Die „Entschuldigung“ ein billiger Trick – die Merkel-Karawane irrt weiter

Das ist kein einmaliger Vorgang, den Frau Merkel huldvoll ihren persönlichen Fehler zu nennen geruht, sondern so agiert sie immer. Erst trompeten, dann denken, vielleicht.

IMAGO / Stefan Zeitz
Brav titelt die FAZ: „Eine Entschuldigung, die entwaffnet“. Ja, gehorsame FAZler, das ist die Absicht von Frau Merkel. Aber warum ihr auf den Leim gehen?

So formulierte Frau Merkel:

„Ich habe mich zu diesem kurzen Pressetermin entschlossen, weil ich heute Vormittag entschieden habe, die notwendigen Verordnungen für die am Montag vereinbarte zusätzliche Osterruhe, also die Ruhetage am Gründonnerstag und Karsamstag, nicht auf den Weg zu bringen, sondern sie zu stoppen. Um es klipp und klar zu sagen: Die Idee eines Ostershutdowns war mit bester Absicht entworfen worden; denn wir müssen es unbedingt schaffen, die dritte Welle der Pandemie zu bremsen und umzukehren.

Dennoch war die Idee der sogenannten Osterruhe ein Fehler. Sie hatte ihre guten Gründe, war aber in der Kürze der Zeit nicht gut genug umsetzbar – wenn sie überhaupt jemals so umsetzbar ist, dass Aufwand und Nutzen in einem halbwegs vernünftigen Verhältnis stehen. Viel zu viele Fragen – von der Lohnfortzahlung durch die ausgefallenen Arbeitsstunden bis zu der Lage in den Geschäften und Betrieben – können, wie die Beratungen der letzten 24 Stunden gezeigt haben, jedenfalls in der Kürze der Zeit nicht so gelöst werden, wie es nötig wäre.“

Damit es nicht im Wortschwall dieser Ich-Verliebten untergeht:

… die Idee der sogenannten Osterruhe … hatte ihre guten Gründe, war aber in der Kürze der Zeit nicht gut genug umsetzbar – wenn sie überhaupt jemals so umsetzbar ist, dass Aufwand und Nutzen in einem halbwegs vernünftigen Verhältnis stehen …

Wie bitte? … war aber in der Kürze der Zeit nicht gut genug umsetzbar

Die Wortkanone feuert das Geschoss Osterruhe ab, ohne zu wissen, ob es treffen kann und wen und wie?

Und noch viel schlimmer: ... wenn sie überhaupt jemals so umsetzbar ist, dass Aufwand und Nutzen in einem halbwegs vernünftigen Verhältnis stehen …

Das ist kein einmaliger Vorgang, den Frau Merkel huldvoll ihren persönlichen Fehler zu nennen geruht, sondern so agiert sie immer. Erst trompeten, dann denken – vielleicht. Denn es geht ihr und viel zu vielen ihrer Politklassenkameraden immer um den Ankündigungseffekt, nicht um die Verwirklichung vermeintlicher Lösungen oder Maßnahmen. Bevor irgendwas durchgeführt ist, die nächste Ankündigung, jetzt ausnahmsweise mal Korrektur genannt. Eine Ankündigung durch die nächste ersetzen, verstecken, übertönen. Nichts auf die Reihe kriegen, nichts Richtiges, und wie wir sehen dürfen, nicht einmal Falsches.

Und damit der Untertan keinen Zweifel haben muss über die von Frau Merkel auf den Kopf gestellte Republik ohne Recht und Gewaltenteilung, sagte die Frau, welche nie in der Demokratie angekommen ist, auf die Forderung nach der Vertrauensfrage:

„Ich habe ansonsten die Unterstützung der gesamten Bundesregierung und insofern auch des Parlamentes.“

Merke, bei Merkel hat der die Unterstützung des Parlaments, der die Unterstützung der Regierung hat.

Das Schlimmste daran ist, dass sie damit nichts anderes tut, als die Realität zu beschreiben – die Parlamentsmehrheit pariert der Regierung aufs Wort, die große Mehrheit der Abgeordneten verdankt ihr ihre berufliche Existenz und wird den Teufel tun, diese zu riskieren.

