Karl Lauterbach droht zum Jahreswechsel Impfchaos

Die Impfschutzverordnung läuft an Silvester aus. Nun müssen Ärzte und Kassen Impfungen gegen Corona in die Regelleistungen integrieren. Nur scheint Gesundheitsminister Karl Lauterbach das nicht vorbereitet zu haben.

Ausgerechnet Impfungen gegen das Corona-Virus. Wenn Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ein Gebiet hat, in dem er als Fachmann gilt, mit dem er öffentlich verbunden wird, dann sind es „Impfungen“ gegen das Corona-Virus. Die Pandemie hat den an der Seitenlinie gehaltenen Hinterbänkler zum Minister und Medienstar gemacht. Und ausgerechnet auf dem Feld Impfungen gegen das Corona-Virus droht Lauterbach jetzt Ungemach.

Anfrage zu Corona
Karl Lauterbach hält an seiner Pandemie fest
Herausgebracht hat das der CSU-Gesundheitspolitiker Stephan Pilsinger. Der Bundestagsabgeordnete hat nachgefragt und Lauterbachs Haus auf dem falschen Fuß erwischt. Denn wie es aussieht, ist das Ministerium auf etwas nicht vorbereitet, das absehbar war: „Es war für alle Beteiligten klar, dass die jetzige Verordnung Ende des Jahres ausläuft. Statt die Kassen und die Kassenärztlichen Vereinigungen rechtzeitig zu informieren, ob und ab wann sie die Corona-Impfungen in die Regelversorgung überführen sollen, kommt vom Minister erstmal lange nichts“, sagt Pilsinger. Erst vier Wochen vorher habe der Minister Kassen und Ärzte angewiesen, die Impfungen auf die Regelleistungen umzustellen: „Dass das organisatorisch und rechtlich nicht zu stemmen ist, müsste Lauterbach wissen“, sagt Pilsinger.

Über Lauterbachs Motivation lässt sich nur spekulieren. Dass er die Umstellung schlicht vergessen hat, scheint unrealistisch. Plausibler ist, dass er versucht hat, das Auslaufen der Impfschutzverordnung zu verhindern. Doch es zeichnet sich immer stärker ab, dass der Gesundheitsminister für seine Corona-Politik im Kabinett keine Mehrheit mehr hat. Kanzler Olaf Scholz (SPD) hat Lauterbach wegen dessen Popularität zum Minister gemacht. Seit dessen Werte in den Keller gehen, ist der einstige Medienstar für den Regierungschef scheinbar uninteressant geworden. Auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Pfleger musste Lauterbach bereits auslaufen lassen.

Kiffen, Krankenhäuser und Karl
Lauterbach kämpft um seinen Platz an der Sonne
Sicher ist: Das Gesundheitsministerium hat die Umstellung der Corona-Impfung noch nicht vollzogen. Staatssekretär Professor Edgar Franke (SPD) antwortet auf Pilsingers Anfrage: „Das Bundesministerium für Gesundheit erarbeitet daher momentan Lösungen, um Schutzimpfungen gegen SARS-CoV-2 auch nach Auslaufen der Corona-Impf-Verordnung weiterhin zu ermöglichen.“ Franke verspricht einen „nahtlosen“ Übergang. Um impfen zu können, müssen aber erst Verträge geschlossen werden. Das muss nun bis zum Jahreswechsel hastig passieren.

CSU-Mann Pilsinger sieht ein Problem in der Führung des Ministeriums: „Das heillose Durcheinander hinsichtlich der Corona-Impfverordnung ist Ergebnis der Kommunikations- und Führungsunfähigkeit von Minister Lauterbach.“ Er riskiere, dass ausgerechnet im Winter keine oder nicht ausreichend Corona-Impfungen angeboten werden können. Pilsinger hat eine Idee, woran das liegen könnte: „Mir scheint, dass der Minister näher an Studientheorien dran ist als an der Realität exekutiven Regierungshandelns.“

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 69 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

69 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Oneiroi
2 Monate her

Lauterbach mahnt im Frühling, warnt im Sommer, droht im Herbst und alarmiert im Winter. Wer das noch ernst nimmt, könnte wahrscheinlich den Job von Lauterbach genausogut machen. Viel mehr gehört, zumindest von publizitätstechnischer Seite nicht dazu.

