Die Ampel will einem Kommunisten unkontrolliert Vollmachten überlassen

Im Fall der Pandemie soll die Weltgesundheitsorganisation WHO diktatorische Vollmachten erhalten. Das befürwortet auch die Ampel. Sie gäbe damit das Land unkontrolliert in die Hand eines höchst zweifelhaften Funktionärs.

IMAGO

Tedros Adhanom Ghebreyesus ist ein Mann mit einer schillernden Biografie. In den 90er Jahren war der heute 58-Jährige Mitglied der kommunistischen „Volksbefreiungsfront von Tigray“. Zwischen 2005 und 2016 half der Kommunist als Gesundheitsminister und Außenminister dabei, aus Äthiopien das internationale Erfolgsmodell zu machen, als das es heute gilt. Als Gesundheitsminister untersagte Tedros Adhanom Ghebreyesus Journalisten, über Cholera-Ausbrüche zu berichten. Wie jeder weiß, können sich Krankheiten nicht verbreiten, über die niemand schreibt. Falls doch, ist das nicht schlimm. Zumindest nicht für die verantwortlichen Politiker – schreibt ja keiner drüber.

2016 beförderten die Vereinten Nationen Tedros Adhanom Ghebreyesus zum Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation WHO. Sein wichtigster Fürsprecher war das Regime in China. Kommunisten helfen Kommunisten. Größter Geldgeber der WHO wurde nach den USA die Stiftung des amerikanischen Großinvestors und Pfizer-Anteilhaber Bill Gates.

Konferenz in Wien
Corona und WHO: ein globaler Staatsstreich?
Als sich Anfang 2020 das Corona-Virus verbreitete, spielte Tedros Adhanom Ghebreyesus eine entscheidende Rolle. Der WHO-Chef gab dem Drängen des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping nach und hielt Informationen darüber zurück, dass Covid-Infektionen von Mensch zu Mensch übertragbar sind. Kommunisten helfen Kommunisten. Damit trägt Tedros Adhanom Ghebreyesus mit die Verantwortung dafür, dass sich der Virus derart verbreiten konnte.

Einen Mann, den Tedros Adhanom Ghebreyesus schätzt, ist der ehemalige Diktator Simbabwes, Robert Mugabe. Dessen Herrschaft brachten dem Land Hungersnöte und schwere Menschenrechtsverletzungen. Im Rahmen des Gukurahundi ließ Mugabe mehr als 10.000 Zivilisten erschießen. Guter Mann, sagte Tedros Adhanom Ghebreyesus und ernannte Mugabe zum „Goodwill“-Sonderbotschafter der WHO. Gukurahundi lässt sich übrigens mit Shoa übersetzen.

Passendes Stichwort. Denn in den Gaza-Konflikt mischt sich Tedros Adhanom Ghebreyesus auch gerne ein. Als die Hamas die Propagandalüge in die Welt setzte, Israel habe das Al-Shifa-Krankenhauses bombardiert und westliche Medien diese Lüge übernahmen, sagte Tedros Adhanom Ghebreyesus: Viele tausende Menschen hätten das Krankenhaus aus Sicherheitsgründen verlassen müssen. Später zeigte ein Foto, dass die vermeintliche Bombardierung des Krankenhauses lediglich aus einem Krater auf dem Parkplatz bestand – und ein Video, dass die entsprechenden Raketen aus dem Gaza-Streifen abgeschossen wurden. Da hatten westliche Medien die Lüge und die bestärkende Aussage des WHO-Generalsekretär bereits verbreitet.

Die Macht der Weltgesundheitsorganisation 1
Neue WHO-Verträge ebnen den Weg für die Aushebelung der Grundrechte
Ein Kommunist. Ein Politiker, der freie Medien unterdrückt. Der Diktatoren und Völkermörder internationale Ehrentitel verleiht. Der drohende Pandemien verharmlost, um kommunistischen Parteigängern zu gefallen. Der sein Amt als Gesundheitswächter missbraucht, um sich auf die Seite der Mörder der Hamas zu schlagen – und Propaganda gegen Israel zu betreiben. Was sagen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und die weltweit erste feministische Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) zu diesem Mann?

