Große Verwirrung: Günther Jauch, die Impfkampagne und sich korrigierende Medien

Ein Foto für eine Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums zeigt Günther Jauch mit Pflaster am Oberarm. Die Botschaft: Auch Promis lassen sich impfen und es passiert ihnen nichts. Nun hat er sich mit Corona infiziert, auf Sendung verplaudert - und diese ganze Gemengelage läuft Gefahr, die Kampagne zu unterminieren.

Screenshot Twitter: Bundesgesundheitsministerium

Mit einer Kampagne werben Bundesgesundheitsministerium, Robert Koch-Institut und Bundeszentrale für die Impfung – Kostenpunkt für den Steuerzahler: 25 Mio. Euro. Aus dem Hause Scholz & Friends kommen Slogans wie „Mit einem Pieks holen wir uns unser Leben zurück“ begleitet von einem Foto von Uschi Glas oder „Lasse ich mich impfen? A: ja  B: ja  C: ja  D: ja“ mit Günther Jauch. Die Bilder zeigen die Prominenten mit hochgekrempelten Armen und einem Pflaster am Oberarm – der Slogan: „#Ärmelhoch für die Impfung“.

Und auch bei „Wir bleiben zuhause“ ist Günther Jauch ein beliebtes wie prominentes Testimonial.

Doch die Kampagne, die die Bereitschaft zur Impfung in der Bevölkerung erhöhen soll, gerät damit jetzt in die Kritik: Fast zeitgleich mit dem Start wird bekannt, dass Jauch sich mit Corona infiziert hat. Wie aber kann das sein, wenn er doch geimpft wurde, wie viele Medien geschrieben haben?

Jetzt erklärte er in der RTL-Sendung „Denn Sie wissen nicht, was passiert“: Er sei noch gar nicht geimpft worden – er sei altersmäßig schließlich noch gar nicht an der Reihe gewesen. Er wolle sich aber natürlich noch impfen lassen – das Foto, das deutschlandweit in der Kampagne verbreitet wird, sei gestellt.

Alles gut also, das Bundesgesundheitsministerium verbreitet den Ausschnitt sogar über seine Social-Media-Seite. Nur eines bleibt natürlich: Dass man solche Bilder einfach stellt ist bei der Schwere der Thematik bedauerlicherweise ein höchst fragwürdiges Vorgehen – und endet jetzt in einem handfesten PR-Desaster. Die Marketingstrategen, die sich auf so dünnes Eis begeben haben, müssen erleben, wie sich das relotiunistische Risiko realisiert.

Es ist nicht das einzige Problem dieser Art: Bei den Fotos von Uschi Glas wird etwa einmal der linke Oberarm mit dem Pflaster gezeigt und dann wieder, wie der rechte Arm für die Impfung vorbereitet wird.

Zuvor geriet auch Gregor Gysi in die Kritik, der ein Foto vom Moment seiner Impfung auf Twitter postete. Zu sehen: Die Schutzkappe wurde von der Spritze nicht entfernt. Später erklärt er, das Bild sei zwar gestellt, er wäre aber tatsächlich geimpft worden.

Das ganze dürfte am Ende eher Anti-Werbung für die Corona-Impfung sein.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 164 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

164 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Silverager
29 Tage her

Der deutsche Irrsinn wird immer irrer. Promis faken ihre Impfung, um danach ein bisschen an Corona zu erkranken, ohne schwere Symptome natürlich.
So ganz nebenbei: Wenn der Jauch doch Corona hatte und überstanden hat, sollte sich sein Immunsystem doch stark genug erwiesen haben und wohl auch inzwischen Antikörper gebildet haben..
Wozu also plappert er, er wolle sich nach seinen Corona-Erkrankung danach sofort gegen Corona impfen lassen?
Irrsinn und Verlogenheit, wohin man in diesem unseren Lande blickt.

Last edited 29 Tage her by Silverager
Ulrich
29 Tage her

Auch die „Augsburger Puppenkiste“ macht jetzt mit (kam vorhin im Radio). Nach „Meine Enkel machen Party trotz Corona“ nun „Dr. Kasperls Coronatest-Anleitung“ mit dem beliebten Grimmschen Vers „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Corona-Virus heiß“. Damit die lieben Kleinen beizeiten lernen, den Nuckel reinzuschieben, bevor die Maske aufgesetzt wird.
Ich will den Leuten von dem Puppentheater nicht zu nahe treten, aber vielleicht sind staatliche Corona-Hilfen an Wohlverhalten geknüpft. In diesen Zeiten ist auch die schrägste Verschwörungstheorie zum Thema glaubhaft.

