Buchmesse Leipzig: Infantilisierung des Politischen

#Verlagegegenrechts ist der infantile Beitrag der Linken zur Debattenkultur ohne Inhalte. Das zeigt die lächerliche Liste der Verlagsveranstaltungen.

© Jens Schlueter/Getty Images
Buchmesse Leipzig 2017

Rechtsruck-Alarm auf der Leipziger Buchmesse? Hunderte demonstrieren gegen eine Handvoll als rechts eingestufter Kleinverlage unter über 2.000 Ausstellern aus 46 Ländern. Derweil protestieren bekannte Journalisten gegen die Behinderung der Demonstrationsfreiheit.

Unser Autor wollte sich vor Ort auf der Messe ein eigenes Bild über den Rechtsruck machen. Doch vor lauter investigativer Recherche kam er über das Programmheft „Leipzig liest“ nicht hinaus … Lesen Sie mit:

Raumfahrt, Welten und deren Bewohner

  • 10:30 – 11:00 Uhr
  • Veranstalter: Springer Nature, Springer Verlag
  • „Haben Sie sich schon gefragt, ob wir in diesem Jahrhundert außerirdische Lebensformen finden werden? Aleksandar Janjic erklärt uns, was wir erwarten können, und über vergangene Rückschläge und zukünftige Missionen.“

Unser Kommentar: Neue Ziele für europäische Auswanderer?

Die Dame mit dem maghrebinischen Hündche

  • 10:30 – 11:00 Uhr
  • Mitwirkende: Dana Grigorcea
  • Veranstalter: MDR, Dörlemann Verlag
  • „Anna ist Tänzerin. Gut verheiratet lebt sie ein schönes Leben. Dann trifft sie auf Gürkan.“

Unser Kommentar: Integrationsfall?

Sprich endlich mit mir, Esel!

  • 10:30 – 11:00 Uhr
  • Mitwirkende: Patrick K. Addai
  • Veranstalter: Adinkra Verlag
  • „Afrikanische Geschichten über Liebe und Einsamkeit“

Unser Kommentar: Politisch korrekt?

An den Polen der Welt

  • 10:30 – 11:00 Uhr
  • Mitwirkende: Britta Böger
  • Veranstalter: Umweltbundesamt
  • „Die Polargebiete sind zunehmend gefährdet – durch den Menschen. Was man dagegen tun kann, davon handelt das neue Abenteuer von Leo und Polly Pop.“

Unser Kommentar: Wenn Leo und Polly die Welt vor der Menschheit retten können, dann müssen wir das doch alle können wollen gesollt haben.

Wie politisch ist der Buchhandel?

  • 10:30 – 11:30 Uhr
  • Mitwirkende: Susanne Dagen, Manfred Keiper, Michael Lemling
  • Moderation: Torsten Casimir
  • Veranstalter: Börsenverein d. Dt. Buchhandels
  • „Der Buchhandel ist ein Seismograph für gesellschaftliche Stimmungen.“

Unser Kommentar: Schlägt der Seismograph gerade aus?

Linke Kinderbücher?

  • 11:30 – 12:00 Uhr
  • Veranstalter: Alibri Verlag

Unser Kommentar: erübrigt sich.

Gertrude grenzenlos

  • 11:30 – 12:00 Uhr
  • Mitwirkende: Judith Burger
  • Veranstalter: Gerstenberg Verlag
  • „Grenzenlose Freundschaft in einem Land mit Grenzen: Kinderalltag in der DDR“

Unser Kommentar: Rechte Propaganda für den Wegfall von Schengen?

Hört endlich zu!

  • 11:30 – 12:00 Uhr
  • Mitwirkende: Frank Richter
  • Veranstalter: Ullstein Buchverlage
  • „Weil Demokratie Auseinandersetzung bedeutet.“

Unser Kommentar: Leipziger Buchmesse für Meinungsfreiheit?

