Haben Querdenker das THW angegriffen?

Die Querdenker sollen Helfer vor Ort attackiert haben – die Meldung sorgte im Netz für einen Shitstorm, schnell stieg das Thema auf Platz 1 der Twitter-Charts.

IMAGO / Jens Koehler

Update 26. Juli: Mittlerweile äußerte sich die Polizei Koblenz erneut und bestätigte,  dass es Angriffe auf das THW gab. Von wem diese ausgingen wird nicht näher gesagt.

 


Die Empörung ist groß: Querdenker und Prepper sollen das THW in den Katastrophengebieten angegriffen haben. „Das geht dann soweit, dass unsere Helferinnen und Helfer beschimpft werden. Wenn sie mit Einsatzfahrzeugen unterwegs sind, werden sie mit Müll beschmissen“, sagt die Vize-Präsidentin des THWs, Sabine Lackner bei RTL. Und dahinter stünde die Querdenker- und Prepper-Szene.

Woher sie diese Informationen haben will, ist nicht ganz ersichtlich. Wie kann man es den Menschen denn ansehen, ob sie aus der Querdenker oder gar der Prepper-Szene stammen? Lackner sagte selbst im Nebensatz, dass manche Angriffe auch von frustrierten Flutopfern kamen. Wie kann eine THW-Chefin das nun auseinanderhalten?

In der Tat kursieren im Netz zahlreiche Videos, in denen sich Menschen aus dem Krisengebiet über das Versagen des THWs aufregen.

Die Polizei Koblenz äußerte sich mittlerweile dazu, schrieb, dass man selbst erst aus den Medien von dem „angeblichen Vorfall“ erfahren habe. Man habe diese Vorfälle umgehend intern und beim THW überprüft. Doch auch nach der Recherche könne man solche Vorgänge „in keiner Weise bestätigen“. Nur wenige Medien, wie etwa die Welt, griffen in ihrer Berichterstattung die Erklärung der Polizei auf – meisten wird die Behauptung der THW-Chefin einfach ungeprüft übernommen und weitererzählt.

Anzeige

 

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 146 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

146 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
j.heller
2 Monate her

Die Propaganda der politisch-medialen Mainstream-Blase ist mittlerweile dümmer und dreister als in der DDR.
Dass „Querdenker“ das THW angreifen so grotesk, dass man sprachlos vor dieser schamlosen intellektuellen Verkommenheit steht. Das hat Dimensionen wie in der DDR und der NS-Zeit. Da waren immer alles die Juden und/oder Bolschewisten. Mich wundert nur, dass das Stichwort „AfD“ noch nicht gefallen ist.

Stef
1 Monat her
Antworten an  j.heller

Die Leute auf den Querdenker Demos bilden das volle Spektrum unserer Gesellschaft ab. Keine andere Demo ist so „divers“. Keine FFF wo nur angeführte Schulkinder sind (Jungpioniere und HJ lassen grüssen), keine WirSindMehr mit nur linksgrünem Stadtvolk (Hipster mit Dutt, hallo). Wenn jemand tatsächlich das THW beschimpft oder sogar angegriffen hat, war das sicher nicht das volle Spektrum der Gesellschaft.

Mermaid
2 Monate her

Ist es auch Wahnsinn, das behördliche Versagen im Katastrophenschutz, so hat es doch Methode. Der hessische Katastrophenschutz hat vor ein paar Monaten bei der VEBEG, dem Verwertungsunternehmen des Bundes, zwei Mercedes Kleinbusse nach deren Aussonderung versteigern lassen. Diese Busse waren etwa 30 Jahre alt und hatten eine Gesamtfahrleistung von gut 30.000 km. Sie sind also jährlich etwa 1000 km gefahren, zwei Tankfüllungen vermutlich. In einem entsprechend guten Zustand waren diese Fahrzeuge, die mit 5-Zylinder-Dieselmotoren vom Typ 290 ausgestattet waren. Dem Aussonderungsgutachten war dann auch der Grund für die Aussonderung zu entnehmen: Sie seien nicht mehr hinsichtlich einer verbesserten Abgasreinigung nachrüstbar!… Mehr

Felicitas21
2 Monate her

Wie wäre es, wenn die Medien auch mal über die berichten, die in Hochwasserregionen plündern und stehlen? Die Polizei versucht dies durch mehr Präsenz vor Ort zu verhidern. Bei den bisher Festgenommenen hat es sich um Rumänen und Marrokanern gehandelt. Aber dies zu erwähnen wäre ja gegen PC.

Ruhrler
2 Monate her
Antworten an  Felicitas21

Gibbet doch, interessiert nur nicht weil Einzelfall (und die falschen Verdächtigen). Deshalb ist auch in Stolberg eine Hundertschaft (!) im Einsatz um die Diebe abzuhalten. „Auf der Mühle mussten Ladenbesitzer, die heute Morgen zum ersten Mal vor den Trümmern ihrer Existenz standen, bereits mit ansehen wie Fremde sich in ihre Ladenlokale begaben und dort Gegenstände entwendeten. Kaufhäuser wie die Woolworth oder die Burgpassage mussten daraufhin durch die Polizei vor weiteren Plünderungen geschützt werden. Trotzdem gelang es vielen Personen sich Zugang zu überschwemmten Geschäften zu verschaffen und dort teilweise mehrere Taschen voll Diebesgut hinaus zu tragen.“ https://www.meinstolberg.de/polizei-versucht-pluenderer-in-der-innenstadt-von-stolberg-aufzuhalten/ https://www.rtl.de/cms/pluenderungsversuche-in-stolberg-hundertschaft-im-einsatz-4796685.html Nationalität der Festgenommenen:… Mehr

