Lindners Impfpflicht-FDP ist eine Enttäuschung, aber keine Überraschung

Einige reiben sich verwundert über die FDP die Augen. Doch die meisten fühlen sich bestätigt. Jeder, der die letzten Jahre verfolgt hat, konnte wissen, dass die FDP im politischen Alltag näher bei Claudia Roth ist als bei ihren eigenen Wurzeln.

IMAGO / Chris Emil Janßen

Eine gute Bekannte ist Krankenschwester. Viele Monate hat sie auf einer Covid-Station gearbeitet. Schon in der Anfangszeit hatte sie sich angesteckt und musste einige Tage das Bett hüten. Darüber hinaus muss sie sich noch weitere „schmutzige Impfungen“ von ihren Patienten abgeholt haben; davon hat sie zwar nichts mitbekommen, aber ihr Antikörpertest ergab abnormal hohe Ergebnisse. „Sie haben mehr Antikörper als Blut in den Adern. Die Pandemie ist bei Ihnen zu Ende“, sagt beeindruckt und humorvoll ihre Hausärztin.

Das sehen die Zwangsimpfer im Bundestag anders. Sie stimmten mit erschreckender Mehrheit dafür, dass sich alles medizinische und pflegerische Fachpersonal impfen lassen muss, sonst drohe das Berufsverbot. Wer sich nicht impfen lässt, der muss halt die Konsequenzen der Existenzzerstörung tragen, so der Tenor vom hohen Ross landauf, landab.

Ist ja auch für jeden einsichtig: Das medizinische Fachpersonal in unserem Land ist so schlecht und verantwortungslos, dass jetzt endlich die Regierung rigoros durchgreifen muss. Diese unsolidarischen ungeimpften Ärzte sollen sich ein Beispiel an den Ärzten nehmen, die für 160 Euro die Stunde in den Impfzentren solidarisch die Erlösung spritzen.

Das Netz vergisst nie
Christian Lindner vor der Wahl: „Auch Ungeimpfte sollen in die Gaststätte dürfen“
Christian Lindner scheint sich mit seinem Abstimmungsverhalten in der Front gegen die individuelle Verantwortung und Freiheit ganz wohl zu fühlen. Immerhin kann er sich mit dem „Solidaritäts-Narrativ“ rechtfertigen. Doch was passiert mit der FDP, wenn dieses linke Narrativ an der neuen Virus-Mutation zerschellt, weil Omikron nach den Daten des Robert-Koch-Instituts mindestens proportional durch Geimpfte verbreitet wird? Aber im Sumpf der Macht nimmt Christian Lindner wohl gar nicht mehr wahr, dass die Impfpflicht-FDP den festen Boden der Evidenz verliert.

Einige wenige reiben sich verwundert über die FDP die Augen. Doch die meisten fühlen sich bestätigt. Jeder, der die letzten Jahre verfolgt hat, konnte wissen, dass die FDP im politischen Alltag näher bei Claudia Roth ist als bei ihren eigenen Wurzeln. Christian Lindner versucht zwar in seinen wohlklingenden Wahlkampfreden, Freiheit und Selbstverantwortung aufzuhübschen. Doch wer die dortigen Beteuerungen ernst nimmt, ist halt selber schuld.

Wenn aber die Freiheit von den Etikett-Liberalen mit Füßen getreten wird, dann muss sie sich neue Wege suchen. „Friede, Freiheit, Selbstbestimmung“ wird bei den Montagsdemonstrationen zur außerparlamentarischen Opposition auf der Straße. Der FDP-Justizminister Marco Buschmann warnt konsequent FDP-dekadent, man solle sich gut überlegen, ob man wirklich an der Seite von solchen Gruppen mitmarschieren möchte.

