ZDF: Lanz und Theveßen mit neuen Tönen

Ändert der eingewanderte Antisemitismus und der von Einwanderern die Blickwinkel in den öffentlich-rechtlichen Medien?

Screenprint: ZDF/Markus Lanz

Markus Lanz, das flotte Fallbeil der korrekten Meinung fragt Elmar Theveßen zum Thema Integration ganz unkorrekt, „waren wir da nicht hoffungslos naiv?“, „sind wir nicht blauäugig“ mit konstruktiven Dialogansätzen? Glauben wir, dass jene, die mit solchen antisemitischen Ansichten ins Land kommen, diese an der Grenze abgeben? Es ist nicht lange her, da ging Lanz mit jedem scharf ins Gericht, der sich so einzulassen wagte.

Theveßen sagt doch tatsächlich, dass überall der Hisbollah-TV-Kanal zu empfangen ist, wo „Verschwörung und das Schlimmste verbreitet wird, was über Juden zu sagen ist in der Welt, da werden Kinder mit dem Kinderprogramm schon in einen Judenhass hineinerzogen …“. Aber er sagt nichts dazu, dass niemand etwas dagegen unternimmt und er solche Aussagen im ZDF bisher nicht tat.

Theveßen weiß zu berichten, 10.300 Salafisten hierzulande sei zu niedrig gegriffen, weil deren Familien, Frauen und auch Kinder mit dazu gehören als bedrohliche Szene, weil auch sie radikalisiert sind. Lanz: Und was ist mit den Gefährdern? Theveßen: unübersichtlich, weil einzelne und Kleinstgruppen schlecht erkennbar. Lanz: Und trotzdem hat man das Gefühl, da entgleitet uns etwas. Da besteigt einer mit Fußfessel das Flugzeug und verreist in die Türkei und nach Griechenland. Theveßen: Die Schnittmenge potentielle Terroristen und Kriminelle muss polizeilich zusammen behandelt werden. Aber die EU-Polizeien tun und/oder können es nicht.

Lanz erinnert an den Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz vor einem Jahr, dass er in der Öffentlichkeit irgendwie nicht staffindet, ist für ihn nun ein Skandal.

Christine Westermann aus dem Hause WDR ertappt sich dabei und will es, wie sie sagt, eigentlich nicht zugeben, dass ihr im Zug nach Hamburg „ein schräger Gedanke kommt“, wenn ein Mann mit Rucksack einsteigt, der „kein europäisches Gesicht hat“. Lanz versteht das und vermisst von Politikern „endlich Substanzielles“ statt immer nur „Lippenbekenntnisse“.

Notiz: Das Publikum applaudiert an allen kritischen Stellen.

Sicher braucht es noch mehrere Blicke zu Lanz und auf Theveßen, um zu sehen, ob das die eine Schwalbe war, die noch keinen Sommer macht, oder eine, die vorausflog.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 115 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Dieser Lanz ist doch wahrlich das Allerletzte, was einem normal denkenden und fühlenden Zuschauer zugemutet werden kann. Ein in sich selbst verliebter und arroganter Zeitgenosse, der nur sich selbst gerne hört. Es gibt für ihn in unserer auch manchmal derben deutschen Sprache einige Ausdrücke für ihn, die ich hier aber nicht verwenden will. Manchmal zur vorgerückten Stunde verirre ich mich auf diese katastrophale Sendung, meistens zappe ich nach wenigen Minuten wieder weg. Was mich am meisten an dieser Sendung wundert ist die Tatsache, dass es sich auch kluge Leute antun, diesem unsäglichen Schwätzer noch eine Plattform zu bieten. Und weshalb… Mehr
Ob Gesinnungslumpen, Wendehälse etc. wie von Vorpostern bezeichnet – einige schalten schneller, ganz viele wollen es noch immer nicht verstehen – Lanz und Theveßen sind da in guter Gesellschaft. Merkelfreund Lanz hat gerade – diesmal gemeinsam mit Spreng – versucht, den kritischen Söder öffentlich herunterzumachen, so wie vorher Lindner nach dessen Nein zu Jamaika. Dabei wäre es höchste Zeit, das Sinnvolle zu tun: Neuwahlen sofort oder über den Umweg einer Minderheitsregierung. Das wünschen auch viele Mitglieder der Union – vor allem um Merkel endlich loszuwerden. Ob dann genug Mutige zugegen sind, um sie zu verhindern ist immer noch fraglich. Der… Mehr
Ob Gesinnungslumpen, Wendehälse etc. – einige schalten schneller, ganz viele wollen es noch immer nicht verstehen – Lanz und Theveßen sind da in guter Gesellschaft. Merkelfreund Lanz hat gerade – diesmal gemeinsam mit Spreng – versucht, den kritischen Söder öffentlich herunterzumachen, so wie vorher Lindner nach dessen Nein zu Jamaika. Dabei wäre es höchste Zeit, das Sinnvolle zu tun: Neuwahlen sofort oder über den Umweg einer Minderheitsregierung. Das wünschen auch viele Mitglieder der Union – vor allem um Merkel endlich loszuwerden. Ob dann genug Mutige zugegen sind, um sie zu verhindern ist immer noch fraglich. Der Abgang von Merkel mit… Mehr

