„Bekennerschreiben“

Gibt es bald "Untergrenzen" der Zahl von Toten, Schwerverletzen und Leichtverletzten, von denen abhängt, ob, wie prominent und in welcher Tonlage über Gewaltschläge berichtet wird und unterschiedlich, je nach dem, wer sie anordnet und durchführt?

© Patrik Stollarz/AFP/Getty Images

Nun gibt es zwei „Bekennerschreiben“ – den Ausdruck finde ich jedes mal schlimm. Wozu sich heute alles „bekannt“ wird, zur „gesunden“ Ernährung, zu irgendeiner politischen Partei oder Religion und zu „Europa“, womit allerdings nur die EU gemeint ist. Nun also zwei „Bekennerschreiben“ zum Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB Dortmund.

Ein „Bekenntnis“ beginnt nach Medienberichten mit „Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen“. Ab sofort stünden Sportler und andere Prominente „in Deutschland und anderen Kreuzfahrer-Nationen“ auf einer „Todesliste des Islamischen Staates“. Die Drohung gegen Prominente gelten, bis es keine deutschen Militärflugzeuge in Syrien mehr gibt und die US-Luftwaffenbasis in Ramstein geschlossen wurde.

Die Welt zitiert aus dem „Bekennerschreiben“, an die Kanzlerin als Unterstützerin der Anti-IS-Koalition gerichtet: „Aber anscheinend scherst du dich Merkel nicht um deinen kleinen dreckigen Untertanen. Deine Tornados fliegen immer noch über dem Boden des Kalifats, um Muslime zu Ermorden“. 

Die Ermittler meinen, das zweite „Bekennerschreiben“ könnte aus der „Antifa-Szene“ stammen, es spricht davon, die Sprengsätze richteten sich gegen den BVB, weil der sich nicht genügend gegen Rassisten, Nazis und Rechtspopulisten einsetze.

Natürlich können beide „Bekennerschreiben“ Fälschungen sein, die wer auch immer wem auch immer unterschieben will.

Mit Interesse notiere ich, dass bei Prominenten wie Sportlern von der ersten Minute an von „Anschlag“ die öffentliche Rede ist, bei einer Detonation an einem Bus mit Rentern auf „Kaffeefahrt“ würde wohl eher „Vorfall“ gesagt.

Klaus Kleber im Heute-Journal betonte mehrfach, dass es beim Dortmunder Anschlag ja nur „ganz leichte Explosionen“ waren mit nur einem Leichtverletzten.

Beim US-Raketenangriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt wird heiß diskutiert, wie viele zivile Tote als Risiko hingenommen werden dürfen und welches Verfahren angewandt wird, um das zu entscheiden.

Ab wie vielen Toten und Verletzten kommentieren Kleber und Co. in anderer Tonalität? Gibt es bald „Untergrenzen“ und andere Abstufungen der Zahl von Toten, Schwerverletzen und Leichtverletzten, von denen abhängt, ob, wie prominent und in welcher Tonlage über Gewaltschläge berichtet und kommentiert wird und unterschiedlich, je nach dem, wer sie anordnet und durchführt? Code of Conduct in Vorbereitung?

An ein solches New Normal will ich mich nicht gewöhnen. Passen Sie mit auf, wer was wie bei wem formuliert?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 154 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

…weiß jemand ob es zurzeit wieder vermehrte Charterflüge von der Türkei ,Richtung Deutschland gibt, mit Goldstücke als Passagiere getarnt????

Denn heute am Düsseldorfer Hauptbahnhof, hat es gewimmelt von Reisegruppen mit ordentlich Nachwuchs…sahen alle nicht Europäisch aus…Taschen, viel Reisegepäck und viele, sehr viele Kinder.

Wahrscheinlich hat Madämchen dem Erdogan wieder versprochen, die nächsten tausend Goldstücke abzunehmen, per Direktflug, Ankara/ Düsseldorf. Nix genaues, weiss man nicht.

Also es war derart krass, dass ich mich kurzzeitig gefragt habe, ob ich mich vielleicht verfahren habe…so Richtung Iran Afghanistan…

Naja , vielleicht machen die ja auch nur ein paar Osterbesuche und hauen dann wieder ab, vielleicht…wäre schön,!!!???

