ZDF korrigiert Beitrag zu Annalena Baerbock

Plötzlich kommt das Parlament wieder vor. Auch die Universitätskarriere der Grünen-Politikerin liest sich jetzt anders.

Getty Images | Screenprint ZDF (Collage TE)
In einem Beitrag über die grüne Spitzenkandidatin Annalena Baerbock leistete sich ZDF logo gleich eine ganze Serie von Fehlern, wie TE am 7. Mai berichtete. In dem Erklärstück des öffentlich-rechtlichen Senders hieß es beispielsweise: „Bei der Bundestagswahl im September wird eine neue Regierung gewählt. Die Partei, die die Wahl gewinnt, entscheidet, wer Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler wird.“

Bekanntlich wird bei der Bundestagswahl ein Parlament gewählt, das wiederum den Bundeskanzler wählt. Regierungen werden nicht gewählt. Diesen und andere Fehler korrigierte das ZDF mittlerweile, und weist auch eingangs darauf hin, dass die Redaktion den Beitrag wegen „sachlicher Fehler“ geändert habe.

Screenprint ZDF, 10.05.2021

Allerdings erwähnte der Sender nicht, dass TE sich mit dem fehlerhaften und irreführenden Beitrag beschäftigt hatte, der sich vor allem an junge Zuschauer richtet, und offenbar den Anstoß für die Korrektur gegeben hatte.

Getilgt wurde auch die Behauptung, die stärkste Partei bestimme, wer Kanzler oder Kanzlerin werde (statt, wie es tatsächlich der Fall ist, die Parlamentsmehrheit). Das ZDF änderte außerdem die falschen biografischen Angaben zu Baerbock: Ursprünglich stand dort, die Politikerin habe in Hamburg und London Jura studiert.

Jetzt heißt es an dieser Stelle korrekt: Sie studierte in Hamburg Politikwissenschaften und öffentliches Recht, und in London Völkerrecht.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 51 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

51 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ewald K.
5 Monate her

zu Bärbock:

wieso dauert es länger ein Vordiplom zu mache als ein Diplom? Und das „Diplom“ or whateverthisis“ in UK in Fremdsprache?

Kann man mir das bitte erklären ? !

Blanka Hans
5 Monate her

Was mich vor geraumer Zeit am Lebenslauf Frau Baerbocks irritiert hat, ist folgendes: Nirgends steht, dass sie an irgendeiner Universität ein Studium abgeschlossen hat. Desweiteren steht nirgendwo der akademische Grad oder Titel, den sie erworben haben will. Auch steht nirgends eine Abschlussnote.

Für mein Wissen heißt das nichts anderes, als dass diese Person keinen Abschluss hat. Soweit ich weiß, muss in der Vita nämlich genau das stehen und im Zweifelsfall mit Zeugnissen, Diplomen etc. zu belegen sein.

Enrico
5 Monate her

_https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/ard-volontaere-wie-divers-ist-die-ausbildungs-generation-17038169.html
92% aller ARD Volontäre mit rot-rot-grüner pol. Einstellung! Beim zweiten Propagandafunksender bestimmt nicht viel anders. Tja, sowas kommt von sowas.
Leute, entzieht endlich diesem „Service“ den automatischen Zugriff auf euer Konto! Es ist ganz einfach die Einzugsermächtigung zu widerrufen. Das ist der erste Schritt!
Diese Feudalinstanz muß (mit zivilen Anpassungsgehorsamsmassnahmen) in ihre finanzielle Unabhängigkeit gezwungen werden. Je früher desto besser. Aus Richtung pol. Mehrheiten kommt da nix! Vergessen sie das…

schwarzseher
5 Monate her

Sie vergaßen die anderen 24 öffentlich-rechtlichen Propagada Sender.

RubbeldieKatz
5 Monate her

Es ist einfach nur noch grauenvoll, was eine als Kanzlerkandidatin aufgestellte Grüne hier von sich gibt. Die Frau hat weder von der deutschen Geschichte ausreichende Kenntnisse, noch kann sie anderweitig mit fundierten Wissen punkten.
Es kann nicht sein, dass der deutsche Wähler derart naiv das Land einem Haufen grüner Ideologen überlassen will, die nach der Wahl Deutschland zu ihrem ideologischen Experimentierkasten machen wollen.
Deutschland wollte schon zweimal die Welt retten, indem sie ihr ihre Ideologie aufzwingen wollten. Auch wenn es das dritte mal das nicht mit Waffen sondern mit Worten geschehen soll, es macht es nicht besser!

mehltau
5 Monate her

Frau Baerbock bleibt sich eigentlich treu. Sie zieht ihre Nummer konsequent durch…

https://www.youtube.com/watch?v=raP6c_QY6GA

odol
5 Monate her

Wo steht, dass Baerbock das Vordiplom abgelegt hat? Soweit ersichtlich hat Baerbock in den fünf Jahren in Hamburg NICHTS an akademische Prüfungen abgelegt. In den Eigendarstellungen vermeidet Baerbock konkrete Angaben. Bei den Ingenieurwissenschaften trennte sich mit dem Vordiplom der Spreu vom Weizen. Durchfallquote 50 % und mehr waren keine Seltenheit.
Nach mehreren Bekundungen im WEB ist die LL.M. Masterarbeit von Baerbock nicht auffindbar, auch im Alumni-Register kein Baerbock-Eintrag, Titel der Maserarbeit unbekannt. Stand 10.5.2021.