Guter Mann, sagen Scholz und Baerbock. Im April 2022 bestätigte die WHO Tedros Adhanom Ghebreyesus im Amt. 28 Nationen hatten ihn vorgeschlagen. Darunter die Moral-Weltmeister Luxemburg und – selbstredend – Deutschland. „Nie wieder ist jetzt.“ Das Land, das unter den Außenministern Frank-Walter Steinmeier (SPD), Heiko Maas (SPD) und Baerbock keine Resolutionen der Vereinten Nationen gegen den Iran fordert – aber gegen Israel nicht verhindert und oft genug unterstützt.

Doch damit belassen es Scholz und Baerbock nicht. Derzeit verhandelt die WHO die „Internationalen Gesundheitsvorschriften“ neu. Kommt es zu weiteren Pandemien – etwa weil Tedros Adhanom Ghebreyesus wieder Zusammenhänge verschweigt – bekommen die WHO und damit Tedros Adhanom Ghebreyesus Sonderrechte, die letztlich diktatorische Eingriffsmöglichkeiten bedeuten.

Freiheit, Recht, Demokratie
Der Friede von unten – Gegen die Ratifizierung des WHO-Pandemievertrags
Der Bundestagsabgeordnete Stephan Pilsinger (CSU) wollte von der Bundesregeriung nun wissen, was sie gedenke zu tun, um den „völkerrechtlich verbindlichen“ Einfluss von Tedros Adhanom Ghebreyesus durch „eine unabhängige Prüfinstanz“ begrenzen zu lassen. Auch um zu prüfen, ob von Tedros Adhanom Ghebreyesus angeordnete Maßnahmen überhaupt effizient wären. Die Antwort der Bundesregierung in der Kurzversion: Nichts. Sie plant nichts, um die Macht des Kommunisten und Hamas-Mietmauls Tedros Adhanom Ghebreyesus zu begrenzen.

Ausführlicher liest sich das in der Antwort auf Pilsingers Anfrage so: „Die Ausrufung und Beendigung einer gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite findet nach Artikel 12 Absatz 1 und Absatz 5 Internationale Gesundheitsvorschriften (IGV) durch den Generaldirektor … der Weltgesundheitsorganisation (WHO) statt.“ Der müsse sich gegenüber einem vom ihm einberufenen Expertenrat verantworten. „Die Einführung einer weiteren, zusätzlichen Prüfinstanz ist aktuell nicht vorgesehen. Diese wird von der Bundesregierung vor dem Hintergrund des oben beschriebenen Verfahrens auch als nicht notwendig betrachtet“, teilt die Bundesregierung Pilsinger mit.

Pilsinger kritisiert die Bundesregierung dafür: „Es gibt zahlreiche, nicht unbegründete Bedenken in der Bevölkerung, dass auch Deutschland im Zuge der geplanten WHO-Reformen im Falle künftiger Pandemien weite Teile seiner nationalen Souveränität verlieren könnte.“ Diese Bedenken seien ernst zu nehmen.“ Denn: „Wenn aus Empfehlungen der WHO völkerrechtlich verbindliche Direktiven des WHO-Generalsekretärs würden und dieser weitgehend allein entscheiden können sollte, wann und unter welchen Regeln in Deutschland eine ,gesundheitliche Notlage` herrscht, dann ginge mir das zu weit“, sagt der Abgeordnete. Die Bundesregierung ruft er auf, „solche Kompetenzüberschreitungen in ihren derzeitigen Verhandlungen mit der WHO zu verhindern“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 68 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

68 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Edwin
1 Monat her

Die angeblich menschengemachte Klimaerwärmung ist ja auch mitverantwortlich für den Coronavirus und weitere Viren, die demnächst auftauchen werden. Die Korrelation wurde ja schon gelegt und ist quasi wissenschaftlich belegt (ich hoffe Sie erkennen meine Ironie). Die Korrelation zwischen Übersterblichkeit und Beginn der massenhaften Impfungen dagegen ist reine Schwurbelei.

