US-Seuchenschutzbehörde empfiehlt Aussetzung von Johnson & Johnson-Impfstoff – auch hier ungewöhnliche Thrombose-Fälle

Der J&J-Impfstoff war die neue Hoffnung der deutschen Impfkampagne, da eine Einfachimpfung hier ausreicht. Jetzt hat die US-Seuchenschutzbehörde so große Bedenken, dass sie einen vorübergehenden Stopp empfiehlt.

IMAGO / ZUMA Wire

Die US-Arzneimittelbehörde FDA und die Seuchenschutzbehörde CDC haben einen Stopp für den Vektor-Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson empfohlen. Hintergrund ist das Auftreten von seltenen, gefährlichen Thrombose-Fällen. Sechs solcher Fälle sind in den USA laut den Behörden gemeldet worden. Der Impfstoff ist besonders für die deutsche Impfstrategie entscheidend, da eine einmalige Impfung hier ausreicht. Erst jüngst begann die Auslieferung in die EU – sollte die Vakzine wegfallen, wäre die deutsche Impfstrategie erneut unter extremem Druck. Die Impfversprechen der Regierung könnten dann wohl erneut nicht eingehalten werden. Beim britischen Vektorimpfstoff AstraZeneca traten ganz ähnliche Probleme auf. In den USA sind bereits über sechs Millionen mit dem Vakzin von J&J geimpft worden. 

Lesen Sie hier das Statement der FDA in der deutschen Übersetzung: 

„Wir empfehlen aus Vorsicht eine Pause bei der Verwendung dieses Impfstoffs. Ab dem 12.4. wurden mehr als 6,8 Millionen Dosen des J & J-Impfstoffs in den USA verabreicht. CDC und FDA überprüfen Daten, die sechs gemeldete US-Fälle einer seltenen und schweren Art von Blutgerinnseln bei Personen nach Erhalt des Impfstoffs betreffen. Derzeit scheinen diese unerwünschten Ereignisse äußerst selten zu sein. Die Behandlung dieser spezifischen Art von Blutgerinnseln unterscheidet sich stark von der normalerweise angeordneten. 

Die CDC wird am Mittwoch eine Sitzung des ACIP einberufen, um diese Fälle weiter zu prüfen und ihre potenzielle Bedeutung zu bewerten. Die FDA wird diese Analyse überprüfen, da sie dieses Thema ebenfalls untersucht. Bis dieser Prozess abgeschlossen ist, empfehlen wir eine Impf-Pause. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Gesundheitsdienstleister über das Potenzial dieser unerwünschten Ereignisse informiert sind und aufgrund der einzigartigen Behandlung, die für diese Art von Blutgerinnsel erforderlich ist, planen können. Die Sicherheit von COVID19-Impfstoffen hat für die Bundesregierung oberste Priorität, und wir nehmen alle Berichte über Gesundheitsprobleme nach der COVID-19-Impfung sehr ernst.“

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 12 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kuno.2
26 Tage her

Zuerst Astra Zenica, dann Biontech (israelische Studie) und jetzt Moderna. Was bleibt dann noch außer Sputnik V?

Politkaetzchen
26 Tage her

Leider wird von offizieller seit weiterhin so getan als seien es nur Einzelfälle.

Manfred_Hbg
26 Tage her

Zitat: „sollte die Vakzine wegfallen, wäre die deutsche Impfstrategie erneut unter extremem Druck. Die Impfversprechen der Regierung könnten dann wohl erneut nicht eingehalten werden.“ > Mhh, also „erneut unter Druck“ und „erneut nicht eingehalten werden kann“? MACHT DAS den Kohl wirklich noch fett? Oder ist es mittlerweile nicht scheißegal weil die ückermärkische Mutti mit ihrer linksgrünen CDU, Bereicherer-Spahn u. Regierung sowieso schon alles völlig versemmelt und den Karren tiefst in den EU-Brüsseler Sumpf gekart hat?? Dass muß man aich mal auf ser Zunge zergrhrn lassen: Es gibt einen Impfstopf der nicht nur gut ist, sondern auch noch hier IN DEUTSCHLAND… Mehr

MarkB
25 Tage her
Antworten an  Manfred_Hbg

Biontech und gut?😂😂😂

Gut für jeden der daran verdient, aber sicher für keinen der das gespritzt bekommt! Einfach Mal ein paar Tierstudien dazu auf kritischen Seiten lesen wie die nach spätestens 6 Monaten sich reihenweise von diesem Planeten verabschiedet haben. Natürlich ist der Mensch nicht zwingend ein Tier, dennoch sollte man aufhorchen.

Der Herbst/Winter wird es zeigen, aber wenn dann die Todeszahlen exponentiell steigen war es natürlich nicht der Impfstoff sondern eine böse Killermutante 🙄

Dr M
24 Tage her
Antworten an  MarkB

@ MarkB Mit Bezug auf Ihre Aussage zu den toxikologischen Studien: Was ist der Grund dafür, dass Sie hier Unsinn schreiben?

Johann Thiel
26 Tage her

Wer sich unbedingt impfen lassen will, dem sei folgende Seite empfohlen:

absolute-zahlen.com

RMPetersen
26 Tage her

Diese ganzen Gen-Impfstoffe sind viel zu wenig getestet. ich hoffe, dass der Totimpfstoff Sinopharm endlich hier erhältlich ist.
Denn die Chinesen kennen das Virus am Besten, sie haben ihn ja schliesslich erfunden.

Manfred_Hbg
26 Tage her
Antworten an  RMPetersen

Zitat. „Diese ganzen Gen-Impfstoffe sind viel zu wenig getestet.“

> Richtig! – Wobei ich oftmals überlege, warum ich gerade hier bei den nur wenig oder kaum getesteten Covid-19 Impfstoffen ausgerechnet an das damalige „Contergan-Desaster“ denken muß??

Dr M
26 Tage her
Antworten an  Manfred_Hbg

„Wobei ich oftmals überlege, warum ich gerade hier bei den nur wenig oder kaum getesteten Covid-19 Impfstoffen ausgerechnet an das damalige „Contergan-Desaster“ denken muß“… vielleicht, weil Sie keine Ahnung haben und die Entwicklung von 60 Jahren nichtklinischer und klinischer Arzneimittelsicherheit spurlos an Ihnen vorbei gegangen ist??

Sanaki
26 Tage her

Bayern Dingolfing: „Toter nach Biontech Impfung, neben Impfzentrum in seinem Auto gefunden. “ 12.4.21