Schule fällt aus wegen Astra-Zeneca-Nebenwirkungen

Eine Grundschule in Buchholz muss ihre Schüler komplett beurlauben, weil das Lehrerkollegium nach der Impfung mit dem Astra-Zeneca-Stoff ausfällt.

IMAGO / Michael Matthey
Jutta Schinz, Leiterin des Polizeimedizinischen Dienstes in Niedersachsen, mit dem SARS-CoV-2-Impfstoff von Astra-Zeneca

Beim Anruf im Sekretariat geht sofort der Anrufbeantworter an. Vormittags während des Unterrichts ist das an einer Schule schon ungewöhnlich. Also rufen wir den Hausmeister an, dessen Telefonnummer auf der Website der Grundschule Steinbeck in Buchholz in der Nordheide (Niedersachsen) angegeben ist. Und der bestätigt, was ein Leser uns zuvor mitgeteilt hat:

Der kommissarische Schulleiter der Grundschule musste alle Schüler am heutigen Montag beurlauben. Grund: Praktisch das gesamte Lehrerkollegium fällt wegen der Nebenwirkungen der am Wochenende erhaltenen AstraZeneca-Impfung aus. Nur eine Notbetreuung gebe es bis 13 Uhr, dann müssen alle Kinder nach Hause.

TE hat über die Folgen der Impfung an Hand des Erfahrungsberichts einer Ärztin berichtet, die am vergangenen Donnerstag behandelt wurde. Der Gesundheitszustand ist bis heute fragil, die größere Praxis praktisch arbeitsunfähig: Nur das nicht-geimpfte Personal ist einsatzfähig.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 80 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

80 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hieronymus Bosch
4 Monate her

In NRW sollen es nun Schnell-Tests an den Schulen richten. Der Impfstoff wird von DHL an die einzelnen Schulen transportiert, als ob die noch nicht genug zu tun hätten. Die Lehrkräfte sollen den Ablauf der Impfung überwachen und bei positivem Ergbnis die Schulleitung informieren. Diese benachrichtigt dann die Eltern, die ihren infizierten Schützling abholen und einen Arzt oder das Gesundheitsamt informieren sollen. Die Entsorgung des Impfstoffs soll in Müllsäcken geschehen. – Also, das Übliche: etwas wird mit großem Getöse angekündigt, herausspringen dürfte dabei wenig. Fehlerhafte oder lückenhafte Tests, falsche Ergebnisse, mangelnde Einhaltung, der Hygienevorschriften. Wer als bisher einziges Konzept hatte,… Mehr

bkkopp
4 Monate her
Antworten an  Hieronymus Bosch

Ich nehme an, dass sie durchgängig von “ Testen“ sprechen. Manche Schulen und andere Einrichtungen (nicht nur in Deutschland) haben, teilweise seit Sept./2020, nicht nur Tests einkauft, sondern auch Abläufe / Testregime festgelegt, die insgesamt sehr gut funktioniert haben und noch funktionieren. Es ist allerdings bekannt, dass es an vielen Schulen, und vielleicht auch anderswo, nicht durchdacht, nicht organisiert, und deshalb nicht funktionsfähig ist. Warum dies so ist kann am Einzelfall liegen. Es kann aber auch an den Richtlinien liegen, weil mit der Vorgabe, “ 1 Gratistest pro Woche “ , kein proaktives und effektives Testregime organisiert werden kann. Vor… Mehr

hoho
4 Monate her

Ich frage mich dabei – ist AZ auch so eine die im Transport extrem gekühlt werden muss ? Zu solchen Meisterleistungen der Logistik sind die deutsche Unternehmen vlt noch fähig aber nicht wenn der Staat dabei mitmischt.

Stefan L.
4 Monate her

Ich bin jetzt schon von Anfang an Tichy Leser, Unterstützer und Abonnement, aber was hier in den Leserbriefen inzwischen abgeht, ist unerträglich und entwertet die ansonsten meist sachlich fundierten Artikel, in einer Form, dass man keine Lust mehr hat, diese Plattform zu unterstützen.

Ich frage mich, ob das bewusst wegen der Klickzahlen in Kauf genommen wird oder ob das inzwischen von der Verlagsleitung verinnerlicht wurde.

Die Mitte zu verlassen ist nicht gesund, weder in der Politik, noch in der Wirtschaft, noch im Privatem.

Fritz Goergen
4 Monate her
Antworten an  Stefan L.

Leider weiß ich nicht, welche Leserkommentare Sie konkret meinen. Das Team ist beim Moderieren recht streng.

Stefan L.
4 Monate her

Wer sich näher mit dieser Causa befasst:

Kopfweh und Schlappheit der Lehrer.

Hochgepuscht zur Riesenmeldung.

Ich erwarte auch von Tichy auf dem Boden zu bleiben und nicht zu überdrehen.

Ansonsten würde man in den Mitteln den anderen Medien in nichts nachstehen…

Michael M.
4 Monate her
Antworten an  Stefan L.