Last edited 2 Monate her by Oneiroi
Marie
2 Monate her

KEIN Eigenschutz
KEIN Fremdschutz
NICHT mal der beschwore Schutz vor „schwerem Verlauf“ konnte nachgewiesen werden –
https://weltwoche.ch/daily/impf-luege-bewegt-deutschland-afd-chefin-alice-weidel-spricht-vom-groessten-medizin-skandal/
Nur die Nebenwirkungen bleiben !
EIN SKANDAL !!
Außerdem:
https://weltwoche.ch/story/covid-aus-der-spritze/

Last edited 2 Monate her by Marie
Andreas Bitz
2 Monate her

Nein, die Corona“impfung“ ist längst nicht Geschichte! Wie viele hundert Millionen Dosen sind für die EU 2023 zu liefern und zu zahlen? Ist nicht ein aktueller „Impf“nachweis zu führen, z.B. für Reisen in die USA? Ohne Corona oder Nachfolge“pandemie‘ wäre ID2020 Digital. Identität gefährdet. Corona etc. sind erst vorbei wenn BioNTechs Kurs bei 0 liegt, Pfizer verklagt wird einen Entschädigungsfonds zu finanzieren, Profiteure zur Rechenschaft gezogen und Wodarg, Bhakdi et. al. rehabilitiert und mit den höchsten Auszeichnungen dekoriert wurden.

K.Behrens
2 Monate her

Was impfwütige Ärzte treiben und abrechnen? Was betrügerische mafiöse Strukturen diverser Testzentren bereits allein nur in Berlin erhielten? In Deutschland fehlt ein Staatsanwalt Nicola Gratteri, der sich Herrn Lauterbach und Gefolge vor nimmt. Solange in Deutschland das Gesetz des Schweigens und Vergesslichkeit herrscht, werden in Hamburg weiter Masken im öffentlichen Nahverkehr getragen, wobei der wirkliche Nahverkehr in unseren vielen Klasse-Orten auf beengtem Raum läuft, wo man sich wie immer küßt, umarmt und mehr! Ich empfehle absolute Resilienz gegen jede derzeitige Propaganda aus Berlin, die Rechnung werden künftige Generationen nicht nur an ARD/ZDF zahlen!

Thomas
2 Monate her

“The vaccine was not brought in for COVID. COVID was brought in for the vaccine.
…Once you realize that, everything else makes sense.”

Robert Tiel
2 Monate her

Langsam dämmert mir, welche Absicht hinter allem steckt:
Deutschland weltweit lächerlich zu machen.
Und womöglich noch in einen Krieg hineinzuziehen.
Dann hätten Land und Leute fertig.
Oder im Sinne Sieferles, wo keine Täter mehr, da keine Opfer mehr …

s.Braun
2 Monate her

Es gibt keinen Grund, überhaupt so ein Tam Tam um Corona zu machen ! Behandelt es wie eine stinknormale Grippe, denn mehr ist es nicht. Meine Eltern ( 85 und 86 Jahre alt ) haben beide Corona gut überstanden, meine Frau und ich hatten es (angeblich ) 2 mal, obwohl ich GAR nichts gemerkt habe. Unsere Tochter ebenfalls 2 mal. Also, wie gesagt, mehr als eine Grippe mit leichtem oder schwererem Verlauf ist Corona nicht !

Robert Tiel
2 Monate her
Antworten an  s.Braun

Dagegen kenne ich drei Menschen Ü60, die, obwohl Minimum zweimal BIontech geimpft, seit 5-6 Wochen an einem hartnäckigen Coronahusten leiden.

Dr_Dolittle
2 Monate her
Antworten an  Robert Tiel

Wenn es eine Kontrollgruppe GÄBE könnten wir die Frage beantworten ob die Menschen trotz oder wegen der Impfung schwer an Covid erkranken. Es gibt aber keine Kontrollgruppe. Absicht?

Demokrat1
2 Monate her
Antworten an  s.Braun

Die Forschung bezüglich Einsatz von Phagen bei der Behandlung von multiresistender Keime und die Weiterbildung der Ärzte beim Erkennen und behandeln einer Blutvergiftung wäre weitaus wichtiger.

HDieckmann
2 Monate her

Der Autor sollte sich über Impfschäden und Impftote informieren, bevor er sich Sorgen über die Sicherstellung der experimentellen mRNA-Injektionen im nächsten Jahr macht. Der CSU-Abgeordnete Pilsinger hat „die Schüsse“ offensichtlich auch noch nicht gehört – oder will sie nicht hören. Impfen kann tödlich sein!

Rob Roy
2 Monate her

Ich kann es nicht mehr hören, dass sie es nicht können. Die Corona-Maßnahmen gehen weiter und weiter.
Jetzt wird zwar über die FFP2-Pflicht gestritten, ob sie zum 1.1.2023 beendet wird oder doch erst zum 1.4.2023.
Der Kompromiss wird dann sein, dass sie zum 1.6.2023 auslaufen wird.
Ab dem Tag genügt dann eine OP-Maske.

wackerd
2 Monate her

Wenn es für Scholz eng wird, ist KL dran. Genauso wie Lambrecht. Das werden die ersten sein, die raus sind. Nicht nur wegen Inkompetenz sondern weil sie einzig und allein gute „Bauernopfer“ abgeben.