Atlas der verschwundenen Länder

  • 11:45 – 12:30 Uhr
  • Mitwirkende: Björn Berge
  • Moderation: Jan Feddersen
  • Veranstalter: taz, dtv Verlagsgesellschaft
  • „Eine Weltgeschichte, erzählt in Briefmarken, von einem leidenschaftlichen Sammler aus Norwegen.“

Unser Kommentar: Die taz wird leidenschaftlich, wenn Länder verschwinden?

Wir, die Wohlhabenden? Oder wem der europäische Wohlstand zusteht.

  • 12:00 – 13:00 Uhr
  • Mitwirkende: Jón Gnarr, Wolfgang Gründinger, Mely Kiyak
  • Moderation: Jenny Friedrich-Freksa
  • Veranstalter: Robert Bosch Stiftung, Leipziger Buchmesse
  • „Europa definiert sich auch über seinen Wohlstand. Doch was bedeutet innerhalb Europas überhaupt Wohlstand?“

Unser Kommentar: PR für die Schuldenunion?

Wut. Was Islamisten und Rechtsextreme mit uns machen

  • 12:00 – 12:30 Uhr
  • Mitwirkende: Julia Ebner
  • Moderation: Bastian Wierzioch
  • Veranstalter: WBG Wissenschaftliche Buchgesellschaft
  • „Julia Ebner enthüllt, wie Islamisten und Rechtsextreme gemeinsam unsere Gesellschaft bedrohen.“

Unser Kommentar: Welcher politischen Gesinnung ist eine Wissenschaft, für die Islamisten und Rechtsextreme unter der gleichen extremistischen Decke stecken?

Das Zebra und der Kolibri – Verlässliche Freunde (Buch 2)

  • 12:00 – 12:30 Uhr
  • Mitwirkende: Sebastian Köpcke, Claudia Opitz
  • Veranstalter: FQL Publishing
  • „Zirkusdirektor Peitschenknall geht in Rente. Seine Zirkustiere finden im Zoo ein neues Zuhause. Bei bester Pflege erwartet sie ein sorgenfreies Leben. Doch für Zebra und Kolibri ist das kein Grund zur Freude, denn fortan können sie sich nur noch von weitem hinter Glas und Gitterstäben sehen. Der große Kummer der beiden bleibt nicht lange verborgen. Sie gehören zusammen . Der Zoo ist für sie kein Ort zum Glücklichsein. Nur gut, wenn man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann!“

Unser Kommentar: Die GroKo plant ihre Rente in Luxemburg.

Flucht, Exil und Migration in der Literatur. Syrische und deutsche Perspektiven

  • 12:00 – 12:30 Uhr
  • Mitwirkende: Stephanie Bremerich, Dieter Burdorf, Abdalla Eldimagh
  • Veranstalter: Verlag für Berlin-Brandenburg , Universität Leipzig, Institut für Germanistik
  • „Syrische und deutsche Germanisten im Dialog“

Unser Kommentar: Deutsche Orientalisten und syrische Germanisten reden über den Unterschied von Gemeinsamkeiten.

Liebe, Sex und Fortpflanzung – wir erklären

  • 12:15 – 13:15 Uhr
  • Veranstalter: Bleilaus-Verlag / Haus Steinstr. e.V.
  • Kinder der Albert-Schweitzer-Schule haben ein Buch und einen kleinen Trickfilm zum Thema kreiert

Unser Kommentar: Wie konservativ, dass alles drei zusammengehören soll …

Zoé + Adil in Love

  • 12:30 – 13:00 Uhr
  • Mitwirkende: Susanne Rocholl
  • Moderation: Sewastos Sampsounis
  • Veranstalter: Größenwahn Verlag
  • „Zoés erste Liebe ist ein Flüchtlingsjunge aus Syrien“

Unser Kommentar: Beruhigt euch, die zu viel Kika schauen!

