Corona: Vom Nichtverunsichern der Bevölkerung zum Angstmachen

Thomas de Maizière wollte seinerzeit als Innenminister die Bevölkerung mit bestimmten Informationen „nicht verunsichern”. Angela Merkel, Jens Spahn, Markus Söder und so weiter wollen der Bevölkerung mit einseitigen Informationen Angst machen.

Screenprint: experience.arcgis.com/
Heute ist Palmsonntag. Am Palmsonntag feiern die Christen den Einzug von Jesus in die Stadt Jerusalem. Nach dem Neuen Testament ritt Jesus auf einem Esel durchs Stadttor.

Wer in meiner Heimat am Palmsonntag Früh als letzter aufstand, wurde „Palmesel“ genannt. Heute lebt die Wirksamkeit der Propaganda der herrschenden Klasse davon, dass Unzählige „Palmesel“ sein wollen.

Am 10. März schrieb ich im Beitrag Der globale Impfpass in der durchmedikamentierten Zivilisation:

»Jeden Abend dasselbe Ritual bei der Zeit im Bild 1 (ZIB 1) des Österreichischen Rundfunks (ORF). Ein Moderator referiert die neuesten Corona-Zahlen. Am 8. März meldet er 1.910 neue „Infektionen“. Auf der hier gezeigten Grafik wie allen folgenden lautet der Titel „POSITIV GETESTETE“.«

Dieses Ritual in den ORF-Hauptnachrichten hat sich nicht geändert. Aber seit etwa einer Woche sagen die Moderatoren – dem Grafiktitel entsprechend – nicht mehr „Infektionen“ oder „Infizierte“, sondern „POSITIV GETESTETE“.

Der Wirksamkeit des Angstmachens durch diese kombinierte Bild-Wort-Botschaft tut das keinen Abbruch. Den Wortwandel nimmt ebenso kaum jemand wahr, wie vorher die Diskrepanz zwischen dem korrekten Grafiktitel „POSITIV GETESTETE“ und dem inkorrekt gesprochenen „Infektionen“ nur wenigen auffiel. Inzwischen haben sich die Palmesel so sehr an die Signalwirkung der ins Bild gesetzten steigenden Zahl der „POSITIV GETESTETEN“ gewöhnt, dass sie auch den gesprochenen Wortwechsel nicht merken und „Infizierte“ verstehen.

Die Hauptnachrichten von ARD und ZDF haben ihre Palmesel mit solchen Feinheiten von Anfang an verschont. Sie machen in Wort und Bild keinen Unterschied. Beim  Angstmachen geht es einheitlich und komplett irreführend um „COVID-19-Fälle”.

Thomas de Maizière wollte seinerzeit als Innenminister die Bevölkerung mit  bestimmten Informationen „nicht verunsichern”. Angela Merkel, Jens Spahn, Markus Söder und so weiter wollen der Bevölkerung mit einseitigen Informationen Angst machen. Noch finden sie viele Palmesel, aber es werden weniger.

Und viel mehr als früher suchen sich ihre Informationen selbst – wie diese existenten, aber nicht kommunzierten:

Nun bleibt mir noch, allen Frohe Ostern zu wünschen. Wer dringend seine Stimmung aufhellen muss, kann hier beim Wegscheider über den Kollateralnutzen der Coronakrise reinhören.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 63 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

63 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
w.k.
4 Monate her

Seit dem letzten nicht nur „dumm handeln“, sondern auch „dumm ausschauen“ der Despotin, werden die sämtliche Medien auf Linie Gebracht, Der Diktatur hoffentlich letzter Versuch. Die Tageszahlen, sowohl positiver Tests, wie auch gestorbenen werden mit den Wochenzahlen vermischt. Bei den Daten der Geimpften werden keine Vergleiche mehr D. zu international dargestellt. Kritik ist um 70% runtergefahren. Neues Ablenkungsmanöver heißt Ungehorsam der Ministerpräsidenten, als A-Rettungsversuch der Despotin. Ein Versuch das Lügengebäude bis zu den Wahlen aufrechtzuerhalten. Die Taktik: 1. Harten Lockdown noch vor dem Frühling einzuführen um medienwirksam zu zeigen, dass nicht die Natur, sondern die Despotin das Infektionsgeschehen gewendet hat.… Mehr

Mausi
4 Monate her

Die Zahlen der täglichen Sterbefälle vom Statistischen Bundesamt reichen aktuell bis Mitte März 2021. Am 30. März wird aktualisiert.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html

Bernhard J.
4 Monate her

Merkel und Co. bekommen langsam Panik, denn die Todesfälle sinken deutlich.

In Spanien sinken ebenfalls die Todeszahlen sowie die Neu-Infektionen, gleiches gilt für Portugal, da dort die Temperaturen deutlich ansteigen und die Zeit der Atemwegsinfektionen saisonal sich dem Ende neigt.
Also muss Merkel schnell noch die Verdummungsmaschine eine Stufe höher schalten, damit ein Großteil deutscher Geistesschlichtheit noch brav der inszenierten Panik Glauben schenkt.

