Omikron-Höhepunkt überschritten: vergleichbar einer mittelschweren Grippewelle

Scholz will den Freedom Day mit Impfpflicht. Die Regierung trägt weiter einen Denkfehler mit, der tendenziell zu einer Art saisonalem Lockdown führt. Dabei zeigt das Überschreiten der Omikron-Welle: Man müsste alle Maßnahmen aufheben – sofort.

Deutschland macht sich bereit für Lockerungen – als eines der letzten Länder Europas. Immerhin sollen aber auch bei uns nun „2G“ und Kontaktbeschränkungen fallen. Von „Freedom Day“ kann indes keine Rede sein – nicht nur soll die Maskenpflicht bleiben, auch das Vorhaben der allgemeinen Impfpflicht steht weiterhin, wenn es nach der Bundesregierung geht. In einem Monat startet zudem die Pfleger-Impfpflicht – ob diese umgesetzt wird, ist zwar fraglich, die Betroffenen und die Krankenhäuser bleiben jedenfalls unter extremem Druck.

Derweil haben die Corona-Infektionszahlen ihren Höhepunkt überschritten – das sagt nun sogar Karl Lauterbach.

Trotz enormer Ansteckungszahlen ist ein Anstieg der Corona-Todeszahlen kaum zu erkennen. Die Zahl der Krankenhauspatienten stieg zwar an, hier ist ein Großteil der Patienten allerdings nachweislich nicht wegen, sondern nur mit Corona eingeliefert worden. Verlässliche Zahlen existieren demnach aktuell kaum.

Insgesamt gab es in Deutschland auch nach den umstrittenen RKI-Zahlen lediglich rund 8.000 mit oder an Corona Verstorbene. Das sind nicht nur weniger Tote als bei den schweren Grippe-Wellen der letzten Jahre – diese Omikron-Welle wäre unter den Grippe-Saisonen der 2010er Jahre nicht mal in der Hälfte mit den meisten Opfern.
Die Grippesaison 2009/2010 brachte nach RKI-Zahlen 18.800 Tote, 2012/2013 waren es 20.700, in der Saison 2014/2015 21.300 Tote, 2016/2017 22.900 und 2017/2018 insgesamt 25.100 Grippe-Todesfälle. Schon die gemeldeten Todeszahlen der Delta-Welle waren mit rund 20.000 Toten niedriger als viele dieser Werte.

Um Deutschland herum wird gelockert
Die Demontage des Karl Lauterbach: Ampel entsorgt den Panik-Modus
Einschränkend muss man zu dem Vergleich der Zahlen sagen: Während Corona-Tote vom Robert-Koch-Institut (RKI) ja tatsächlich gezählt werden, sind die Zahlen, die das RKI zu den Grippe-Todeszahlen veröffentlicht, lediglich Schätzungen auf Basis der saisonalen Übersterblichkeit. Allerdings ist die Übersterblichkeit eine sehr harte Größe, die die Zahlen eher nach unten verschiebt: Während der Corona-Pandemie gab es in Deutschland lange Zeit etwa überhaupt keine Übersterblichkeit. Die tatsächlichen Grippe-Todeszahlen dürften also höher sein als die vorliegenden Werte. Das Robert-Koch-Institut nennt seine Grippe-Todeszahlen selbst „konservative Schätzwerte“.

Dass Omikron so verläuft, zeigen Zahlen aus dem europäischen Ausland schon seit Januar – die deutsche Regierung entschied sich dennoch dazu, abzuwarten.
Für den Rest Europas sind solche Zahlen Grund, alle Maßnahmen fallen zu lassen: Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark und Großbritannien lassen die Pandemie hinter sich, Israel und Spanien wollen mit der Sache wie mit einer Grippe umgehen.

Allein in Deutschland wird weiter über die Impfpflicht diskutiert.

Macht Scholz die Corona-Wende?
SPD-Beschlussvorlage: 2G entfällt, medizinische Impfpflicht "nicht sofort flächendeckend"
Lauterbach & Co. stricken derweil schon an einem neuen Modell: Dem saisonalen Lockdown. Denn wie im letzten Jahr auch ist es einfach, Lockerungen in die sinkenden Zahlen des Frühlings hinein anzukündigen. Die Frage, die bleibt, ist nur, was passiert, wenn die Zahlen wieder steigen. Die Corona-Pandemie ist politisch erst vorbei, wenn trotz steigender Infektionszahlen keine Maßnahmen verhängt werden.

