Übernahme von ProSiebenSat1: Silvio, zur Rettung!

Hilfe, die Italiener kommen! Deutsche Medien, Politiker und Gewerkschaften machen mobil und hoffen auf einen Varusschlachtmoment. Offenbar lautet die Devise: noch eine Niederlage wie gegen Musk, und wir sind verloren!

IMAGO / Italy Photo Press

Kaum hat ein faschistisches Regime die Macht in Rom ergriffen, schon äußert es seine Expansionsgelüste. Die Rückeroberung der verlorenen germanischen Provinzen soll dabei zuerst propagandistisch erfolgen. Niemand geringeres als der betagte Medienmogul Silvio Berlusconi wird in den Ring geschickt – ist das also seine wahre Bestimmung unter der Meloni-Diktatur? Kein Amt, sondern mediale Eroberung und Knechtung?

Medienpolitischer Kracher
Silvio Berlusconi will ProSiebenSat.1 kaufen
Genau das könnte man denken, hörte man auf die Schreckensrufe nördlich der Alpen. Bereits die Twitter-Übernahme von Elon Musk hat der Wokeria einen harten Schlag versetzt. Nun soll das kleine Widerstandsdorf von „Joko und Klaas“ also als nächstes dran glauben. Man braucht das nicht in eigenen Worten zusammenzufassen. Eine Mitteilung des Gewerkschaftsbundes ver.di reicht aus. Zitat:

„Bei der drohenden Übernahme von ProSiebenSat1 durch einen hochrangigen Regierungs- und Parteipolitiker, den italienischen Senator Silvio Berlusconi, müssen alle Alarmglocken schrillen. Bereits die Übernahme von Twitter durch einen egomanischen Milliardär zeigt die zersetzende Kraft für das Mediensystem und nicht zuletzt den Schaden für das Unternehmen selbst, das seine Attraktivität als Werbeplattform massiv eingebüßt hat.“

Wer mit Musk den neuen Gottseibeiuns in den Ring zieht, der zieht das letzte Register. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich schon im Oktober für einen kommenden Varus-Schlacht-Moment in Stellung gebracht. ProSiebenSat.1 dürfe keine „Abspielstation“ für Formate italienischer Berlusconi-Sender werden. Ob das schon Hermann-Allüren oder noch fränkische Limes-Ängste sind, bleibt dahingestellt.

Dabei müssten sich die Deutschen eigentlich über die italienischen Avancen freuen. Wer die Ruinen der einstigen Kirch-Gruppe beobachtet, muss zum Schluss kommen: schlechter kann es eigentlich nicht mehr werden.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Das letzte Mal, als der Autor dieser Zeilen ProSieben geschaut hat, muss etwa 2010 gewesen sein. Damals liefen dieselben drei US-Comedy-Serien plus Simpsons im Programm. Gerüchten zufolge soll sich daran nicht viel geändert haben – mit der Ausnahme, dass die wenigen verbliebenen Eigenproduktionen mit ihrem woken Zeitgeist auch die letzten Zuschauer vertreiben, die in dem Sender etwas mehr erkennen könnten als eine Lizenzverwurstungsmaschine mit Werbeunterbrechungen.

Recht uncharmant hatte der Finanzchef von MFE, Marco Giordani, bereits bei der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen festgestellt: „Wir haben nicht wirklich gesehen, dass ProSieben sich den großen Herausforderungen stellt, vor denen die Branche steht: dem Rückgang der Zuschauerzahlen, der digitalen Transformation … und der Notwendigkeit der Skalierung, um mit den digitalen Giganten konkurrieren zu können.“ Heißt: Setzen, Sechs. ProSieben und Sat1 haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht und ziehen niemanden mehr vor den Bildschirm.

Insofern sollten Berlusconis Übernahmeversuche ein Segen sein. Das hieße dann aber auch: Silvio, mach bitte deinen Job! Statt gendergerechter Berieselung mehr Bikinis. Wirf den woken Joko raus und hol uns mehr Mädels mit Glitzerkleidern rein. Oder steck den Joko in ein Glitzerkleid. Vielleicht kommen dann auch noch die Linken auf den Geschmack.

