ARD-Experte verharmlost Morddrohungen gegen ungeimpften Skirennfahrer

Ein Sportler erhält aufgrund seines Impfstatus Morddrohungen. Bei der ARD kommentiert man das mit den Worten: „Da schießt dann doch der ein oder andere ein bisschen übers Ziel hinaus.“

IMAGO / GEPA pictures
Der ÖRR hat es wieder getan. Nachdem ZDF-Komikerin Sarah Bosetti Ungeimpfte mit einem „Blinddarm“ verglich (TE berichtete) und MDR-Hauptstadtkorrespondentin Sarah Frühauf in einem Tagesthemen-Kommentar Ungeimpfte für den Tod von tausenden Menschen verantwortlich machte, gibt es eine neue verbale Entgleisung. Dieses Mal aus der ARD.

Der Schweizer Ski-Alpin-Star Urs Kryenbühl wurde bei der Übertragung des „Super G“ aus dem italienischen Bormio am 29. Dezember in Das Erste zunächst als „interessanter Mann“ vorgestellt. Großes Interesse fand Moderator Bernd Schmelzer vor allem am Impfstatus des Schweizers. Im nächsten Satz machte Moderator Bernd Schmelzer darauf aufmerksam, dass Kryenbühl „einer der wenigen ungeimpften Läufer“ sei. Aufgrund dieses Umstandes habe dieser bereits Morddrohungen erhalten. Wer nun eine Verurteilung von Morddrohungen in aller Schärfe erwartet, wird enttäuscht. Schmelzer kommt nur ein „da schießt dann doch der ein oder andere ein bisschen übers Ziel hinaus“ über die Lippen.

Felix Neureuther, Deutschlands erfolgreichster Ski-Alpin-Fahrer und Co-Kommentator des „Super G“ sah sich zur Intervention gezwungen. Doch offensichtlich erkannte Neureuther keine Verharmlosung von Morddrohungen. Vielmehr fürchtete er wohl eine Bagatellisierung des Impfstatus des Sportlers. So reagierte er auf die Äußerung Schmelzers mit einem „aber gut, ich mein er hätte sich ja auch impfen lassen können“. Neureuther macht das Opfer zum Täter. Schuld haben nicht etwa die Verfasser der Morddrohungen, sondern derjenige, der einen vermeintlichen Grund liefert. Neureuther schiebt noch hinterher, dass es „mit Morddrohungen natürlich nicht getan ist“ und man „schon die Kirche im Dorf lassen“ müsse. Damit kann er seine Aussage jedoch nicht mehr entschärfen.

Dabei hat Urs Kryenbühl schon genug zu kämpfen. An Wettkämpfen dürfen etwa in Kanada nur geimpfte Athleten teilnehmen. Auf Facebook schrieb er, dass er „dem Impfzwang für die Rennen in Kanada nichts abgewinnen kann“. Dieser Post war dann Anlass für Kritik an seiner Person und auch für die Morddrohungen. „Es waren schon einige sehr strube und vor allem sehr persönliche Angriffe dabei, die mir entsprechend nahe gegangen sind“, äußerte der Schweizer.

Der öffentliche Druck hinterließ auch seine psychischen Spuren. Kommentare unter Artikeln lese er gar nicht mehr. Die Leistung des Schweizers leidet ebenfalls. „Ich fürchte, dass die Begleiterscheinungen, die die ablehnende Haltung bezüglich der Covid-Impfung mit sich bringen, den Urs zu sehr aus dem Gleichgewicht bringen“, sagte ein Funktionär des Schweizer Ski-Verbandes gegenüber der Schweizer Zeitung Blick.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 60 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

60 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Durchblick
9 Tage her

Ich mag weder den Christian noch den Felix! Beide systemkonforme SCHWÄTZER, die sich größer machen als sie es jemals waren.

