Özil und Gündogan ausgepfiffen

Für die Volksmeinung zu Özil und Gündogan war das Spiel in Klagenfurt für Deutschlands Funktionäre ein klärendes Gewitter.

© GUIDO BERGMANN/AFP/Getty Images

„Im Kreise der Nationalmannschaft ist das Erdogan-Theater um Mesut Özil und Ilkay Gündogan abgehakt.

Aber die Fans haben den beiden Deutsch-Türken noch nicht verziehen. Özil und Gündogan wurden in Klagenfurt bei jeder Ballberührung gnadenlos ausgepfiffen.“

Berichtet der Express – und weiter:

„Selbst bei Özils Tor zum 1:0 bekam der Star von Arsenal London den Unmut der Zuschauer zu spüren – auch von den Ösis.

Fotos von einem Treffen der beiden Nationalspieler mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan hatten vor drei Wochen ein harsches Echo ausgelöst.“

Fußball-Fans haben offensichtlich eine andere Meinung als beschwichtigende Funktionäre von Fußball, Politik und Medien.

Das Spiel in Klagenfurt musste wegen Unwetter mit Platzregen und Hagel zweimal abgebrochen werden und konnte erst im dritten Anlauf stattfinden. Löw wäre es im nachhinein vielleicht lieber gewesen, es hätte gar nicht geklappt. So blieben Niederlage und Pfeifkonzert nicht aus. Für die Volksmeinung über Özil und Gündogan war Klagenfurt für Deutschlands Funktionäre ein klärendes Gewitter.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 195 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Oliver Neuville über Erdogan-Skandal
„Gündogan und Özil wussten genau, was sie tun“ (taten).
Die Aussage den Bundestrainers kurz nach deren Auftritt “ Beide haben für die Integration in Deutschland sehr viel getan“, war mehr als bezeichnend und entlarvte die tatsächliche Sichtweise unangesehen der realen Befindlichkeiten und Fakten, denen er damit Hohn sprach. Es muß alles geschmeidig bleiben, wegen der Politik und der Profite.

Dieses Beispiel zeigt doch eindeutig, wie es mit der Integration von Muslimen in unsren Land bestellt ist .Eine Assimilation in unsere Nation wird von diesen Leuten niemals stattfinden.Schlimmer noch an diesen Verhalten ,sind die Wirkungen auf die einfachen Menschen aus der Türkei , die hier leben!!Alles Gute mitnehmen , aber zurück zahlen an Erdogan!

Erst wird aus der Deutschen Fussball Nationalmannschaft eine beliebige „Mannschaft“, die für alles und nichts steht. Dann bleicht man noch die Nationalfarben aus dem Trikot. Aber das genügte wohl immer noch nicht, um den letzten Zusammenhalt der Deutschen, vereint vor den Leinwänden und Glotzen, zu zerstören. Für mich hat das Methode. Ja. Auch mir ist die Freude am Spiel vergangen und ich verstehe jeden, der sich mit dieser Söldnertruppe nicht identifizieren kann und will. Jedoch, das Ziel der Deutschlandzerstörer ist fast erreicht, wenn Deutsche sich über eine Niederlage freuen. „Einige Leute halten Fußball für einen Kampf um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere… Mehr
Gündogan und Özil sollten einfach aus dem Kader rausfliegen. Wer Antidemokraten unterstüzt hat in der Mannschaft nichts zu suchen. Erdogan ist mit deutschen Panzern in Afrin einmarschiert und hat die Kurden platt gemacht. Da gab es dann mehr als 2 Tote. Und d a n a c h lassen sich Gündogan und Özil vor Erdogans Karren spannen. Beide sind – wenn auch eingebürgert – gute Fußballer aber dennoch eine grauenhafte Schande für unser Land. Von mindestens 289 toten Zivilisten berichtet Wikipedia hier: https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkische_Milit%C3%A4roffensive_auf_Afrin Das war ab Januar 2018. Der Einmarsch wurde von Erdogan angeordnet, nicht vom heiligen türkischen Nationalgeist. Das… Mehr

Das hätte ich nie von mir gedacht. Vor vier Jahren schaute ich mir auf der Großleinwand im Biergarten die WM an und freute mich riesig, wenn die ehemalige Nationalmannschaft ein Tor schoss. Jetzt werde ich wieder in den Biergarten gehen. Und freue mich über jeden Ball, der erfolgreich ins Tor der Mannschaft geschossen wird.

