„Bis an den Rand der Erpressung“ – Liefers spricht sich gegen Impfzwang aus

Erneute Kehrtwende in der öffentlichen Diskussion um Jan-Josef Liefers. Nachdem dieser eine Intensivstation besuchte, fand Karl Lauterbach dessen Ehrlichkeit "nobel". Nach einem neuen Interview revidiert Lauterbach seine Meinung. Liefers habe "gar nichts dazu gelernt."

IMAGO / Future Image

Der Besuch des Schauspielers und #allesdichtmachen-Machers Jan-Josef Liefers auf einer Intensivstation sorgt für Wirbel. In einem Beitrag für die Bild-Zeitung berichtete er: „Alle Covid-Patienten hier auf Intensiv waren schwer erkrankt, dem Tod näher als dem Leben. Alle jung, von 28 bis 48 Jahre alt. Alle ungeimpft.“ Zum Impfen schrieb er: „Ich befürworte die Impfung Erwachsener, absolut klarer Fall. Aber ich gebe keine medizinischen Ratschläge, ich erzähle hier nur meine Geschichte.“ Dafür klopfte ihm sogar Karl Lauterbach auf die Schulter. Der SPD-Politiker schrieb auf Twitter: „Diese Ehrlichkeit ist sehr hilfreich und nobel. Chapeau.“

Nun äußerte sich der Schauspieler erneut bei Bild im Fernsehinterview – und schlägt auf einmal einen ganz anderen Ton an. Die Intensivstation allein sei natürlich auch ein „verzerrtes Bild der Realität.“ Dort lägen schließlich nur „die schwersten der schwersten Fälle“.

Zu seiner Entscheidung, sich impfen zu lassen, sagt er, er habe sich das auch nicht leicht gemacht und „am Ende abgewogen“. Aber er wisse auch, „dass wir heute Leute, die sich gegen eine Impfung entscheiden, massiv unter Druck setzen“. Ihm sei nicht klar, warum das getan werden. Und weiter: „Leute sozusagen bis an den Rand der Erpressung unter Druck zu setzen und ihnen auch zum Teil finanzielle Einbußen und berufliche Nachteile mitzugeben, das ist für mich unverständlich.“

Schnell rückte sein neuer Freund daraufhin wieder von ihm ab. Lauterbach twittert: „Unglaublich. Ich hatte Jan Josef Liefers noch gelobt, weil er Intensivstation besucht hatte. Das nehme ich zurück.“ Liefers benutze den Besuch, um dem Staat Erpressung von Ungeimpften zu unterstellen. „Er hat gar nichts dazu gelernt.“

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 139 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

139 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Rob Roy
5 Tage her

Genau wissen wir doch nur, dass wir nichts Genaues wissen. Ob die Durchimpfung der Bevölkerung zu einem Rückgang der Pandemie führt, ist bis heute umstrittig. Vielleicht läuft die Pandemie von ganz alleine aus, so wie damals die Spanische Grippe. Nur weil wir heute über Impfstoffe verfügen, muss es zu einem Abebben einer Epidemie nicht zwangsläufig einen Zusammenhang geben. Genau das müssen auch andere Länder erkannt haben, die vernünftigenweise einen Plan hatten, wie man die Beschränkung peu à peu zurücknimmt oder schlußendlich sogar ganz aufhebt. Andererseits gibt es Länder, die noch schlimmer als Deutschland ihre Bürger bevormunden wie die 3G-Pflicht für… Mehr

Montesquieu
6 Tage her

Der Coup, Liefers auf eine Intensivstation der absoluten Maximalversorgung zu lotsen (inkl. ECMO-Beatmung), ist der omnipräsenten hysteriformen Schreckschraube „Doc Caro“ aka Carola Holzner wirklich gelungen. Das Problem: auf einer Intensivstation dieser Art liegen konzentriert das ganze Jahr über, mit und ohne COVID schwerst lungenkranke Patienten jeden Lebensalters über 16. Notenbindungen sterbender Schwangerer gibts hier auch immer wieder, mit und ohne COVID. Ein in Altersstruktur und Schweregrad der Erkrankung höchst selektives Patientenklientel. Gewissermaßen hat man Liefers veräppelt, in dem man ihn ungefiltert und ohne Hintergrundwissen mit nicht repräsentativem Leid konfrontiert hat. In gewisser Weise perfide, aber dem bisherigen emotionalisierenden Agitationsprinzip der… Mehr

Kassandra
5 Tage her
Antworten an  Montesquieu

Aber entspricht nicht der uns seit Monaten vorgeführen „Show“ genau auch dieser Schritt. Die, die das Drehbuch schrieben und Regie führen wissen schon, was sie tun und wie sie die Lunte am Brennen halten.

