Mittelstandsproteste, Texas sichert Grenze selbst, EU-Plan Gesichtserkennung

Geht es in angelsächsischen Ländern gegen den eigenen Wokismus los, ist das ein gutes Zeichen für Europa. Und mit der üblichen Verspätung für die Provinz Deutschland. Vorerst versuchen sie Woken noch, einen Zahn gegen die Freiheit der Bürger zuzulegen.

Die EU bereitet eine KI-Verordnung zur Gesichtserkennungssoftware vor, die an China und dystopische Zukunftsbilder.erinnert, sagt Patrick Breyer, EU-Abgeordneter für die deutsche Piratenpartei. Dazu später auf TE ein Bericht.

Heute wollen Bauern in Paris wichtige Straßen blockieren wie bereits im ganzen Land. Aus Forstwirtschaft und Spedition werden ebenfalls Proteste erwartet. Sie protestieren gegen überbordende Kontrollen und EU-Tyrannei, wehren sich dagegen, als Katastrophe fürs Klima dargestellt zu werden, als Tierquäler und Vergifter von Lebensmitteln.

Das Parteienstaats-Netzwerk von „Nichtregierungs-Organisationen“ (NGOs) und Medien-Organisationen zeigt im Organisationsgrad und zeitlichen Vorlauf von „spontanen“ Kundgebungen unfreiwillig selbst, wie eng sie alle vernetzt sind. Aber es war auch genug Vorbereitungszeit, wo doch Haldenwang schon lange vor dem „Geheimtreffen“ von ihm wusste.

Der Bundesstaat Texas sichert nun die Staatsgrenze zu Mexiko selbst und stellt sich damit offen gegen Präsident Biden und FBI. Der oberste Gerichtshof hatte den Grenzschutzleuten der Union begründungslos gestattet, den Grenzzaun, den Texas gezogen hatte, durchzuschneiden, Illegale aufzunehmen, die den Grenzfluss überqueren. Gouverneur Greg Abbott erklärte, Präsident Biden habe gegen seinen Eid verstoßen, die vom Kongress erlassenen Einwanderungsgesetze getreu auszuführen. Anstatt Einwanderer für das Bundesverbrechen der illegalen Einreise zu verfolgen, habe Biden seine Anwälte in Bundesgerichte geschickt, um Texas zu verklagen, weil es Maßnahmen zur Sicherung der Grenzen ergriffen habe.
Der Gouverneur von Virginia erklärte sich solidarisch mit dem Gouverneur von Texas, Abbott mache seinen Job, Biden nicht.

Dem westlichen Wokismus ins Stammbuch schreibt die walisische Journalistin Allison Pearson im Telegraph: „Wenn Jungen … erzogen werden, Männlichkeit sei eher „toxisch“ als stark, manchmal edel und wirklich ziemlich nützlich, um hartnäckige Schraubverschlüsse zu öffnen und Frauen und Kinder zu schützen … dann werden die nicht beim Karrierebüro der Navy Schlangestehen …“

Geht es in angelsächsichen Ländern gegen den eigenen Wokismus los, ist das ein gutes Zeichen für Europa. Und nun in die woke Provinz Deutschland.

Ein „überzeugendes Konzept für Wirtschaftswachstum“ fordert der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest. Als er ins Amt kam, sah er als dieses Konzept noch die Marktwirtschaft an.

Bei Maybrit Illner stellt Christian Lindner (FDP) seine Arroganz und Ferne vom wirklichen Leben schon wieder unter Beweis.

Da Haldenwang und sein Verfassungsschutz vor dem „Geheimtreffen“ im Potsdamer Hotel Bescheid wussten, konnte dieses per Wanze belauscht werden. Ob Correctiv abhören ließ oder andere Zusammenhänge zutage treten, kann ebenso lange der Aufklärung harren wie das Horchereignis Ibiza.

Über ihren „Kanzlerkandidaten“ sollen die Grünen laut Vorfrau Lang in „Urwahl“ entscheiden. Baerbock und Habeck sollen das nicht wie 2021 unter sich ausmachen dürfen. „Die Partei ist in dieser Frage führend“, sagte Ricarda Lang – also sie.

