Vaatz: Merkel hat uns erpressbar gemacht und Ukraine zum Abschuss freigegeben

CDU-Politiker: Schröder und Merkel haben wie Putins Befehlsempfänger agiert – Eine Bierdose am sowjetischen Ehrenmal in Berlin reicht Putin als Kriegsgrund

IMAGO/IPON

Dresden. Den Bundeskanzlern Gerhard Schröder und Angela Merkel macht Arnold Vaatz, bis 2021 stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag, den Vorwurf, Deutschland wie Befehlsempfänger Putins regiert zu haben. Merkel und Schröder hätten so gehandelt, dass „Russland durch einen direkt eingesetzten Befehlsempfänger in das Amt des deutschen Bundeskanzlers seinen imperialen Interessen nicht besser hätte Bahn schaffen können“, schreibt Vaatz in einem Gastbeitrag für das Monatsmagazin Tichys Einblick. „16 Jahre Merkel steuerten Deutschland in die komplette Erpressbarkeit durch die Abhängigkeit von russischem Gas und russischem Öl, die Zerstörung der Versorgungssicherheit mit Strom durch die irrwitzige Abkehr von Kernkraft und Kohle, die Schleifung der Bundeswehr zu einem kaum noch handlungsfähigen Fragment, die fortschreitende Erosion der EU durch die ständige Bevormundung der osteuropäischen Beitrittsländer“, so Vaatz. „Nebenbei hat Merkel durch ihre geschwätzige Ansage von 2014, man werde der Ukraine keine Waffen liefern, die Ukraine wehrlos gemacht und zum Abschuss freigegeben.“ Schon unter Bundeskanzler Schröder habe die „Abwendung von der energetischen Eigenversorgungsfähigkeit Deutschlands“ begonnen, kritisiert Vaatz und nennt das Atomausstiegsgesetz und die Einführung der EEG.

Westeuropa habe die Gefahr, die von Russland ausgehe, offenbar noch nicht in Gänze erfasst. „Während die Nord- und die Osteuropäer hellwach ihre existenzielle Gefährdung wahrnehmen, ist sich die politische Klasse in Westeuropa ihrer katastrophalen Urteilsunfähigkeit nicht bewusst. Sie haben in Bezug auf Moskau immer danebengelegen, obwohl Putin seit seiner Rede 2005, als er den Zerfall der Sowjetunion als größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet hat und damit im Umkehrschluss ihre Wiederherstellung zum politischen Programm erhob, seinen Kurs hält. Der Westen hat sich schlicht geweigert, sein Reden ernst zu nehmen.“

Kein Verständnis hat Vaatz für die Zurückhaltung Deutschlands zur Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine aus Furcht Russlands Präsident Putin einen Kriegsgrund zu liefern. „Die Frage, ob uns Russland als Kriegspartei ansieht, entscheidet der Kreml. Wenn der Kreml uns als Kriegspartei identifizieren will, dann genügt hierzu eine stehen gelassene Bierdose auf dem Sockel des sowjetischen Ehrenmals in Treptow als kriegsauslösende Beleidigung des russischen Heldenvolkes“, so Vaatz. Die Ukraine verdanke es nicht den Deutschen, sondern den Amerikanern, Briten und osteuropäischen NATO-Staaten, dass sie noch standhalten könne. „Hätten die Briten und die Amerikaner gehandelt wie Bundeskanzler Scholz, dann stünde die Front jetzt in der Nähe vom Lemberg und die Ukraine wäre in diesem Sommer Geschichte.“


Der ganze Beitrag in Tichys Einblick 08-2022 >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

