Lauterbach weiß nix, Faeser tut als ob, Alt-Rot, Grün und Gelb verlieren in Thüringen

Gewinne und Verluste bei den Thüringer Kommunalwahlen ++ WHO-Pandemie-Abkommen erst mal gescheitert ++ Macron will in Europa führen ++ Faeser und Co tun so, als wollten sie abschieben ++ 700 Prozent Pflegebedürftige mehr, Lauterbach: weiß nicht warum ++

Gewinne und Verluste bei den Thüringer Kommunalwahlen hat unser Statistiker als Grafik vorbereitet. Noch fehlen 150 Wahlbezirke, aber hier schon mal der jetzige Stand.

Mehr zu Thüringen von Klaus-Rüdiger Mai und Olaf Opitz.

EU-Wahlkampf bei Hart aber Fair: „Kampf um Europa – Siegen die Populisten?“Wie es zuging, lesen Sie gleich von Elisa David. Kostprobe: „Herr Hofreiter! Her Hooofreiter. Herr Hofreiteee! Herr Hofreiter! Herr Hofreiter und Frau Klöckner! Und Herr De Masi und Frau Strack-Strack-Zimmerman! Sie machen sich alle hier keinen Gefallen, wenn Sie immer hier durcheinander reden, weil dann die Zuschauer nichts mitbekommen.“

Was das uneingelöste Versprechen des Grundgesetzes auf eine Verfassung durch Volksabstimmung wert ist, dokumentiert eine Frage von Civey: Wie bewerten Sie die Forderung von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, das Grundgesetz per Volksabstimmung in „Verfassung” umzubenennen?

Das Scheitern des geplanten Pandemie-Abkommens bedauert WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Ist aber zuversichtlich, dass die 194 Mitgliedsländer sich noch auf ein Abkommen einigen werden, sagte er gestern in Genf zum Auftakt der 77. WHO-Jahresversammlung. Die WHO bekäme die Macht, eine Pandemie auszurufen, und weitere weitreichende Befugnisse. Die Staaten verlören in einer Pandemie ihr Souveränität. – Roland Tichy war dazu bei ServusTV.

Gesundheitsminister Lauterbach, SPD verkündet es, weiß aber nicht warum: Plötzlich und unerwartet sei die Zahl der Pflegebedürftigen um 700 Prozent gestiegen. Nix wissen macht nix: Die Krankenkassen erwarten 2025 einen Anstieg des Pflegeversicherungsbeitrags. „Die Pflegekassen gehen davon aus, dass die Finanzmittel im ersten Quartal 2025 insgesamt weniger als eine Monatsausgabe betragen. Für diesen Fall darf die Bundesregierung den Beitragssatz per Rechtsverordnung anheben“, erklärte der Verband der Ersatzkassen NRW (VdEK) gegenüber der „Rheinischen Post“

Sieht man so was auf X, fragt man sich, wann wollen das Lauterbach und Tedros als Pflicht, wird zentral gespeichert und mit welchen Konsequenzen?

Faesers nächstes Manöver bei Täuschen und Tarnen. Sie sprach im „Stern“ von Sympathien für das sogenannte Albanien-Modell: „Ich schaue mit Spannung darauf, was Italien gemeinsam mit Albanien macht“. Anders als beim Ruanda-Modell wolle Italien selbst die Asylverfahren in Albanien abwickeln. „Das ist ein interessantes Modell, über das ich mich mit meinem italienischen Amtskollegen austausche.“ Grünen-Migrationsexperte Erik Marquardt kritisiert den Vorstoß, FDP-Fraktionschef Christian Dürr unterstützt ihn. Wieder Geräusche, die täuschen. Ampel eben.

