Ihr Kinderlein kommet zu Illner doch all

„Jugend demonstriert – Politik ignoriert?“ nennt das ZDF fröhlich seine Sendung mit Maybrit Illner, und, mein Gott, welch‘ Überschrift! Erste Erkenntnis: Ob Kinder diskutieren oder die Creme de la Politique – einen großen Unterschied macht‘s nicht.

Screenprint: ZDF/maybrit illner

Haben die beim ZDF denn die Bilder von Frank-Walter, dem Einseitigen, vergessen, der in Neumünster mit den Kleinen demonstrierte? Oder die, wenn auch verquasten, aber doch lobenden Worte von Angela, der bald Vergangenen? Die Törin Eckardt der Grünen ernannte Greta von Schölefrö, Schweden, direkt zur Prophetin! Nein, diese, unsere Regierung, und wohl auch die nächste, braucht wahrlich keine Jugendlichen, um kindisch zu regieren.

Peter Altmaier hatte vorsorglich bei Illner absagen lassen, nachdem er schon bei einem Besuch bei FridaysForFuture seinem Presseagenten deutlich machte, das sei ja wohl „eine Scheißidee“ gewesen, ihn dort hin zu bugsieren. Klarer Fall also für Paul Ziemiak, den Berufsjugendlichen der Union. Carla Reemtsma war als Vertreterin der Schülerproteste geladen, und wenn sie auch als Mittelschülerin durchgegangen wäre, die heute etwas länger im TV sein darf, weil sie ja am nächsten Tag keine Schule hat (Friday!), so ist das ZDF hier keinerlei Risiko eingegangen, denn Carla ist Studentin, etwa 20 (so genau wissen wir das nicht, weil sie sich diesbezüglich verrechnete). Intellektuell müssen Sie sich eine Claudia Roth vorstellen, inhaltlich eine Greta („Klima jetzt, oder ich fall um!“), phonetisch eine Katha Schulze, optisch aber als eine deutliche Bereicherung für die Grünen, obwohl wir glauben, verstanden zu haben, dass sie in keiner Partei ist.

Mit Felix von der Laden war ein weiterer Vertreter der Generation Schneeflöckchen dabei, der allerdings erst im letzten Viertel der Sendung aufdrehte, als es um die Urheberrechtsreform der EU ging. Beim Klima enthielt er sich weitestgehend der Stimme, da er privat gerne Autorennen fährt, und das passte ja nicht ganz. Bei den Erwachsenen saß Stefan Aust von der „Welt“-Gruppe. Der konnte Illner erklären, dass Jugend immer irgendwie protestiert habe, in seiner Jugend etwa gegen Vietnam. Eine modische Komponente habe das Ganze, und sei durch Greta, die morgen die Goldene Kamera bekommt, eine Art Erweckungsbewegung geworden.

Bei Eckart von Hirschhausen in seinem azurblauen Anzug sind wir nicht sicher, ob er nicht eher an den virtuellen Kindertisch gehört hätte. Als Arzt diagnostizierte er streng, die Erde habe Fieber, als Homo Litteratus steuerte er Victor Hugo bei („Nichts ist so mächtig, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist“) und, aus dem Antiquariat des Club of Rome, die Erkenntnis, Wirtschaftswachstum sei wie Krebs.

Aust hatte hingegen erkannt, dass der Klimarummel bei Eltern, Lehrern, Medien und Politikern genau so beliebt sei wie bei den Kindern, das Blöde für die Politik sei nur, sie redeten zwar ständig über das Klima, aber sie wüssten nicht, was zu tun sei. 30.000 Windmühlen – ein altes Thema von ihm, da solche auch den Blick von seinen Latifundien verschandeln – seien wohl kaum die Lösung. 2,8% steuerten die hässlichen Dinger zur Energieversorgung bei. Aber wir exportieren Strom, entgegnete der Doktor, dem niemand je erklärte, dass es vielleicht von vier bis sechs zu viel Strom gibt, wenn die Sonne scheint und der Wind weht, aber den Rest der Zeit müssen Gas und Kohle, oder AKW aus Nirgendwo helfen.

Atomkraft ja/nein/ein bisschen? Weltumweltrat sagt: jein. Auf Urlaubsreisen verzichten wollen 60% der Freitags-Blaumacher übrigens auch nicht, fanden eilfertige Umfrager sofort heraus, Clara fährt Bahn, obwohl Fliegen billiger sei. Aust erzählte von Frisco und Pjönjang, wo die Busse an Oberleitungen lang fahren und von LA, wo sie mit Frackinggas betrieben werden. Donald sei Dank. Und Paul Ziemiak wollte die beiden Youngsters in die Union holen zum Diskutieren. Das ganze Geplauder wollen wir mit Eckarts Bonmot von der Kognitiven Dissonanz – wir denken schlau und handeln dumm – zusammenfassen.