Hans-Georg Maaßen braucht die CDU nicht mehr auszuschließen, er teilte seinen Austritt auf X (Twitter) selbst mit und sagte: Die CDU habe in den letzten Jahren ihre Werte und Grundüberzeugungen aufgegeben. Sie erwecke nur den Anschein, eine bürgerliche Alternative zu Rot-Grün zu sein, sei aber letztendlich nur ihre Variante. Die Merz-Union sei nicht mehr reformierbar.

Vorsicht vor dem Ampel-Duo Paus, Grüne und Buschmann, FDP. Sie wollen unter Strafe stellen, wer vor Beratungsstellen und Arztpraxen auf die Folgen von Abtreibungen hinweist. Die Zwei nennen das Schutz vor „Gehsteigbelästigung“. Bei diesem Wort denken die meisten Leute in der täglichen Wirklichkeit der Gehsteige hierzulande an ganz anderes.

Strack-Zimmermann (FDP) darf „Brechmittel“ tituliert werden, entschied das Amtsgericht Offenburg. Eine Frau aus Durbach hatte sie auf X „lobbygetriebenes Brechmittel«“ genannt. Die FDP-Frau teilt selbst gerne aus, steckt aber nichts ein.
Kürzlich beschimpfte sie Wähler der AfD als Fliegen auf einem Haufen Scheiße.
Selbst schreibt sie nach eigener Aussage im Monat rund 250 Abmahnungen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
hoho
28 Tage her

Wo sind diese gute Zeichen? Ich sehe eher keine. Erstens geht es nicht nur um Wokismus sonder um viel mehr. Zweitens stehen die Leute aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr Schlange vor den Rekrutierungsbüros. Ich bin sicher ein davon ist, dass man als kompetente Weiße nicht unbedingt aufgenommen wird, das ist nicht nur Diskriminierung aber auch ein Problem für die Kameraden, weil man sich im Ernstfall nicht auf die anderen verlassen kann. Ein anderer Grund kann sein, dass die Leute sehen, dass die Kriege, die der Westen führt, nicht selten zu Massenmord (wie zB in Irak – 1.5 Millionen zivilen Opfer)… Mehr

Last edited 28 Tage her by hoho
bfwied
28 Tage her

Eine Politikerin, die 250 Abmahnungen pro Monat schreibt, wie soll man die noch für normal mit allen Tassen im Schrank nehmen? Komisch: Erst Chebli, dann diese bärbeißige höchst aggressive Frau der FDP, wer ist hier eigentlich verrückt? Nicht etwa die, die alle und alles, was ihnen nicht gefällt, mit Fäkalausdrücken und mit Juristischem überziehen? Soll das Demokratie sein?

Kassandra
29 Tage her

Zu Allison Pearson:
schon klar, dass der Gotteskrieger Söhne in den Schulen hier wie da Überhand nehmen, die sich niemals zu solchen „Weicheiern“ umerziehen lassen werden?
Aber die machen eh ihr ganz eigen Ding – auch, wenn die Westler, von oben dumm gehalten, hier Augen und Ohren immer noch davor verschließen, dass da welche kommen, die ihnen an den Kragen gehen werden.
.
Weshalb schließt Texas aber seine Grenzen erst jetzt – nachdem Millionen Fremdlinge sich bereits in ganz USA verteilt haben?

elly
29 Tage her

Die EU bereitet eine KI-Verordnung zur Gesichtserkennungssoftware vor,…“
Die FFP Masken hatten schon auch was Gutes. Mütze in die Stirn oder Sonnenbrille und FFP Maske – natürlich nur um die vulnerablen Mitbürger, die Älteren zu „schützen“. Ich hab noch meine von Jens Spahn spendierten Masken🤣😂

Mausi
29 Tage her

Ich war sehr für die EU. Vielfalt und offene Grenzen haben mich verlockt. Leider entwickelt sich die EU zum sozialistischen Tyrannen. Statt Vielfalt herrscht gleichmachende Regelungswut. Offene Grenzen gelten nach außen. Und nach innen? Möglichst viel Kontrolle über die Urbevölkerung. Das zeigen die Pläne zur Internetkontrolle oder zur Gesichtserkennung.
Bei Urbevölkerung: Ich bin mir sichern, RRG steht hinter der amerikanischen Urbevölkerung, Indianer genannt, aber nicht hinter der Urbevölkerungs Ds oder der der EU. Was für Maßstäbe.