Das ZDF dachte wohl, es müsse auch mal was bringen, worüber die Leute beim Abendessen ohnehin diskutieren. Es könnte aber auch der Startschuss für Muttis Ende sein: Quasi das moderne Äquivalent zu Honneckers Klopfen an Walter Ulbrichts Tür in 1971. Aber warten wir einfach mal ab.

Leider ist die Doku in der Mediathek nicht mehr abrufbar, unter der Rubrik „Sendung verpasst“ gar nicht erst aufgeführt, schade wollte Sie mir gerade erstmalig ansehen…

Die Frage „Waren wir nicht hoffnungslos naiv?“ bedeutet ja, dass eigentlich jedem Normalbegabten schon vorher hätte klar sein müssen, welche Probleme man sich mit der bewusst ausgesprochenen Einladung an hunderttausende junge muslimische Maenner und also einer faschistischen Ideologie logischerweise Antisemitismus ins Land holt. Nur nehme ich den Medienschaffenden diese anfängliche Naivität nicht ab, die wussten genau, was passiert und haben es gestützt, Kritik unterdrückt und diffamiert. Der Grossteil des deutschen Journalismus hat sich aus egoistischer Opportunitaet und in langer Tradition auch der einzelnen ‚Journalisten‘ zum Erfüllungsgehilfen von Politik gemacht. Die jetzt behauptete Naivitaet ist gelogen, damit will man sich einen… Mehr
Nach dem elften September 2001 wurde mir klar, das man jede Dummheit verkaufen kann, wenn man sie nur lange genug aus allen Rohren abfeuert. Dann sind sogar technisch ausgebildete Menschen in der Lage ihr über Jahre angelerntes physikalisches Wissen über den Haufen zu werfen und in Resonanz zu den MSM ihr Leben zu gestalten. Die Schleier der Unwissenheit werden ohne Wiederstand akzeptiert. Hier ganz ähnlich. Jeder hat wissen müssen, das mit offenen Grenzen JEDER kommen kann und nun wundert man sich das tatsächlich auch jeder gekommen ist? Das dann die Erkenntnis darüber sich nicht organisch vollzieht, also nach und nach,… Mehr

Zutreffend: Gesinnungslumpen!
Nur: Was erwartet man? Hätte sich was DAS angeht IRGENDWAS geändert seit …?
– Ausser der „Farbe“ natürlich! –
– Und der (Schul-) Bildung. –

Bis in ÖR und anderen Medien die massgebliche Verursacherin für das Migrantenchaos, importierten Antisemitismus, gestiegene Kriminalität/ Terrorismus und Spaltung der Gesellschaft bei Namen genannt ist, wird es noch lange dauern. Zu verkrustet sind die Strukturen, zu viele Profiteure der Zustände gibt es, zu viele Deutsche sind links indoktriniert!

Lanz ist immer auf Linie. Wieso berichtet TE positiv über Lanz?