„Von vernunftbasierter Politik verabschiedet“ – Kubicki platzt wg. Bundesregierung der Kragen

Die Wirksamkeit der Corona-Maßnahmen wurde noch immer keiner Evaluation unterzogen. Das hindert die Bundesregierung nicht daran, unbeirrt an ihrer Politik festzuhalten und nun eine „O-bis-O-Regel” ins Gespräch zu bringen. Kubicki platzt deswegen der Kragen.

IMAGO/Political-Moments

Die sogenannte „O-bis-O-Regel” war bisher lediglich für den Reifenwechsel relevant. Demnach ist von Oktober bis Ostern Winterreifenzeit. Diese Faustregel droht nun durch die Corona-Politik zweckentfremdet zu werden. Nach Information der Tageszeitung Welt planen Teile der Bundesregierung von Oktober bis Ostern eine generelle Maskenpflicht durchzusetzen. Dabei steht eine Evaluation der Corona-Maßnahmen noch immer aus und wird auf die lange Bank geschoben. Zur Maßnahmenevaluierung wurde eigens ein Sachverständigenrat ins Leben gerufen.

Zunächst hieß es diese liege im Dezember 2021 vor, dann wurde verlautbart, dass die Evaluation im März 2022 veröffentlicht werde. Inzwischen ist der 30. Juni für die Verkündung der Ergebnisse angesetzt.

Karl Lauterbach scheint dem Bericht jedoch ohnehin kein großes Gewicht beizumessen. In einem Podcast erklärte er, dass die Evaluation überwiegend von Nicht-Medizinern gemacht sei, weshalb der Bericht nur bedingte Aussagekraft habe. Er werde sich die diesen ansehen, doch danach gehe das Leben auch weiter, so Lauterbach. Womit er wohl meint, dass die Maßnahmen weitergehen werden.

Wolfgang Kubicki (FDP) kritisierte erst gestern in einem Gastbeitrag im Tagesspiegel, dass trotz dieses erheblichen Datenlochs massive Grundrechtseinschränkungen an der Tagesordnung sind.

So werde in China der Wert des menschlichen Lebens „heruntergedampft, skelettiert und zu einem reinen Überleben kleingedeutet“. Hierin sehe er eine zutiefst freiheitsfeindliche Denkweise, die auch hierzulande ihre Anhänger finde, so Kubicki. Weitere Maßnahmen, deren Wirksamkeit nicht nachgewiesen seien, lehne er nach zweieinhalb Jahren Pandemie schlicht ab.

Nach den heutigen Berichten über die „O-bis-O-Regel” für das Maskentragen platzte Kubicki dann endgültig der Kragen: „Wer meint, ein Kalender sei ein vernünftiger Gradmesser für eine wissenschaftsbasierte Corona-Politik, der hat sich von einer vernunftbasierten Auseinandersetzung verabschiedet.“ Die Arbeit des Evaluationsgremiums werde durch solche Erklärungen untergraben. „Einer O bis O-Corona-Politik, die von bestimmten Mondphasen abhängig ist“, werde er nicht zustimmen, so Kubicki.



Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 153 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

153 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Helfen.heilen.80
16 Tage her

Tatsächlich sollte mit Beginn des Pandemiemanagements (wie Stefan Cohn/BMI in seinem sogn. „Panikpapier“ monierte) neben dem Krisenstab urspr. ein ständiges Evaliuierungsgremium zeitnah und regelmäßig (evtl. wöchentlich) die einzelnen Maßnahmen bewerten. Dieser fortdauernde qualitative „Flankenschutz“ wurde bekanntlich nie aktiviert. Davon zu unterscheiden ist die Evaluierungskommission nach IfSG §5 Abs.5 (Nachtrag im Mai 2021), die erst jetzt am 30.06. veröffentlicht. Das BMG hatte sich damit verpflichtet, diese Expertenkommission ins Leben zu rufen, um das IfSG auszuwerten. Es handelt sich um die erste Evaluierung seit Beginn der Pandemie. Da sich das Gremium aus urspr. 18 Personen zusammensetzt, die von Parlament und BMG vorgeschlagen… Mehr

Last edited 16 Tage her by Helfen.heilen.80
doncorleone46
16 Tage her

Wenn Herr Kubicki davon spricht, nicht zuzustimmen, meint er nicht, dass er dagegen stimmt, sondern sich enthält. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied bzgl. der Glaubwürdigkeit seiner Worte.

Martin Mueller
17 Tage her

Wer mit den Grünen ins Bett geht, der muss halt um sein Geschlecht bangen. Da haben schon viele den Verstand verloren. Aber erst durch Schaden wird man Klug!
Klug waren FDP und Union mal, als sie noch wussten, wofür sie politisch stehen.

