Bürger am Ende der Geduld: Zwei Drittel lehnen höhere CO2-Steuer ab

Nach einer aktuellen Umfrage akzeptiert nur eine Minderheit den für 2024 geplanten Anstieg des CO2-Preises. Das im Gegenzug von der Ampel versprochene „Klimageld“ kommt nicht.

IMAGO / Michael Gstettenbauer
Die CO2-Steuer verteuert auch das Heizen

Einer deutlichen Mehrheit in Deutschland geht offensichtlich sowohl die Geduld als auch das Geld aus. In der Umfrage des Instituts Civey vom 14. bis 15 August sprechen sich gut zwei Drittel der Befragten gegen jede Erhöhung der CO2-Steuer aus. Sie liegt derzeit bei 30 Euro pro Tonne, und soll 2024 auf 40 Euro steigen. Damit würden sich Treibstoff und Heizung deutlich verteuern – und auch ganz allgemein Erzeugnisse, in denen Transportkosten stecken. Also nahezu alle.

In der Civey-Umfrage antwortete 57,7 Prozent auf die Frage: „sind Sie bereit, für den Klimaschutz einen höheren CO2-Preis zu zahlen?“ mit: nein, auf keinen Fall. Weitere 10,4 Prozent meinen: eher nein. Auf jeden Fall mehr zahlen will nur eine Minderheit von 17,9 Prozent, 9,6 Prozent zeigen sich eher bereit, eine höhere CO2-Steuer zu akzeptieren. Der Rest blieb unentschieden.

Eine weitere Verteuerung von Treibstoff und Gas würde zum einen die immer noch hohe Inflation in Deutschland weiter vorantreiben, die die EZB gerade mit Zinserhöhungen einzudämmen versucht. Zum anderen scheint bei vielen Bürgern einfach die Belastungsgrenze erreicht. Der allgemeine Kaufkraftverlust von über 6 Prozent und die faktische Grundsteuererhöhung durch eine neue Berechnungsmethode engen den finanziellen Spielraum vor allem von Gering- und Mttelverdienern schon jetzt stark ein. Ende des Jahres soll außerdem die Senkung der Mehrwertsteuer auf 7 Prozent in der Gastronomie auslaufen. Die Folge: Auch gastronomische Leistungen werden 2024 teurer.

Mittlerweile dringt auch zu den Bürgern durch, dass das zum Ausgleich für die CO2-Besteuerung von allem Ampel-Parteien versprochene „Klimageld“ nicht kommt. Erst lautete die Begründung, es sei technisch sehr schwierig, die Steuernummern mit einem Bankkonto zu verknüpfen, um das Geld über die Finanzämter an die Bürger auszuzahlen. Nach jetzigem Stand soll von den Einnahmen aber generell kaum etwas an die Bürger zurückgegeben werden. Die Erträge der CO2-Steuer fließen laut Planung stattdessen in einen Fonds, aus dem die Koalition Klima-Maßnahmen im Verkehrs- und Gebäudebereich finanzieren will.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 54 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

54 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wirklich
9 Monate her

Jene Minderheit die dafür ist, gehört wohl zu jenen, die erneut nicht kapieren, zumindest ein großer Teil davon, das durch die Co2 Steuer eben nicht nur Sprit und Öl teurer werden, sondern einfach ALLES.
Dazu, die noch kommende Mauterhöhung…

Die explizite Frage lautete aber auch bestimmt nicht “ „sind Sie für eine höhere Co2 Abgabe, und ist Ihnen Bewusst das dadurch ALLES teurer wird“
Bin mir ziemlich sicher das die Ablehnung dann höher ausgefallen wäre. So kommen die „Unwissenden“ wieder im Nachhinein und jammern.

McNair
9 Monate her

Wenn sich die Leute den Weg zur Arbeit nicht mehr leisten können und nur noch Flüchtlinge in Wohnungen untergebracht dind, der Bürger dann explodiert, dann verschwinden die ReGIERenden klammheimlich mit ihren Regierungsfliegern ins Ausland, um sich der Rache des Bürgers zu entziehen. Kennen wir doch alles, gab es doch schon mal. Und wer hat kicht daraus gelernt? Das deutsche Schlafschaf! Btw: Ich erzähle das nicht nur so: Ich kenne Familien, da reicht in der letzten Woche des Monats, das Geld nicht mehr für die Fahrt zur Arbeit. Und, was ja auch noch kommt: Der ÖPNV wird fleißig nach- und auch… Mehr

Arthur Dent
9 Monate her

Tja, 2/3 lehnen die Steuererhöhung ab, aber ein Großteil hat trotzdem die Parteien gewählt, bei denen klar war und ist, dass sie die Klimapanik schüren und damit die Bürger ausnehmen werden.

