Nur Bewährungsstrafe für „Totprügler“ von Wittenberg

Ein Syrer hat 2017 in Wittenberg einen Mann verprügelt, der an den Folgen später starb. Der Prozess endet mit einem Urteil, dessen Milde den Vater des Opfers sowie zahlreiche Menschen entsetzt.

Getty Images

Dass Sabri H. am 29. September 2017 in Wittenberg Marcus Hempel tötete, steht außer Frage. Er hat es selbst gestanden: „Ich war wütend, deshalb ich zugeschlagen“ zitiert ihn die Bild-Zeitung. Die Bilder eines Überwachungsvideos zeigen, wie der Angeklagte mehrfach auf Hempel einprügelt. Der Wittenberger stürzte, erleidet dabei eine tödliche Kopfplatzwunde. Bild nennt den Täter daher „Totprügler“.

Doch die Jugendstrafkammer des Magdeburger Landgerichts – der Syrer Sabri H. behauptet, zur Tatzeit erst 17 Jahre alt gewesen zu sein – hat am Donnerstag, am fünften Prozesstag, nun nur eine Strafe wegen „Körperverletzung mit Todesfolge“ von zwei Jahren verhängt – und diese noch zur Bewährung ausgesetzt. Die Dessauer Staatsanwaltschaft hatte schon wenige Tage nach der Tat von „Notwehr“ gesprochen, wollte das Verfahren einstellen. Der Verhandlungsbeginn war mehrfach verschoben worden. Der Fall war in Sachsen-Anhalt aufgrund parlamentarischer und öffentlicher Aktionen der AfD auch ein Politikum.

Sabri muss also voraussichtlich keinen Tag in Haft. Der Vater des Opfers, Karsten Hempel, der Nebenkläger ist und die Staatsanwälte schon 2018 wegen Strafvereitelung angezeigt hatte, sagte der Bild-Zeitung: „Ehrlich gesagt: Ich bin entsetzt, aber ich habe diese Urteil kommen sehen.“ Er kündigte an, es anzufechten. 

Karsten Hampel beschreibt das Verhalten des Angeklagten bei der Verhandlung, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, gegenüber Bild: „Er hat meinen Sohn getötet, zugegeben, dass er aus Wut handelte, aber dafür hat er nicht einen einzigen Tag in Haft gesessen. Er hat im Gerichtssaal mehrfach gelacht. Er lebt sein Leben weiter, als wäre nichts geschehen.“

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 116 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

116 Kommentare auf "Nur Bewährungsstrafe für „Totprügler“ von Wittenberg"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Der selektive Rechtsstaat: Das ist kein Einzelfall, das ist politische Justiz. Denn dahinter steckt System. Man vergleiche nur den gemeinschaftlichen Bombenanschlag auf das Döbelner AfD-Büro (Bewährung) mit dem Anschlag auf die Dresdener Fatih-(also „Eroberer“)-Moschee (10 Jahre Haft) oder das gezielte Molotow-Coctail-Werfen auf den Gehweg(!) vor einem Asylheim in Kremmen (4,5 Jahre Haft). Solche Beispiele gibt es diverse.

Ich, Dipl. MINT (Ing., und IT, und BWL), werde in ca. 2023- 25 nach meiner Rente umziehen aus Deutschland, und aus EU heraus, in ein anderes europäisches, jedoch N I C H T – EU- Land! (Die fremde Sprache hatte ich schon auf dem Gym und auf der Uni) …. Vom Ausland aus werde ich in TE, in achgut und einigen wenigen handverlesenen Medien die deutsche Politik (Migrations-, Steuer-, Wohnungs-, Sozial-, Gesundheits-, Bild-ungs- Politik) weiter verfolgen. …. Die NZZ/ Schweiz berichtet regelmäßig vom Ungleichgewicht in der deutschen Migra-tions- Politik: „Hoch qualifizierte deutsche Ärzte/ Krankenschwestern/ Pflegekräfte, Dipl. MINT, Facharbeiter/ Handwerker u.a.… Mehr

Man vergleiche dieses Urteil mit den langjährigen Haftstrafen für ein paar „rechte Spinner“, die in Chemnitz zur „Revolution“ aufgerufen und in einem Chat über „Waffenbeschaffung“ geschrieben hatten.
Wer solche Urteile spricht, muss sich über den Vertrauensverlust in den Rechtsstaat nicht wundern – mit gravierenden Folgen…!

