Deutschland beendet Tankrabatt – Frankreich weitet ihn aus

Sofort nach Ende des „Tankrabatts“ sind die Benzinpreise wieder über zwei Euro gestiegen. Umgekehrt in Frankreich: Nach Erhöhung eines vergleichbaren staatlichen Nachlasses sinken dort die Preise.

IMAGO / Hanno Bode
Tankstelle in Hamburg am 01.09.2022

Die seit dem heutigen Donnerstag aufgehobene Senkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe („Tankrabatt“) ist an vielen Tankstellen sofort spürbar geworden. Das zeigt eine Schnellauswertung von knapp 400 Tankstellen in München, Berlin und Hamburg im Zeitraum zwischen 6 und 6.30 Uhr am Donnerstag durch die Deutsche Presse-Agentur anhand von Daten des ADAC, über die in der Presse berichtet wird. Demnach lagen die Preise bei vielen Tankstellen deutlich höher als im gleichen Zeitraum am Mittwoch.

E10-Benzin kostete demnach am Donnerstagmorgen bei den meisten untersuchten Tankstellen mehr als 2 Euro. 24 Stunden zuvor war das bei keiner einzigen untersuchten Tankstelle der Fall gewesen. Rechnerisch sollte davon auszugehen sein, dass der Preis für E10 ohne die Steuersenkung um 35 Cent und für Diesel um 17 Cent steigen. Viele Tankstellen hatten aber schon im Vorhinein die Preise angehoben. Diesel kostete schon am Mittwoch an den meisten untersuchten Tankstellen mehr als 2 Euro und am Donnerstag früh meist deutlich mehr als 2,10 Euro, teilweise mehr als 2,30 Euro.

Die französische Regierung hat zeitgleich in der Nacht zum Donnerstag einen vergleichbaren Nachlass noch erhöht. Tanktourismus dürfte sich für Autofahrer im Grenzgebiet also noch mehr lohnen. Statt bisher 18 Cent wird im September und Oktober ein Rabatt von 30 Cent pro Liter Benzin oder Diesel gewährt. Der soll allerdings im November und Dezember auf 10 Cent verringert und danach beendet werden.

Anzeige

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 26 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

26 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Astrid
1 Monat her

Ach, das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Da geht noch was! Es ist doch in unserem Land derzeit sehr ruhig und harmonisch. Alle sind im Hamsterrad und sehen zu wie sie ihren A…. an die Wand kriegen und das geht jetzt immer schneller und schneller und schneller. Die Preise müssen ja irgendwie bezahlt werden. Das diese menschenverachtenede Politik daran Schuld ist, verstehen die Leute überhaupt nicht. Die meisten Menschen warten sehnsüchtig auf die nächsten Coronamaßnahmen und frieren und hungern gern für die Ukraine. Wenn überhaupt jemand Schuld an dieser Misere hat, dann Putin. Bei den nächsten Wahlen-… Mehr

FerritKappe
1 Monat her

Und vor allem, keine Diskussion, keine Begründung nichts.
Gar nicht davon zu reden die Wucherpreise Mal durch das Kartellamt prüfen zu lassen.
Hat das Volk Mal wieder genug Almosen bekommen.

ceterum censeo
1 Monat her

Ich tanke überwiegend in Österreich. Der Sprit ist durchweg günstiger, sodaß bei entsprechender Tankmenge die Strecke lohnt. Und Lindner muss auf meine Steuer verzichten – sicher kein Einzelfall…

Iso
1 Monat her

Das war nur ein minimaler Steuernachlass und hat mit Tankrabatt nichts zu tun. Mit diesem Steuerwucher verdient der Staat mehr Geld als die OPEC. Wir werden richtig abgezogen und das Geld wird anschließend im Ausland verpulvert.

Wilhelm Roepke
1 Monat her

Richtig so. Die Leute wählten und wählen auch in Niedersachsen grünen Mainstream, dann sollen sie ihn auch bezahlen.

fatherted
1 Monat her

Die Norweger kaufen böses russisches Öl und verkaufen es als gutes Norwegische Öl mit gehörigem Aufpreis weiter nach Deutschland….besser, sicherer und profitabler kann man nicht Geschäfte machen. Am Deutschen Geldbeutel soll die Welt sich laben….Liebe Ampel: Ziel erreicht.

ramseshelge
1 Monat her

Die größte Schweinerei ist die Abzock-Steuer- Preistreiberei durchdie Regierung. Die Mehrwertsteuer gehört bei solch wichtigen Dingen wie Energie auf 7% runter. Jede weitere Steuer ist Raub. Diese übergriffige,,Truppe „( Selbstzensur) gehört endlich mal gestutzt.

Reimund Gretz
1 Monat her

Gleich am ersten Tag nach dem Auslaufen des Tankrabatts zocken die Energiekonzerne die Kundschaft ab!
„Energiekonzerne heizen die Inflation an!“
Politik und Verbraucherschutz schauen zu!
Preisänderungen per Knopfdruck verhindern Wettbewerb?
Digitalisierung funktioniert auch in Deutschland, wenn sie zum Nachteil der Verbraucher ist?

NochNicht2022
1 Monat her

„… Frankreich weitet ihn aus.“ – Natürlich, die Pariser Regierung hat Marie Le Pen und ihre Partei „im Genick“. Bei uns sähe das ähnlich aus, wenn z.B. die AfD-Wahlprognosen für Niedersachsen bei 18, 19 oder 20 Prozent lägen. Dito „Wen würden Sie …. bei der Sonntagsfrage“ bundesweit. Aktuell bestenfalls 7 bzw. 12 Prozent. – So einfach ist das.

Michael W.
1 Monat her

Benzin/Diesel im Supermarkt Super-U in Seltz:

Gasoil 1.899€ (Diesel)
SP98 1.735€ (Super plus, E5)
SP95-E10 1.699€ (Super, E10)

Seltz ist 6 km hinter der deutsch-französischen Grenze in der Pfalz, direkt an der Autobahn A35 (das ist die Verlängerung der B9).
Wer es nicht kennt, der wohnt nicht in der Nähe, wer in der Nähe wohnt kennt es ohnehin.