Was soll denn bitte an der Meldung „überdreht“ sein? Die Schule ist ausgefallen, weil die Lehrer sich auf Grund der Nebenwirkungen (ja da gehört eben auch Schlappheit und Kopfweh dazu) krank gemeldet haben. So hat es sich zugetragen und so steht es im Artikel, wollen Sie das etwa in Abrede stellen und sind nicht vielleicht sogar Sie selbst der „Überdrehte“ Impfgläubige? Wenn Sie sich das Zeug spritzen lassen wollen nur zu, ich werde das sicher nicht tun und ob ihnen das passt oder nicht ist mir völlig egal. P.S. Keiner zwingt sie die Artikel und oder Kommentare hier zu lesen,… Mehr

Sonny
4 Monate her

All jenen, die Hoffnungen hatten, mit einer Impfung wieder ein normales Leben führen zu können, sei gesagt: Das Leben an sich ist wertvoller als ein Urlaub, den einem die Politik nach Impfung so großzügig zurück gewährt. Und genau genommen gibt es mittlerweile genug Indizien und Hinweise, wo man diese Impfstoffe einordnen muss. Wer sich tatsächlich hätte informieren wollen, der hätte es gekonnt. Manche haben sich sogar umfassend informiert und trotzdem die Impfung wider besseres Wissen „über sich ergehen lassen“ oder sogar ergehen lassen müssen. Ein Desaster. Ich wage nicht an die Spätfolgen der Geimpften in der Welt zu denken. Was… Mehr

Last edited 4 Monate her by Sonny
sven69
4 Monate her

Die Leute sind wirklich so dumm und denken mit der Impfung hört der Spuk auf. Dann beginnt er erst richtig. Dann kommt nämlich der Impfpass und die ständige erzwungene Impfung alle paar Monate. Nach einiger Zeit weiss dann niemand mehr warum überhaupt mal geimpft wurde, aber man kann Genversuche am Mensch machen ohne, dass jemand für Schäden haften muss. Eines Tages wird dann etwas gespritzt werden was einen fatalen Einfluss auf das Genom hat und das wird die Menschheit ausrotten.

Thomas
4 Monate her
Antworten an  sven69

Das Prinzip ist wie bei Bill Gates Microsoft. Der Mensch ist hier der Computer. Alle paar Jahre muss ein Software update injeziert werden, sonst funktioniert er nicht mehr richtig, Virenbefall. Das perfekte Geschätfsmodell.
Impfung ist ein schlaues Framing und Marketing, es ist keine Impfung, da der Mensch nicht immun wird, sondern angeblich, vielleicht, nur der Krankheitsverlauf gemildert werden könnte.

wat nu
4 Monate her

Ich erinnere (Achtung Wahlergebnis) nochmal an den Grünen-Opa der sagte: jetzt wird durchgeimpft und dann ist es aus (mit dem Virus)
Oh je echte Entscheidungsträger, wer wählt sowas?

Bernhard J.
4 Monate her

Es wäre an der Zeit, dass sich nunmehr – sofort – Merkel, Schäuble, Spahn und Altmeier mit Astra Zeneca öffentlich impfen lassen und zwar von einem Mediziner, bei dem sichergestellt ist, dass es nicht nur eine Kochsalzlösung ist. Immerhin haben diese Personen über die letzten Monate immer verbreiten lassen, der Astra Zeneca Impfstoff sei super, habe so gut wie keine Nebenwirkungen und berge auch keinerlei Langzeitrisiken.
Da wird jede Krankenschwester geimpft, weil sie systemrelevant sei, aber die Bundeskanzlerin ist das nicht? Da kann das impfen noch warten?
Vielleicht, weil man an einer einsetzenden Blutgerinnung sterben könnte?

wat nu
4 Monate her

Bitte nochmal bei Oval Office, dort Corona Untersuchunfsausschuss, die 3. Sitzung anhören. Thema „Was war in Bergamo passiert“

Olaf W1
4 Monate her

Das ist verwunderlich. Es ist doch längst bekannt, wie hoch das Risiko auf Nebenwirkungen ist und wie stark diese ausfallen – von nix bis abkratzen alles dabei. Solange die Leute – angeblich viele hoch gebildet und studiert – sich darum reißen, sich absolut ungeprüfte und mit fragwürdigen Zulassungen versehenen Präparate impfen zu lassen, geht das fröhlich weiter. Das Ironische ist, dass man sich mit genetisch manipulierten Stoffen impfen läßt, aber im gleichen Atemzug gegen Gen-Mais ist…. Und solange so ein Wahnsinn regiert, wird sich nichts ändern.

Thomas
4 Monate her
Antworten an  Olaf W1

Gesunder Menschenverstand hat nichts mit Bildung zu tun. Man muss unterscheiden zwischen book smarts (Bildung) und street smarts (gesunder Menschenverstand). Hat man nur eines von beiden nennen es die Engländer half smarts.