72 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Eberhard
4 Monate her

Solange die CDU, als vielleicht noch Volkspartei, die von Merkel geförderte linksgrüne Klimahysterie und Energiepolitik nicht grundsätzlich infrage stellt, sind die Auffassungen und Kritiken, wie von Arnold Vaatz, nicht mehr als ein löchriges Feigenblatt. Es fehlt nach wie vor in der deutschen Politik eine echte und aktive Alternative zur linksgrünen Ideologie. Auch wenn sich inzwischen deren Regierungsmitglieder und Parteigrößen schlimmer als ein Aal winden, um zumindest mit etwas Realpolitik ihr angerichtetes Energie- und Kostenchaos zumindest etwas zu dämpfen. Nun alles, samt eigener Unfähigkeit auf Putin zu schieben, mag bei einfältigen Wähler noch anzukommen. Aber die heutige Kanzlerpartei hat den Merkel… Mehr

Erfurter
4 Monate her

Die Kernkraft wurde nicht wegen Fukushima abgeschafft und auch nicht wegen der Wahl. Das waren lediglich Anlässe. Wer Kernkraftwerke betreibt, kann auch potentiell Kernwaffen bauen (das Iran Problem), und schon die Möglichkeit verleiht Souveränität. Im Übrigen macht eigene Kernkraft unabhängig von Nachbarstaaten und erhöht das politische Gewicht. Und das finden unsere Nachbarn und die USA weniger schön, und deswegen auch die Eierei der CDU. Ähnlich verhält es sich mit der Direkt – Gasleitung Nordstream 2. Es ist unseren ausländischen und EU-Partnern sicher nicht unangenehm, daß es hin und wieder windstill ist und die Sonne nicht scheint. Da müssen wir teuer… Mehr

Riffelblech
4 Monate her

Nein ! Nein ! Und nochmals Nein ! Merkel ist weder dümmlich noch naiv. ! Merkels Handeln folgt einem in den 1985 zigern Jahren festgelegtem Plan eines USThinkthanks unter der Leitung eines Norman Friedman ,das eine friedvolle und konstruktive Zusammenarbeit Deutschlands und Russland die größte anzunehmende Katastrophe für das Imperium USA darstellen würde. Es würde einen unüberwindbaren Wirtschaftsraum ,einschließlich sozialer und militärischer Stärke bis nach Wladiwostok erzeugen . Alsomuss dieser Block zerschlagen werden . Merkel koppelt Deutschland durch „ Steckerziehen „ vom Atomstrom ab, Merkel lässt ungehinderte Migration zu( Kisseinger : Migration als Waffe ) , Merkel setzt den Euro… Mehr

Gunter Zimmermann
4 Monate her

Die Analyse ist absolut zutreffend, ganz egal, wie sich Herr Vaatz nun während seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter verhalten hat. Den Putinisten oder Putin-Verstehern unter den Kommentatoren rate ich ebenfalls ganz dringlich, sich einmal mit der Geschichte Russlands zu beschäftigen. Am besten wäre es, mit der Zeit Peters des Großen, des großen Vorbilds des Diktators, zu beginnen. Es schadet auch nicht, Putins Reden sich anzuhören bzw. Übersetzungen zu lesen. Auch seine „geschichtlichen“ Aufsätze sind sehr erhellend und aufschlussreich.

Tesla
4 Monate her

„16 Jahre Merkel steuerten Deutschland in die komplette Erpressbarkeit (…)“ Ja, das stimmt – und die CDU hat es nicht verhindert, sondern ist Merkel hinter jeder sog. „Modernisierung“ hinterhergedackelt. Ihre Parteitagsreden, denen die Delegierten mit bis zu 11-minütigem stehenden Applaus bedachte, erinnerten mich schon frühere SED-Parteitage. Nichts war der CDU zu peinlich, auch nicht die Anbiederung an grüne Dummheiten wie dem Ausstieg aus Kernkraft und Kohleverstromung oder die Verhinderung des Transrapid (wäre eine Alternative zu Inlandflügen gewesen, aber heute wird er in China gebaut), die uns heute auf die Füße fallen. Die sog. „Rechten“ und „Schwurbler“ etc. haben es schon… Mehr

