Hans-Georg Maaßen will Vorsitzender der Werteunion werden

Der frühere Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, wird für den Vorsitz der Werteunion kandidieren. Der ist seit dem Rücktritt des inzwischen aus der CDU ausgeschlossenen Max Otte vakant.

IMAGO / Jacob Schröter
Hans-Georg Maaßen nach der Bundestagswahl, 26.09.2021

Hans-Georg Maaßen will für den Vorsitz der Werteunion kandidieren. Und die Aussage der bisherigen Sprecherin des Bundesvorstands, Simone Baum, in der Pressemitteilung macht schon deutlich, dass er es nach dem Wunsch der Spitzen des Vereins auch werden soll: „Es ist eine gute und starke Nachricht, dass Hans-Georg Maaßen bereit ist, die Werteunion zu führen.“

Der Bundesvorsitz des Vereins von konservativen CDU- und CSU-Mitgliedern ist vakant, nachdem der damalige Vorsitzende Max Otte am 30. Januar 2022 die Nominierung der AfD als Bundespräsidentschaftskandidat angenommen hatte und vom Werteunion-Vorsitz zurückgetreten war. Den folgenden CDU-Parteiausschluss hatte Otte akzeptiert. Der Verein war zuvor schon seit der Wahl Ottes gespalten; Mitglieder diverser Landesverbände sind ausgetreten.

Maaßen war nach seiner Absetzung als Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz als CDU-Direktkandidat zur Bundestagswahl 2021 angetreten, konnte sich allerdings nicht durchsetzen.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Laut Pressemitteilung sagte Maaßen im Gespräch mit WU-Mitgliedern, es brauche jetzt dringend eine „Reform der CDU auf der Grundlage von Humanität und Freiheit“. Die Werteunion sei für ihn „der von manchen noch nicht erkannte und gelegentlich aus Angst vor wirklichem Profil im Dienst der Bürger geleugnete Kern einer Partei, die sich nicht weiter entkernen dürfe“. Er fordert „den Mut zur Absage an die inhaltliche Aushöhlung und den Verrat durch Merkel“, die „Zeit der Feiglinge und Duckmäuser“ müsse ein Ende haben.

Im Januar soll auf einer Mitgliederversammlung neben dem Vorsitzenden der gesamte Bundesvorstand neu gewählt werden.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 51 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

51 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hesta
11 Tage her

Herrn Maaßen kann man nur wünschen, dass er sich durchsetzt und die Union wieder wählbar macht. Ich befürchte aber, dass die Mainstream-Presse mit ihrer “ besonderen“ Berichterstattung wieder alles zunichte macht oder Merkel gar im Hintergrund noch die Fäden zieht.

Richy
9 Tage her
Antworten an  Hesta

Letzteres ist zu befürchten. Diese Frau hat Deutschland in den Abgrund getrieben und macht immer weiter. Ich halte nicht viel von Verschwörungstheorien, aber mittlerweile könnte ich sie mir als IM Erika immer mehr vorstellen. Sie hat mit ihrem ganzen Wirken der ehemaligen DDR und der Stasi im Nachhinein zum moralischen und politischen Sieg verholfen.

imapact
13 Tage her

Hans-Georg Maaßen ist wohl der einzige prominente CDU-Angehörige, dem man Glaubwürdigkeit und Resistenz gegen den Linksabsturz dieser Partei zugestehen kann. Die Aufgabe scheint aus derzeitiger Perspektive, angesichts der herrschenden Machtverhältnisse, kaum durchführbar zu sein. Insofern ist der negative Tenor im Kommentarbereich hier gut nachvollziehbar. Andererseits, machen wir uns nichts vor: ohne eine grundlegende Besinnung der Union, eine Abkehr vom destruktiven Linkskurs Merkels (der von Merz im wesentlichen fortgesetzt wird), kann es auch keine wirksame politische Veränderung in diesem Land geben. Da helfen auch Parteineugründungen von links oder „rechts“ nicht und auch die AfD wird kaum auf 51% kommen, um im… Mehr

Helfen.heilen.80
12 Tage her
Antworten an  imapact

Zugegeben, man muss seinen Mut loben. Er weiss besser als fast alle anderen, was auf ihn zukommt. Im besseren Fall steigt die Nachfrage nach konservativen Köpfen demnächst, und er kann z.B. bei Präsidiumswahlen aufsteigen und andere Konservative nachziehen. Eines Tages käme es zu einem Kräftemessen zwischen ihm und einem Exponenten der Appeasment-Politik mit Links. Da die CDU jedoch eher für die Interessen von Großen Mitspielern eintritt, die auf „grün“ setzen, ist dieses Szenario mäßig plausibel. Jedoch im Falle des negativen Szenarios wäre sein aktueller Auftritt strategisch motiviert, um konservative Wähler an die CDU zu binden. Ähnlich einiger wohlbekannter CDU- u.… Mehr

Last edited 12 Tage her by Helfen.heilen.80
Richy
9 Tage her
Antworten an  Helfen.heilen.80

Ich halte Herrn Maaßen für einen sehr guten Analysten und Vertreter einer konservativen (absolut positiv zu sehen) Linie. Aber der Mainstream wird ihm schwer zu schaffen machen. Apropos Talk-Shows: Da wird er sich auf etwas gefasst machen müssen: Eine links-grüne Moderatorin und eine Phalanx von 4 oder 5 links-grünen Personen werden versuchen ihn unglaubwürdig zu machen und ihn mit der Nazikeule bekämpfen. Daumen hoch für ihn, dass er sich diese Last aufbürdet!

