Warnung vor der Sekte mit dem Namen „Spiegel“?

Der Spiegel mit dem Titel: "Impfen. Irgendwann. Vielleicht. Wie Ignoranz und Zweifel den Sieg über die Seuche vereiteln" erfüllt nach Kriterien im Artikel: "Was ist eine Sekte?" vom 22.10.2015 der Spiegel-Tochter Bento selbst mehrere der aufgeführten Punkte.

In der vergangenen Woche hatte Der Spiegel folgenden Slogan auf dem Titelblatt: „Impfen. Irgendwann. Vielleicht. Wie Ignoranz und Zweifel den Sieg über die Seuche vereiteln“.

Damit gibt sich der Spiegel als Sekte zu erkennen. Nach Kriterien aus einem Artikel vom 22.10.2015 „Was ist eine Sekte?“ der Spiegel-Tochter Bento, erfüllt dieser mit dem Impf-Titelblatt von Heft 29/2021 nachweislich drei zentrale Kriterien der Sektendefinition:

Erstens: „Sie weiß erstaunlich genau, was mir fehlt“. Das weiß der Spiegel – die Impfung. Keine individuelle Impfentscheidung, kein Abwägen von Vor- und Nachteilen. Es gibt sehr gute Gründe, die für die Impfung sprechen. Es gibt aber auch gute Gründe, die für einen bestimmten Menschen gegen die Impfung sprechen können. Zumal bei einer ganz neuartigen Impfstoffgattung, die signifikant mehr Risiken und Nebenwirkungen hat als ein klassischer Impfstoff. Zumal bei einer Seuche, die für gesunde Menschen unter 60 Jahren eine Mortalität unter 0,1 Prozent hat. Aber genau das ist ja für Sekten charakteristisch: Dass sie allzu schnell und übergriffig die Freiheit auf dem Altar ihrer Selbstsicherheit opfern.

Zweitens: „Ich soll nicht nachdenken und prüfen“. Darum sieht die Sekte Spiegel den „Zweifel“ auf seinem Titelblatt negativ. Der Zweifel und die Kritik als Motor der Wissenschaft und des Fortschritts werden verneint. Das ist unwissenschaftlich, das ist voraufklärerisch. Die Sekte Spiegel als Vorreiter der „geschlossenen Gesellschaft“ und des „unkritschen Irrationalismus“ (vgl. Karl Popper, Die offene Gesellschaft und ihre Feinde).

Drittens: „Die Menschheit treibt auf eine Katastrophe zu und nur die Gruppe weiß, wie man die Welt retten kann.“ Der Spiegel weiß um die katastrophale Seuche und wie die Welt sie besiegen kann. Außerhalb der Sekte gibt es kein Heil.

Indem der Spiegel sich nach diesen Kriterien nun mit seinem letzten Titelblatt eindeutig als Sekte geoutet hat, hoffe ich, dass der Staat endlich ein Sektenaussteigerprogramm für die Leser dieses vermeintlichen Nachrichtenmagazins auflegt. Wir können es uns als Gesellschaft einfach nicht leisten, dass diese voraufklärerische Sekte so viele Menschen in ihren Fängen hat. Doch auch bei dieser Sekte wird es schwer sein, manche Mitglieder, die mittlerweile das Gespür für den Liberalismus vollkommen verloren haben könnten, für die Freiheit zu gewinnen.

Zudem stellt sich die Frage, inwieweit der Staat selbst schon die verführerisch einfache Schwarz-Weiß-Weltsicht in punkto Impfung vertritt. Dann müssten sich aus dem Bürgertum neue liberale Kräfte bilden, die die offene Gesellschaft stärken und die versuchen, die elende Spaltung in simple Schwarz-Weiß-Schemata zu überwinden.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 41 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

41 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hegauhenne
1 Monat her

Ich komme mir eher vor wie in Nordkorea, wenn alle viertel bis halbe Stunde im Radio, im Supermarkt, in der Bahn und in Bahnhöfen der Slogan tönt:
Bitte helfen Sie alle mit Corona zu besiegen, seien sie solidarisch, halten sie sich an die Maskenpflicht!
Ich habe längst auf Durchzug gestellt.
Unsere großen, erhabenen Vorsitzenden Merkel, Söder, Kretschmann, Dreyer und Blablabla, sowie das erlauchte Expertenberaterteam von Trallala-Corona können mich mal.
Ich hoffe, daß diese Coronabesoffenen baldigst lautlos bachab verschwinden.