Als Mitläufer am Zeitgeist verliert mal halt die Orientierung…

Martin Mueller
17 Tage her

Wenn aus Politik dann mal Ideologie wird, dann stehen Vernunft, Meinungsfreiheit und Demokratie hinten an…

Wird die Ideologie gar noch moralisch und historisch legitimiert, dann braucht man eigentlich nur noch eine genehme Halbdemokratie, um politische und gesellschaftliche Macht ausüben zu können. Fertig ist der neue Sozialismus im Maß-Kleid der Scheindemokratie…

Peter Pascht
17 Tage her

Da wo die Realität der Fakten durch die Unvernunft von Politiker*innen der verbalen Deutungshoheit ersetzt wurde, kann Vernunft nicht mehr existieren.
Da muss man anfangen zu reparieren, an den Wurzeln des Übels.

Peter Pascht
17 Tage her

Nur durch Schaden wird der Mensch belehrt, sagte schon meine Oma. Von Vernunft kann schon seit 20 Jahren Merkel Ära nicht mehr die Rede sein, nicht erst seit jetzt und insbesondere seit 2015 müssen wir durch Merkel orchestriert, von regelrechter irrationaler krankhafter Realitätsverweigerung sprechen. Dieses Land wurde in allen Bereichen „abgerüstet“, für die „Klimarettung der Welt“, für den “ ewigen Weltfrieden in der Welt“, Blöd nur die anderen in der Welt haben da nicht mitgemacht und wollen nicht mitmachen, egal wie böse wir sie beschimpfen: Deswegen: Energieversorgung ersatzlos abgerüstet Bundeswehr ersatzlos abgerüstet Industrieproduktion abgerüstet Kohlekraftwerke und Stomkraftwerke ersatzlos vernichtet heimische… Mehr

Contra Merkl
17 Tage her

Wenn Herr Lauterbach eine Maskenpflicht einführen will, hat er selber den Beweis geliefert das die Impferei für keine 5 Pfennige taugt. Logisches Denken ist sicher nicht seine Kernkompetenz.

Thorben-Friedrich Dohms
17 Tage her

Die FDP profiliert sich immer mehr als die aktivste Oppositionspartei. Teuteberg attackiert die Finanzierung sogenannter NGOs mit Steuergeldern, Lindner greift Habeck an und nun sieht Kubicki massive Grundrechtseinschränkungen ohne hinreichende Grundlage. Nächstes Mal wähle ich die FDP, damit die endlich mitregieren kann.

Andy Malinski
17 Tage her

Theoretisch tun sie das ja schon … aber de facto haben sie Recht! An der Verkehrsampel ist das gelbe Licht zwar vorhanden, hat aber nur eine geringe Relevanz …
Nur: Ein Kubicki macht noch lange keine wählbare Partei!

Ratkartoffel
17 Tage her

Widerspruch ! Die FDP hat sich – seit sie in der Regierung ist – als Steigbügelhalter jeglicher Rot-Grün-Machenschaften „profiliert“; mit Buschmann als Impftreiber, dieser unsäglich arroganten Frau Strack-Zimmermann als Kriegstreiberin bald in jeder Talkshow und Lindner als Finanz-Vollpfosten, der einfach so das Geld raushaut, was die anderen für ihre Irrsinns-Projekte (100 Mia „Aufrüstung“ zB) fordern.
Kubicki ist zwar ein Lichtblick, aber die anderen trüben Lichtchen der FDP kann er auch nicht überstrahlen. Die FDP ist DIE Enttäuschung der letzten Monate – drum: nie wieder!

Regenpfeifer
17 Tage her

Das one-trick-Pony Lauterbach kann halt nicht ohne sein Corona-Thema politisch überleben. Hier in der Schweiz ist Corona schlichtweg nicht mehr existent: man lebt sein Leben. Eben ganz normal. Wäre dies auch in DE so, dann wäre Lauterbach Geschichte. Ergo wird halt weiter „German Angst“ geschürt, damit genau das nicht passiert. Eigentlich sehr offensichtlich; aber der deutsche Michel hat leider keinen Verstand mehr, um dies zu durchschauen..

ErwinK
17 Tage her

KUbicki soll ganz still sein. Seine FDP trägt den großen Umbau der GEsellschaft zu wesentlich größeren unsinnigen MAßnahmen mit:

  • siehe 9,€ Ticket,
  • siehe keine effiziente Energieerleichterung für die Bürger,
  • siehe die Zerstörung der LAndschaft durch Windmühlen,
  • siehe die GEfährdung von Wohlstand und Währung durch KLimagaga und Abschaltung von Kern- und KOhlekraftwerken
  • siehe die Zerstörung der Landwirtschaft

Die FDP ist an erster Stelle dabei, wenn LGBTQ-Ideologie Gesetz werden soll.
UNd Herr LIndner macht – seit er FInanzminister ist – als Totengräber des Euro die mieseste Figur von allen. Abgesehen davon, kann er keinen vernünftigen Setz bei seinen Ministerreden ganz aussprechen.