Das Wort Berufspolitiker sollte niemand dahingehend missverstehen, dass damit Professionalität in der Sache gemeint sein könnte. Nein, Berufspolitiker können parteipolitische Karriere, nach oben kommen, oben bleiben, Konkurrenten wegintrigieren – und sonst nichts.

Parlamentarische Demokratie in Deutschland gibt es nicht mehr.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 130 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

130 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
oneofcommunity
4 Monate her

Merkel ist eine Trümmerfrau im wahrsten Sinne des Wortes. Nur eben in gegensätzlicher Definition des Gewohnten.

HavemannmitMerkelBesuch
4 Monate her

….und sie kann sich ganz auf ihre weiterhin vollkommen unkritischen untertänigst ergebenen PropagandaJournaillien verlassen, die regelmäßig die kritisieren und bis ins kleinste Atom beobachten und vernichten, die keinerlei Verantwortung in diesem Land tragen, so das für die, die Verantwortung tragen und inzwischen selbst sogar „übernehmen“ indem sie nicht zurück treten, keinerlei kritische Berichterstattung mehr übrig haben. Ein zu den vielen vorherigen weiter fanatisch euphorisierender EINHEITS-Jubelchor stürmt hart wie Kruppstahl und flink wie Windhunde durch die nationale Front der Lügenpropagandamedien mit dem Märchen von einer wunderbaren weiteren neuen Seite der nicht nur gottähnlichen sondern Göttermütterlichen weisen guten kaiserin, die angeblich sogar… Mehr

Sonny
4 Monate her

Was merkel offiziell nicht durchsetzen kann, macht sie im kleinen über die Landkreise mit ihrem ominösen Inzidenzwert. In unserem Landkreis (Gifhorn) sehen die Zahlen der positiv Getesteten folgendermaßen aus: Stadt Gifhorn, 93 „Infizierte“, in Prozent 0,21 Stadt Wittingen, 7 „Infizierte“, in Prozent 0,06 Sassenburg (mehrere Dörfer), 5 „Infizierte“, in Prozent 0,04 Samtgemeinde Boldecker Land (mehrere Dörfer), 8 „Infizierte“, in Prozent 0,07 Samtgemeinde Brome (mehrere Dörfer), 17 „Infizierte“, in Prozent 0,10 Samtgemeinde Hankensbüttel (mehrere Dörfer), 0 „Infizierte“, in Prozent 0 Samtgemeinde Isenbüttel (mehrere Dörfer), 12 „Infizierte“, in Prozent 0,07 … und so geht es weiter und weiter. Kein einziger Bezirk knackt… Mehr

wydy
4 Monate her

Wir haben eine Regierung zusammengesetzt aus Dilettanten – anstatt zu agieren und Impfstoff zu besorgen, Impfungen zu organisieren, Digitalisierung der Gesundheitsämter, Infektionsketten-App ans Laufen bringen, die Ärzteschaft zu mobilisieren, um durch diese impfen zu lassen, Corona Tests zu besorgen, Tests in den Schulen und Betrieben zu organisieren, nein den „Möchtegern-Profis“ fällt nicht weiter ein als „weiter so = Lockdown“. Sie hatten nur über ein Jahr Zeit, sich Alternativen zu überlegen. Eine Entschuldigung heucheln und weitermachen wie gewohnt, also wenig bis nichts.   Verantwortung wegschieben, an Unternehmen, an den Bürger, nur nicht selber für das Chaos bei Strategie und Umsetzung von Impfung… Mehr

GUMBACH
4 Monate her

Sie irren, Herr Goergen. Auch wenn es schwer zu akzeptieren ist: Die Führer der europäischen Staaten agieren bewusst gegen die Interessen ihrer eigenen Völker. Sie vertreten hingegen die Interessen einer ultrareichen verbrecherischen Clique, einer globalen sog. Elite. Wer das noch immer nicht begriffen hat und sich an Figuren wie Merkel, Kurz oder Macron abarbeitet, der hat nichts verstanden. Diese Figuren sind lediglich die Verkäufer und werden abgeschaltet, wenn man sie nicht mehr braucht. Letzteres steht für Merkel jetzt auf der Agenda. Aber keine Angst, der Nachfolger wird Merkels menschenverachtende Politik weiterführen. Er wird das nur anders verkaufen.

