Anne Will: Mission Accomplished!

Völlig zu Recht dankte auch Anne Will den grünen Wählerinnen und Wählern mit ihrer Sondersendung, denn die 20 Prozent für die Grünen waren auch ein bisschen ihr Triumph.

Screenprint: ARD/Anne Will

Am besten hat uns gefallen, wie Armin Laschet aus dem Homeland NRW ganz kurz davor stand, den Grund für die Wahlniederlage der CDU (- 7,8%, inklusive der „fucking CSU“, wie der youtuber Rezo sagen würde) zu kapieren. Aber kurz davor ist halt noch nicht mittendrin in der Erkenntnis: „Aus irgendeinem Grund ist das Klimathema plötzlich ein Thema geworden“, wunderte sich der Ministerpräsident.

Erste Prognosen
EU-Parlament, Bremen-Wahl und Österreich: Lauter Denkzettel
Aus „irgendeinem Grund“? Seit Monaten rauschen die Annalenas und Gretas über die Bildschirme und durch den Blätterwald. Keine Talkshow ohne Annalena, Robert oder Ska, keine Preisverleihung ohne Klimagebete, Live-Berichte vom Petersplatz, wo Greta dem Papst predigt. Inzwischen tragen schon die Schulleiter Sorge dafür, dass auch ja die ganze Schule am freitäglichen Straßengebet teilnimmt. Die Klima-Propaganda-Welle in Deutschland dürfte wohl die Pro-€-Propaganda oder die Werbung für die Telekom-Aktie bei deren Einführung locker in den Schatten stellen. Warum und wie es dazu kam, das sollte der Armin mal aufklären lassen, da könnte er was lernen. Dass es sich um eine regionale Kampagne handelte, sieht man überdeutlich am vergleichsweise bescheidenen Abschneiden der Grünen in allen anderen Ländern der EU (in Schweden nehmen sie von 15 auf 11 ab).

Jedenfalls brachte Armin, im offenen weißen Hemd zum dunklen Anzug optisch der Jugend zugewandet, noch einmal all die Schwierigkeiten unter, die das Politisieren so mitbringt, was zu vermitteln aber leider nicht gelungen sei.

Ganz abgeklärter Ex-Staatsmann saß Siggi Gabriel da, ja, er zieht sich aus der aktiven Politik zurück, bleibt aber bis ins Grab Spezialdemokrat, und wird seine Partei, die SPD (-11,7%), gewohnt nachsichtig mit Kommentaren begleiten. Seine erste Wortmeldung darf man noch getrost als klug bezeichnen: „Die SPD hat kein eigenes Thema gesetzt“, aber schnell driftete er wieder ins Kabarettistische ab: „Wir haben auf die wichtigen Fragen keine Antworten gegeben.“ Dabei war doch Europa die Antwort auf alles! Ja, wir werden unseren Lieblingsintriganten vermissen, der noch ein letztes Mal (?) die Säge ansetzte. „Keiner hat gesagt: Ich übernehme die Verantwortung“, wie er das immer gemacht hätte. „Da ist jemand verantwortlich.“ „Frau Nahles?“, fragte Schnellmerkerin Will. „Nicht alleine…“, entwischte der Genosse.

Da sprang Spiegel-Redakteurin Melanie Amann in gelernter Frauensolidarität der geschmähten Nahles zur Seite: „Als würde Lothar Matthäus die deutsche Nationalmannschaft kritisieren. Sie sind doch auch ein Loser“, blaffte sie Siggi an. „In der Nähe von 15% waren wir nie“, musste Siggi da leicht korrigieren. Außerdem war ihm wichtig zu versichern: „Ich? Teil der Putschgerüchte? Niemals!“

Fälschung und Verfälschung
Spiegel-Abschlussbericht Relotius: Viele weitere Spiegel-Autoren als Verfälscher überführt
Christoph Schwennicke, Chefredakteur von „Cicero“, konnte wenigstens bestätigen, dass die Putschgerüchte gegen Nahles nicht nur Gerüchte seien. „Nahles wird nicht mehr so toll gefunden in der SPD“. Außerdem hätten die Grünen und die CSU nach 2017 neue Vorsitzende gewählt und beide Prozente (die CSU Nullkommairgendwas) gewonnen. „Ja, aber die CDU doch auch mit AKK“, wusste Anne Will. Die würde dauerhaft überstrahlt von Merkel, so Schwennicke.