J.Thielemann
2 Monate her

Der Bedarf an Ablenkung vom eklatanten Versagen auf allen Ebenen bei diesem Hochwasser ist so hoch wie nie- und das will was heißen. Da sind alle Vorkommnisse, die dabei helfen, hochwillkommen. Wenn nicht vorhanden, dann werden sie eben erfunden. Chemnitz lässt grüßen. Ein Mann, der einem anderen Typen paar Schritte hinterherrennt -nicht durch die halbe Stadt und auch allein- daraus wurden „Hetzjagden“ – noch dazu Mehrzahl. Apropos Querdenker: Wenn sie Kritik am staatlichen Handeln in der Hochwasserkatastrophe äußern, dann sie sie Querdenker. Wenn sie als Einwohner, dessen Haus noch steht, Helfern z.B. ihre Toilette anbieten und dabei Kritik äußern, dann… Mehr

Klaus D
2 Monate her

Querdenker…..mein ich das nur oder wird das immer öfter genutzt….mit dem Querdenker kann man ja alle zusammenfassen die einem nicht passen….nicht auf linie sind….für mich ist das eine steigerung gegenüber Rechten und Rechtsextremen denn da hatte man das problem manche hin zu bringen als in die „nicht auf linie sein“ ecke….rechte ecke….WIR vs Querdenker

Stefan Z
1 Monat her
Antworten an  Klaus D

Klar!
Kritik an staatlichem Handeln allgemein=Ouerdenker/Populist/Rechtsextremer
Kritik an Einwanderungspolitik=Querdenker/Rechtsextremer/Nazi/Rassist
Kritik an Coronapolitik=Querdenker/Coronaleugner/Mörder
Kritik an Klimapolitik=Querdenker/Klimaleugner/Mörder
Kritik an BLM=Querdenker/Nazi/ Rechtsextremer/Rassist/Mörder

Querdenker ist eindeutig der geniale Universalbegriff für alles Böse.

Warum besitzen diese Leute überhaupt die Frechheit zu denken? Unsere Regierung, denkt doch scso toll für uns vor. Ja sagen, Kreuz machen und genießen und alles wird gut. Da muß doch nun wirklich niemand mehr denken. Das stört doch nur die perfekten Abläufe.

KorneliaJuliaKoehler
2 Monate her

Angriff ist die beste Verteidigung. Vermutlich möchte sich diese Frau mit solchen politisch korrekten Geschichten rein waschen, um vom eigenen Versagen abzulenken. Über ihre eigentliche Schul-und Berufsausbildung wird in Wikipedia nichts erwähnt, vielleicht hat das ja auch seine Gründe. Nicht, dass man noch auf die Idee kommen könnte, dass selbst beim Katastrophenschutz nicht die Qualifikation zählt, sondern die Quote und die politisch korrekte Haltung. Es würde mich daher nicht wundern, wenn diese Schmutzkampagne sie zur Präsidentin des THW qualifizieren würde.

Monika Medel
2 Monate her

Frau Luckner ist ein Beispiel für die zahlreichen Betatiere, die mit ihrem devoten Verhalten die weit weniger zahlreichen Alphatiere stützen und damit sich selbst eine gehobene, wenigstens sichere, Stellung im Rudel sichern. Die Alphatiere sind die fanatischen und machtgierigen „Selbstgerechten“ (Wagenknecht) welche uns ihre Ideologie als das „neue Normal“ aufoktroyieren wollen. Ohne diese Betatiere wäre deren Wahnsystem schon längst auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet. Sie handeln instinkgesteuert. Bei Nachhaken ist lediglich Gestammel zu erwarten, im milderen Fall verwirrt, im ernsteren Fall aggressiv. Wir sind immer noch die alten Affen.

j.heller
2 Monate her
Antworten an  Monika Medel

Richtig. Opportunismus ist schlimmer als Ideologie, weil die idiotische Minderheit der Ideologen, seien es Rote Khmer, Scharia- oder Rassentheoretiker, niemals Macht ausüben könnten ohne diese …., – mir fällt gerade kein zitierfähiger Begriff ein…

Wolfram_von_Wolkenkuckucksheim
2 Monate her

Mir war von Anfang klar, dass auf Querdenker geschimpft wird, dass man deren Hilfe als angebliche Hilfe diffamiert. Es ist mehr Hilfe, als Luisa Neubauer leistet. Luisa Neubauer bekommt Applaus von der Politik, denn ihr dummes Gerede in Berlin stellt die Politiker nicht in Frage. Menschen, die sich selber helfen, führen aber die Unfähigkeit des Staates vor. Und das geht ja nun gar nicht. Also müssen die Leute als Querdenker diffamiert werden. Da ist ja sogar die Polizei ausgerückt, um eine angebliche Querdenkerdemonstration zu unterbinden. So werden Prioritäten gesetzt. Dass Polizisten die Plündereien unterbinden, davon höre ich nichts. Wenn in… Mehr

F.Peter
2 Monate her

Ob das stimmt oder einfach konstruiert ist, spielt doch bei Medien, die sich eines Framingmanuals bedienen, keine Rolle mehr. Hauptsache, man kann den ewig diskriminierten noch etwas anhängen – es wird schon etwas hängen bleiben bei den unbedarften und leichtgläubigen Zeitgenossen.

Jerry
2 Monate her

Ich habe mich auch gefragt, woran man Querdenker erkennt. Haben die spezielle Ausweise? Oder ein Schild umgehängt? Spezielle Arbeitskleidung? Als ich die THW Dame allerdings im TV gesehen habe, war mir schlagartig alles klar.

Klaus D
2 Monate her
Antworten an  Jerry

das ist ganz einfach….sie passen dir nicht = Querdenker