Und davon ist man aktuell noch weit entfernt: Die Impfpflicht soll ja gerade verhindern, dass im nächsten Winter wieder eine neue Welle an Corona-Infektionen kommt, die möglicherweise härter werden könnte. Sollte die Impfpflicht das nicht verhindern, sollen dann wieder Lockdown-Maßnahmen ins Programm. Angesichts der hohen Inzidenzen bei einer auch jetzt schon hohen Impfquote ist genau das aber zu erwarten.

Das Virus wird nicht aufzuhalten sein, es wird nur immer harmloser. Erst wenn die Bundesregierung diese simple Tatsache anerkennt, wird wohl ein echter Freedom Day möglich sein.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 83 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

83 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ede Kowalski
7 Monate her

Jeder, der im Staatskundeunterricht nicht geschlafen hat, weiß, dass die Bürger Grundrechte haben, weil sie Bürger sind, und nicht, weil der Staat sie „gewährt“. Dass viele Politiker bis hoch ins Kanzleramt, dieses Basis-Wissen der freiheitlich demokratischen Grundordnung nicht haben oder einfach ignorieren, ist erschreckend und abstoßend.

Last edited 7 Monate her by Ede Kowalski
Rosenkohl
7 Monate her

„Die Impfpflicht soll ja gerade verhindern, dass im nächsten Winter wieder eine neue Welle an Corona-Infektionen kommt, die möglicherweise härter werden könnte“ – Verhinderung einer neuen Welle bedeutet Herdenimmunität. Aber Herdenimmunität gegen Covid-19 ist durch Impfung zur Zeit unmöglich, denn 1. ist die Impfung zu ineffektiv beim Ansteckungsschutz, 2. werden Kleinkinder nicht mitgeimpft, 3. ist es eine Zoonose mit Reinfektionen aus dem Tierreich, 4. tragen Einreisende ständig Infektionen wieder ins Land. Nein, der eigentliche wirtschaftliche Hauptgrund für Impfpflichten ist stets das Ziel einer bessere Planbarkeit für das Oligopol der Hersteller, zugleich im Gegenzug Standortsicherung. Fehlende Planbarkeit führt regelmäßig zu Unterproduktion.… Mehr

Last edited 7 Monate her by Rosenkohl
Sabine Ehrke
7 Monate her

Diese Bunderegierung und ihre Helfershelfer, ohne die es ja gar nicht möglich wäre, schränken ohne Skrupel unser aller Menschen- und Grundrechte ein und wollen mich nach wie vor zwingen, mir mindestens 3x eine neuartige genetisch modifizierte Biowaffe injizieren zu lassen um Viren zu vernichten! Diese Waffe hat längst den Beweis angetreten, dass sie dazu nur sehr beschränkt in der Lage ist. Wenn ich mich nicht anstecke, bisher ist das so, bin ich 0 gefährdet. Muss ich zur 3fachen Injektion antreten, dann garantiert. Und ob Sie das nun veröffentlichen oder nicht: dieses Handeln und Gebaren der Politschranzen zeugt von ihrer Affinität… Mehr

Johann P.
7 Monate her

Solange Maskenpflicht, Impfpflicht und Testpflicht nicht ersatzlos und auf Dauer abgeschafft sind, kann es keinen „Freedom day“ geben. Diese drei höchst wirkungslosen, größtenteils gesundheitsschädlichen und völlig willkürlichen Maßnahmen sind das genaue Gegenteil von „Lockerung“ bzw. „Rückgabe“ von Freiheiten oder „Normalität“. Deshalb sind auch Spaziergänge jetzt nötiger denn je, der Druck auf die Unterdrücker muß unvermindert weitergehen!

Harrycaine
7 Monate her
Antworten an  Johann P.

Genauso sieht es aus, alle Einschränkungen müssen sofort weg. Diese Drohkulisse, das es im Herbst schlimmer kommen könnte, kann nicht mehr als Argument genutzt werden. Denn falls es in der Zukunft wider erwartend doch schlimmer kommen könnte, werden alle Maßnahmen am selben Tag eh wieder eingeführt

Melante
7 Monate her

Sehr geehrte Damen und Herren, danke für ihre Antwort. Aber bemerken Sie denn nicht, dass Sie in Leben eingreifen mittels Impfpflichten und Sonstigem? Sich aus einer Antwort herausstehlen suchen, die individuell begründet ist. Genau damit, wo Freiheit, Demokratie beginnt: im Individuellem. Keine Antworten zu geben ist das Übelste, das in einer Demokratie möglich ist. Ich kenne dieses Procedere aus der DDR. Im Grunde sind Sie verpflichtet, mir zu antworten, da nicht Sie über mich ‚herrschen‘, sondern zumindest ein Agreement sein sollte zwischen Ihnen und mir, der Gesellschaft, übeer meine Meinung hinaus. Als Mindestes! „Keine Antwort“ ist wirklich das Kläglichste, das… Mehr

