paar schmale Gulden auf den Boden der Tatsachen und ins ECHTE LEBEN zurück! Hier ist Ihre Chance: Das TITANIC-TROLL-ABO! Für nur 11 EURO können Sie mit unserem legendären TROLL-ABO jemanden für DREI MONATE ÄRGERN – nicht digital, sondern im ECHTEN LEBEN! Einfach auf dieses TROLL-ABO wählen, Adresse des… Mehr

Für das Niveau der Titanic gibt es keine Schublade. Das liegt irgendwo zwischen Laminat und Estrich.

Was für Idioten.
…………..Rechtsausleger Mike Mohring gern der beste Buddy von Baby-Hitler aus dem Geilomobil wäre“