Macron will in Europa führen, er drückt das nur jedes mal anders aus: Ein weiteres Luftverteidigungssystem soll die von Deutschland geführte European Sky Shield Initiative (ESSI) ergänzen. Die ESSI umfasst israelische Arrow-3- und US-amerikanische Patriot-Raketen sowie das in Deutschland hergestellte IRIS-T-System und wird von 21 Ländern unterstützt. Frankreich hat dagegen zusammen mit Italien ein System namens SAMP-T oder Mamba entwickelt. Europa müsse seine Stärke und sein Engagement für die Verteidigung unter Beweis stelle, bevor sich die NATO-Verbündeten im Juli in Washington DC treffen.

China treibt die Entwicklung seiner Chipindustrie voran und legt den größten Halbleiter-Investmentfond seiner Geschichte mit einem Volumen von 47,5 Milliarden Dollar auf.

Auf dem Oktoberfest soll Deutschlands im Augenblick beliebtestes Lied L’amour toujours nicht mehr gespielt werden dürfen. Auf dem Stuttgarter Was’n, der schwäbischen Konkurrenz-Veranstaltung, sowie der Erlanger Bergkirchweih auch nicht, nicht bei der kommenden Fussball-EM in Stuttgart … Bereits am 1. Mai grölten Mitfahrer eines Maiwagens die Parolen Deutschland den Deutschen und Ausländer raus, fand der SWR heraus. Mittlerweile ist auch eine französische Version aufgetaucht. Dank solcher Werbung aus Berlin hat das Lied Platz 1 der deutschen iTunes Charts erreicht.

Nein, man mag das Lied mit verfremdeten Text nicht hören, heißt es im TE-Newsletter. Aber die hysterischen und sich überschlagenden Reaktionen darauf sind noch unerträglicher – und können nicht einmal Alkoholisierung für sich als Schutzbehauptung in Anspruch nehmen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 19 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

19 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Manfred_Hbg
18 Tage her

Zitat 1: „Gesundheitsminister Lauterbach, SPD verkündet es, weiß aber nicht warum: Plötzlich und unerwartet sei die Zahl der Pflegebedürftigen um 700 Prozent gestiegen.“ Na klar??? Lauterbach weiß nix. Was auch sonst. Vielleicht sollte (auch) Lauterbach (SPD) mal öfters durch die Stadtvgehen und mit den Öffis fahren. Denn abgesehen davon, dass wir natürlich immer mehr alte weiße Männer & Frauen im Land haben die nun aus Altersgründen und nachdem sie für dieses Deutschland gebuckelt haben an altersbedingte Gebrechen leiden, so ist zumindest mir außerdem aufgefallen, dass seit 2015 offensichtlich immer mehr „Bereicherer“ mit physischen und psychischen Problemen zu sehen sind und… Mehr

Nibelung
18 Tage her

Das die Sozis jeglicher Coleur als Kriegstreiber, als Hauptverantwortliche für die zahlreichen Impftoten und Schwerstgeschädigten und ihrer Zerstörungswut ohne Grenzen nach innen überhaupt noch Stimmen kriegen, kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit nur dem Umstand der bereits um sich greifenden Idiotie in den Hirnen der Wähler erklären, denn unter normaler Veraussetzung müßten schon lange die Handschellen klicken, wie das der Journalist Peter Hahne, schon so hoffend ausgesprochen hat, wo man sich nur noch anschließen kann.

RA.Dobke
18 Tage her

Übrigens – aufrichtigen Dank für die Veröffentlichung des Balkendiagramms über die Abstimmungsentwicklung ! Der Erfolg der AFD kann somit nicht kleingeredet werden. Die ÖRR erscheinenmir immer mehr als Instrumente eines staatlichen Propagandaapparates. Wirkt aber eher sehr unbehelflich … ;o)

RA.Dobke
18 Tage her

Als Rechtsanwalt frage ich mich, welche Rechtsvorstellungen sich hier mittlerweile breit machen, Die Kunstschaffenden bekommen ihren Song jetzt auf den Index gesetzt? Mit welcher Berechtigung und mit welchen Ansprüchen auf Schadensersatz oder Entschädigung gegen die „Liedverbrenner“ dürfen Sie rechnen? Was hier in D mittlerweile abgeht ist durchaus mit Bücherverbrennung vergleichbar, finde ich! Man muß sich doch nicht über politische Entwicklungen in unserem Land wundern, wenn Schwachmaten, Waschlappen und Wendehälse wie Herr Steinmeier ganz nach oben gespült werden.