Andreas aus E.
5 Monate her
Antworten an  odol

Selbst wenn die begnadete und geprüfte Politikjurawissenschaftsexpertin wäre: Was sagt das über die Qualität dieser Studiengänge aus? Zu „wissen“, daß der Wohlstand-für-alle-Ludwig Sozialdemokrat war?
Alles klar, dann heiter weiter, Marx war FDP, hatte erkannt, daß ohne Moos nix los ist, Bismarck war auch SPD, Sozialversicherung, Kaiser Wilhelm II. Kommunist, der hat Monarchie abgeschafft …

magistrat
5 Monate her
Antworten an  odol

Ein Bekannter von mir – Jurist im Staatsdienst – erlaubt sich regelmäßig den Scherz, sich als Kunsthistoriker vorzustellen. Immerhin hat er sich während des Studiums ein paar kunsthistorische Vorlesungen reingezogen und das reicht heutzutage vollkommen, um als Kunsthistoriker durchzugehen, meint er dann immer breit grinsend.

schwarzseher
5 Monate her
Antworten an  odol

Ich finde, Frau Baerbock würde als Bundeskanzlerin die heutige, junge Generation bestens repräsentieren und dieser Generation auch die verdienten Lebensumstände bescheren. Die schafft das, um an ihre Vorgängerin anzuknüpfen.

Enrico
5 Monate her
Antworten an  schwarzseher

Es gibt so viele tolle junge fleissige Menschen (meine Nichte und mein Neffe z.B.), die mit den Grünen nichts am Hut haben. Die sind halt nicht so laut und arbeiten und zahlen Steuern. Gut, ist auf dem Land, jwd.
Bzgl. Ihrer Prognose muß ich Ihnen leider recht geben. Sie wird lediglich ihre Vorgängerin in der nach oben offenen Irrsinns-Skala noch übertreffen.

J. Werner
5 Monate her

Man könnte sagen, es ist sehr peinlich, wenn so gelogen wird, um eine Person zu einer „Akademikerin“ zu machen. Bei mancher Person ist sicher “ nicht mehr drin“ , das muss man nicht beschönigen und framen. Vielleicht sind wirklich viele Mikrotraumata durch ihren Sport dabei schuld. Qualifiziert das zu einem hohen Amt, wenn man solche Defizite hat, intellektuelle und sprachliche? Reicht da die Selbsterkenntnis nicht mehr aus?!

frechdachs
5 Monate her

Lügen haben kurze Beine! Das hat sich wiedermal bestätigt. Die rotgrüne Propagandamaschinerie namens ARD, ZDF usw. läuft auf Hochtouren und verläuft sich dabei immer öfter im eigenen Wirrwarr.

odol
5 Monate her
Antworten an  frechdachs

1. ZDF Variante :“Ursprünglich stand dort, die Politikerin habe in Hamburg und London Jura studiert.“ 2. ZDF Variante „Jetzt heißt es an dieser Stelle korrekt: Sie studierte in Hamburg Politikwissenschaften und öffentliches Recht, und in London Völkerrecht.“ Die ZDF Korrektur zeigt, wie hier für Baerbock geframed wurde.Zunächst versuchte das ZDF, den Eindruck zu vermitteln, daß es sich in London um eine Vertiefung des in Hamburg begonnenen Jura Studiums handelt. Tatächlich ist fachlich eher von einem Studienabbruch des Politologie-Studiums in Hamburg auszugehen, welches nach fünf Jahren abgebrochen wurde, und nun mit der Hauruck-Aktion wenigstens formal noch ein Abschluss in London an… Mehr

Delcarlo
5 Monate her
Antworten an  odol

Man kann an keiner seriösen Universität einen Juraabschluss in nur einem Jahr erwerben. Man kann aber mit entsprechend viel Geld, Kurse auch an seriösen Institutionen besuchen, und bekommt dann auch einen schönen Titel, allerdings keinen wirklich brauchbaren, mit dem man als zugelassener Anwalt arbeiten kann.

Mike76
5 Monate her

Richtigerweise hätte es im einleitenden Satz heissen müssen: Der Text wurde nach mehreren Hinweisen auf sachliche Fehler am xx.yy.zz korrigiert.