Talleyrand
4 Monate her

und heutzutage reiten die Esel.

mathilda
4 Monate her

Die Nachrichten heute um 8.00 Uhr beim dlf: „Es sind innerhalb der letzten 24 Stunden weitere 90 Menschen in Verbindung mit Covid-19 gestorben.“
Das sind 0,035% der täglichen Sterbefälle.
Soll das beunruhigen? Informieren?
Ich finde, damit wird die vorherige, tägliche Panikmache regelmäßig relativiert.

Frank Gausmann
4 Monate her
Antworten an  mathilda

Es ist wichtig, dass wir hier seriös und korrekt bleiben: 90 an oder vor allem mit Corona Verstorbene wären etwa 3,5% (nicht 0,035%) der täglichen Toten – also immer noch sehr wenig.

MarcDominik
4 Monate her
Antworten an  mathilda

90 von 2700 sind 3% bzw Faktor 0,03 und nicht 0,03%

horrex
4 Monate her

Sehr, sehr wichtig auf solche manipulativen „garnicht Kleinigkeiten“ zu achten! – Viel zu Viele verkennen, welches enorme Manipulations-Potential in der Wortwahl, in „Sprache“ steckt. – Sprache, die Wortwahl induziert Reaktionen im Hirn, im Bewusstsein. Und dieses wiederum bewirkt was wir meinen und schließlich wieder sagen. Ein ewiges Wechselspiel dessen sich Viele nicht bewusst sind. Das man zum Guten als auch zum Schlechten „ausnutzen“ kann. –

Fulbert
4 Monate her

Auswahl an Schlagzeilen der letzten Monate:

RKI-Chef Wieler warnt vor steigenden Fallzahlen (07/2020)

RKI-Chef Wieler warnt vor rasant steigenden Fallzahlen und überlasteten Krankenhäusern (08/2020)

RKI-Chef Wieler warnt vor Verschlechterung der Coronalage (09/2020)

RKI-Chef Wieler warnt vor unkontrollierter Verbreitung von Coronavirus (10/2020)

RKI-Chef Wieler warnt vor Verschärfung der Corona-Lage (11/2020)

RKI-Chef Wieler warnt vor Weihnachtstreffen (12/2020)

RKI-Chef Wieler warnt davor, die Corona-Maßnahmen in Deutschland zu früh zu lockern (01/2021)

RKI-Chef Wieler warnt vor Wendepunkt in der Pandemie (02/2021)

RKI-Chef Wieler warnt vor Mutation B.1.1.7 (03/2021)

RKI-Chef Wieler warnt: Dritte Corona-Welle hat begonnen (03/2021)

Letzter Hit der Phrasendreschmaschine: 100.000 Fälle pro Tag

Harrycaine
4 Monate her
Antworten an  Fulbert

Schöne Aufstellung 😉

Jetzt hat es unser Lothar etwas einfacher, kann auf seine alten Sprüche von 2020 zurückgreifen und sich wieder mehr auf seine eigentliche Arbeit konzentrieren 😉

Schachspieler
4 Monate her

Keine Sorge, Herr Goergen.

Bei den rasant steigenden Infizierten-/ „Positiv Getesteten“-Zahlen ist auch ein erneutes Ansteigen der Todesfälle – auch bei Jüngeren – so sicher wie das Amen in der Kirche.

Diese Art von Verharmlosung ist genauso besorgniserregend.

Talleyrand
4 Monate her
Antworten an  Schachspieler

Das Amen in der Kirche ist derzeit nicht besonders beeindruckend

Hannibal ante portas
4 Monate her
Antworten an  Schachspieler

Das mag ja sogar stimmen, aber glauben Sie ernsthaft, dass durch den Lockdown keine Menschen gestorben sind und noch viele weitere folgen werden: Suizide, unzureichende Vorsorge bei Krebserkrankungen, Bewegungsmangel über ein Jahr ( die ganzen Mannschaftssportler, Fitnessstudiobesucher etc.). Glauben Sie ernsthaft, dass da noch keine gestorben sind oder noch sterben werden? In dieser Gesellschaft leben deutlich über 80 Millionen Menschen! Grundschulkinder die mit Maske rumlaufen sollen, glauben Sie, dass dies so spurlos an diesen vorbeigeht? Nachdem Anfang letzten Jahres ein hermetisches Abriegeln der Grenzen „verschlafen“ wurde, gab es KEINE Möglichkeit mehr ohne Opfer aus dieser Pandemie herauszukommen. Es geht heute… Mehr

Susa
4 Monate her
Antworten an  Hannibal ante portas

Es hätte nicht mal großartig viele Virus-Opfer geben müssen, wenn man die Alten mit einem guten Konzept konsequent geschützt hätte. Aber das wurde ja nie gemacht und wird bis heute nicht gemacht. Und alle Mittelalten und Jüngeren, die Angst vor dem Virus gehabt hätten, weil sie Vorerkrankungen haben, oder, weil sie engen Kontakt mit Alten oder Vorerkrankten haben, hätten sich ebenfalls schützen können, bei solider staatlicher finanzieller Abfederung. Alle, die weiterarbeiten und ihr Leben weiterleben wollten, weil sie keine Angst vor dem Virus haben und auch keinen regelmäßigen Kontakt mit Gefährdeten haben, hätten weiterleben können und „den Laden am Laufen… Mehr