Integration durch Musik

  • 12:30 – 13:00 Uhr
  • Mitwirkende: Christian Hüser
  • Veranstalter: Ökotopia Verlag
  • „Musik als Weg, um Kindern fremde Kulturen näher zu bringen“

Unser Kommentar: Das könnte gehen!

Nestis und die verbotene Welle

  • 12:30 – 13:00 Uhr
  • Mitwirkende: Petra Hartmann
  • Veranstalter: Verlag Monika Fuchs
  • „Meerprinzessin Nestis und ihre Freunde fiebern dem Konzert ihrer Lieblingsband Ølpæst entgegen.“

Unser Kommentar: Wir sind auch gegen das Verbot der Haifischband!

Deutscher Lehrertag Frühjahrstagung

  • 12:30 – 13:30 Uhr
  • Mitwirkende: Tamara Tebeck, Susanne van Treeck
  • Veranstalter: Verband Bildungsmedien e. V. , Verband Bildung und Erziehung e. V.
  • „Modernen Deutschunterricht in Zeiten von Heterogenität und Integration als Herausforderung annehmen. Geht das?“

Unser Kommentar: Als Herausforderung schon!

Yalla, yalla! Arabischstunde für Anfänger.

  • 12:30 – 13:00 Uhr
  • Veranstalter: Koordinierungsstelle Dekade für Alphabetisierung
  • „Lernen Sie im Schnupperkurs einfache Redewendungen und erste Zeichen des arabischen Alphabets.“

Unser Kommentar: Gute Integrationsmaßnahme für die schon länger hier leben…

Islam und Rechtspopulismus

  • 13:00 – 13:30 Uhr
  • Mitwirkende: Arif Imam Said
  • Veranstalter: Verlag der Islam
  • „Antworten auf die Vorwürfe der AfD“

Unser Kommentar: Das Zeitalter der islamischen Aufklärung hat begonnen.

Die Erfindung der Leistung

  • 13:15 – 13:45 Uhr
  • Mitwirkende: Nina Verheyen
  • Moderation: Tania Martini
  • Veranstalter: taz, Hanser Berlin
  • „Über die Idee individueller Leistung. Ein Plädoyer für eine historisch informierte, sozialere Definition.“

Unser Kommentar: „taz – dahinter steckt immer ein flotter Kopf“

Feindbild Islam und institutioneller Rassismus

  • 13:30 – 14:00 Uhr
  • Mitwirkende: Eberhard Schultz
  • Veranstalter: VSA: Verlag Hamburg
  • „Menschenrechtsarbeit in Zeiten von Migration und Anti-Terrorismus“

Unser Kommentar: Wir haben erst 13:30 Uhr! Geht das immer so weiter?

Neue Deutsche in einem alten Land

  • 13:30 – 14:00 Uhr
  • Mitwirkende: Werner Patzelt
  • Moderation: Brigitte Miebach-Schrader
  • Veranstalter: Ergon Verlag
  • „Über Zuwanderung, Integration und Beheimatung“

Unser Kommentar: Offensichtlich ist Zuwanderung in Deutschland gerade ein heißes Thema, auch wenn sich das nicht so gehört.

Die Orient-Mission des Leutnant Stern

  • 13:45 – 14:15 Uhr
  • Mitwirkende: Jakob Hein
  • Moderation: Klaus Hillenbrand
  • Veranstalter: taz, Verlag Galiani Berlin
  • „Der tollkühne jüdische Leutnant Edgar Stern soll 1914 für Wilhelm II. den Dschihad organisieren.“

Unser Kommentar: Die taz hat doch noch den Dschihad entdeckt! Aber Lawrence von Arabien war schneller.