Wenn Buschmann Angst davor hat, dass Rechtsextreme diese Bewegung unterwandern, warum hat er nicht den Mut, diese Freiheitsbewegung mit Liberalen zu unterwandern? In Mülheim an der Ruhr gehen Liberale vorne mit, wenn montags für die freie Impfentscheidung „marschiert“ wird. Wer den CT-Wert massiv erhöht, findet tatsächlich noch in der FDP freiheitliche Spurenelemente.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 41 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

41 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Logiker71
3 Monate her

Im Osten sagte man damals kurz nach der Wende zu solchen Leuten, die die Fahne immer in den Wind drehten: „Wendehälse“ und Trittbrettfahrer“. Wie die Dinge sich doch gleichen?! Irgendwann mal was Gesagtes ist schnell vergessen oder Schnee von gestern. Da wo die Macht ist, biedert man sich an. Da ist Herr Lindner kein Einzelfall! Der macht genau das Gegenteil was er gesagt und versprochen hat. Ein Wendehals eben. Da kenn ich noch andere, die Gleiches tun. Es ist eine Schande, wie skrupellos viele mit den Leuten umgehen. Wie enttäuscht müssen die Leute sein, die solche Wendehälse gewählt haben. Da… Mehr

Klaus Weber
4 Monate her

Aber auch neben dem Hauptthema Impfpflicht gibt es liberale Widersprüche ohne Ende: Die Tabakwerbung wird verboten, um weitere Todesopfer zu vermeiden. Die Werbung für Abtreibungen wird erlaubt, um weitere Todesopfer zu ermöglichen.

Wolfgang Richter
4 Monate her

Lindner macht gerade den Westerwelle. Wenn nicht endlich ein paar Köpfe aus seiner Truppe sichtbar für „Freiheit und Demokratie“ einstehen, könnte er die Truppe (endlich) dauerhaft versenken. Sehr schön das Video aus dem Wahlkrampf, in dem er gesten- und wortreich verkündet, daß es keine „Impfpflicht“ geben wird.

Innere Unruhe
4 Monate her

„Das sehen die Zwangsimpfer im Bundestag anders. Sie stimmten mit erschreckender Mehrheit dafür, dass sich alles medizinische und pflegerische Fachpersonal impfen lassen muss, sonst drohe das Berufsverbot. Wer sich nicht impfen lässt, der muss halt die Konsequenzen der Existenzzerstörung tragen, so der Tenor vom hohen Ross landauf, landab.“ Leider gibt es genug Bürger, die der Meinung sind, das medizinische Personal – übrigens auch die Verwaltung – sind es ihren Patienten schuldig, sich impfen zu lassen. Anstatt Solidarität mit den Impfplfichtigen zu üben, alleine schon aus Prinzip um die Selbstbestimmung zu verteidigen, wird es hinenommen und sogar als Pflicht der Mediziner… Mehr

Teiresias
4 Monate her

Wer alt genug ist, um sich daran zu erinnern, wofür die FDP stehen sollte, hat auch die opportunistischen Volten der letzten 40 Jahre mitgekriegt.

Wer soll da noch überrascht sein?

Katzenfreund
4 Monate her

Es war nach der Wahl 2009, als die FDP in irgendeiner Frage bezgl. Finanzpolitik von ihrer bisherigen Position abgerückt war (das genaue Thema weiß ich nicht mehr). Auf die Frage von Anja Reschke, woher der Sinneswandel rührt, antwortete Hermann-Otto Solms: „Ganz einfach, vorher waren wir in der Opposition, jetzt sind wir in der Regierung“.
Damit war schon damals alles gesagt, was man über diese Partei wissen muss.

axel58
4 Monate her

Die FDP ist die größte Entäuschung der Bundestagswahl.Jedes Wahlversprechen gebrochen.Ist komplett in dem links/grünen Mainstream untergegangen.Ich hoffe das diese Lindner Truppe 2025 komplett von der politischen Bühne verschwindet.

Alexis de Tocqueville
4 Monate her

Wer FDP wählt, wählt immer den Gewinner der Wahl – ganz egal, wer das ist.

haasel
4 Monate her

Ne also soweit kommts noch! Gesunde ungeimpfte Menschen dürfen in Gaststätten! Wo leben wir? Ehrlich gesagt weiß ich das auch nicht mehr. Genauso wenig, wie die FDP weiß, wofür sie steht.

Alexis de Tocqueville
4 Monate her

Liberal ist ein anderes Wort für beliebig.
Weitere Synonyme wären: rückgratlos, opportunistisch, wendehälsig, wahllos, willkürlich, nach gutdünken, so oder so, von ungefähr, grundlos…

Last edited 4 Monate her by Alexis de Tocqueville