Gottfried
4 Monate her

Und warum haben die Unionsabgeordneten sie gewähren lassen? Nicht nur Merkel hat Schuld. Die gesamte Union hat versagt und es ist nicht erkennbar, dass sich da was wesentlich geändert hat, außer, dass sie nicht mehr regiert.

cmh ungefragt
4 Monate her

BlaBlaBla … Dabei ist das Grundprinzip immer das gleiche: immer nur das „Gute“ auf Teufel komm raus (whatever it takes) anstreben, Warner ins Nazinestbeschmutzereck schubsen und dann wenn alles zu spät ist merken, dass das angestrebte „Gute“ bestenfalls gut gemeint war. Wer heute sagt, dass ihm der Zirkus um Putin aka Sauron, dem Herrn von Mordor, auf die Nerven geht, ist gleich ein Putinversteher, der unter Verdacht steht, die UdSSR wiederbeleben zu wollen. (Derweilen die Kummerln als Grüninnen hierzulande schon mit merklich ähnlichen Ergebnissen ihr Unwesen treiben.) Sich mit der Geschichte Russlands, Polens oder Litauens (das alte) zu beschäftigen ist… Mehr

Ante
4 Monate her

Mitnichten hat uns Merkel nur erpressbar gemacht. Ja, das hat sie auch getan. Zuallererst hat Merkel unser Land energiepolitisch zerstört. Der Ausstieg aus dem Atomstrom war der Anfang vom Ende der BRD als Industriestandort. Merkel hat die Infrastruktur verschleißen lassen, tausende kaputte Brücken im ganzen Land sprechen eine klare Sprache. Die BRD ist Internetwüste. Merkel hat die BRD überfremdet. 2015 hatte es bereits flächendeckend Parallelgesellschaften. Das alles war Merkel nicht genug. Ab 2015 hat Merkel Millionen Araber und Afghanen angesiedelt. Bereits heute sind die negativen Auswirkungen deutlich zu spüren. Umstritten ist nur, ob und in welchem Auftrag Merkel bei alldem… Mehr

hannelore thomas
4 Monate her
Antworten an  Ante

alle Parteien, bis auf die AFD haben den Migrationspakt damals unterzeichnet. Die Parteimitglieder und die Abgeordneten insbesondere der CDU hätten Frau Merkel das MIsstrauen aussprechen können.

November Man
4 Monate her

Deutschland hat bislang ohne jegliche Erpressung aus Russland viele Rohstoffe zuverlässig und zu günstigen Preisen gekauft. Deutschland ist es damit gut gegangen und es herrschte kein Energie- oder Rohstoff-Mangelwirtschaft wie jetzt.
Nun ist es Deutschland, das Russland mit Sanktionen überzieht, damit erpressen will und zukünftig keine Rohstoffe mehr aus Russland kaufen will.
Russland soll jetzt noch schnell unsere Gasspeicher füllen und anschließend will Deutschland im Zuge der westlichen Sanktions-Erpressungen die wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland abbrechen. Es ist Deutschland, es ist die deutsche grüne Politik die keine Rohstoffe mehr aus Russland will.
Nun stellt sich die Frage wer hier wen erpresst.  

hannelore thomas
4 Monate her

Herr Vaatz Sie waren von 2002 bis 2021 einer der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion: die CDU hat mit der FDP für den Ausstieg aus der Kernenergie gestimmt die CDU hat mit der SPD gegen das Fracking gestimmt, obwohl es hierzu ein Gutachten seinerzeit gab. Dementsprechend hätte man das Fracking zulassen können. so ist nun zur Abstimmung des Osterpakets die Antwort der CDU zu dem zügigen Ausbau der erneuerbaren Energien: Union spricht von „Paket der verpassten Chancen“Andreas Jung (CDU/CSU) nannte das Bündel an Gesetzen ein „Paket der verpassten Chancen“. Noch nie habe es bei allen Beteiligten eine so große Chance auf eine… Mehr