Last edited 29 Tage her by Ulrich
Bubba
29 Tage her

Ich will diese Prominenten nicht verteidigen, aber bei so „öffentlichem Spritze setzen“ macht man das meistens nicht tatsächlich in dem Moment. Das hat mir auch mal ein Arzt erklärt: manch einer klappt angesichts einer Spritze einfach 2 Sekunden später zusammen (gibt da sehr empfindliche Mitmenschen) und wenn dabei noch die Kamera draufgerichtet ist, dann ist der Druck noch höher und somit auch die Wahrscheinlichkeit, abzuklappen. Und so Szenen möchte natürlich jeder (gewissenhafte) Arzt absolut vermeiden, v.a. zum Schutz seines Patienten. Die „Schuld“ liegt da mehr in der inneren Logik der Werbung selbst.

Anne W
29 Tage her

Der Herr Jauch tut anscheinend auch alles für Geld. Sogar für die Impfkampagne lügen.

Sein Betätigungsfeld heute ist als Kandidat in einfachen Spiele-Shows. Gern mit Gottschalk.

Auch Jauch hat sich als „Journalist“ längst selbst diskreditiert.
Da hilft ihm auch sein bubihaftes Lächeln nicht.

Last edited 29 Tage her by Anne W
tristan
29 Tage her

Wer über 20 Jahre die gleiche Sendung macht und damit Millionen verdient, ist im gierigen Opportunismus angekommen.

Jan des Bisschop
29 Tage her

Warum hat das ganze Corona Theater so ein Geschmackle, für nicht Schwaben: Es stinkt im Staate Schland

Deutscher
1 Monat her

Verwirrung jetzt auch um Angela Merkel: Sie ist nicht zu Ihrem Astra Zeneca-Impftermin erschienen.

😀

Politkaetzchen
29 Tage her
Antworten an  Deutscher

Im Gegensatz zum schläfrigen Michel, ist Merkel eben nicht so naiv sich ein ungetestetes Mittel spritzen zu lassen.

Und solange Tausende es leider kaum abwarten können Versuchskaninchen zu spielen, kann sie sich gut rausreden….

binweitweg
29 Tage her
Antworten an  Politkaetzchen

Dazu hat sie ja ihre Verkoster, wie den Helge und den Peter- jedenfalls sehen sie so aus, als ob sie oft kosten müssen- andererseits Wein wird die „Große“ wohl lieber selber und alleine testen !

Bubba
29 Tage her
Antworten an  Deutscher

Doch, doch, sie ist erschienen. Aber aus irgendwelchen Gründen wurde der Termin dann abgesagt. Sicher nur Zufall. 😉

Anne W
29 Tage her
Antworten an  Deutscher

Sie wird schon wissen warum:
Alt, übergewichtig, zittrig, ängstlich.

Old-Man
1 Monat her

Warum soll man sich da noch wundern, oder gar ärgern?.
Alles Lug und Betrug, man gönnt sich ja sonst nichts, wegen der Merkelschen „Geiselhaft“ ja auch nicht möglich!.
Das, egal wer auch immer von denen es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, das wissen doch alle, die die Hose nicht über den Kopf tragen!.

Kassandra
1 Monat her

Auch der Kinderschutzbund ist verschollen.
Seit Corona, den lockdowns und der damit einhergehenden Kinderquälerei nie mehr was von denen gehört.
Aber auch einzelne Parteien mit anderen Ansichten sind ja in Medien wie im ÖR vollkommen still geschaltet.

josefine
1 Monat her

Wenn man schon meint, mit sogenannten Promis werben zu müssen, um eine grosse Akzeptanz für das Impfen zu erreichen, dann muss man auf jeden Fall darauf achten, dass jedes Detail stimmt. So machen sich der Promi, die Regierung und die Werbeagentur unglaubwürdig.
Sollten die Promis Geld für dieses Fake-Bild bekommen haben, könnten sie es als kleine Busse spenden.
Die Agentur wird durch ihre Nachlässigkeit wohl so Schaden genug haben!