Andreas aus E.
4 Monate her
Antworten an  GUMBACH

Sicher richtig, aber die Figuren sind eben sichtbar, auf die gehört eingeschlagen. Merke: Auch der Obermafiosi ist nur elender Wurm, wenn ihm keine Normalmafiosi zuarbeiten.

GUMBACH
4 Monate her
Antworten an  Andreas aus E.

Das wird nicht helfen. Die Politik Merkels bzw. die der EU – das ist quasi deckungsgleich – geht auch nach Merkel weiter: Massenmigration, Abschaffung Nationslstaat, Abschaffung Bargeld, Forcierung Genderismus, Enteignungen usw. usf. werden von anderen zuende gebracht. Dann ist Merkel schon längst UNO-Generalssekretärin oder hat einen anderen gutbezahlten Job.

Kassandra
4 Monate her
Antworten an  GUMBACH

: aber vielleicht läuft es nach Merkel nicht ganz so „geschmiert“ und „geschmeidig“ wie mit ihr. Die von ihr in Trance gehaltene Gefolgschaft könnte sich durch einen Nachfolger empfindlich in der Dauerparallelwelt gestört fühlen. Die Grüne redet zwar ebenso bruchstückhaft wie Merkel, hat aber eine zu schrille Stimme, um Wiegenlieder zu singen.

GUMBACH
4 Monate her
Antworten an  Kassandra

Ok, dann wird Robert einspringen. Der Wortschmied wird das dann schon wieder für Analena zurechtbiegen. Die Zukunft ist giftgrün – mit allen Konsequenzen (z.B. Agenda 2030). Die CDU wird vermutlich irgendwann weg sein. Wer braucht sie überhaupt noch?

Ulrich B.
4 Monate her

„Das Schlimmste daran ist, dass sie damit nichts anderes tut, als die Realität zu beschreiben – die Parlamentsmehrheit pariert der Regierung aufs Wort, die große Mehrheit der Abgeordneten verdankt ihr ihre berufliche Existenz und wird den Teufel tun, diese zu riskieren.“

Tja, dies ist es Pudels Kern. Und im Rest besetzt sie wichtige Schaltstellen mit ihnen gewogenen Menschen oder noch besser: von ihr abhängigen Menschen: EU-Kommissarin, Bundesverfassungsgerichtspräsident, dann die ganzen Medienheinis, die hoffen auch mal als Regierungssprecher die Seiten wechseln zu können usw.

bfwied
4 Monate her

Und immer wenn man denkt, das Schlimmste wäre vorüber, kommt es noch dicker! Die Regierung bin ich, das Parlament bin ich, der Staat bin ich! Wenn ich bestimme, der Ministerpräsident muss sofort ausgewechselt werden, dann wird das umgehend gemacht, wenn ich bestimme, dass der Wind für die notwendige elektrische Energie ausreicht, dann ist das so, und wenn ich bestimme, wir verwirklichen die sozialistische Idee des globalen Dorfes, dann wird das gemacht, und alle Ameisen lieben sich und tragen zum Wohlfühlen bei, und wenn ich sage, ein Auto für jeden, der eines braucht und eines will, ist verboten, dann ist das… Mehr

Old-Man
4 Monate her

Vielleicht war es aber auch ein „genialer?“ Schachzug von der Unsäglichen?, frei nach dem Motto : Wir haben es gemeinsam entschieden, aber Ich sehe ein das es Blödsinn war und revidiere es nun.
Niemand sollte vergessen, das Madam SED Sekretärin für politische Agitation und Propaganda in der DDR war, die ist mit allen Wassern gewaschen, auch wenn das Wasser faulig ist!!.

Last edited 4 Monate her by Old-Man
Marcel Seiler
4 Monate her

Mein Zorn hat sich inzwischen in Verachtung verwandelt. (Bei unserem Präsidenten-Darsteller ist das schon vor einigen Jahren passiert.) Ich möchte Frau Merkel inzwischen nur noch an einer Stelle sehen: vor Gericht.

Biskaborn
4 Monate her

Heute Civey Umfrage- Ergebnis: 68% ! wollen nicht ! das Merkel die Vertrauensfrage stellt, mit anderen Worten, Merkel eher im Höhenflug bei der Bevölkerung.

Gottfried
4 Monate her
Antworten an  Biskaborn

Was soll man mit so einem Volk anfangen? Heute Abend werde ich beten: „Lieber Gott lass Hirn über unser Land regnen.“