Böhmermanns weibliche Seite bekommt eigene Sendung

ZDF-Comedian Sarah Bosetti bekommt eine eigene Late-Night-Show. Mit einem makabren Vergleich hatte sie in Corona-Zeiten die Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

IMAGO / Panama Pictures

Die ZDF-Komikerin Sarah Bosetti soll ab Oktober eine eigene Sendung erhalten. Das bestätigte der Kultursender 3Sat. „Bosetti Late Night“ sagt von sich selbst, es werde die einzige Satireshow Deutschlands, die „nicht nur über Gendern, Cancel Culture, Klima und Wärmepumpen spricht – sondern darüber, wie über diese Themen gesprochen wird“.

Offenbar will Bosetti in die Fußstapfen von Harald Schmidt und Jan Böhmermann treten. So sollen auch prominente Gäste eingeladen werden. In die Debatte solle das Publikum über Social Media beteiligt werden.

Einem größeren Publikum wurde Sarah Bosetti mit ihrem ZDF-Podcast „Bosetti will reden!“ bekannt. Allerdings weniger wegen satirischer Einlagen, denn vielmehr wegen einer Aussage, die in Corona-Zeiten ordentliche Wellen schlug. Sie hatte dabei Ungeimpfte mit einem Blinddarm verglichen, dessen Verlust nicht essentiell für das Überleben notwendig sei. Wörtlich sagte Bosetti:

„Wäre die Spaltung der Gesellschaft wirklich etwas so Schlimmes? Sie würde ja nicht in der Mitte auseinanderbrechen, sondern ziemlich weit rechts unten. Und so ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell für das Überleben des Gesamtkomplexes.“

Die Äußerung hatte nicht nur die sozialen Netzwerke aufgewühlt, sondern auch Programmbeschwerden nach sich gezogen. Eine hatte auch der CDU-Politiker Arnold Vaatz eingereicht. Er erkannte in Bosettis Worte eine „Argumentationskette der Nazis“. In den Äußerungen seien „konkrete Vernichtungsphantasien“ angelegt.

Nicht nur wegen solcher Unappetitlichkeiten gilt Bosetti als weibliches Pendant zu Jan Böhmermann. Bezeichnend, dass die Ansage in Tage fällt, in denen der Bundespräsident ein Fünftel der Bundesbürger de facto kriminalisiert und Andersdenkende im besten Fall mit Häme, im schlechtesten Fall mit Gewalt rechnen müssen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 92 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

92 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Janosik
9 Monate her

Ich bin nicht sicher ob es so was wie „Ein um Verständigung und Ausgleich bemühter Rundfunk“ gibt. Das Problem ist mMn, dass Leute wie Frau Rosetti in einem Staatsfunk arbeitet. Das bedeutet, dass ihre Beleidigungen sind als Beleidigungen des Staates zu sehen. Ich bin sicher dass sie es auch so versteht. Für mich ist der Staat nicht dazu da mich mit so einem Firlefanz zu amüsieren. Einzige Rolle des Staatsfunks kann nur Information der Bürger sein und zwar nicht über die Welt sondern über den deutschen Staat. Wie man mit ihm umgehen kann, neue Gesetze, wo unsere Soldaten wieder sinnlos… Mehr

Waldorf
10 Monate her

Dass die impfgeile Blinddarmentzündung eine eigene Show bekommt, ist nur konsequent und sehr zu begrüßen. Eigentlich sollte es nur noch Böhmermann und Bosetti im Fernsehen geben. Wer oder was könnte denen heutzutage noch das Wasser reichen, sie sind das beste, was deutsches Fernsehen noch zu bieten hat. Bis TV Ground Zero ist damit noch Luft, immerhin bleiben sie üblicherweise angezogen und kac… im Studio nicht auf die Tische. Obwohl diese Steigerungen Ähm Abstiege evtl sogar höheren Unterhaltungswert besäßen, wenn man auf Trash und Ekel TV steht. Jedenfalls sind verbeamtete Witzfiguren ähnlich lustig wie Zahnschmerzen und damit genau das richtige, fürs… Mehr