fatherted
14 Tage her

Schlimm was gerade von Seiten der ÖR-Medien in Deutschland passiert. Man ist ja einiges gewöhnt, seit 2015/16….Lügen, Fake News, Falsch-Bericht-Erstattung, Meinungs-Berichte und Reportagen. Das man aber gezielt Leute (hier Sportler) herausgreift und sie persönlich angeht ist eine neue Qualität. Gerade die ÖR-Sender sprechen sich oft gegen Hass und Hetze aus…..dabei nutzen sie genau diese Elemente um ihre eigenen „guten“ Standpunkt zu vertreten und alle nicht dieser Meinung sind aufs schlimmste auszugrenzen. Keine Berichterstattung über „Spaziergänger Demos“ in der nicht auf „rechts und rechtsradikal“ hingewiesen wird….noch schlimmer ergeht es denn Einzelnen die in der Öffentlichkeit stehen und sich als Ungeimpfte outen.… Mehr

elresch
14 Tage her

Manipulierte und vom Staat bezahlte Lügenpresse. Genau wie ZDF und ORF.
Wer sich das heute noch gibt und dafür noch GIS Gebühren zahlt ist selber schuld.

ktgund
14 Tage her

Aber wehe, es taucht ein Demonstrant vor dem Funkhaus auf. Ich habe für diese Journaille nur noch tiefste Verachtung übrig. Widerwärtige Würmer, die groß die Klappe aufreißen, solange sie sich sicher hinter den Schlägertrupps des Regimes verstecken können.

Die meisten von denen sind in ihrer ganzen Wurmigkeit nicht einmal ordentliche Diederich Hesslings, sondern würden selbst diesen wie einen vor Tatkraft erstrahlenden Teufelskerl aussehen lassen. Schwurbelei und Hetze als Beruf, zu mehr hat es nicht gereicht.

Rosalinde
14 Tage her

Die Lügen- und Weglassungspresse in Aktion!

graf
14 Tage her

Heute erfahre ich, man kann bis 14.1.22 beim ÖRR Beschwerden und Verbesserungsvorschläge (natürlich auch zum Verhalten) unterbreiten:
https://www.rlp.de/de/regierung/staatskanzlei/medienpolitik/rundfunkkommission/reform-ard-zdf-deutschlandradio/

Islay Tedd
14 Tage her

Respekt vor Urs! Es erfordert dieser Tage extremem Mut und starke Nerve, sich dem Covid-Kult uns seinen selbst ernannten Inquisitoren zu widersetzen! Bei Kimmich glaube ich bis heute nicht, dass er auf einmal von der Impfung zu überzeugen war! Ich glaube eher an einen Deal: Du sagst öffentlich Impfung ist ok, alles paletti, gehst jetzt überzeugt impfen! Dafür bekommst nur ne Fake-Impfung! Warum hätte er sich wochenlang sonst erst den enormen Druck angetan um dann ganz plötzlich nach einem Arztgespräch die Impfung zu akzeptieren, deren Langzeitfolgen ja noch völlig im Dunkeln liegen und vor denen er zu Recht Angst hatte?… Mehr

badmoon
14 Tage her

Neureuther-genau wie seine Eltern-nach dem Sport nur Werbung und “ Experte “ im TV. Ich habe mehr Respekt vor der Kassiererin im Aldi oder Lidl.

MeHere
14 Tage her

Halt durch Urs ! Respekt vor Deiner Leistung ! Bloß keine Spritze kurz vor dem Ende …

Franz Reinartz
14 Tage her

Wo ist da jetzt das Problem?
Es muss der Plebs klar sein, dass sie von den selbsternannten Eliten zutiefst verachtet wird. Sport-Reportern eignet da vielleicht nur eine besonders lockere Ausdrucksweise.
Sportlern muss klar sein, dass sie einen Vertrag abgeschlossen haben. Solange sie sich mehrheitskonform (im Elitensinne) verhalten, werden sie angehimmelt und hochgeschrieben. Ist das nicht der Fall, werden sie verdammt (siehe Kimmich: Ein Witz nachgerade, dass jetzt weitere Geimpfte infiziert sind).
Leider komme ich nicht daran vorbei, den Sportschwachsinn im TV via Propagandasteuer bezahlen zu müssen. Aber anschauen muss ich mir das (noch) nicht.