Klaus Kabel
1 Monat her

1. Der Spiegel ist das Zentralorgan der Sekte Merkel.
2. „Dann müssten sich aus dem Bürgertum neue liberale Kräfte bilden, die die offene Gesellschaft stärken und die versuchen, die elende Spaltung in simple Schwarz-Weiß-Schemata zu überwinden.“
Ich verstehe nicht, dass die relative Minderheit der Merkelkraten es fertig bringt, Deutschland in eine Dystopie zu verwandeln, aber das zweifellos liberale Bürgertum wie das sprichwörtliche Kaninchen vor der Schlange sitzt, und sich seine Rechte nehmen lässt, anstatt aufzustehen.

Mausi
1 Monat her

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-07-29.pdf?__blob=publicationFile „Bislang sind dem RKI 23 validierte COVID-19-Todesfälle bei unter 20-Jährigen übermittelt worden. Diese Kinder und Jugendlichen waren zwischen 0 und 19 Jahre alt. Bei allen 16 Fällen mit Angaben hierzu sind Vorerkrankungen bekannt.“ 23 Todesfälle. In 16 Fällen wurden Angaben zu Vorerkrankungen gemacht. In den übrigen 7 Fällen wurden keine Angaben gemacht. Was etwas anderes ist als eine Aussage, sie hatten keine Vorerkrankung. Und auf dieser Basis will die Politik Kinder ab 12 impfen? Mit Impfstoffen, die nur eine Notfallzulassung haben? Mit Impfstoffen, die völlig anders wirken, als die bisher üblichen Impfstoffe? Und Eltern lassen das zu? Und eigenständige… Mehr

Last edited 1 Monat her by Mausi
Warte nicht auf bessre zeiten
1 Monat her

Nicht DER SPIEGEL ist eine Sekte, sondern er ist die Zeitschrift einer Sekte. Das ist ein kleiner, aber nicht unerheblicher Unterschied. Das Titelbild ist wirklich entlarvend. Die Sektenführer sitzen nicht im SPIEGEL oder seiner Chefetage, sondern im Kanzleramt und Teilen der Industrie. Es ist davon auszugehen, dass die Sektenführer dort, wie meist bei Sekten, die Sekte rein instrumentell betrachten. Sie sind bestenfalls narzistische Scharlatane, aber auch oft nicht arm an krimineller Energie. Aber wir müssen auch gar nicht zum Sektenbild greifen. Es ist eher verhamlosend, denn eine Sekte ist ja etwas, das sich von der Mehrheit/Orthodoxie absondert, sich angeblich/vermeintlich der… Mehr

Mausi
1 Monat her

Das gleiche gilt für das Thema Klima. https://www.br.de/nachrichten/wissen/landwirtschaft-und-klimaschutz-wie-landwirte-co2-sparen-koennen,SejQo4A „ein Projekt der Andechser Molkerei Scheitz“ / „Georg Scheitz ist Landwirt, Bürgermeister von Andechs in Oberbayern und seit neuestem auch noch „Klimabauer“ – ein Titel, den die örtliche Molkerei vergibt.“ Man merke: Molkerei Scheitz vergibt an Landwirt Scheitz, der zudem noch Bürgermeister ist. Der Artikel ist schon interessant, lässt aber in meinen Augen wesentliche Fragen aus: Hackschnitzelheizung ist ja toll, aber wo kommt das Holz her, wenn viele auf Hackschnitzel umsteigen. Gilt als Abfallverwertung. Aber auch Abfall entsteht nicht unbegrenzt. Wird nicht bereits in D der Holzeinschlag limitiert? Also irgendwoher beschaffen mit… Mehr

Judith Panther
1 Monat her

Gestern auf https://www.bild.de/news/inland/news-inland/corona-arzt-sagt-ich-behandle-keine-impf-verweigerer-77250176.bild.html Auszug: IMPFUNG IST FÜR DIESEN ARZT BÜRGERPFLICHT „Ich behandle keine Impf-Verweigerer“ Internist Dr. Florian B. (37) betreibt seit sieben Jahren eine Hausarztpraxis. Er kennt die Krankheit, viele seiner Patienten hatten schwere Verläufe nach einer Corona-Infektion. Deshalb hat sich Dr. Florian B. (37) aus Wallenhorst (Niedersachsen) zu einer harten Maßnahme entschlossen: Er behandelt keine Impf-Verweigerer mehr! … „Wer sich nicht impfen lassen will und meine Praxis betritt, gefährdet mein Personal und meine Patienten. Das kann ich nicht verantworten“, sagt der Internist und Hausarzt. … Für ihn steht fest: … „Verweigerer sind unsolidarisch und feige. Sie schädigen andere gesundheitlich… Mehr