Danke Merkel.

Dies war ja nicht das erst Gerichtsurteil, das derart krass zum Nachteil von Deutschen und zum Vorteil von Schutzsuchenden Migranten ausgegangen ist, und es wird auch nicht das letzte Mal in dieser Art sein!

Mein Vertrauen in deutsche RRG Politik, in deutsche Justiz, in deutsche mainstream Medien,… ist schon lange nicht nur bei 0,00%, sondern tief im Minus Bereich.

Als deutscher Dipl Mint, als Arzt, als Facharbeiter,… Nichts wie weg aus Deutschland, und aus EU,…

… einen feinen Rechtsstaat haben wir mittlerweile – Justitia wendet sich angewidert ab…
Ich auch !!!

Normalerweise ist die TAZ nicht gerade geeignet, aber in diesem Fall gibt sie gute Hintergrundinformationen, auch über die Vorgeschichte und die unrühmliche und peinliche Rolle der Staatsanwaltschaft(en) in diesem Fall (die Polizei hat korrekt ermittelt !). Da erinnert man sich: Staatsanwaltschaften arbeiten weisungsgebunden. Wie die Weisung in diesem Fall aussah braucht man nicht zu raten.
https://taz.de/Instrumentalisierung-von-Todesfaellen/!5536462/

Dieser TAZ Artikel https://taz.de/Instrumentalisierung-von-Todesfaellen/!5536462/ ist wirklich empfehlenswert (auch wenn TAZ nicht mein Lieblings Infomedium ist).

(Tip: sich nicht von Schlägertypen provozieren lasse; notfalls Strassenseite wechseln. Bei Provokationen sage ich: „Kein Deutsch! Schwedisch, Finnisch, Norwegisch!“ – Eine Schläertype hatte dann mich angeschrien: „Scheiss Ausländer!“ – und für die ultima ratio, für den Notfall 2x Pfefferspray mitführen)

“ Es wird der Tag kommen , und es wird euch allen
Gerechtigkeit widerfahren ! “
Ich weiß zwar nicht , wer diesen Spruch in die Welt gesetzt hat ,
aber eines weiß ich ganz bestimmt :
Merkel war es nicht !
Die CDU , CDU , SPD , FDP , GRÜNE , LINKE waren es auch nicht !
Staatsanwälte und Richter dieses Gemeinwesens haben es
auch nicht gesagt !
Wie soll da Gerechtigkeit in die Welt kommen ?
Wäre es denkbar , dass die Bevölkerung die Sache in die Hand
nimmt und zur Tat schreitet ?

Nein, wäre es undenkbar, weil der Bevölkerung all das sogar vor Corona völlig egal war.

“ Der Tag wird kommen “ – Ausspruch Ethan Edwards ( John Wayne ) nach Worten
haßerfüllter Bitterkeit und der Enttäuschung unter den verzweifelt Suchenden.

Aus dem Western „Der schwarze Falke“

Die Justiz war sauer, dass der Vater auf einen Prozess bestanden hat. Und nun hat sie sich entsprechend „revanchiert“.

Das sogenannte Rechtssystem in D ist dergestalt von RRG und Merkel unterwandert, das sich die Kanzlerin von jedem Ort in der Welt aus in eine demokratische Entscheidung einmischen, und diese gefahrlos per Anweisung ungültig machen kann. Wer, zum Teufel, wundert sich da noch über so ein Urteil?