groupie
6 Tage her

Ob auf einer beliebigen Intensivstation nur Ungeimpfte liegen, ist ziemlich irrelevant. Zahlen aus Israel, Großbritannien, Malta usw zeigen, dass die Impfung nicht wirkt. Da die Impfung nicht wirkt und man sich öfter als einmal impfen lassen soll, ist die Spritze keine Impfung sondern eine Droge. Also liegen auf der besagten Intensivstation keine von dieser Droge Abhängigen. So hört sich der Satz schon anders an. Das wiederum ist aber auch noch fraglich, denn nach Definition des RKI gelten Geimpfte 2 Wochen lang nach der Impfung als Ungeimpft! In den ersten zwei Wochen gibt es jedoch die meisten Nebenwirkungen – die verdächtig… Mehr

Politkaetzchen
6 Tage her
Antworten an  groupie

Man könnte sich auch die genaueren Zahlen der Intensivbelegungen anschauen und feststellen, dass die Coronapatienten … Je nach Bundesland so zwischen 3 bis 10 Prozent). Wenn also am Ende nur noch fünf echte Coronapatienten liegen und man bedenkt, dass die Definition von Geimpft und Ungeimpft sehr dehnbar sind, löst sich das Mantra von den 90% Ungeimpften auf dem ITS im Luft auf.

Aber da ist wieder das Problem: Dazu müssten die Menschen sich erstmal selbst damit beschäftigen und die Panik hinterfragen WOLLEN.

Kuno.2
6 Tage her

Die Erpressung ist aber das übliche Verhalten dieser Regierung und der Schattenregierung in Brüssel. Als die Regierung von Ungarn in mehreren Fragen anderer Meinung war, wie Brüssel, Paris und Berlin, da wurde nicht etwa das Gespräch mit Budapest gesucht und auch die Brüsseler Position hinterfragt. Nein, da drohte man sofort mit Rausschmiss und den damit verbundenen wirtschaftlichen Nachteilen für Ungarn. Und jetzt im Fall von Warschau passiert sofort ähnliches.

elly
6 Tage her

Niemand weiß genau, wie viele Menschen in Deutschland gegen Corona geimpft sind. Auf jeden Fall zu wenige.“ https://www.zeit.de/wissen/2021-10/impfquote-corona-impfung-rki-korrektur-impffortschritt-deutschland
Das ist typisch deutscher „Journalismus. Niemand weiß etwas Genauer, aber ZON weiß, dass zu wenige geimpft sind. Absurd, grotesk

Physis
6 Tage her

Ich höre in Hamburg einen Sender vom Bodensee. Nun, die Musik ist gut, aber die/EINE neue Werbung dort ist so unterirdisch, dass ich mich frage, ob ich diesen Sender aus meinem Radioplayer verbanne. Dort spricht nämlich eine junge Frau davon, dass die MEISTEN Patienten auf der Intensivstation neuerlich Ungeimpfte seien… Gut, ich dachte zwar, dass dort AUSSCHLIESSLICH Ungeimpfte liegen, aber man kann sich ja mal irren. Denn wieso sollten dort auch Geimpfte liegen, wenn die Betonung des Spots auf UNGEIMPFTE liegt (und der Impfstoff GENAU DAS verhindern soll) ? Das zu erwähnen wäre dann nämlich gänzlich ABSURD und widerspräche vollends… Mehr

EndemitdemWahnsinn
5 Tage her
Antworten an  Physis

Für mich besteht zwischen 2G und 3G definitv kein Unterschied, denn ich würde mich für einen Restaurantbesuch und auch sonstige nicht unbedingt lebensnotwendige Aktivitäten sicher nicht extra testen lassen, selbst wenn der Test kostenlos ist. Ich kann mir bei bestem Willen auch nicht vorstellen, dass ein großer Teil der Ungeimpften diesen Irrsinn mitmacht. Das wäre völlig absurd.

Fulbert
6 Tage her

Was er gesagt hat, entspricht der Vielschichtigkeit der Realität – und hat nichts, aber auch gar nichts mit den lächerlich platten Phrasen des K.L. zu tun. Einzelschicksale sind immer beeindruckend und tragisch, aber es lassen sich keine Leitlinien für die Gesellschaft daraus ableiten. So gesehen sind die beiden Aussagen keinewegs widersprüchlich, sondern gleichermassen zutreffend.