Emsfranke
9 Monate her

Und warum wählen viele Deutsche nicht oder wie oben beschrieben: Weil man die AfD nicht wählen kann, weil die AfD -aus der EU austreten und als Gemeinschaft der Vaterländer neu erschaffen will, -die Zuwanderung bis auf wirkliche Fachkräfte beschränken will, -dem Asylrecht seine ursprüngliche Funktion wiedergeben will! -mit Putin über den Frieden in UA verhandeln will, -die Meinungsfreiheit für alle Bürger erhalten will, -die freien Medien fördern und den ÖRR herunterstutzen oder gar privatisieren will, -das Bargeld nicht aufgeben will, -das Gendern und den LGBTQ-Wahn abschaffen will, -unseren Kindern in der Schule wieder was lernen lassen will, -den WHO-Pandemievertrag verhindern… Mehr

Emsfranke
9 Monate her

Und, was nicht vergessen werden darf:
Unsere gierhalsigen Klimaretter erhöhen ab 01.01.2014 die LKW-Maut. Diese Steuer werden die Spediteure nicht aus lauter Vaterlandsliebe als stetige „Morgengabe“ an den Kunden von ihrem Einkommen abziehen. Nicht wenige Betriebe werden hinschmeißen, Regale im Supermarkt werden öfter „halbvoll“ sein, die Inflation kennt spätestens dann nur noch eine Richtung: nach oben.

Markus Gerle
9 Monate her

Im Artikel fehlt noch der Hinweis, dass die LKW-Maut auch noch drastisch erhöht werden soll. Die zahlen nicht die Spediteure, sondern natürlich auch die Endverbraucher der transportierten Güter. Eine Regierung, die bei der aktuell sehr hohen Geldentwertung die Inflation auch noch vorsätzlich anheizt, ist eigentlich untragbar und müsste umgehend entfernt werden. Wenn die FDP noch ein Fünkchen Verantwortung verspürt, würde sie die Koalition sofort platzen lassen und eine Brandmauer zwischen sich und den Grünen hochziehen. Das wäre vermutlich auch die einzige Maßnahme, welche der FDP das politische Überleben sichert.

Peterson82
9 Monate her

Nichts wird passieren…. die Steuer wird kommen und sie wird bezahlt. Als der Sprit 3DM kosten sollte waren alle empört sie würden dann nicht mehr tanken. Als die Zigarettenschachtel 5€ kosten sollte wollten alle mit dem Rauchen aufhören… nichts dergleichen ist passiert. Man ist ja sogar zu faul andere Parteien zu wählen..aus Faulheit, aus Unwissenheit oder was auch immer. Mit einer Umfrage wie „Sind sie bereit xyz zu zahlen“ würde wohl jeder Depp mit Nein antworten. Wenn diese Steuern aber einfach kommen passiert einfach nichts.

Wirklich
9 Monate her
Antworten an  Peterson82

Es gibt leider gar keine wählbare Partei mehr, das ist das größte Dilemma.

Ossitusse
9 Monate her

Hat denn irgendjemand eine Minute lang geglaubt, dass dieser gierige Staat tatsächlich Klimageld auszahlen würde?

Michael Palusch
9 Monate her

„sind Sie bereit, für den Klimaschutz einen höheren CO2-Preis zu zahlen?“
Die Frage ist verschleiernd, da sie statt mit der anstehenden Erhöhung um 33% -von 30 auf 40€ je Tonne- mit einem unbestimmten „höher“ daherkommt.

Last edited 9 Monate her by Michael Palusch
Kaktus 61
9 Monate her

Und sie bauen weiter am großen Lügengebäude, grüne Architekten, rote Maurer und gelbe Handlanger. Regelmäßig kommt mit verdeckten Steuern ein neuer Stein obendrauf, während unten mit jeder leeren Versprechung einer herausbröselt. Der solvente Mieter zieht schleunigst aus, der Rest horcht ängstlich auf das Knirschen im Gebälk und zahlt brav die Mieterhöhung, wo soll er auch hin? Laut Bauherren soll es ein Leuchtturm für die ganze Welt werden, der Einsturz ist absehbar und sie wissen, das wir das wissen, aber es gibt kein zurück mehr.

Last edited 9 Monate her by Kaktus 61