Gut zwanzig Minuten schaffte es Annalena Baerbock, huldvoll wie eine Prinzessin, den Sieg fast stumm zu genießen. Dann aber sprudelte wieder das ganze Programm aus ihr heraus von Klima, Klima-Kindern, dem heißer Sommer, rattatata. Sie will jetzt große Visionen wie den Euro, der auch zuerst als Teuro verspottet worden sei (der er aber leider längst ist, wie Mieter und Sparer wissen).

Es sei durchaus „gefährlich, sich von Klimakindern treiben zu lassen“, mahnte Melanie Amann, sagte aber statt Klimakinder Fridays for Future. Natürlich wurden die Rechtspopulisten abgehandelt, die in Frankreich und England die absoluten Wahlsieger wurden, in Italien wird noch ausgezählt, und in Österreich seien die Verluste gering geblieben. Die AfD gewann immerhin auf über 10% hinzu. Die Strache-Affäre habe der AfD fast mehr geschadet als der FPÖ, meinte Schwennicke. Allerdings, so sei als Zeichen an der Wand hinzugefügt, in Sachsen und Brandenburg wurde die AfD zur stärksten Kraft.

Haltungsjournalismus
ARD für Grünen als Kanzler
Am Ende machte Armin sich Sorgen um die berufliche Zukunft von Manfred Weber. Ob die Grünen für ihn stimmen würden im Parlament. Den Wortschwall Annalenas wollen wir so zusammenfassen: Nein. Überhaupt wird ab morgen wieder schwer geschachert, denn der EU-Rat soll einen Kommissionskandidaten „im Lichte der EU-Wahl“ vorschlagen, und im Lichte der EU-Wahl glänzt der Manfred nun mal nicht.

Die letzten Worte soll der Siggi haben, jetzt wo „die ehemaligen Vorsitzenden das sinkende Schiff verlassen“ (Anne Will mit einem Sprichwort, bei dem im Original allerdings keine ehemaligen Vorsitzenden vorkommen). Also, der Siggi saß mit Chinesen im Restaurant (oder in einem chinesischen Restaurant?), im TV lief der Brexit, und die Chinesen sagten ihm: Schau, Eure Zukunft. Ja, das sei die größte Gefahr, mahnte Siggi, das „Auseinanderdriften der Proeuropäer, die nur gucken, wie wird das mit unseren Posten“. Wie das mit seinen Posten nun wird, verriet er nicht. Sollten dem Sozialdemokraten die 30/40.000 Euro im Monat, die er derzeit verdient, tatsächlich reichen?


Folgen Sie Stephan Paetow auch auf Facebook oder Twitter

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 68 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

68 Kommentare auf "Anne Will: Mission Accomplished!"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Nicht nur bei Will, die ganze Berichterstattung im ÖR geriet zum kollektiven Happening ob des Abschneidens der GRÜNEN. Dann noch Schönenborn in der ARD Balkenparade:
„Die AfD mit leichten Verlutsen im Vergleich zur BTW 2017“. Soso, bis dahin wur noch kein anderes Partei Ergebnis mit der BTW verglichen worden. Hauptsache man (Schönenborn) konnte noch irgenwoher Verluste für die AfD ins Spiel bringen. Unterirdisch!

Ja das ist mir auch aufgefallen, dass die Verluste in Relation zur Bundestagswahl gesetzt wurden. Es wurde aber auch gesagt, dass man 2014 mit einer ganz anderen AFD angetreten war und jetzt nur noch Herr Meuthen von damals übrig ist. Man hat also die Verluste von der BT Wahl und die „gemäßigte“ AFD von 2014 zusammengemischt und daraus den Zusammenhang geschmiedet, dass der Rechtsruck der AFD der AFD geschadet hat. Das obwohl die AFD über 3% im Vergleich zur Wahl in 2014 hinzugewonnen hat und somit der „Rechtsruck“ eigentlich zu Gewinnen geführt hat. Das nenn ich Fake News oder Vorspielen… Mehr

Ganz sicher ein tolles Talent, der Siggi, jedoch seine Wähler verratend. Womit sich wieder die Frage stellt: Sind blitzgescheite Politiker zwangsläufig gut für ihre Partei und die Wähler, oder nur für sich selber?
Und Blackrock und Atlantikbrücke sind nun auch keine wirkliche Empfehlung für einen SPD-ler! Wie war das doch gleich mit ausländischen Fingern in deutschen Unternehmen?!