Eine gefühlte Ewigkeit später, kurz vor Schluss kam dann das neue EU-Urheberrecht aufs Tapet, das zunächst in der Feststellung gipfelte, ein bis dato unbekannter Unionist, ein gewisser Axel Voss, der den EU-Unsinn verbrochen hatte, sei ein Ignorant und Dilletant, was Ziemiak mit einem Grinsen quittierte, um dann Frau Barley, die im Parlament dafür gestimmt hatte, aber sofort sagte, sie sei eigentlich dagegen, als auch nicht ganz zurechnungsfähig zu geißeln.

Der junge Herr von Laden, der als youtuber 3 Millionen Follower hat, schimpfte wie ein Rohrspatz, Stefan Aust verstand nur die Hälfte, Carla und Eckart gar nichts. Paul verteidigte, was ging und nach den Klatschpappen zu urteilen, schlug er sich passabel. Illner fände es noch besser, wenn die Kinder demnächst auf die Straße gingen, damit Google und Co. höhere Steuern zahlen, was dermaßen hirnverbrannt ist, als protestieren die Kids für Mindestlohn und Respektrente. Womit sich der Kreis schließt. Für kindische Politik brauchen wir in Deutschland keine Kinder.

Eckart will gleich den neuen Menschen, der Fahrrad fährt, Blumen pflückt, kein Fleisch isst und die Grünen wählt. Ja, Kinder (große und kleine), mit einem hat der Doktor Eckart allerdings recht: „Europawahl ist wichtig!“ Damit ihr am Ende nicht ohne Geld, ohne Strom, nur mit Fahrrad, ner Dose Gemüse und Robert Habeck dumm dasteht.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 121 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Es gibt weiter unten einen Beitrag von einem der sich „Vernunft und Menschlichlkeit“ nennt. Er ist polemisch und beleidigend (..plem plem ihr gehört in die Klappsmühle).´Man kann unterschiedlicher Meinung sein ob man so einen Beitrag veröffentlicht.
Aber wenn man die Meinungsfreiheit so weit fasst wie das bei TE dankenswerteweise tut, dann habe ich ein Problem damit, dass meine Replik auf diesen Beeitrag gelöscht wurde. Ich bleibe ein Fan von TE und unterstütze weiterhin aber ich bin doch etwas entäuscht weil ich damit bei TE nicht gerechnet habe.

den plem-plem-Kommentar gibt es nicht mehr.

Ja, schade, ich hätte Ihre Replik auch gerne gelesen. Und ja, ich finde es in der Tat „verrückt“, die Ursachen des Klimawandels als anthropogen zu leugnen. Die allermeisten Naturwissenschaftler, die sich weltweit und professionell ihr gesamtes Berufsleben über mit den Phänomenen „Klima“, „Erdatmosphäre“ und „Wetterphänomenen“ befassen, zweifeln nicht im geringsten an einer zumindest primär durch die menschliche Lebens- und Wirtschaftsweise verursachten drohenden Klimakatastrophe. Warum glauben sie, dass all diese Menschen Sie und Ihre Gesinnungsgenossen permanent belügen? Weshalb sollten Wissenschaftler dies tun? Was zur Hölle haben diese in aller Regel grundsoliden und redlichen Menschen davon, Sie zu belügen??? Warum halten Sie… Mehr

A: „Die allermeisten Naturwissenschaftler“ ist schlicht unwahr. „Die meisten im IPCC versammelten Naturwissenschaftler“ wäre korrekt. Was diesen Club angeht, haben Sie offensichtlich ein eklatantes Informationsdefizit. Grob gesagt: Wes Brot ich ess …
B: Das Gegenteil von Paranoia ist die Pronoia, umgangssprachlich als „dem kannste alles erzählen, der glaubt das“ bezeichnet.
Ich weiß nicht, was von beiden „verrückter“ ist.
Als Akademiker können Sie das aber leicht für sich entscheiden.

Immerhin ein leuchtendes beispiel dafür, wie Menschen in Panik versetzt werden.

Abhilfe: Fakten lesen und hören und sich nicht verrückt machen lassen.

Der Geologe Prof. em. Dr. Don Easterbrook bei der Anhörung des ‚Senate Energy, Environment & Telecommunications Committee‘ im Kapitol in Washington D. C. am 26.03.2013.

Teil 1: 0:57 min
https://www.youtube.com/watch?v=w98S2xs-qs4

Teil 2: 0:16 min
https://www.youtube.com/watch?v=JI5rjx1MCzM

ja, aber manche Beiträge flutschen, glaub ich, zwischendrin auch mal durch, weil es beim zweiten Anlauf o. oft erst paar Tage später doch geklappt hat. Kenne jedenfalls keine tolerantere Moderation (Dank an ihn;-) als diese hier

@Vernunft und Menschlichkeit
Wenn ich Ihre geistigen Ergüsse so betrachte, muss ich an das Buch „Irre! Wir behandeln die Falschen“ denken.