Last edited 4 Monate her by Susa
Hoffnungslos
4 Monate her
Antworten an  Hannibal ante portas

Was ist eigentlich mit den vielen „Schutzsuchenden“, die nach wie vor ins Land strömen? Das „hermetische Abriegeln der Grenzen“ gilt doch nur für die Deutschen.

ebor
4 Monate her
Antworten an  Schachspieler

Es besteht keine zwingende Kausalität zwischen „rasant steigenden Infizierten-/ „Positiv Getesteten““ und Todesfällen. Der Grund für den Anstieg liegt mindestens AUCH in der höheren Anzahl der Tests.
Was nicht zwingend heißt, daß nicht mehr Menschen an COVID-19 sterben, aber selbst das weiß man ja nicht, weil immer noch nicht obduziert wird.
Ihre Art von Argumentation ist vereinfachend und damit ebenfalls besorgniserregend.

Kassandra
4 Monate her
Antworten an  ebor

Seit den Obduktionen von Prof. Püschel am UKE kann man wissen, dass meistens auch andere Ursachen vorhanden sind, die zum Tode führten. Gerichtsmediziner Dr. Dietmar Benz bestätigt: https://uncutnews.ch/die-corona-datenlage-ist-eine-katastrophe-die-meisten-positiv-verstorbenen-weisen-andere-todesursachen-auf/
Weshalb wird eigentlich immer noch nicht durchgängig obduziert und weshalb lässt sich „die Wissenschaft“ das gefallen?

Michael M.
4 Monate her
Antworten an  Schachspieler

Tja ja werter Schachspieler, das betreute Denken zeigt Wirkung, gelle. Warum nicht mal zur eigenständigen Variante wechseln?

Manfred_Hbg
4 Monate her

Was das Corona-Theater und die dbzgl politische und mediale Angstmacherei betrifft, hier habe ich mich schon seit etwas längerem dazu entschlossen, dass ich mir beim Staatsfunk und den Qualitatsmedien NICHTS mehr zu Corona und zu dieser Corona-Panikmacherei anhöre/-gucke und schnellstens wegschalte. Einzig noch wie zB hier bei TE u.ä. Seiten lasse ich das Corona-Thema noch an mich ran. Und im normalen leben wie zB auf der Straße oder beim Einkaufen handel ich dann mit Umsicht und gesundem Menschenverstand -zumindest soweit möglich. Denn wenn ich zB den ÖPNV nutzen und dann die vollbesetzen Busse nehmen muß, hier ist es dann vorbei… Mehr

Kassandra
4 Monate her
Antworten an  Manfred_Hbg

Die Berliner Verkehrsbetriebe haben eine Untersuchung bei TU Berlin und Charité in Auftrag gegeben, nach deren Ergebnis in Bussen und Bahnen so gut wie nichts passieren kann. https://idw-online.de/de/news765742
Und der Nahverkehr fährt seit Beginn der propagierten Pandemie deutschlandweit immer – und anfangs sogar mit gänzlich ungeschützten Fahrgästen im totalen Gedränge.
Für solche, die es wollen, lässt das alles tief blicken. Sehr tief.

Manfred_Hbg
4 Monate her
Antworten an  Kassandra

Zitat: „Und der Nahverkehr fährt seit Beginn der propagierten Pandemie deutschlandweit immer – und anfangs sogar mit gänzlich ungeschützten Fahrgästen im totalen Gedränge.“

> Das war u. ist hier in Hamburg auch so. Wobei auch ich mich hier mit Blick auf die polit. und mediale Panikmache immer wieder gefragt habe das hier doch irgendwas nicht stimmen kann/muß.

Konservativer2
4 Monate her
Antworten an  Kassandra

Ich fahre übrigens fast täglich Bus und U-Bahn – ich habe von Anfang an beschlossen, mich nicht irre machen zu lassen, die Panik nicht mitzumachen und gehe meinem Beruf bevorzugt vom Büro aus nach.

Mir geht’s gut.

Susa
4 Monate her
Antworten an  Kassandra

Ganz genau. Ebenso die ganzen Angestellten in den Supermärkten, die bis zum Herbst überhaupt gar keine Masken trugen – was ich gut fand – und am Anfang gab es etliche Wochen auch noch nicht diese Plexiglaswände an den Kassen.
Bekannermaßen gab es unter den Supermarkt-Mitarbeitern keinerlei ungewöhnlich hohen Krankenstand, geschweige denn „Corona-Ausbrüche“. Zu keinem Zeitpunkt.

Kassandra
4 Monate her

Die Reibungsflächen zwischen den alten und den neuen Bewohnern nicht nur dieses Landes werden ja seitdem auch nur überaus zaghaft der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Schauen Sie mal, wie verschämt über den in Vancouver berichtet wird, der 6 Menschen in einer Bibliothek messerte. Dabei sollen sich die Kanadier ihre Gäste doch angeblich „ausgewählt“ haben.
Dagegen das Virus…
Sie beschäftigen uns.