H. Priess
10 Monate her

Vielleicht sollte man das Dialektisch sehen! Also, ich habe die Eindruck, daß der öffentlich verächtliche Rundfunk mit seinen Protagonisten und immer neuen Sendungen, die ihren linksgrünroten intellektuellen Unrat verbreiten, eigentlich Wahlkampf für die AfD machen. Sie können das nicht so ganz offensichtlich machen, deshalb nehmen sie den Umweg über die Komiker oder die die sich dafür halten. Der intellegente Zuschauer durchschaut den Trick natürlich und nimmt jede Äußerung auf und dolmetscht sie ins Gegenteil. Beispiel: Ricarda Lang ist eine gebildete Frau mit einer Aura der keiner widerstehen kann! Ihr Wissen und Kompetenz nimmt immer mehr Raum ein! Sie haben es… Mehr

verblichene Rose
10 Monate her
Antworten an  H. Priess

Dazu fällt mir nur ein Spruch ein:
„Du hast den Anmut und die Figur eines Rehs, oder wie heisst nochmal das Tier mit dem Rüssel?“

Index
10 Monate her

Wen wundert es? Im ÖRR wird doch schon seit langem konsequent und systematisch das Prinzip der Allerübelstenauslese betrieben. Maulhuren und Systemlinge, in allen Sparten, wohin man schaut. Das (nichttechnische) Personal? Eine einzige Katastrophe. Siggelkow, Bosetti, Demmer, Klapproth (oder wie dieser halbgare Talk-Hampelmann heißt), jetzt soll diese schäl dreinschauende Trulla von den Tagesthemen auch noch einen auf Anne Will machen … na ganz toll. Karriere machen in den ÖRR doch nur noch die Allerübelsten. Oder fällt irgendwem ein Positivbeispiel dazu ein? Wer in Gottes Namen tut sich so etwas eigentlich noch an? Okay, außer Journalisten. Das einzige „Öffentliche“, was ich mir… Mehr

Giovanni
10 Monate her

Solche Leute wie Bosetti und Böhmermann sind die eigentlichen Nazis. Es wird viel über die Hetzte der AfD geredet. Diese Typen sind es, die Haß und Hetze über ihre Gegner ausschütten.

Jasper K.
10 Monate her

Im TV habe ich sie schon mehrmals gesehen. Sie ist überhaupt nicht witzig. Sie ist unerträglich, eine ganz unangenehme Person.

H. Heinz
10 Monate her

Oh Gott, schlimmer geht offenbar immer

Rob Roy
10 Monate her

Keiner wäre auf die Idee gekommen, Karl-Eduard von Schnitzler einen „Komiker“ oder „Satiriker“ zu nennen. „Propagandist“ und „Agitator“ sind die passenden Bezeichnungen, auch für die aktuellen TV-Menschen, die heute hetzen und verunglimpfen.

spindoctor
10 Monate her

Ich dachte immer, es gäbe einen Unterschied – zwischen Komikerin und eine „komische Figur machen“.

verblichene Rose
10 Monate her
Antworten an  spindoctor

Nun, die Antwort in einem Kreuzworträtsel von „komische Figur“ ist NARR! An den damaligen Höfen durften Narren also sogar den Herrscher auf die Schippe nehmen. Vielleicht so: „Der Herrscher frisst und stinkt, aber das Volk isst (darbt) und singt (regt sich auf) …!“ Warum die Bosetti das nicht macht, ist daher kein so grosses Geheimnis, denn wes‘ Brot ich fress‘, des‘ Hand ich nicht beiss‘! Und da Frau Bosetti, wie Sie hier ganz richtig eroieren, ganz offensichtlich einen Hang zu den Menschen hat, also auch zu Ihnen und mir, hier ein Ausschnitt von ihrer Website: Alle Liebesbekundungen bitte an: post@sarahbosetti.com… Mehr

fatherted
10 Monate her

Man muss konstatieren, dass es immer noch genug Leute gibt, die sich das anschauen. Es gibt ja auch immer noch genug Leute die Linke und Grüne wählen….also will man das so…..in Mehrheit.

verblichene Rose
10 Monate her
Antworten an  fatherted

Mehrheit? Nun, ich stelle mir gerade eine Mehrheit vor und ich sehe Soldaten, die in „Mehrheit“ gegen den Feind ziehen, nachdem sie von aussen auf eine Mehrheit eingeschworen wurden. Frügen Sie jeden Einzelnen, ergäben sich allerdings ganz andere „Mehrheiten“! Nein, ich möchte jetzt keine CDU-Wähler beschimpfen, die schliesslich Ihnen und mir eine sehr dicke Suppe eingebrockt haben. Es geht mir um Hardcore-Fans des Miteinander. Allesamt sehen aber leider NUR SICH! Und deren Heil besteht aus einer Zustimmung der anderen, die auch nur SICH SELBER sehen. Angefangen von der freiwilligen Feuerwehr bis hin zur (UNSÄGLICHEN) Tafel aber frage ich mich, was… Mehr