Stimmt der Laschet war nah dran die wirklichen Gründe für den Erfolg der Grünen auszuplaudern. Ja hätte er nur mal, ich hätte ihm Respekt gezollt. Stattdessen hat er mal wieder taktiert, denn es könnte ja sein, dass man die Grünen mal braucht.
So geht Politik nicht, Herr Laschet. Die Probleme müssen auch mal ausgesprochen werden und wer Angst davor hat, nicht mehr everybodys darling zu sein, der sollte in der Politik gar nicht antreten.

Lieber Her Paetow: Herrliche Lektüre! Fast eine Versöhnung mit diesem Sonntag und dem Sieg von Europa, dem Sonntag mit europäischen Antworten auf nicht gestellte Fragen in Europa und zu Europa und zur europäischen Zukunft in Europa beim Chinesen oder mit oder gegen die Chinesen. – It’s Europa, stupid!
Danke – Ihr Humor macht den Wirrsinn etwas leichter!

Oh je, mit Deutschland geht es steil bergab! Bemitleidenswert die geifernde und äußerst schwache Diplomjournalistin!

Wieder einmal gar nichts verpaßt, danke.

Eine verlängerte Grünenveranstaltung mit der Kampgrünen Will und Relotius-Amann (Verweis auf den Spiegel-Artikel von Herrn Wallasch) als „Fachjournalistin“. Wer schaut sich so etwas freiwillig an? Wer hat sein GEZ-Abo ob der Einseitigkeit noch nicht gekündigt?

Das Erstarken, der knatterten Baerbocks, smarten Habecks hat einen Namen „Angela Merkel“. Unsere grüne Klimakanzlerin verkündigte bereits vor Jahren: „Die Klimakatastrophe hat das Potential die gesamte Menschheit auszulöschen “ Die würde zwangsläufig, wissenschaftlich ehern begründet, eintreten, wenn die Gebote und Verbote dieser Kirche nicht eingehalten würden. Doch irgendwann, in nicht allzu ferner Zukunft, werden die Menschen begreifen, dass sie erneut mit Unterstützung einer Pseudowissenschaft betrogen und ausschließlich um ihre Freiheit und ihren Wohlstand gebracht werden sollen. Denn nicht das Klima ist bedroht, sondern allein unsere Freiheit. Das müssen und werden die Menschen merken und entsprechend handeln. PS Passend zur Quasselrunde:… Mehr

Bin ich der Einzige, der bei derartigen Sendungen erschrocken darüber ist, mit welcher dreister Unverfrohrenheit und Offenheit über die besten Ansätze und Techniken zur Meinungsmanipulation gestritten wird? Diese elitären Fanatiker verhehlen gar nicht mehr, dass es ihnen überhaupt nicht mehr um die Wahrheit und die besten Lösungen für das Deutsche Volk oder die Europäischen Völker geht. Sie reden ganz offen darüber, wie die Massenmeinung am besten zu manipulieren ist, um die zuvor in Parteihinterzimmern festgelegten Dogmen durchzudrücken. Und obendrein halten sie sich noch alle für Musterdemokraten. Irrsinn.

Um Herrn Gabriel müssen wir uns nicht sorgen, da scheint die Anschlussverwendung gesichert: „Der renommierte Verein Atlantik-Brücke bekommt einen neuen Vorsitzenden. Der frühere Unions-Fraktionschef Friedrich Merz (CDU) will nach zehn Jahren an der Spitze sein Amt abgeben, bestätigten Kreise in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. Als Nachfolger habe sich der Vorstand des Vereins auf den ehemaligen SPD-Chef und Außenminister Sigmar Gabriel verständigt. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ über die Personalien berichtet.“

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85321186/vorsitz-der-atlantik-bruecke-sigmar-gabriel-soll-friedrich-merz-beerben.html

Da läuft wohl die Rochade für eine schwarz-grüne Koalition unter Friedrich Merz? Habeck als Kanzler wird vermutlich noch nicht klappen?

Passt sehr gut, was Sie schreiben. Mit dem Habeck wird’s auf Sicht auch klappen im Berliner Politschmierentheater. Er wird als ‚Vize‘ schon mal üben können, bevor dem Merz der Staffelstab aus der Hand genommen wird. Es wird bittergrün hierzulande und das zu sehen muß man kein chronischer Schwarzmaler oder -seher sein.