Emnid – Union fällt unter 30 Prozent

Ein Punkt runter oder rauf ist seriös nicht interpretierbar, weil die Fehlermarge bei 2 bis 3 Punkten liegt. Aber natürlich ist psychologisch eine zweistellige Ziffer, die mit 2 beginnt und nicht mit 3 ein Riesenunterschied. Und die eigentliche Nachricht ist die erneute Bestätigung des Trends.

Sean Gallup/Getty Images

Der Medientenor, dass die Union zum ersten mal seit 2006 unter 30 Punkte fällt, stimmt zwar nicht, aber da der Auftraggeber BamS für die Emnid-Umfrage das vorgibt, schreiben es alle nach.  INSA hat 29 für die Union am 24. Juli genannt.

Ein Punkt runter oder rauf ist auch seriös nicht interpretierbar, weil die Fehlermarge bei 2 bis 3 Punkten liegt. Aber natürlich ist psychologisch eine zweistellige Ziffer, die mit 2 beginnt und nicht mit 3 ein Riesenunterschied. Und die eigentliche Nachricht ist die erneute Bestätigung des Trends: Union und SPD runter, AfD dritter Platz, Grüne rauf, Linke und FDP stagnieren. Es würde nicht wundern, wenn die nächste Stufe wird, Union und SPD noch weiter runter, SPD zusammen mit AfD und Grünen im Wettbewerb um Platz 2. Was dann weniger Umfrage-Ergebnisse wiedergäbe, sondern Propaganda-Wettbewerb.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 100 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Politikwechsel: Keine Illusionen. Kein MdB wird freiwillig putschen und seine Dotation at risk setzen. In keinem Landtag, im BT erst recht nicht. Das Thema Migration etwa hat Landtagsabgeordneter Winfried Mack (CDU) im Ostalbkreis / BW bereits für sich (?) gelöst, indem er nicht die Landsleute anspricht, vielmehr „Migranten und Nicht-Migranten“. Von den Politikern der Traditonsparteien wird kein maßgeblicher Politikwechsel zu erwarten sein. Erst wenn das letzte Auto vom Band rollt, die letzten Vögel in den Windrädern ( welch Euphemismus von Windrad-Parks sic! zu sprechen) geshreddert sind, die landwirtschaftliche Verspiegelung spuerbare Versorgungsengpaesse bewirkt, vor dem Reichstag die Wiese wie anno 1945… Mehr

Es wird sich wohl frühestens erst etwas ändern, wenn die AfD so stark wird wie die FPÖ in Österreich.

Ob 2 oder 3 davor spielt für mich keine Geige mehr. Erst wenn die 1 an erster Stelle ist, bin ich zufrieden.
Was mir allerdings wirklich Sorgen bereitet, es ist einfach zuviel Grün zusehen.

Auch DAS verfolge ich seit Wochen mit Argwohn . Die einfachste Erklärung ist für mich die Manipulation durch die ÖR von Lieschen Müller-Lüdenscheidt. Da wir nur in ganz seltenen Fällen die sogenannte „Glotze“ einschalten, prompt zu genau diesem Zeitpunkt mir jedesmal ein Herrn Habeck von der Mattscheibe entgegen schwafelt ; ……von ökonomisch orientierter Landwirtschaft ( das wäre ja nich mal schlecht, doch warum Naturparks mit gut dotierten „Windmühlen“ besetzen?), sauberer Luft um den Abgas-Tod von Menschen zu verhindern oder „GANZ WICHTIG “ ….den unbedingten Erhalt der Demokratie zu fördern …..nicht zu vergessen ..AfD-Wähler sind NAZI Sowas hinterläßt in Deutschland eine… Mehr
PLATZ NACH UNTEN IST IMMER, aber mit knapp 29% hat die CDU immer noch viel zu viel. Die alten Wähler sind hier der Schlüssel. Ich spreche wo immer sich Gelegenheit ergibt gezielt ältere Leute an, um sie über die CDU von heute aufzuklären. Viele alte Menschen haben kein Internet, sind auf die Hofberichterstattungs-Mainstreammedien angewiesen oder kriegen gar nichts mehr mit. Sie haben die CDU immer noch so im Kopf wie sie mal war. Dass sie sich mittlerweile um 180 Grad gedreht hat und unserem Land nur noch schadet, es muss sich herum sprechen. Und dass kann eine Lawine in Gang… Mehr