Last edited 1 Monat her by Judith Panther
Klaus Kabel
1 Monat her
Antworten an  Judith Panther

Ich wurde in mehreren radiologischen Praxen nicht behandelt (MRT nach Knöchelbruch), da ich keine Maske trage und ein Attest mit Diagnose vorweisen konnte. Ebenso weigerten sich KG- Praxen, die Behandlung durchzuführen. Ich kann von Glück reden, dass sich zumindest der Orthopäde gnädig zeigte. Dieser Staat dreht immer mehr durch. In einer „normalen Diktatur“ ist zumindest die ärztliche Versorgung gesichert. Was in D abläuft ist Nötigung und Erpressung.

Judith Panther
1 Monat her
Antworten an  Klaus Kabel

@Klaus Kabel – es ist schon ein bißchen mehr als nur Nötigung und Erpressung. Was hier abläuft ist ein Fall für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Dort wurden Mitte März auch schon Klagen von Impfgegnern eingereicht gegen den Staat Israel und gegen Pfizer wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Verstößen gegen den Nürnberger Kodex:https://tkp.at/2021/03/15/haager-strafgerichtshof-behandelt-klage-wegen-verletzung-des-nuernberger-kodex-durch-israelische-regierung-und-pfizer/ Unter anderem, weil die Impflinge nicht darüber aufgeklärt werden, daß sie Teilnehmer in einem gigantischen Menschenversuch sind, daß sie von der Pharmaindustrie und deren Handlangern aus der Politik schlicht und ergreifend zu Laborratten gemacht wurden. Amnesty International und der EU-Gerichtshof für Menschenrechte hätten sich auch… Mehr

Juergen P. Schneider
1 Monat her

„Zudem stellt sich die Frage, inwieweit der Staat selbst schon die verführerisch einfache Schwarz-Weiß-Weltsicht in punkto Impfung vertritt.“ Die Frage kann Ihnen eigentlich jeder sofort beantworten, der die einseitige mediale Berichterstattung verfolgt. Der Staat hat diese Schwarz-Weiß-Weltsicht mit Hilfe willfähriger Wissenschaftler und Medien doch selbst erst geschaffen.

Nacktflitzer
1 Monat her

Das linksgrüne Milieu ließt Spiegel, kauft Bio-Gemüse und Bio-Fleisch, verurteilt Monsanto für seine Praktiken mit genetisch modifiziertem Saatgut, verteufelt Glyphosat, lässt sich aber von Big Pharma eine nicht langfristig erprobte gentherapeutische Substanz spritzen. Man rennt Big Pharma sogar förmlich die Bude ein, für den „Jab“. Auch keine Kapitalismuskritik wie sonst üblich, daß sich böse große Konzerne die Taschen vollstecken und nur eigene Interessen im Blick haben. Im Gegenteil: Die Antifa ist durchgeimpft. Ich kappiere es nicht.

Nacktflitzer
1 Monat her

Wie fällt man eine rationale Entscheidung bzgl. der COVID-Impfung: 1.) „Angst an COVID zu sterben“: Rund 1% der COVID-Toten in Deutschland entfällt auf mein Geschlecht und meine Alterskohorte. Darin fehlt in der Betrachtung noch der Anteil der Toten mit Vorerkrankung (angeblich weit über 90%). Außerdem muß man sich ja erstmal infizieren, was laut C. Drosten ja aber als Ungeimpfter auf jeden Fall irgendwann passiert. 2.) Angst vor „Long-Covid“: Gibt es dazu inzwischen belastbare Studien? Meiner Kenntnis nach bewegt sich das irgendwo zwischen 2 und 10% der Infizierten. Die überwiegende Anzahl der Fälle davon ist vermutlich langfristig zu kurieren (Spekulation). Zwischenergebnis:… Mehr

Hannibal ante portas
1 Monat her
Antworten an  Nacktflitzer

Kompliment, man kann es nicht besser analysieren.

Gerro Medicus
1 Monat her

Zitat: „…hoffe ich, dass der Staat endlich ein Sektenaussteigerprogramm für die Leser dieses vermeintlichen Nachrichtenmagazins auflegt.“
Vergebliche Hoffnung, wenn Sie damit unsere Regierung meinen. Denn die ist Teil der Sekte.
Und auch nur vage Hoffnung, wenn Sie mit Staat uns Wähler meinen, denn auch von denen ist ein, ich fürchte nicht kleiner Prozentsatz Teil dieser Sekte.