Wie Merkel die CDU zerstört

Fassungslos beobachten andere Länder Deutschland: Wie eine Wahlverliererin an ihrem Stuhl klebt, CDU und CSU sichtbar zerfallen und Journalisten sich nur um die Feinheiten der neuen Form der Machtverteilung kümmern, ohne Bezug zu Inhalten.

© Odd Andersen/AFP/Getty Images

In den deutschen Medien ist Merkel wie vor ihrer tiefgehenden Wahlschlappe weitgehend unumstritten. Weiter wie bisher – wozu dann eigentlich Wahlen? Die Basler Zeitung schreibt:

„Niemand trägt mehr Verantwortung für die Pulverisierung der CDU, einer der einst mächtigsten und solidesten bürgerlichen Parteien Europas, als Angela Merkel, eine Frau, die ihr Leben in der DDR begann, weil ihr Vater die DDR offenbar mehr geschätzt hatte als die alte Bundesrepublik und einst in den 1950er-Jahren freiwillig von Hamburg in die DDR gezogen war. Zwar dürfte dieser evangelische Pastor kein Kommunist gewesen sein, aber besonders abgestossen fühlte er sich von ihnen auch wieder nicht.

Angela Merkel, das merkt man immer wieder, und ich sage das als ein Schweizer, der in der alten Bundesrepublik gelebt und studiert hat, Angela Merkel kennt diese alte BRD nur vom Hörensagen her, und vielleicht mag darin ein Grund liegen, dass sie die eigentliche Staatspartei dieser BRD, die Wirtschaftswunderpartei, die katholische Adenauer-Partei, so malträtiert und mit einer Mischung von Geringschätzung und Nonchalance zerstört hat. Wenn der konservative Wähler seiner einst konservativen Partei die Loyalität gekündigt hat, dann ist kein Halten mehr. Denn zerstört ist diese Partei, machen wir uns nichts vor.“

Auslaufendes Muster
Ach, Parteien
Nüchtern analysiert das Schweizer Blatt, wie willig deutsche Journalisten das Spiel um die Macht weiter mitspielen, als wäre nichts geschehen. Denn in den deutschen Medien ist Merkel wie vor ihrer vernichtenden Wahlschlappe weitgehend unumstritten. Weiter wie bisher – wozu dann eigentlich noch Wahlen? Welche Politik das Ungetüm Jamaika bedeutete, interessiert Journalisten nicht, nur tratschige Personen-Geschichtchen. Nach wie vor zeigen sich die Berliner Politiker und die Medien zutiefst von Merkels Alternativlosigkeit überzeugt. FSK: Freiwillige Selbstkontrolle.

Das Urteil aus Basel ist aber vernichtend:

„Selten hat eine Politikerin so selbstherrlich entschieden, dass ihr Land ein anderes werden soll – und selten hat eine Bundeskanzlerin vom Wähler ein so unmissverständliches Urteil empfangen, was er davon hält. 8,6 Prozent. Nur Angela Merkel scheint die Bedeutung dieser Zahl noch nicht begriffen zu haben.“

Der ganze Beitrag der Basler Zeitung hier >>

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

..mit zusätzlich neuem weiblichem Beiwerk geschmückt …soviel muss sein!

Es ist keine Glaskugel nötig um zu erkennen, dass die CSU sich KOMPLETT und GESCHLOSSEN gegen Merkel gestellt hat und ihre Kanzlerschaft verhindern wird. Entweder die Merkel tritt zurück, oder Seehofer ist gezwungen, die Union aufzukündigen. Die CSU verweigert sich jeden „Jamaika-Planspielen“ und sperrt sich gegen eine Regierungsbildung und zwar PRO-AKTIV ! Würde die CSU sich anders entscheiden, droht im Frühjahr 2018 ein Wahldebakel in Bayern. So gesehen, gibt es nur zwei wirkliche Optionen: Rücktritt von Merkel und Fortführung der GroKo oder Neuwahlen. Selbst die FDP hat erklärt, dass es keine Gespräche mit den Grünen geben wird, solange der Kurs… Mehr

Ich hoffe sehr, Sie mögen mit Ihrem Ausblick recht behalten.
Zweifele aber an der angeblichen Geschlossenheit der CSU gegen Merkel.
In junger Vergangenheit hat sich ja leider immer ein anderes Bild abgezeichnet. Die CSU hatte in den vergangenen 2 Jahren etliche Möglichkeiten gehabt dieser unsäglichen Frau die Koalition zu kündigen. Mit anderen Worten, die Scheidung einzureichen. Geschehen ist nichts.