Die Visegrád-Gruppe – Die Unbekannten aus dem Nahen Osten

  • 14:00 – 15:00 Uhr
  • Mitwirkende: Radka Denemarková, Michael Ksiazek, Philipp Ther
  • Moderation: Jens Bisky
  • Veranstalter: Literarisches Colloquium Berlin, Leipziger Buchmesse, Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland
  • „Polen, die Slowakei, Tschechien und Ungarn bilden die sogenannte Visegrád-Gruppe innerhalb der Europäischen Union“

Unser Kommentar: Wie heißen die neuen sechs aus dem Norden?

2018. Aufbruch oder Scheiße

  • 14:45 – 15:15
  • Mitwirkende: Harald Welzer
  • Moderation: Peter Unfried
  • „taz.FUTURZWEI-Herausgeber Harald Welzer über das Grundgefühl des Umbruchjahres 2018: Das kann so nicht gut gehen!“

Unser Kommentar: Wie rum meint die taz das? Ohne Aufbruch Sch……?

exit Racism

  • 15:00 – 15:30 Uhr
  • Mitwirkende: Tupoka Ogette
  • Veranstalter: Unrast Verlag
  • „Die Antirassismustrainerin Tupoka Ogette nimmt Sie mit auf eine rassismuskritische Reise.“

Unser Kommentar: Wir hoffen auf einen YouTube-Mitschnitt.

Alles nur ein Zirkus

  • 15:00 – 15:40 Uhr
  • Mitwirkende: Daniel Levin
  • Moderation: Adrian Vieli
  • Veranstalter: Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV , Elster Verlagsbuchhandlung
  • „Brillante Beobachtungen zur Anthropologie der Macht – eine absurde Scheinwelt zeigt sich entblößt.“

Unser Kommentar: Die Schweizer bevorzugen den realistischeren Blick …

Minderheiten in Rumänien – ein gut gehütetes europäisches Geheimnis

  • 15:00 – 16:00 Uhr
  • Mitwirkende: Stere Stamule
  • Moderation: Roman Kühn
  • Veranstalter: Gesellschaft für bedrohte Völker
  • „Das Minderheiten-Land: Warum Rumänien sich mit seiner kulturellen Vielfalt so schwertut.“

Unser Kommentar: Psst! Bitte nicht weitersagen. Könnte rechten Gruppen in die Hände spielen.

Yalla, yalla! Arabischstunde für Anfänger.

  • 15:00 – 15:30 Uhr
  • Veranstalter: Koordinierungsstelle Dekade für Alphabetisierung
  • „Lernen Sie im Schnupperkurs einfache Redewendungen und erste Zeichen des arabischen Alphabets.“

Unser Kommentar: … für die, die um 12:30 Uhr keinen Platz mehr kriegten …

Für eine Kultur der Anerkennung. Beiträge und Hemmnisse der Religion

  • 15:00 – 16:00 Uhr
  • Mitwirkende: Stefan Seidel
  • Moderation: Sebastian Keller
  • Veranstalter: Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, Kirchenbezirk Leipzig
  • „Anerkennung als Kitt einer pluralen Gesellschaft – was Religion und Psychologie beitragen können“

Unser Kommentar: Seit wann?

Völkisch-Autoritärer Populismus – der Rechtsruck und die AfD

  • 15:00 – 15:30 Uhr
  • Mitwirkende: Alexander Häusler
  • Veranstalter: VSA: Verlag Hamburg
  • „Zentrale politische Merkmale und Herausforderungen des aktuellen Rechtsrucks“

Unser Kommentar: Es ist 15 Uhr! Inzwischen dürfte der gemeine Besucher verstanden haben, was gut und was falsch ist.

Flüchtlinge versus Flaneure: Rumänische Schriftsteller im deutschen Sprachraum

  • 16:00 – 17:00 Uhr
  • Mitwirkende: Catalin Dorian Florescu, Dana Grigorcea, Gabriele Markus
  • Moderation: Jennifer Khakshouri
  • „Podiumsdiskussion über die Möglichkeiten von rumänischen Künstlern im deutschen Sprachraum“

Unser Kommentar: Fluch flüchtigen Sprachgebrauchs von „Flüchtlingen“.

