Gerd Maas
Publizist

Gerd Maas wurde 1967 im mittelfränkischen Weißenburg geboren, studierte Betriebswirtschaft in Passau und lebt heute nach ein paar Stationen in München und Umgebung mit seiner Frau und den beiden Kindern in der Gemeinde Söchtenau im Landkreis Rosenheim. Zeitlebens selbständig unterwegs, führt er seit 2002 den kleinen Familienbetrieb für Dienstleistungen in Projektmanagement, Kommunikation und Logistik (www.maas-projekt.de).

Als Publizist engagiert sich Maas für eine nachhaltige Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. 2009 erschien sein Buch „Dekadenz. Und wider die Dekadenz: Eine neue Anstrengung für Deutschland“. Seit 2010 schreibt er auf www.gerd-maas.de den Blog „Neues aus Absurdistan“, seit 2013 auch unter www.facebook.com/NeuesAusAbsurdistan mit häufigeren Beiträgen sowie kurzen Kommentaren und Linktipps.

Wieder als Buch erschien 2013 “Wer zwei Paar Hosen hat, mache eins zu Geld und schaffe sich dieses Buch an: Versuche zur neuen Aufklärung. Inspiriert von und ausstaffiert mit Aphorismen des Georg Christoph Lichtenberg.” Und im September 2015 im FinanzBuch-Verlag „Warum Erben gerecht ist. Schluss mit der Neiddebatte“ – ein Plädoyer für Subsidiarität, Eigenverantwortung und Familienunternehmertum, gegen die Besteuerung von Erbschaften in Deutschland.

Viele Anregungen zu Publikationen zieht Maas aus den zahlreichen Gesprächsrunden der Ordnungspolitischen Kommission der Familienunternehmer – ASU und seinem politischen Engagement als Regionalvorsitzender dieses Verbandes in Südostbayern und ebenso als Regionalvorsitzender beim Bund der Steuerzahler im Landkreis Rosenheim. Er ist außerdem Mitbegründer und Mitleiter des Steinbeis-Instituts Europa der Marktwirtschaften, Gründungsmitglied der Münchner Europa-Konferenz und Mitglied der Hayek-Gesellschaft.

Mehr
AKTUELLSTE ARTIKEL
Grünes Zünglein an der Waage

Die Grünen präsentieren sich mit ihrem Parteitagsprogramm als jemand, den es...

VON Gerd Maas | 11. November 2016
Wunderlampe Alexa

Es ist die große Frage, wer wen beherrscht. Wir die Technologie oder die...

VON Gerd Maas | 28. Oktober 2016
Leben und leben lassen

Zur Rettung der Welt sollen Frauen nur noch höchstens ein Kind bekommen. Man...

VON Gerd Maas | 17. September 2016
37 Prozent mindestens einmal krank

Jeder Dritte bis jeder Zweite hat sich im ersten Halbjahr 2016 mindestens...

VON Gerd Maas | 6. August 2016
Sommersprossen sind auch Gesichtspunkte

Wie alle zwei Jahre seit dem Sommermärchen 2006 agitieren während der EM...

VON Gerd Maas | 15. Juni 2016
Neue Internationale oder jämmerliche Resignation?

Über den Thesenanschlag einer versuchten neuen sozialistischen Internationale,...

VON Gerd Maas | 11. Mai 2016
Deutschland surft die Sinus-Welle

„Die Vielfalt der Perspektiven der verschiedenen jugendlichen Lebenswelten“...

VON Gerd Maas | 30. April 2016
Friseurdienstleistungenpreisfestlegungsgesetz

EuGH-Entscheidungen verbieten eschlechterspezifischen Rabatte und...

VON Gerd Maas | 29. April 2016
Hatte Karlsruhe ultimativ verlangt

Ein verzwicktes Erbschaftssteuergesetz ist der beste Garant dafür, dass das...

VON Gerd Maas | 18. März 2016
Parteinahme statt Journalimus

Mehr als offensichtlich wurden in einer ZEIT-Studie nicht Hypothesen objektiv...

VON Gerd Maas | 1. März 2016
Ausnahmsweise mal nicht ganz dasselbe

Wie jedes Jahr ist der Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes,...

VON Gerd Maas | 25. Februar 2016
Gegebene Chancen müssen auch wahrgenommen werden

Das Einkommensniveau steigt real für alle Bevölkerungsschichten, der...

VON Gerd Maas | 7. Februar 2016
Die Cash Cows von der Sparkasse grüßen

Eine „Kreditprovision“ von 0,5 Prozent „auf den nicht beanspruchten Teil...

VON Gerd Maas | 18. Januar 2016
Schlag nach beim Heiligen Benedikt

Die Alles-oder-nichts-Regel bei Krankschreibungen erschien einem ja schon immer...

VON Gerd Maas | 11. Dezember 2015
Wem würden Sie auf keinen Fall etwas vererben?

Die Bürger sind bereit, es mit der Subsidiarität ernst zu nehmen. Der Staat...

VON Gerd Maas | 4. Dezember 2015
Mehr Steuern statt nachhaltige Politik

Flüchtlingskrise und Erbschaftsteuerdebatte offenbaren derzeit im Doppelpack,...

VON Gerd Maas | 23. Oktober 2015
Teil 3 | Warum Erben gerecht ist: Schluss mit der Neiddebatte

Vermögen ist nur sehr schwer Einzelpersonen zuzuordnen - der Familienbesitz...

VON Gerd Maas | 9. September 2015
Teil 2 | Warum Erben gerecht ist: Schluss mit der Neiddebatte

Erst unter den richtigen Vorzeichen kann etwas an sich Unschuldiges wie das...

VON Gerd Maas | 8. September 2015
Teil 1 | Warum Erben gerecht ist – Schluss mit der Neiddebatte

Erbschaftssteuerreform: Eine hitzige Gerechtigkeitsdebatte wurde da Ende...

VON Gerd Maas | 7. September 2015
Schlechteren Geschmack kann man kaum demonstrieren

In der aktuellen Kollektion von Chanel findet man die seinerzeit auf jeder...

VON Gerd Maas | 20. August 2015