Chris_Muc
7 Monate her

Eine Impfpflicht durchzudrücken mit dem angeblichen Ziel Lockdowns im Herbst zu verhindern, ist doch absoluter Nonsens. Niemand weiß sicher, welche Mutanten es dann im Herbst geben wird und niemand weiß ob die aktuellen oder auch zukünftigen mRNA-Impfstoffe gegen diese wirken. Nicht wenige Wissenschaftler gehen zudem davon aus, daß die Wahrscheinlichkeit von zukünftig milderer Varianten deutlich höher ist als die von gefährlicheren ala Delta. Warum also trotzdem weiterhin das Pochen auf Impfpflicht? Es kann doch nur damit zusammenhängen, daß Lauterbach bereits über 500 Mio Impfdosen bestellt hat und diese natürlich alle „wegspritzen“ will, um keinen Mrd-Steuerverbrennungsskandal an der Backe zu haben.… Mehr

Kassandra
7 Monate her
Antworten an  Chris_Muc

Wer glaubt denn denen noch irgend etwas?
Bisher haben sie jedes Ver-sprechen gebrochen. Jedes.

Harrycaine
7 Monate her
Antworten an  Chris_Muc

Um einen Freedom Day glaubhaft zu machen, müssten meiner Meinung nach Lauterbach und Wieler sofort zurücktreten. Es werden jetzt unverbrauchte Köpfe benötigt, damit es weitergehen kann.

Kassandra
7 Monate her
Antworten an  Harrycaine

Aber wohin? Merkel sagte, sie haben einen Plan.
Somit würde der „neue Kopf“ mein Misstrauen genau so spüren wie die Bisherigen.

Ulrich
7 Monate her

„Erst wenn die Bundesregierung diese simple Tatsache anerkennt, wird wohl ein echter Freedom Day möglich sein.“ Diese simple Tatsache ist dort bekannt, Von Lauterbach einmal abgesehen, sitzen in der aktuellen Regierung Realisten, die sich diese nicht so oft wiederkehrende Chance nicht entgehen lassen, um demokratische Grundrechte zwecks eigenem Machterhalt abzuschaffen. Mit einer Mutation des seit Jahrzehnten auftretenden Grippevirus hätte man nicht einen Großteil der Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen können. Das klappte nur mit einem Realität gewordenen Alien namens SARS-CoV-2. Den konnte man zum apokapyptischen Reiter aufblasen. Und da jetzt die Luft rauslassen? Und es ist nicht nur die… Mehr

Kassandra
7 Monate her

Es gibt auch im 24. Monat der Pandemie keine reellen Zahlen, Daten oder Fakten, auf die man welche Maßnahme auch immer gründen könnte.
Wie bei der Migration und beim Klima: alles mehr oder weniger Lug und Betrug.

Melante
7 Monate her

Nachdem nun von uns zehn Kolleginnen und Kollegen vier krank sind, zwei davon, ‚geboostert‘, mit einer schweren Lungenentzündung darniederliegen, habe ich mir die Frage an das Gesundheitsmisterium erlaubt, ob das mit der ‚Impfung‘ im Zusammenhang stehen könnte.
Antwort: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine individuelle Stellungnahme des Bundesministeriums für Gesundheit zu Ihrem Anliegen nicht möglich ist.“

Ja, klar, genau mit solchen Antworten überwindet man Gräben und überzeugt ;_).
Ein Ministerium, das in mein Leben eingreift ins wirklich Individuelle, kann- will-…..nicht antworten auf individuelle Anfragen.
Keine Fragen mehr…..

 

Eco
7 Monate her

Sicher wird man nicht gleich auf gar keine Kontrollen mehr umstellen können, auch wenn das kein Problem sein sollte.
Man sollte aber alle bestehenden Impfpflichten abschaffen und keine neuen beschliessen und Tests nur noch für symptomatische Fälle. Dann werden die Fallzahlen zwar im Winter auch ansteigen, aber nicht mehr so hoch.
Es ist aber sehr schwer vor allem der Politik klar zu machen, dass wir mit dem Virus leben müssen, Zero Covid also unwiederbringlich tot ist und es auch kein „Impfabo“ geben darf solange völlig unklar ist wie und wie lange die Impfung überhaupt wirkt.