Das Aushängeschild des deutschen Sports war früher DIE DEUTSCHE FUSsBALL-NATIONALMANNSCHAFT, heute widerrechtlich verstümmelt zu die MANNSCHAFT (ohne die zu fragen, die schon länger für unsere Fußballer jubelten). Früher hielten die Spieler für ihr Land und ihre Fans (später auch für Geld 😊) die Knochen hin. In Ihrer Heimat wurden sie dafür bejubelt und bewundert. Heute gehen 2 Spieler türkischen Ursprungs zu ihrem Diktator und bejubeln ihn, damit er es bei seinen widerrechtlich vorgezogenen Wahlen ausschlachten kann, bevor ihm die Öknomie seines Sultanats um die Ohren fliegt. Uns erzählt man, dass dieses Treffen rein zufällig geschah. 1986 wurde ein Torhüter vom… Mehr
Der, der Deutschland mit seinem Tor zum Weltmeister 2014 gemacht hat, Mario Götze, ist top fit, wird aber nicht mitspielen dürfen. Die gleiche Ausmusterung widerfuhr dem Vollblutstürmer und „Brecher“ Sandro Wagner. An ihrer Stelle werden zwei Quoten-Muselmänner in den Kader genommen, die sich offen zu „Ihrem Präsidenten“ Erdogan bekennen. Der DFB und der Trainerstab „Der Mannschaft“, die nicht mehr Nationalmannschaft heißen darf, geben derzeit ein Trauerspiel ab, dass man vermuten könnte, die werden erpresst. Bei der Beraterfirma, mit welcher der Trainerstab zusammenarbeitet und in welcher die halbe Verwandtschaft von Özil und Gündogan mitarbeitet, ist meine Vermutung nicht ganz so abwegig.… Mehr

Da Herr Özil ein frommer Muslim ist, und das auch zur Schau stellt (Mekka-Reiseberichte, etc), würde ich gerne von ihm wissen, ob für ihn Koran oder Grundgesetz der Bundesrepublik Vorrang hat. Immerhin repräsentiert er die Bundesrepublik als Nationalspieler, singt aber nie die Nationalhymne.
Für diese Frage wurde ich neulich von der Welt-Online für sieben Tage gesperrt. Ist in Tat meine Frage rassistisch oder beleidigend? Vielleicht liest das hier einer der Welt-Online Redakteure (ich nehme an, sie wollen schon wissen, was die qualitativ bessere Konkurrenz tut) und gibt mir die Antwort…

Wenn die “ Mannschaft” nach dem Viertelfinale nach Hause muss, werde ich Beifall klatschen.

Die Fußballnationalmannschaft schafft sich mit solchen Vorgängen selbst ab. Gündogan und Özil sind nicht tragbar, weil die Erdogan-Aktion gegen Deutschland gerichtet ist. Emre Can (FC Liverpool) fiel hingegen auf die Einladung Erdogans nicht herein. Reinhard Grindel ist ein Präsident im DFB, der durch die Merkel-CDU protegiert ist. Der DFB mit Grindel macht es sonst wie Merkel & die Grünen. Mit Null-Toleranz bei individueller Meinungsabweichung ist der „Querulant“ kein „Gutmensch“ mehr. Gündogan und Özil gehören jedoch zum Projekt „INTEGRATION“. Diese darf man aus Sicht des Merkel-DFBs nicht fallen lassen – weder aus sportlicher wie aus politischer Sicht. Für viele Bundesbürger laufen… Mehr

ich werde diesmal nur gedämpfte Freude an der WM und den Spielen der deutschen „Mannschaft“ haben. Schuld daran ist nicht Özil oder Gündogan, sondern der DFB. Wer immer wieder vermeintliche „Werte“ höchhält und vermutlich jeden Spieler mit grossem Medienapplaus in die Wüste geschickt hätte, der auch nur einen Hauch von Sympathie für die demokratische Partei Namens AfD geäussert hätte und jetzt Spieler schützt, die einem islamistischen Diktator huldigen, hat JEDES Vertrauen verspielt. Vielleicht sind es ja die links-islamischen Werte, die diese „Mannschaft“ in Zufkunft auszeichnen sollen. Die meinige wird es dann nicht mehr sein.