Physis
6 Tage her
Antworten an  Fulbert

Was er gesagt hat, entspricht lediglich der Tatsache, dass wahrscheinlich bislang ziemlich viele Ältere geimpft sind, obwohl er es gar nicht erwähnte…! Was er N I C H T gesagt hat, W E R dort weiterhin behandelt wird! Und genau das konnte er ntürlich nicht, denn mindestens in diesem Sinne gehe ich mit dem Datenschutz d’accord! Leider haben wir es hier aber nicht mit dem Datenschutz zu tun, der uns davon abhält, die WAHRHEIT zu erfahren, sondern damit, dass Herr Liefers sich besser hätte WEITERHIN vor seinem EIGENEN Karren geschnallt, anstatt sich wie ein Ochse am Nasenring durch die Mange… Mehr

Ralf Poehling
6 Tage her

Jan-Josef Liefers hat als ehemaliger DDR Bürger Erfahrung damit, wie man sich in totalitären Systemen aus Problemen einigermaßen heraushält, aber dennoch nicht das eigene Gesicht verliert. Was weniger über Jan-Josef Liefers aussagt, als vielmehr über das totalitäre System in dem wir heute leben.

Michael Palusch
6 Tage her

Irgendwie seltsam, diese ganze Geschichte. Man könnte meinen, die passende Erzählung zur passenden Zeit. Da ist alles drin. Nur Menschen im besten Alter sind „dem Tod näher als dem Leben“, Schwangere, deren Kinder gerettet wurden, müssen sterben und die Impfung ist das tollste überhaupt, und total sicher ist sie obendrein, sagt er, der Prof. Dr. K.F. Boerne. Als der Gerichtsmediziner der Nation hat er selbstverständlich uneingeschränkten Zugang zu den Patientenakten, also Wissen aus erster Hand, nicht nur vom Hörensagen auf dem Krankenhausflur. Die Frage die sich stellt, wer hat den Verantwortlichen vor Ort die Erlaubnis gegeben, Auskünfte über das Krankheitsbild… Mehr

Last edited 6 Tage her by Michael Palusch
Dr. Slonina
6 Tage her

Was ist denn das für eine Aussage? Alle Covid-Patienten auf der Intensiv … etc.
Wie viele Patienten waren es denn, 2 , 5 oder 10 von insgesamt wie vielen ?
Diese Auftritte von Liefers haben etwas Unseriöses, etwas von Show und Wichtigtuerei an sich. Über diesen Herrn Lauterbach braucht man ohnehin kein weiteres Wort zu verlieren.

Weiss
6 Tage her
Antworten an  Dr. Slonina

Die Intensivbettenbelegung für einzelne Länder kann man sich zum Beispiel für die BRD, UK, die USA, Italien und Israel u.a. hier ganz genau anschauen: Coronavirus (COVID-19) Hospitalizations – Statistics and Research – Our World in Data Intensivbettenbelegung wegen Covid:: Number of COVID-19 patients in intensive care (ICU) (ourworldindata.org) Dort ist deutlich im Diagramm zu erkennen, dass es in der BRD keine Überlastung gibt. Seit Tagen sind die Zahlen auf den Intensivstationen rückläufig. Frühere Höchststände wie im Winter sind gar nicht mehr in den letzten Sommermonaten in der BRD erreicht worden. Die Zahlen zeigen deutlich, dass Delta gar nicht so gefährlich… Mehr

Kassandra
6 Tage her
Antworten an  Weiss

War Liefers denn in der Charité? Dr. Gunter Frank auf der Achse: „In der Charité werden immer noch Patienten aus dem Frühjahr 2020 (!) im künstlichen Koma beatmet. Ich kenne nicht das Alter und die Grunderkrankungen dieser konkreten Fälle. Aber es ist leider üblich, dass Pflegeheime – oft aus Personalmangel und im Falle von Corona aus Panikmache – hochbetagte, aufgrund schwerer Vorerkrankungen geistig und körperlich stark eingeschränkte Pflegebedürftige schon bei mildem Husten in die Akutkrankenhäuser verlegen. Dort will man Leben retten, verlängert aber nur das Sterben. Solche Menschen erhalten am Ende ihres Lebens keinen Benefit aus einer Hochleistungsmedizin. Ganz im Gegenteil.“ https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_23.09.2021_post_von_spahn… Mehr

Montesquieu
5 Tage her
Antworten an  Kassandra

Liefers war in der Uniklinik in Essen. Eine der Kliniken, in denen die kompliziertesten Fälle von Lungenversagen jeder Art aus dem westlichen Teil von NRW angeflutet werden. Wie gesagt hochselektiv.
Mich würde übrigens interessieren, wie viele Menschen mit Lungenversagen aufgrund anderer Virusinfektionen zu dem Zeitpunkt da beatmet wurden.