Mausi
1 Monat her

„den „völkerrechtlich verbindlichen“ Einfluss von Tedros Adhanom Ghebreyesus“: Korrekt müsste der Name durch „WHO“ ersetzt werden.
Unser BVerfGE und auch der oberste EU Gerichtshof ist m. E. dringendst aufgerufen zu verhindern, dass demokratisch verliehene Macht mit Verträgen an nicht staatliche, nicht demokratisch legitimierte Institutionen weitergegeben werden darf. Delegieren hat seine Grenzen.

Juergen P. Schneider
1 Monat her

Wer sich die Migrationspolitik der letzten drei Bundesregierungen ansieht, der weiß, dass Deutschland seit langem darauf verzichtet, ein souveräner Staat zu sein. Unsere Politclowns entmachten sich selbst, damit sie im Ernstfall die Verantwortlichkeiten für jede Art von Desaster an Organisationen abtreten können, auf die keine nationale Instanz mehr einen Einfluss hat und die keinerlei demokratische Legitimation besitzen. Die EU-Bürokratendiktatur ist das augenscheinlichste Beispiel für diese bürgerfeindliche und antidemokratische Politik. Liebe deutsche Politclowns, wenn ihr euch selbst wegrationalisiert, wird man euch demnächst gar nicht mehr brauchen.

Boni Bonus
1 Monat her

Egal wer der Kopf von der WHO ist oder nicht. Die WHO ist zur gefährlichsten Organisation der Welt mutiert. Die Hauptsponsoren Gates und die KPCh sind eigentlich Grund genug, aus dem Clan auszubrechen. Jeder deutsche Politiker, der Macht an diese Organisation abgibt, macht sich möglicherweise des Hochverrates schuldig.

Edwin
1 Monat her
Antworten an  Boni Bonus

Mal schaun, ob es Trump schafft und seine Idee aus seiner letzten Amtsperiode, aus der WHO auszusteigen, wahrmacht. Damit würde neben Deutschland (der im Artikel als bedeutender Finanzierer der WHO vergessen wurde) ein Hauptgeldgeber wegbrechen. No money, no power.

Michael Palusch
1 Monat her

„Damit trägt Tedros Adhanom Ghebreyesus mit die Verantwortung dafür, dass sich der Virus derart verbreiten konnte.“
Soll ich dieser Aussage etwa entnehmen, dass die „Maßnahmen“ dem Autor offenbar zu lasch waren, die Freiheitseinschränkungen nicht weit genug gingen?
Ist der Autor nach drei Jahren übergriffigsten Coronawahnsinns tatsächlich noch immer der Meinung, ein ebenso mutations- wie ansteckungsfreudiges Atemwegsvirus liese sich, gar unter freiheitlich-liberalen Gesichtspunkten die den Namen verdienen, irgendwie „eindämmen“?
Hätte ich das nicht selbst gelesen, ich würde es nicht glauben.

Last edited 1 Monat her by Michael Palusch
the NSA
1 Monat her

Ich konnte diesen Artikel, dessen Author die Anti-Komm. Trommel ruehrt, fast nicht zu Ende lesen. Einfach Unsinn, durch und durch. Thurnes hat keine Ahnung der globalen Gesundheitssituation ausserhalb Germanisthan’s… !! By the way: TAG ist ein Aramaic Orthodox Christian. Uebr; er wuerde gerne Taiwan in die WHO nehmen….. die Liste der Donours ist sehr lang, tatsaechlich ist der Bill GAtes einer der grossen ‚Spender’….hat sich ja durch sein Fenster OS eine platinierte Nase ‚erwirtschaftet’……. mehr zu schreiben, es gibt genuegend serioese Information ueber TAG und die WHO. Nat. soll man auch Einfluss auf die WHO nehmen, und deren Fehler im… Mehr