littlepaullittle
18 Tage her

Keine Angst mehr vor dem Lied. Die MSM helfen:
Der oeffentlich-rechtliche Rundkunk (FUNK) gibt erste Empfehlungen, wie man Ohrwuermer los wird.
U.a.: „Forschende aus Grossbritannien konnten zeigen, dass Kaubewegungen dazu fuehren koennen, dass man sich schlechter an Ohrwuermer erinnert. (Quelle: Beamann et al.)“
Nach unbestaetigen Geruechten heisst es, dass Frau Lang und Frau Baerbock sich an nichts mehr erinnern koennen ….

Kassandra
18 Tage her

Hier rechtliche Hintergründe, die den aufs Podest gestellten „Sylter Angeklagten“ hilfreich werden sollten: https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/sylt-video-berichtserstattung-verbreitung-namensnennung-persoenlichkeitsrecht-informationsinteresse-rechtmaeigkeit/
.
Die die „Reaktionen“ im örr wie msm machen und breit treten sollten sich warm anziehen, denn sie haben Persönlichkeitsrechte verletzt – und man wird gegen sie wohl erfolgreich Klage einreichen können.

anita b.
18 Tage her

Ich finde das Lied klasse und betrachte es als Statement gegenüber einer Regierung, die nichts hören und sehen will und durch nichts zu bremsen ist.
Was sagt ihr moralisten nun?

Kassandra
18 Tage her

„Europa müsse seine Stärke und sein Engagement für die Verteidigung unter Beweis stelle, bevor sich die NATO-Verbündeten im Juli in Washington DC treffen.“ Auch Macron zeigt sich unsauber im sprachlichen Ausdruck – denn Europa geht bis zum Ural. Was aber will er mit wem verteidigen, wenn die Außengrenzen der EU wie seit 2015 weit offen bleiben? . Hinsichtlich des regierungsseitig einzuführenden Urinals: muss man es schon Glück nennen, dass ihnen vorher das Steuergeld ausgehen wird? Wobei des für den Austausch im Bundestag durchaus noch reichen sollte. Auf gmx titeln sie: „Zutiefst bestürzt“: Kölner Verein erstattet nach Rassismus-Eklat auf Sylt Strafanzeige… Mehr

Gabriele Kremmel
18 Tage her

Vergleichen wir doch einmal die Reaktionen auf und die Konsequenzen für die drei betrunkenen Sänger (oder Gröler, wenn man so will) mit den Reaktionen auf und die Konsequenzen für die drei, den einen geistig Behinderten angegriffen und dessen Verteidiger, den 33jährigen aus Magdeburg brutalstmöglich totgeprügelt haben.

Julischka
18 Tage her

Das (ominöse) Lied kann doch auf dem Oktoberfest gespielt werden, dann singen halt die Ausländer „Deutsche raus!“ und schon ist die bunte, woke, links-grüne Welt wieder in bester „freiheitlich-demokratischer Grundordnung“!

Haba Orwell
18 Tage her
Antworten an  Julischka

Wenn es um die ergrünten Woken Michels mit halbem Gender-Studium und üppigen NGO-Bezügen ginge, fände ich diese Anregung gar nicht so falsch. Auf dem Mond gibt es kein CO2 in der Atmosphäre, das Klima dort müsste den Herrschaften:innen zusagen.

Kassandra
18 Tage her
Antworten an  Haba Orwell

Wir sind also, wenn Habeck alles CO2 aus der Atmosphäre genommen hat, auf dem Weg zu solchen Wüsteneien?
Gut zu wissen – denn da bleibt mir nur wenig Erfolg zu wünschen bei solchen Unterfangen!