Neue soziale Bewegung von rechts?

  • 16:00 – 16:30 Uhr
  • Mitwirkende: Alexander Häusler
  • Veranstalter: VSA: Verlag Hamburg
  • „Wie kommt es zum Aufstieg der rechten „Mut-Bürger“?“

Unser Kommentar: Zu eurer Diskussion einladen statt aus!

Buchhandel gegen rechts: Strategien im Umgang mit einer neuen gesellschaftlichen Situation

  • 16:15 – 17:00 Uhr
  • Mitwirkende: Jörg Braunsdorf, Thomas Krüger
  • Moderation: Barbara Junge
  • Veranstalter: taz
  • „Wie können und sollen Buchhandel und Buchmesse rechtsradikalen Tendenzen begegnen?“

Unser Kommentar: Keiner.

Von Biedermännern und Brandstiftern

  • 16:30 – 17:00 Uhr
  • Mitwirkende: Björn Allmendinger, Joachim Fährmann, Klaudia Tietze
  • Veranstalter: VSA: Verlag Hamburg
  • „Rechtspopulismus in Betrieb und Gesellschaft“

Unser Kommentar: Im VSA-Verlag?

Patrioten

  • 16:30 – 17:00 Uhr
  • Mitwirkende: Eva Rossmann
  • Moderation: Roman Kollmer
  • Veranstalter: Hauptverband des Österreichischen Buchhandels , Folio Verlag
  • „Der Spannungsroman über Europa am Scheideweg“

Unser Kommentar: Van der Bellen sagt „Mutig in die neuen Zeiten“!

Wer rettet die Welt? Sie oder er?

  • 16:30 – 17:00 Uhr
  • Veranstalter: Syndikat
  • „Mann-Frau-Klischees im Krimi“

Unser Kommentar: Wie genderig ist das denn bitte?

Der Kreis. Aufzeichnungen der Migration

  • 17:00 – 17:30 Uhr
  • Mitwirkende: Torge Löding
  • Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • „Ein Fotoband zeigt zentralamerikanische Migranten auf ihrem Weg durch Mexiko in die USA.“

Unser Kommentar: Neu auf der neutralen SPIEGEL-Bestsellerliste.

Insight Nahost – Junge arabische Literatur

  • 17:00 – 18:00 Uhr
  • Mitwirkende: Hamed Abboud, Ghayath Almadhoun
  • Veranstalter: Netzwerk der Literaturhäuser e.V. , Goethe-Institut, KfW-Stiftung
  • „Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe mit arabischen AutorInnen in den Literaturhäusern“

Unser Kommentar: Moderne deutsche Kunst.

Wirklich angekommen? – Barbara Warning liest aus ihrem aktuellen Buch „Heimisch und doch fremd“

  • 17:00
  • Mitwirkende: Barbara Warning
  • Veranstalter: ARBEIT UND LEBEN Sachsen , Ravensburger Buchverlag
  • „Flucht und Vertreibung – Themen die aktueller nicht sein können

Die Moschee Notre-Dame: Anno 2048

  • 17:30 – 18:00 Uhr
  • Mitwirkende: Jürgen Elsässer, Jelena Tschudinowa
  • Veranstalter: Compact Magazin
  • „Jürgen Elsässer im Gespräch mit der Autorin Jelena Tschudinowa“

Unser Kommentar: Apokalypse zum Abend?

Ist das nicht fast so, als wären Sie dagewesen, auf der Buchmesse in Leipzig?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 50 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Mir wird schlecht, wenn ich das alles sehe. Warum zum Teufel sollen wir Arabisch lernen? Ich kann das alles nicht verstehen.

