Karlsruhe: Antifa gegen AfD

Eine AfD-Wahlveranstaltung und eine Antifa-Gegendemo auf dem Karlsruher Marktplatz hielt die Polizei auseinander. Eine spätere Attacke auf AfD-Stadträte von Vermummten mit Baseballschlägern wurde von Sicherheitsleuten verhindert.

picture alliance / | Daniel Kalker
Der Karlsruher Marktplatz mit Pyramide, rechts hinten die Evangelische Stadtkirche

Auf dem Karlsruher Marktplatz nahmen rund 150 Sympathisanten an einer AfD-Wahlkampfveranstaltung vor dem Rathaus teil, an der zeitgleichen Antifa-Gegendemo auf dem nördlichen Marktplatz 700 Personen. Zwischen beiden Gruppen hatte die Polizei eine Pufferzone eingerichtet.

Ein Antifa-Mann versuchte, ein Kundgebungsplakat von AfD-Sympathisanten niederzureißen. Die  Polizei überwältigte den Mann.

Nach der Veranstaltung versuchten vor einem Café am Marktplatz etwa 10 vermummte Antifaleute die Karlsruher Stadträte der AfD Dr. Paul Schmidt und Oliver Schnell mit Baseballschlägern zu attackieren. Am Nebentisch sitzendes Sicherheitspersonal verhinderte Schlimmeres. Die gerufene Polizei konnte einige der Vermummten festnehmen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 21 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

21 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Fatmah
9 Tage her

Die faschistischen „Antifa“ Typen, die ich kennen lernen konnte, waren durchweg komplexbeladene Schwächlinge die nur in ihrer Gruppendynamik stark sind. Sie werden vom Wahn getrieben das gegen ihr Feindbild „das absolut Böse“ jedes Mittel recht sei, auch extreme Gewalt. Eine sachliche Diskussion mit Andersdenkenden wird von vornherein abgelehnt. Diese Typen gehören zum Psychiater.

Marcel Seiler
9 Tage her

Die Genehmigung der Gegendemonstration in unmittelbarer Nähe zu einer unerwünschten, weil oppositionellen Demo ist inzwischen Regierungstaktik. Die Einschüchterung durch die oft gewaltbereiten Gegendemonstranten kann erheblich sein und hält erfolgreich normale Bürger von der oppositionellen Demo fern. Es erhöht auch die Aggression der Gegendemonstranten und damit das Gewaltrisiko.

Die hier geübte Gewalt ist daher mitverursacht durch die Behörden, die nicht an einer Trennung der Demonstrationen interessiert waren. An der ursprünglichen Demonstranten geht das nicht spurlos vorüber. So wird Ablehnung des Staatswesens gezüchtet.

Karl Schmidt
10 Tage her

Nicht doch, die SS-Schwarz gekleidete Antifa hat ehrenwerte Motive, wenn sie Menschen zu Tode prügelt. Fragen Sie mal bei sächsischen Strafrichtern nach. Das sind so etwas wie Kammerjäger im politischen Raum – und wer würde die für ihre Tätigkeit vor Gericht stellen? Hier wird die Demokratie verteidigt. Bundesministerien geben dafür viel Geld aus, um die Leute dafür in Stimmung zu bringen, sie zu motivieren, schlagfertige Argumente zu liefern, „gepfefferte“ – wie eine Fehlerkanzlerin, die sich allerdings selbst dazu nicht in der Lage sah, hilflos formulierte. Und mal ehrlich: Es ist trifft einfach nicht zu, dass es stets gleichwertige politische Positionen… Mehr

Manfred_Hbg
10 Tage her

Zitat: „Nach der Veranstaltung versuchten vor einem Café am Marktplatz etwa 10 vermummte Antifaleute die Karlsruher Stadträte der AfD Dr. Paul Schmidt und Oliver Schnell mit Baseballschlägern zu attackieren“ ?? Und da hört man z.Bsp bei WELT in einen Beitrag den „Kanzler“ Scholz (SPD) lauthals und schreiend durch die Gegend posaunen, dass er all jene bekämpfen und zur Rechenschaft ziehen lassen will, die Partei-Stände, ehrenamtliche Helfer, Politiker usw angreifen. Da kann „Olaf von Vergeßlichkeit“ ja gleich mal hier beginnen. Übrigens: Das die von Scholz (SPD) genannten Gewalttäter und Schläger zum überwiegenden Teil nicht nur aus der linken und grünen Szene… Mehr

TschuessDeutschland
10 Tage her

Die Antifa ist für Jugendliche mit gestörter Persönlichkeit und früh gescheiterte Existenzen eine Perspektive. Kost und Logis gibt es frei Haus in diversen „linken Zentren“, was unter den jungen Menschen in diesen „Zentren“ abgeht weiß man nicht, die Ur-Instinkte werden aber sicher auch bedient. Die „Demos“ sind professionell organisiert und die Antifanten werden mit Bussen dahin verbracht wo sie gebraucht werden. Dann müssen die Antifanten nur stumpf-dumpf dumbe Parolen absondern und Präsenz zeigen, die etwas aggressiveren gehen in den Schwarzen Block. Das schaffen auch Jugendliche und Heranwachsende mit gestörter Persönlichkeit und früh gescheiterte Existenzen (s.o.). Die Deutschen finanzieren das –… Mehr

Last edited 10 Tage her by TschuessDeutschland
Protestwaehler
10 Tage her

Und diese Antifa-Straßenschläger werden allein aus den Familienministerium mit 150 Mio. Euro finanziert. Allein das sollte zukünftig Rechtfertigung sein die Kartellparteien unter Beobachtung zu stellen und sie als verfassungsfeindlich einzustufen.

Rob Roy
10 Tage her
Antworten an  Protestwaehler

Ingesamt werden Milllarden von der Bundesregierung an sogenannte NGOs gezahlt. Ein böser Witz, das das NG eigentlich für Non Governmental steht, als Vereine und Verbände, die staatlich unabhängig sein sollen.

Wuehlmaus
10 Tage her

Die Polizei hat sie festgenommen und nach Personalienfeststellung wieder freigelassen. Deren Namen werden wir wohl nie erfahren, die werden nie wegen undemokratischen Gewalttaten am öffentlichen Pranger stehen.

Protestwaehler
10 Tage her
Antworten an  Wuehlmaus

Die letzten Antifanten die man wegen ähnlicher Tätigkeiten in Gewahrsam genommen hatte lies man ebenfalls umgehend wieder laufen und anschließend hieß es, die hätten bei der Polizei wohl falsche Angaben gemacht und können daher nicht mehr verfolgt werden hahaha…. Büttel in Uniform 😉

ceterum censeo
10 Tage her

Die gerufene Polizei konnte einige der Vermummten festnehmen.“ Um sie umgehend wieder frei zu lassen. Da werden garantiert noch nicht mal die Personalien aufgeschrieben. Blendwerk!

imapact
10 Tage her

Die SAntifa ist der verlängerte Arm des pilotmedialen Establishments. Die permanente Haßpropaganda zeigt Wirkung.