„Gruppe junger Männer“ belästigt 13-Jährige

Acht "Jungen" zwischen 16 und 26 Jahren missbrauchen am Sonntag im Kölner Agrippabad eine 13-Jährige. Der hauptverdächtige Iraker hat dem Mädchen in den Schritt gegriffen. Sieben Streifenwagen waren nötig, um für Ruhe zu sorgen.

© Shutterstock
Symbolbild

Sorglose 50er Jahre. Damals sang Conny Froboess: „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie raus nach Wannsee.“ Heute wäre man vorsichtig, solche Ratschläge unbeschwert zu singen. Denn an dem Freibad könnte „eine Gruppe junger Männer“ auf das Schwesterlein warten und dann passiert ihr, was einer 13-Jährigen am Sonntag im Kölner Agrippabad passiert ist.

„Acht junge Männer“ im Alter von 16 bis 26 Jahren hätten sie im Außenbecken des Bades umzingelt, bedrängt und körperlich attackiert. Dabei habe ein 16 Jahre alter Iraker dem Kind in die Badehose gegriffen. Zwar gab es laut Polizei Zeugen, doch das Kind musste sich selbst befreien und Hilfe beim Bademeister holen. Sieben Streifenwagen rückten an, um die Gruppe von „jungen Männern“ zwischen 16 und 26 Jahren in den Griff zu bekommen. Neben dem irakischen Haupttäter handelte es sich um vier Syrer und drei Türken.

Der Vorfall passierte laut Polizei an diesem Sonntag gegen 18.20 Uhr. Sie sucht nun nach weiteren Zeugen. Diese können sich unter Telefon, 0221- 2290, oder Mail, poststelle.koeln@polizei.nrw.de melden. Ob die acht Tatverdächtigen danach unbeschwert nach Hause und die Badehose wieder auspacken konnten, teilt die Polizei nicht mit.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 170 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

170 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Endlich Frei
7 Monate her

Böse Stimmen behaupten ja mittlerweile, dass sich das Kölner Erzbistum und ihre islamische Mündel in gewissen Dingen sehr ähnlich – und daher auch sympathisch – sind.

Endlich Frei
7 Monate her

Wenn man im Erzbistum Köln nicht so sehr mit Fällen in den eigenen Reihen oder mit dem Googlen von P-Seiten beschäftigt wäre, würde der Blick vielleicht verstärkt auf die Leute fallen, derenthalben man die Domglocken läuten lässt. So aber bleiben sich Kirche und Mündel in Köln auch weiterhin fremd ?

MichaelR
8 Monate her

Todesangst? Arbeiten Sie für die Bildzeitung, wo man auch gerne mal etwas aufbauscht? Nirgendwo kann man etwas darüber lesen, dass das Mädchen etwas dazu gesagt hat, aber sie »wissen«, dass sie Todesängste hatte? Mich wundert wirklich nicht mehr, dass soviel Unsinn im Netz zu finden ist, wenn ein paar »kreative« Köpfe Dinge wissen, von denen nicht einmal die Opfer etwas wissen.

wackerd
8 Monate her

Es geht voran: Einmann, Jungmann, GruppejungerMänner. Die Synonyme für Schläger, Messermänner, Sexualstraftäter aller Coleur mit Migrationsvordergrund.

Last edited 8 Monate her by wackerd
greenout
8 Monate her

Mal das ganze umdrehen:
6 junge deutsche Männer greifen in z.B.Syrien einem Mädchen zwischen die Beine. Da wären dann 6 Rückflugplätze frei.

Innere Unruhe
8 Monate her
Antworten an  greenout

Ich erinnere mich an Gerüchte, ein russisches Mädchen sei vergewaltigt worden. Später stellte sich das als falsch heraus, aber die Demonstrationen waren beeindrückend.
Ist das Mädchen Deutsch, haben wir ruhig und besonnen zu bleiben.
Wieso eigentlich?
Es ist entsetzend, dass junge Menschen zu Hause nicht politischinkorrekt aufgeklärt werden und pro Asyl sein können.
Es ist die Pflicht er Eltern, die Kids am Küchentisch aufzuklären. Better safe than sorry.
Besser als fremdenfeindlich beschimpft zu werden als fremde Hände zwischen den Beinen haben.

Last edited 8 Monate her by Innere Unruhe
MichaelR
8 Monate her

Das Mädchen musste sich selbst befreien und Hilfe beim Bademeister holen? Früher, als es noch die Badekappenpflicht gab, musste man die Badekappe nur einen Millimeter zu wenig auf den Haaren gehabt haben und schon hörte man einen schrillen Pfiff und lautstarkes Rufen, denn unser Bademeister hat wirklich a l l e s gesehen. Erstaunlich wie sich alles verändert hat und den meisten Menschen Anstand und Zivilcourage abhandengekommen sind. Zu meiner (Jugend-) Zeit wären andere sofort zur Stelle gewesen und es hätte im Zweifelsfall Prügel gegeben. Die Polizei hätte nur noch eingesammelt, jedem die Hand geschüttelt und das wäre es dann… Mehr

honky tonk
8 Monate her
Antworten an  MichaelR

Also die Armut dieser Länder ist hausgemacht.Und was die Flüchtlingswellen angeht,wer zwingt uns denn die aufzunehmen?

Matthias F.
8 Monate her

Meine Verachtung auf diese Bevölkerungsgruppen steigt von Tag zu Tag! Da kann auch keine vermeindlich vernünftige Minderheit etwas ändern.

Contra Merkl
8 Monate her

Nach der Feststellung der Personalien konnten alle wieder gehen. Das wird seitens der Politik genauso geduldet wie diese Klimakleber. Die Polizei warnt jetzt sogar schon davor gegen diese handwerklich vorzugehen wenn einem der Weg versperrt wird. Diese Land ist vom völligen Moral und Werteverfall betroffen. Da wird das Brandenburger Tor mit Farbe beschmiert und Berlin will die Reinigung nicht mal in Rechnung stellen.
Noch Fragen ? Die können es also gleich wieder mit Farbe beschmieren. Passiert ja nichts. Und die illegalen Einwanderer sind heute wieder im Schwimmbad.

alter weisser Mann
8 Monate her

16-26-Jährige die ein Kind belästigen. Noch niedriger geht es ja in Bezug auf die Gesittung, die Moral kaum.
Den Ursprung, wo das her kommt, darf man nicht außer acht lassen. Und unsere moralisch überfetteten Regierenden laden das ein, Platz zu nehmen in der Mitte unserer Gesellschaft.

Last edited 8 Monate her by alter weisser Mann
Kassandra
8 Monate her
Antworten an  alter weisser Mann

Da wo die herkommen wurde die in prekären Schichten vom Vater längst verkauft und dient damit einem anderen – hinter auf ewig verschlossenen Türen zudem.
Und hier liegen die Preziosen im Wasser eines Bades einfach so vor sich hin. Wie sollen die das verstehen – denen wohl Badehosen als Grundausstattung vom deutschen Steuerzahler sofort überreicht werden – ohne darauf hinzuweisen, dass bei uns andere Sitten und Gebräuche herrschen als da, wo sie gestern noch waren.

Last edited 8 Monate her by Kassandra
Thomas
8 Monate her

Solange sich das rechte Lager: die Liberal Konservativen und die rechteren National Konservativen, die viel mehr Gemeinsamkeiten als Trennendes haben von den Linken/Globalisten durch eine Brandmauer trennen lassen, wird es keine Politikwende geben können.