Aber, bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt.

Sie betätigt sich gern als sogenannte Sozialarbeiterin der Nation. Das hat sie bereits 2015 bewiesen. Sie liess die Schleusentore offen, damit alle Kommenden freundlich aufgenommen werden konnten. Sie ließ sich sogar herab, umringt von Asylsuchenden und Wirtschaftsflüchtlingen abgelichtet zu werden. Die Bilder wurden sofort per brandneuen Handy´s der Marke Oberklasse weltweit verschickt. Deutschland ist freundlich, Deutschland ist schön. Das Geld kommt bestimmt, auch wenn ihr die gültigen Reisedokumente oder Papiere vor der Grenze in eine Toilette abspült. Macht nichts. Das garantiert das Duldungsrecht, denn ihr könnt nicht abgeschoben werden. Satire ist hierfür nicht das richtige Wort.

CDU und SPD sind out. Die Deutschen wollen Veränderungen und sie wollen vor allem die Wahrheiten gesagt bekommen.

Natürlich war er der Stimmenabgreifer der AFD. Und jetzt folgt das gut entlohnte verraten der Versprechen.

Die CDU hat den Weg eingeschlagen, auf dem in Italien die Democrazia Cristiana untergegangen ist. Die SPD eilt ihr bereits voraus. Die Wähler wird sie nicht zurückholen können. Voraussichtlich auch dann nicht, wenn Merkel entsorgt wird. Denn wer an ihre Stelle tritt, ist auch Teil desselben Systems einer CDU, die sich sozialdemokratisiert hat. Die einzige Chance ist ein radikaler Schnitt, die Entfernung der gesamten Führungsebene, der Merkel-Kamarilla. Aber wo soll der herkommen? Auf lange Sicht läuft es auf den Wechsel der verbliebenen Konservativen entweder zur AfD oder zu einer neu zu gründenden konservativen Partei hinaus. Derselbe Vorgang, der links schon… Mehr

In der Tat, sieht das momentan etwas danach aus.

Aber es müsste doch auch Hr. Lindner klar sein, dass falls die FDP jetzt unmittelbar nachdem der Wähler ihr eine 2te Chance gegeben hat, nun gleich WIEDER umfällt, sie nach dieser Legislaturperiode dann nicht für 4 Jahre, sondern eher für 4 Jahrzehnte aus dem Parlament fliegen dürfte.

So dumm können die doch nicht ernsthaft sein?

Und über die (damalige?) FDP!

Spätestens seit Mitte 2010, als die FDP gegenüber M die Segel gestrichen hat

Ich muss hier wieder einmal gegen die resignative Jammerhaltung schreiben, die sich hier immer wieder mal breit macht. Ja, die Medien, Kirchen und Gewerkschaften sind gleichgeschaltet. Ja, die meisten Rentner, die ich kenn, stecken den Kopf in den Sand und verfressen ihre Rente. Aufbegehren, obwohl man keinen Job zu verlieren hat – nein, da müßte man ja den gepolsterten Hintern aus dem Fernsehsessel heben. Diese Starre existiert, weil die Leute es mit sich machen lassen – und das ohne Androhung der Todesstrafe. Das Schlimmste, was passieren kann, wenn man seine Meinung äußert, was ich stets laut und deutlich mache, ist… Mehr

Deutscher Journalismus ist wie richtiger Journalismus, nur 10 Jahre zu spät.
TE und AchGut zähle ich nicht zu deutscher Journalismus, außer Einzelfälle.
(Einzelfälle in traditioneller Bedeutung)

wpDiscuz