Söders Angst vor den Bayern

Zwei Dutzend Einsatzbusse der Polizei mit rund 100 Beamten, martialisch und auffällig positioniert, mit Schlagstöcken und Helmen ausgestattet, dazu Zivil- und Ortspolizei - für vielleicht 150 Demonstranten in Traunstein.

In Traunstein, einer oberbayerischen Kreisstadt mit 18.000 Einwohnern, kommen rund 150 Demonstranten zur Demonstration; friedlich und leise, auf Abstand bedacht, darunter viele Familien.

Zwei Dutzend Einsatzbusse der Polizei mit rund 100 Beamten, martialisch und auffällig positioniert, mit Schlagstöcken und Helmen ausgestattet, dazu Zivil- und Ortspolizei. Ziel ist offensichtlich die Einschüchterung; vergangene Woche reichten noch drei Beamte für 800 Teilnehmer.

Bitte schicken Sie uns Fotos von Veranstaltungen, die heute stattfinden. Beschreiben Sie Ort, Zeit und Teilnehmerzahl. Treffen die Vorwürfe von Söder und anderen zu, dass es sich um fremdgesteuerte Aktionen handelt? Wer sind die Teilnehmer?

Fotos und Texte bitte an kontakt@Tichyseinblick.de

Wir werden eine Auswahl veröffentlichen und bemühen uns um eine faire Berichterstattung, in der beide Seiten zu Wort kommen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 63 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

63 Kommentare auf "Söders Angst vor den Bayern"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

…. :-)) Sehr coole Plakate u Familie. Weiter so!

„Charakterlich ungeeignet…“ (Horst Seehofer über Markus Söder)
Quod erat demonstrandum.

Der bayerische MP Markus Söder ist in meinen Augen ein opportunistischer Machtmensch, der jetzt erst richtig Blut geleckt hat, weil er in der zu großen Teilen selbstgemachten Krise frei schalten und walten kann: das in Panik weitgehend erstarrte Land, die staatsergebene Presse und die unheilige Allparteien-Allianz (bis auf die AfD) lassen es zu, daß er sich als starker Mann und Retter des Vaterlands gerieren darf – obwohl er wohl eher dessen Totengräber sein dürfte. Macht korrumpiert – absolute Macht korrumpiert absolut! (Lord Acton)

Populist Söder hetzt derweil wieder mal gegen die AfD:

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/afd-csu-chef-markus-soeder-attackiert-rechte-partei-ein-wrack-eine-ruine-70718500.bild.html

BILD Online bietet ihm für seinen Hass und seine Hetze das passene Forum. Und das soll also ein konservativer Politiker sein? Dieser Söder ist nichts anderes als ein verlogenes Fähnchen im Wind.

Wir waren auch am Samstag auf der Hygiene Demo am Rosa Luxemburg Platz. Direkt auf dem Platz konnte man die letzten Wochen nie, da er nach 50 Personen abgesperrt wurde. Deshalb mussten die teilweise mehr als tausend Personen dann dicht an dicht vor den Gittern stehen. Bis letzten Samstag waren dort normale Menschen unterwegs aus allen Bevölkerungsschichten, nur die angeblichen Nazis haben wir nicht gesehen. Aber vielleicht haben unsere Medien ja andere Möglichkeiten zu erkennen, ob normal gekleidete Bürger dennoch Nazis sind. Dieses Wochenende war es anders und der Platz davor war von zahlreichen Linken Gruppen gekapert. Als Normalos und… Mehr
Gestern….wahrscheinlich unabsichtlich gesendet (?)…eine Momentaufnahme einer Demo bei der ein Mann in den 50ern und eine junge Frau von einem vorbeigehenden Polizisten einer Reihe „geschubst“ wurden…..ohne Grund (die drehten den Polizisten den Rücken zu und unterhielten sich mit anderen)….da bleibt einem schon mal die Spucke weg. Ich zumindest gehe auf keine Demo….was nützt mir das schönste Grundgesetz wenn ich einen Knüppel ins Kreuz kriege. Ich erinnere mich noch an den älteren Mann der bei Stuttgart 21 ein Auge vom Wasserwerfer „ausgeschossen“ bekam….der ist für sein Leben gezeichnet und 21 wird trotzdem gebaut. Angeblich hatte er ja mit Kastanien geworfen…tja….bei Antifa… Mehr

Söder ist nichts weiter als ein hinterhältiger fränkischer Intrigant. Als er mit seinen autoritär verfügten Maßnahmen vorpreschte, tat er es wohl einzig in der Hoffung, das würde ihm den Weg ins Kanzleramt ebnen wie weiland Helmut Schmidt, nachdem der als Hamburger Innensenator mit seinem beherzten Handeln während der Flutkatastrophe 1962 viele Menschenleben gerettet hatte. Im Vergleich mit Schmidt ist Söder freilich ein intellektueller Zwerg und hinsichtlich der Maskenpflicht nichts weiter als der Gessler seiner Kaiserin.

Der „Staat“ macht sich gerade lächerlich. Und unglaubwürdiger, als man es kaum für möglich hielt. Familien-Demo mit polizeilichen Großaufgebot einschüchtern, andernorts Bürgern ihr Meinungsäußerung verbieten, indem Polizeibeamte ihnen das zur Schau getragene Grundgesetz verbieten, auf das sie selbst mal vereidigt wurden. Ganz nebenbei merkelt auch der letzte, daß er seit 2015/16 höchgstamtlich veräppelt wird, seit es heißt, daß Grenzen nicht geschlossen und kontrolliert werden könnten, aber jetzt normale Staatsbürger noch nicht einmal dank Polizeiaufgebot von einem Bundesland ins nächste konnten. Politik verspielt gerade den letzten Rest an Respekt. Das können auch die noch auf Linie getrimmten medialen Hofberichter nicht mehr… Mehr
Lassen wir mal die ganzen Wutkommentare der „Zugereisten“ beiseite. Ob berechtigt oder nicht. Ebenso die Kenner, welche von außen auf die Gegebenheiten schauen. In Bayern wird kein hohes Amt vergeben, wer im Bierzelt nicht besteht. Tausende Leute am Sonntagvormittag beim Frühschoppen und dass, jedes Wochenende in einem anderen Ort. Da kommt nicht der Ministerpräsident Söder der schwadroniert und beschwichtigt, sondern ein Markus der sich der Horde stellen muss. Gleiches gilt für Herrmann, der die Bereitschaftspolizei stellt. Noch sind Masseveranstaltung verboten aber im Herbst werden die Karten neu gemischt. Wenn sich jene vielen ungeschützten Demonstrationen und Versammlungen nicht in den „offiziellen… Mehr

Nun, wenn danach gefragt wird: Am Samstag war in Aschaffenburg etwa eine Hundertschaft zu sehen, die den Platz vor dem Schloss im Auge behielt, weil anscheinend eine Demonstration nicht genehmigt wurde und sie offensichtlich wollten, dass sie auch tatsächlich unterbleibt.