Helfen.heilen.80
13 Tage her

Ob Maaßen die zu befürchtende Koalition seines Parteivorsitzenden mit den Grünen verhindern wird ist äußerst unwahrscheinlich. Riecht eher nach Feigenblatt. Solange eine Partei der Verbreitung des Sozialismus keine konstitutive Absage – als Hauptglaubenssatz – erteilt, lohnt keine weitere Beschäftigung. Bekanntlich fasern die Ränder von Grün, Jusos und „die Linke“ ins extremistische Milieu aus. Das ist kein Geheimnis. In nördlichen Großstädten werden Autos angezündet und die Antifa stellt sich offen gegen die Staatsgewalt. Slogans, die offen Hass auf dieses Land erkennen lassen stehen auf ihren Bannern, Tags und Graffitis. Eine Farce, überhaupt an Koalitionen mit solchen Parteien zu denken. Doch Herr… Mehr

Ali Mente
13 Tage her

Vermutlich der letzte Rettungsanker für die Partei, die sich immer noch in dem vom Merkel initiierten Linksdrift befindet. Merz hat sich als völlig reformunfähiger Opportunist in Merkels Weg eingegliedert und führt deren toxisches Erbe weiter. Es wäre zu wünschen, dass Maaßen das Ruder herumreißen kann, er selbst hat sicher das Zeug dazu aber ob einer von den rückgratlosen MerkelKlatschhasen den Weg mit ihm geht, wage ich zu bezweifeln. Die CDU hat ihre Seele verkauft für die 16 Jahre Kanzlerschaft. Am besten wäre es wirklich, wenn sie, wie andere europäische konservative Parteien, in der Bedeutungslosigkeit verschwindet und es eine echte konservative… Mehr

haasel
13 Tage her

Fände ich persönlich super, leider bezweifle ich den Willen einer Reform bei der CDU! Sie ist schon so lange merkelgeschädigt und christlich verwässert! Maaßen ist für mich im Moment der einzige seriöse, diplomatische und sachkundige Politiker, der völlig emotionslos gute Politik machen würde! Er ist fern jedes Verdachtes einer ideologischen religiösen Richtung. Eben preussisch korrekt – das wäre die einzige Heilung für unser Land!

Martin Bayer
13 Tage her

Für mich gibt es mit den Bücklingen unter Merkel keine CDU mehr.

der_sommer
13 Tage her

Es bleibt meiner Meinung nach erst einmal abzuwarten, ob Herr Maaßen überhaupt gewählt wird.
Falls ja, wäre das zumindest ein ganz zarter Hinweis auf ein innerparteiliches Überdenken.
Meine Hoffnung ist jedoch gering.

ludwig67
13 Tage her

HGM wird Vorsitzender des Taubenzüchtervereins „Glück Auf“ Wanne-Eickel Nord, wäre eine wirkungsgleiche Meldung.

Er wird nun dafür kämpfen, dass die CDU „nicht noch weiter entkernt wird“. Das „noch weiter“ muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, bzw. 3 x lesen. Bis hierhin ist ok?

Die CDU/CSU ist ein hoffnungsloser Fall und wird bald ein gefügiger Juniorpartner der Grünen sein.

Juergen F. Matthes
13 Tage her

Hans Georg Maaßen war demonstrativ am 25.4.2022 aus der Werteunion ausgetreten, weil Max Otte für die AfD zur Wahl des Bundespräsidenten angetreten war. Otte ist aber Mitglied der WerteUnion geblieben, hat jedoch den Vorsitz abgegeben.
Maaßens Wunsch, nun Vorsitzender der WerteUnion zu werden, ohne Mitglied zu sein, klingt merkwürdig. Zumal der Bundesvorstand der Werteunion mit Max Otte noch verbunden ist. Ob dies dem Ansehen von Maaßen in der Öffentlichkeit nützt, kann man bezweifeln.

Lara
13 Tage her

Die Linken werden jubeln, wenn sie die Kommentare hier lesen. Totale Selbstaufgabe nache dem Motto man könne ja eh nichts ändern.
So wird der Marsch durch die Institutionen nie gelingen. Er wird nicht mal starten.
Man sollte nicht nur auf den zahnreichen Tiger warten sondern mit vielen kleinen Hunden eine Meute bilden.

Turnvater
13 Tage her
Antworten an  Lara

So wird der Marsch durch die Institutionen nie gelingen. Er wird nicht mal starten.“

Kein Wunder, wenn die einzige liberal-konservative Partei auch bei TE kaum vorkommt und vermutlich auch nicht wenige Leser dieses Magazins sind davon überzeugt, daß die Schwefelpartei nicht gewählt werden darf.

Die Wahl 2017 war die allerletzte Chance, „nur“ mit schweren Verlusten aus dieser ganzen Nummer herauszukommen. Jetzt ist es zu spät, und im besten Fall gehen wir nur finanziell und wirtschaftlich vor die Hunde.