Zuletzt mischte sich sogar der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) ins Getümmel. „Eine faktische Übernahme von ProSiebenSat.1 durch Silvio Berlusconi würde die publizistische Ausrichtung der Sendergruppe nachhaltig stören“, sagt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. Und: „Das brauchen wir in Deutschland nicht. Die Staatsferne ist ein wichtiges Gebot, das auch weiterhin gelten muss.“

Die Staatsferne, ein wichtiges Gebot in Deutschland – eine so gute Schlusspointe könnte selbst diese an Hyperbeln reiche Glosse nicht liefern.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 34 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

34 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
LadyGrilka55
1 Monat her

All diese woken Medienanstalten haben den Punkt verpasst, an dem bei den meisten Menschen aus Zustimmung ein immer stärker werdender Brechreiz wird, und sie merken es nicht einmal oder fühlen sich über Zuschauerwünsche erhaben.

Die Reaktion vieler Bürger auf den woken Zirkus, den der DFB rund um Qatar, aber auch vorher schon veranstaltet hat, weist ebenfalls auf Überdruss an diesem Kasperltheater hin.

Wenn in Herrn Berlusconis Sendern endlich wieder bürgerlich-konservative Stimmen zu hören sind, und er dafür sorgt, dass zumindest in Teilen des Fernsehens wieder normales Deutsch gesprochen wird, werde ich ihm dafür sehr dankbar sein.

Last edited 1 Monat her by LadyGrilka55
Waldorf
1 Monat her

Unsere Wokeria fühlt sich total staatsfern, als zumindest gefühlte Antifaschisten und Résistancekämpfer, allzeit bereit, den wahren Faschismus auf der ganzen Welt zu bekämpfen. Mit Land und Leuten konnten diese Guerilleros noch nie was anfangen und finden die eklige weiße Mehrheitsgesellschaft eigentlich total zum kotzen, egal wie weiß sie selber sind. Gefühlte Mulatten sind sie alle, wenigstens, wenn nicht sogar total schwarz. Daher fühlen sie sich auch total staatsfern, egal wie sehr sie selbst jetzt Staat sind. Irgendwas zwischen multipler Persönlichkeit, Schizophrenie oder einfach nur Selbsthass ist der Treibstoff der Guten, das miese Stück Scheiße jetzt endlich vor die Wand zu… Mehr

Nibelung
1 Monat her

Die Linken bekommen nun das was sie verdient haben, eine schlagkräftige Gegenoffensive mit breitem Spektrum und das ist gut so, denn wir haben ihnen viel zu lange den Freiraum gelassen, daß sie sich mit ihren roten Parolen verwirklichen können und nun kommt hoffentlich die Retourkutsche und das ist richtig. Wenn schon Freiheit für alle, dann auch für die politischen Gegner, die sie ja schon seit Jahren hinterrücks mit unfähren Mitteln bekämpfen und auch das Problem wird noch gelöst werden, als Antwort auf deren Politik die unter aller Würde ist und den passenden Dämpfer erhalten muß, im Sinne der Bürger und… Mehr

FionaMUC
1 Monat her

Wie wäre es, das Gejammere mal sein zu lassen? Der „Faschist“ (Herr Gallina: Gänsefüßchen sollte man zuweilen einsetzen!) aus Italien setzt vielleicht endlich mal dem ganzen GEZ-Irrwitz etwas entgegen? ProSiebenSat.1 hat schließlich auch Hardware und Frequenzen und den amen. Dass de Söder das Grausen ankommt, ist klar, denn Landtagswahl! Verhindern, dass die Grünen auch hier in Bayern ihre Diktatur einrichten – das ist die eher positive Sicht der Dinge. Man muss hier eigentlich die alte schlechtriechende CSU q-wählen, allein um das Debakel zu verhindern. Es sei denn, es gäbe rechtzeitig auch eine neue Partei … da ja die arme AFD… Mehr

Budgie
1 Monat her

Wenn der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) schreibt. „Eine faktische Übernahme von ProSiebenSat.1 durch Silvio Berlusconi würde die publizistische Ausrichtung der Sendergruppe nachhaltig stören“, dann sage ich „Endlich kommt Leben in die Bude!“. Von mir aus könnte Herr Berlusconi gleich noch den ÖRR kaufen. Ich sehe bzw. höre seit Jahren weder den ÖRR noch Pro7 oder Sat1. Der einzig verbliebene seriöse Fernsehsender ist für mich ServusTV. Also kann es nur besser werden.

Klaus Kabel
1 Monat her

Das deutsche Qualitätsfernsehen qualitativ zu unterbieten, würde nicht mal Berlusconi gelingen. Jeder Schritt aus dem propagandistisch woken Moral- und Haltungsfernsehen ist ein kleiner Schritt in die journalistische Freiheit.