30% ist der Knackpunkt. Das haelt die CDU/CSU Fraktion nicht aus.
Gut so.
Zu lange haben zu viele alles abgenickt.

Umfrageergebnis hin oder her, der „Acker ist bestellt“, und die „Saat“ ist bereits aufgegangen. Wer oder was kann die aktuelle Migration noch stoppen? Ich sehe weit und breit niemanden, nachdem sich nun auch der Verfassungspräsident eindeutig hinter AM positioniert hat. Nicht eine Klage gegen das unrechtmäßige Handeln der Bundeskanzlerin wurde vom Gericht angenommen. So traurig es ist, aber so wird es wohl auch der Organklage der AfD ergehen. Von den regierungstreuen Medien hat AM nichts zu befürchten. Sie werden auch weiter dafür sorgen, dass der Bevölkerung die Deutschland und Europa massiv beeinflussende oder vielleicht sogar bedrohende Migration als Bereicherung „verkauft“… Mehr
Die CSU steht in den Umfragen immer noch viel zu gut. Warum? Ist doch klar. Wenn man den politischen Widerpart auf dem CSU- Parteitag länger neben sich stehen lässt und dann in essentiellen Fragen wie dem Weg mit einer Klage in Karlsruhe gegen die „Herrschaft des Unrechts“ das Übel auch juristisch dann doch nicht gehen und benennen will, und egal wie die Sache letztendlich endschieden würde, standhaft zu bleiben, muss sich um sinkende Zustimmung nicht wundern. Dies ist eine der drängensten Fragen an einen amtierenden Bundesinnenminister dieser Partei, die letztendlich in Berlin auch nach den 3 Tagen des „Rücktritts“ es… Mehr
Wer glaubt denn überhaupt noch den Umfragen und Statistiken. Ich jedenfalls schon lange nicht mehr. Man gewinnt den Eindruck, dass in den Redaktionen die mit Schwankungen versehenen Umfrageergebnisse fast wie ein Wettlauf auf der Zielgeraden inszeniert werden, nach der Melodie „Wen schreiben wir denn heute auf den 2. oder 3. Platz. Das ist sicher nur ein Aspekt von vielen anderen. Den angeblichen Zuwachs der Grünen, für den mir völlig das Verständnis fehlt, wird man u. a. begründen können mit der geballten, fast hysterischen und emotionsgeladenen Berichterstattung der MSM über die im Mittelmeer ertrunkenen Menschen. Kein normaler Mensch könnte sich je… Mehr

Sie verlieren an Zustimmung, aber ‚zahlen‘ tun sie nichts. Das müssen wir alle.

Ist das noch überraschend? Was während der Merkelschen Periode so passiert ist: – Brexit, die Briten gehen raus. Gab es irgendwelche ernsthaften Gespräche von Merkel aus mit den Briten, um einen Kompromiss auszuhandeln? Nö! Die EU wackelt. – Dubiose Bankenrettung – Ein guter Weg um Milliarden umschichten zu können für welche Zwecke auch immer und Germoney mittendrin. – Völlig misslungene Massenmigrationspolitik. Keine biometrische Erfassung der Migranten, Sozialmissbrauch, keine echte Abwehr von Gefährdern, überhaupt kein Plan allgemein! – Vernachlässigtes deutsches Bildungssystem, welches m.M.n. dringend reformiert werden muss und katastrophal verkalkt ist – Die Bevölkerung ideologisch gespalten, soziale Unruhen und Sicherheitsprobleme erzeugt… Mehr