Last edited 29 Tage her by Mausi
StefanB
29 Tage her

Und noch das hier: Thüringer Landrätin flippt in Brief an Scholz aus!

„Die von SPD und Linken unterstützte Landrätin von Schmalkalden-Meiningen schreibt einen Brandbrief an Kanzler Scholz, in dem Sie mit der Asylpolitik der Regierung hart ins Gericht geht. Die Unterbringungsmöglichkeiten seien erschöpft, abgelehnte Asylbewerber würden kaum abgeschoben, zahlreiche Einrichtungen verfolgten „aufenthaltsverlängernde“ Strategien etc. Fehlanreize hätten eine „unglaubliche Sogwirkung“. In der aktuellen Lage stellt sie das Asylrecht grundsätzlich in Frage. Im Kreistag soll eine Resolution zur Abstimmung gestellt werden, die eine „Wende in der Migrationspolitik des Bundes, aber auch des Landes“ verlangt. Kanzler Scholz schweigt bisher.“

https://www.goldseiten.de/artikel/606892–Eilmeldung-Thueringer-Landraetin-flippt-in-Brief-an-Scholz-aus.html

elly
29 Tage her
Antworten an  StefanB

Auch diese Thüringer Landrätin könnte gegen die Zuteilung klagen und auf jeden Fall auf Bezahlkarten umstellen. Dazu gehört mehr Mut, als einen wiederholten Brandbrief zu schreiben. Diese Briefe sind nur Beruhigungspillen fürs Volk, mehr nicht.
„Gemeinde wehrt sich gegen Asyl-Zuweisung – und bekommt Recht: Bürgermeister hofft auf Signalwirkung“https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/greiling-wehrt-sich-gegen-asyl-zuweisung-und-bekommt-vor-gericht-recht-92785704.html
ThüringenFlüchtlinge reisen wegen Bezahlkarte ab: „Wollen keine Karte, wollen Bargeld“
https://www.focus.de/politik/deutschland/thueringen-fluechtlinge-reisen-wegen-bezahlkarte-ab-wollen-keine-karte-wollen-bargeld_id_259594310.html#:~:text=Th%C3%BCringen-,Fl%C3%BCchtlinge%20reisen%20wegen%20Bezahlkarte%20ab%3A%20%E2%80%9EWollen%20keine%20Karte%2C%20wollen,Donnerstag%20als%20%E2%80%9Evollen%20Erfolg%E2%80%9C.

Biskaborn
29 Tage her
Antworten an  StefanB

Interessant! Aber Thüringen bereitet gerade besonders lautstark und kostenintensiv den Kampf gegen die AfD vor, ob Frau Landrätin da ganz vorn dabei ist?

Kassandra
29 Tage her
Antworten an  StefanB

Muss die Frau jetzt nicht wie der Sonneberger Landrat Sesselmann in eine „Prüfung auf Verfassungstreue“ – die der AfD-Mann ja bislang als einziger zu bestehen haben musste?
Die Realität tritt also endlich von unten die Tür zu einer Politik ein, die das Land zu vernichten sich auf die Fahnen geschrieben hat.

Nibelung
29 Tage her

Keine Sorge, Trump wird es schon richten und das wird Auswirkungen bis nach Westeuropa und darüber hinaus haben und man muß nur abwarten und sich formieren, der Rest erledigt sich von allein, damit wieder Ordnung und Gesetzestreue einkehrt und wenn die Amis danach noch den Anstand besitzen, werden sie den Kollaborateuren aus dem alten Europa, wie Rumsfeld zu sagen pflegte keine neue Heimstatt bieten, denn ihnen sollte man einen angemessenen Platz hinter schwedischen Gardinen zuweisen, wenn man ihnen ihre Verfehlungen juristisch exakt nachweisen kann.

elly
29 Tage her
Antworten an  Nibelung

gleichzeitig muss aber Herrn Selenskyis frenetische Anhängerin Ursula von der Leyen bei den EU Wahlen einen Dämpfer abbekommen.
Die andere frenetische Selenskyi Anhängerin Strack-Zimmermann von der FDP kandidiert fürs EU Parlament und muss ihren Dämpfer abbekommen.
Sonst finanziert Deutschland alleine Selenskyis Krieg.