Lars Baecker
1 Monat her

Den Joko muss er gar nicht rauswerfen. Wenn sich der Wind dreht, drehen sich solche Gestalten mit. Wes Brot ich ess…

Budgie
1 Monat her
Antworten an  Lars Baecker

Stimmt! Aber wie ist man 1990 über die sogenannten „Wendehälse“ aus der DDR hergezogen? Plötzlich dreht sich das Rad der Geschichte neu und diese Damen und Herren in den Medien sind auch Verwandte der o.g. Gattung.

LadyGrilka55
1 Monat her
Antworten an  Budgie

Dasselbe wird bei all den woken und klimabewegten Unternehmen in Deutschland passieren, sobald der Wind sich dreht.

Wenn es ums Geschäft geht, machen die jeden Mainstream mit – nicht nur den linksgrünen, sondern auch einen bürgerlich-konservativen, wobei ich gegen Letzeres nichts einzuwenden hätte.

Viele hätten aber vermutlich auch keine Hemmungen, sich noch ganz anderen „Ismen“ als dem aktuellen linksgrünwoken Sozialismus anzudienen. Das Tragen von Armbinden kommt ja anscheinend schon wieder in Mode …

MaximilianMueller
1 Monat her

Es wird nur noch mit Lügen Politik gemacht. Wer das Twitter-Spektakel verfolgt hat weiß, dass die linke Medienmaschine nicht unversucht gelassen hat, um Twitter schlecht zu reden. Das Märchen, dass Twitter an Wert eingebüßt hat, ist Teil dieser Strategie, faktisch ist genau das Gegenteil der Fall: -Aktien auf einem Allzeitplus -Nutzerzahlen auf einem Allzeitplus -Interaktionen auf einem Allzeitplus -Bots beseitigt -Multiaccounts beseitigt -Kindesmissbrauch wird ERSTMALS aktiv verfolgt -Doxxing wird verfolgt -Keine Zensur mehr -Linke werden ERSTMALS factchecked -Die Privatsphäre wird besser geschützt, private Infos sind schwerer zugänglich -Videostreaming soll eingebettet werden -Qualitätsänderungen wie ein Editbutton oder längere Texte sollen kommen… Mehr

LadyGrilka55
1 Monat her
Antworten an  MaximilianMueller

„Dieses korrupte System muss über viele Jahrzehnte gewachsen sein und manchmal frage ich mich, wie es solange unentdeckt bleiben konnte.“ Das ist es sicherlich, denn es ist letztendlich das Ergebnis des linken „Marsches durch die Institutionen“, den die Alt-68er planten. Unentdeckt ist es geblieben, weil die Linken und später zusätzlich die Grünen es geschafft haben, sich und ihre Ziele als menschenfreundlich und freiheitlich zu verkaufen. Auch der grüne Naturschutzgedanke kam anfangs bei vielen Leuten gut an. Aber kaum haben sie sich überall festgesetzt, fallen die Masken. Freiheit, Naturschutz und Menschenfreundlichkeit werden über Bord geworfen, um ideologische Ziele um jeden Preis… Mehr

doncorleone46
1 Monat her

Wer im Zusammenhang mit deutschem TV von Journalistischer Arbeit spricht, ist in der Haltungszeit noch nicht angekommen. Das sind entweder alte weiße Männer oder hat eine antidemokratische Grundeinstellung. Und Verdi ist ein Vasallenkonstrukt der etablierten Parteien.

H. Priess
1 Monat her

Da will wirklich jemand den Verein kaufen? Geld für den Schwachsinn ausgeben? Die unendliche Verwurstung elendig alter US Serien bis zum erbrechen bei allen Sendern. Sat1 versucht es mit Eigenproduktionen die eine Beleidigung jeglichen Geschmacks sind. Die Wokerei, die unglaubliche Diversity, blöde Chellenges erzeugen bei mir nur noch innere Abwehr. Dazu noch das was die Sender unter Werbung verstehen, wer schaut sich das denn an oder wer kauft die beworbenen Produkte. Schwule, Lesben, jeder zweite Spot ist über Farbige und für Farbige gemacht. Das was die Sender als in Neudeutsch News verkaufen wollen ist staatliche Propaganda und stehen in Einseitigkeit… Mehr

Tee Al
1 Monat her
Antworten an  H. Priess

Die unendliche Verwurstung elendig alter US Serien bis zum erbrechen 

Moment mal….ich könnte Al Bundy bis zum Sankt Nimmerleinstag schauen. Ist für mich der größte Philosoph und hatte mit so vielen Sachen recht :))

Allerdings miuss ich zugeben ich schaue das auch im Original, das deutsche Dubbing kam nicht so gut rüber mit dem Witz.