Michael Palusch
1 Monat her
Antworten an  the NSA

„Man soll einmal die Post Covid Zahlen anschauen: “ Ja ‚Die Zahlen‘! „…liegt Schweden bei Position 32 weltweit……sehr erfolgreich…..d.h. nur 31 Laender hatten viel hoehere Zahlen!“ Und wer hatte niedrigere Zahlen? Wenn Sie diese schon anführen, dann sollten Sie doch aber spätestens an der Stelle stutzig werden, wo die wenigsten Todesfälle pro 1Mio EW ausgerechnet in den Ländern zu finden sind, die neben einem katastrophalen Gesundheitssystem auch unterirdische hygienische Verhältnisse und bittere Armut zu bieten haben. Beispielsweise konnten selbst die Slums in Indien, wo abermillionen Menschen auf engsten Raum unter unsäglichen Bedingungen dahinvegetieren, die Zahl der „Covidtoten“ (1/5) und die… Mehr

Michael Palusch
1 Monat her
Antworten an  Michael Palusch

PS: „Länder wie Tschad, Burundi…“
Natürlich muß es <20 pro 1Mio EW heißen.
Quelle: https://github.com/owid/covid-19-data/tree/master/public/data

LF
1 Monat her

Stellt euch Mal vor, an der Spitze der WHO steht eine ehrenhafte Persönlichkeit. Jemand, der sich nicht korrumpieren lässt und machtgeil ist. Jemand der das Wohlergehen und den Schutz der Bürger als seine voranginge Motivation für seine Arbeit hat. So jemanden könnte die Politik und die Wirtschaft definitiv nicht gebrauchen, so jemand wäre nutzlos, eventuell sogar gefährlich. Mit so jemanden könnten Sie kein Geld verdienen. Das gilt auch für viele weitere Bereiche. Nur Mal um klar zu machen was dort für Charaktere sitzen sollten und was für welche da tatsächlich sitzen! In diesem Zusammenhang, schöne Grüße an Ursula von der… Mehr

Der Person
1 Monat her

Dasist ja auch einer der wesentlichen Unterschiede: Konservative wollen wirtschaftliche Freiheit und Begrenzung der politischen Macht (von Politikern und Konzernen). Kommunisten, Sozialisten und andere Linke dagegen wollen Begrenzung der wirtschaftlichen Freiheit und Konzentration politischer Macht (in die eigenen Hände). Ob das nun das Parteienkartell in Berlin, die EU oder die WHO ist: mit Demokratie oder Wohlstand durch Leistung haben alle nichts am Hut. Glücklicherweise ist das Völkerrecht de facto nicht wirklich bindend (siehe z.B Jugoslawienkrieg, Kosovo oder die Besetzung Syriens durch die Türkei und die USA), insofern könnte eine souveräne deutsche (AfD)Regierung die Plünderung und Zerstörung durch die WHO dann… Mehr

Crossbow
1 Monat her
Antworten an  Der Person

Ganz genau . Im Nachgang ist dann allerdings jeder mündige Bürger gefordert, ebenfalls das eine oder andere „fröhlich zu ignorieren“ .
Ich denke da an drohende Impfpflichten, Testpflichten und ähnliches .

Endstadium0815
1 Monat her

Was soll den Scholz und Barbock sagen? Sie haben nichts zu melden. Die WHO ist ein Unternehmen, das von mächtigen Finanzoligarchen bezahlt wird und die haben auch Scholz und Baerbock in der Tasche. Und wenn die nicht spuren, dann werden die einfach abgestellt. Das gesamte System ist korrupt.

Traudl
1 Monat her

Wer soll denn diesen Job machen? Das muss einer oder eine sein, der/die über Leichen gehen kann. Und der Tedros, der kanns. Das hat er bewiesen und wenn er rauswill aus der Chose, dann hilft der Druck aus seinen Verfehlungen. So einfach ist das! Und dass linkslinks ein tiefes Einsehen haben in die Notwendigkeit der Volksunterdrückung – na ja, der Gewehrlauf wird sich auch auf sie richten. Wie dämlich muss man sein, wenn man nicht die Folgen fürs Eigene einschätzen kann. Damit rechnen sie halt nicht, die washes brains!