**

Na ja – drei – ich nenne es mal jetzt diplomatisch „Unwahrheiten“ – in einem Satz (Trump, rechtsextr. AfD leugnen Klimawandel, ne – tun sie per se eben NICHT!!), zeugt nicht gerade von Kompetenz, die Sie doch gerne vorgeben würden. Aber weiß schon, die Kunst des Differenzierens ist nicht so „euer“ Bier. Ansonsten halt typisches Outing eines sogleich in Rage bzw. schlussendlich persönlich werdenden Gutmenschen, sobald man nur ein klein wenig in die betreute Denkblase piekst… Ei, jei , jei

Goldene Kamera: Da geht es um Funk und Fernsehen.
Bester TV-Journalismus, Beste Musik, Beste Musik international, Beste Schauspielerin international, Lebenswerk international, Beste Serie, Bester Fernsehfilm, Bester Schauspieler, Beste Schauspielerin.
Was hat Greta Thunberg damit zu tun? Da wurde tatsächlich ein neues Kapitel erfunden: Sonderpreis Klimaschutz.
Für den Friedensnobelpreis ist sie inzwischen auch vorgeschlagen. Das heißt noch nichts. Merkel wurde auch mehrmals erfolglos für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

Merkel und Frieden …. das passt nicht. Merkel wünscht sich Sozialismus, sie wünscht sich das, was etliche Länder im Osten endlich abstreifen konnten, und diese Länder und ihre Chefs wie Orban werden uns vor Merkel retten. Merkel ist ein Monster …

Doch, das heißt, dass der Friedensnobelpreis bereits seit Obama zur Propagandasache der rotgrünlinken verkommen ist.

Eine bescheidene Meinung, die man sich leisten können muss… 😉

Wen wird er denn damit meinen?
Herrlich auch, dass das unter einem solchen Alias so sinnfrei abgedruckt steht.

@ Vernunft und Mitmenschlichkeit: Das Problem sind nicht Trump oder die AfD, sondern weswegen man sie wählt. Die meisten Menschen haben nichts gegen Umwelt- oder Klimaschutz. Es sei denn, das Ganze findet auf ihre Kosten statt.

Niemand bestreitet den Klimawandel. Es gibt aber sehr unterschiedliche Meinungen, ob man die Veränderungen überhaupt beeinflussen kann, denn schließlich gab es in der Erdgeschichte immer wieder einen solchen Wandel. Damals gab es die heutigen Technologien, welche „so schädlich“ sein sollen, überhaupt noch nicht. Eines dürfte aber mal klar sein, je mehr Menschen auf diesem Planeten leben, umso mehr Ressourcen werden verbraucht. Mit diesem Thema sollten wir uns beschäftigen und nach Lösungen suchen. Stattdessen wird diese ganz Bewegung genutzt, um die Rohstoffreserven weiter auszubeuten und neue Märkte zu erschließen. Das auch, obwohl wir wissen, dass die weltweiten Ressourcen kaum ausreichen dürften,… Mehr

Meine Güte!! Sie sind den grün-schwarz-roten Populisten voll auf den Leim gegangen. „Vernunft und Menschlichkeit“ ist da ja wohl komplett fehl am Platze. Bei der Diskussion geht es um anthropogenen Klimawandel, also den menschlichen Anteil am Klimawandel. Klimawandel gibt es auf der Erde, seitdem die so etwas wie eine Atmosphäre hat. Gäbe es den nicht, würden wir heute noch als Einzeller in der Ursuppe schwimmen, wahrscheinlich nicht einmal das! Ihre Argumentation erinnert stark an die der mittelalterlichen Weltuntergangsverkünder: „Tut Buße! Das Ende ist nahe! Kauft Ablass“ Heute kommt es nur etwas moderner herüber.

@ Vernunft und Menschlichkeit https://www.youtube.com/watch?v=qjUvfZj-Fm0 Dieser Link führt zu einem Video, in dem andere Ursachen für den Klimawandel als sehr wahrscheinlich vorgestellt werden. Für den menschengemachten Klimawandel sind Experten wie Pilze aus der Erde geschossen. Ich kann und will deren wissenschaftliche Qualifikation nicht bewerten. Eines macht mich aber sehr stutzig: keiner dieser „wissenschaftlichen Experten“ hat die Gelegenheit genutzt, um das in dem Video gezeigte Vorgehen und Modell als das darzustellen, was es ja auch nach Ihrer Meinung sein muss, Mist. Kein Mensch, auch nicht Präsident Trump oder die rechtsextreme AfD leugnen den Klimawandel, auch ich und viele hier im Forum… Mehr

„Dieser Link führt zu einem Video, in dem andere Ursachen für den Klimawandel als sehr wahrscheinlich vorgestellt werden.“

@benali, großartiges Video.
So viel heiße Luft beschleunigt unweigerlich den Klimawandel.
Sollte das PIK in seinen Modellen unbedingt berücksichtigen und nochmal ihren Number Cruncher HPC anschmeissen, bevor Greta auf USA Tour geht.

Herr Paetow,
von Hirschhausen als „Homo Litteratus“ zu bezeichnen war wohl ein Freudscher Vertipper, bei der Menge Müll, den der im Gemeinwohl-TV praktizierede Arzt in seinen vielen Moderationen dort sowie in diversen erbauungsliteratischen Werken so abzusondern pflegt?