Beim durchlesen all dieser Veranstaltungen habe ich mir irgendwann gedacht: Ja, was sollen die ganzen Gender- und Geistes“wissenschaftler*_innen“ auch sonst beruflich tun?!
„Wes Brot ich des, des Lied ich sing!“

ein Rechtsruck ist überlebensnotwendig, damit die Öffentlichkeit wieder in die Mitte kommt. Ich habe nicht mehr zu Ende gelesen – mir war schon in der Mitte schlecht. Geht es bei dieser Messe um Literatur oder um Soziologengeschwurbel von linken Geschwätzwissenschaftlern? Letztere sind eine entbehrliche Klasse.

Märchenbücher für Erwachsende!

Märchenbücher waren in der DDR eine rare Sache. Als ich in der Vorweihnachtszeit im Buchladen einer kleineren sächsischen Stadt stöberte, kam ein Mann herein und fragte: „Ham’se den nimma ä rischdsches scheenes Märschenbuch?“

Daruf die Verkäuferin: „Nu guggn’se ma da. ’s ganse Regal voll“ und wies auf das wirklich gut gefüllte Regal mit den Werken von Marx, Engels, Lenin und den Ergüssen der SED-Granden. Selten so gelacht 🙂

Das kommt eben davon, wenn der linksgrüne Asta der Alice Salomon Hochschule das diesjährige Programm der Leipziger Sozialarbeiter-Buchmesse gestalten darf. Ich hoffe, nächstes Jahr wird das wieder von seriösen Kuratoren übernommmen.

Also diese Bücher brauch keiner und braucht daher auch keiner lesen.

Nur was machen wir jetzt mit der ganzen Herde von lieben netten linkslastigen Autoren? Die sollte doch auf eine Expedition ins All geschickt werden. Vom Verlagsperonal ja gar nicht zu reden.

Vielleicht sollte man die in einen Zwangskurs Latein mit Schwergewicht bei Tacitus schicken. Zum Arbeiten auf den Feldern wie weiland in der gottlichen Kulturrevolution sind die ja nicht zu brauchen.

Da fragt man sich schon, wie eine so riesige Anzahl an Mikroverlagen überleben kann – mit anderen Worten: wer kauft den Dreck?

Die Absicht scheint klar – Lesen soll sich nicht mehr lohnen.

Die Infantilisierung, Lappaliisierung, mangelnde Durchdenkung und die Aus-dem-Bauch-Entscheiderei der Politik seit 2 Jahrzehnten sind Folge des Einstieges der Frauen in die Entscheidungsebenen. So brutal, so einfach, so machoartig – und so zutreffend ist die Erklärung des Phänomens. Ich sage „Bätschi“.

Keine Handlung ohne Zustimmung der Frauen, aber nie auch nur daran denken, den Befehl einer Frau auszuführen. Man lese nur den Handschuh. Stammt von einem Klassiker. Kleiner Tipp: is nich Göte

Den „kleinen Tipp“ muss man bei der um sich greifenden Dummhit und Unkultur allerdings geben. Traurig aber wahr.

Danke für diese “ erhellende“ Information….. Ich möchte auf diesem Wege einen Briefabschnitt zitieren, welche eine ostdeutsche Chemikerin ( 1990 nach Westdeutschland übersiedelt und in Forschung und Lehre tätig)an Herrn Klonovsky geschrieben hat:……..bis zum 9.Schuljahr kamen im Fach Deutsch keine Klassiker vor. Dafür wurden 6 Wochen lang das Stück“ Kinder von Bahnhof Zoo“ behandelt. Goethe,Schiller,Lessing,Heine- Fehlanzeige. Mich beschäftigt die Verhaltensweise der gegenwärtigen deutschen Studentenschaft,wobei ich über deren Inaktivität, politischen Irrglauben,Desinformation, Einzelgängertum, m a n g e l n d e Urteilskraft und daran folgende Manipulierbarkeit einfach nicht hinwegkomme ( bis auf wenige Ausnahmen politisches Desinteresse )……. Da ich ähnlich sozialisiert… Mehr
wpDiscuz