Zitat:“….da es gemäß Bekenner-Schreiben nun kein diffuser Terror mehr, sondern RAF-ähnliche, gezielte Anschläge sind gegen die vermeintlich oder tatsächlich Verantwortlichen des Krieges gegen den IS…“ Jetzt denken Sie mal bitte genau über ihren Satz nach, Herr Bettinger. „Raf-ähnlich“…. Nicht ähnlich, sondern gleich! Die RAF hatte teilweise ebenso Sprengfallen am Wegesrand (z.B. Herrhausen ’89, das Knowhow für die Bombe kam damals aus Nahost) platziert, um ihre Opfer beim Vorbeifahren auszuschalten. Auch das Bekennerschreiben deutet eher auf Linksextremismus, als auf alles andere. Und wenn man nun noch bedenkt, dass nicht wenige linksextreme Sympathisanten der RAF die SPD zwischenzeitlich massiv unterwandert haben, könnte… Mehr

„Atlas der Angst“
Habe heute Urlaub und dann das im DLF gehört.
Bringen die den ganzen Tag so dummes Zeug ?
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2017/04/13/corsogespraech_reporter_dirk_gieselmann_ueber_seinen_dlf_20170413_1520_2bb70347.mp3

Merkel legte Watzke nahe, das Spiel so schnell wie möglich nachzuholen, das werte sie als ein starkes Zeichen gegen den Terror. Traumatisiert sind für Merkel nur die Täter , die Opfer haben gefälligst am nächsten Tag wieder zu funktionieren, eine Zeit für die Aufarbeitung des Anschlags kommt ihr gar nicht in den Sinn .
So viel Schäbigkeit dem eigenen Volk gegenüber verschlägt einem glatt die Sprache.

Claus Kleber mutiert in meiner Wahrnehmung immer mehr in Richtung Harry Giese. Sie wissen schon, der mit näselnder Falsettstimme solche Texte wie „…schwere deutsche Verbände brachten dem Gegner vor Tobruk eine empfindliche Niederlage bei…“ dem geneigten Publikum der „Deutschen Wochenschau“ entgegenschrie. Nun war Harry Giese immerhin nur Sprecher, dessen mutmaßliche, aber nie genau geklärte Gesinnung für seinen Job auch nachrangig war. Kleber dagegen nennt sich selbst „Journalist“, was vermuten läßt, daß das ein- oder andere Wort seiner Beiträge auch aus seiner Feder gekleckert ist. Sei es drum. Kleber wird für den Rest seiner Tage unauslöschlich als Verkünder der Regierung einer… Mehr

Durch Relativieren, Beschönigen, geistige Verrenkungen durch neue Wortschöpfungen und Erklärungsversuche, ob diese Gewalt aus der rechten, linken oder islamistischen Ecke kommt, wird der Versuch unternommen, diese Taten politisch zu nutzen. Die Opfer werden dadurch zusätzlich Opfer der Politik, die sich weigert, die Ursachen zu erkennen, klar zu benennen und zu bekämpfen, an denen sie selbst die Hauptschuld tragen. Nur keine Fehler zugeben und weiter so, das ist die Devise die unser Land zerstört.

Man stelle sich vor z.B. der „Flüchtlingsheimbauer“ Till Schweiger hätte ein Knalltrauma (der verletzte Polizist wird in vielen Berichten einfach unterschlagen) erlitten. Was dann los wäre. Die Bemühungen im Integration der armen Attentäter würden ins unermessliche steigen…

Und unser Jägerlein in NRW spricht von “ Gefahrenüberhang“ , als ob das so über uns gekommen ist, aus dem Nichts. Und dann ständig diese Sätze wie :“ Werden uns dem Hass nicht beugen.“ Was haben wir denn vor 2015 gemacht ? Haben wir uns da dem Hass gebeugt oder warum hatten wir da diese scheußlichen islamistischen Anschläge, Vergewaltigungen, Antanzen usw. noch nicht ? Diese Taten entstehen aus Hass von denen, die uns islamisieren wollen, die unsere westlichen Religionen und Lebensweise nicht akzeptieren wollen. Aber der Islam gehört ja mit all der Gewalt zu DE. Dann solltet ihr, liebe Politiker,… Mehr

Da hat er Recht. „Mensch_innen“ und „Nazi_innen“ sagt kein Linker im Ernst. Hier ist die archivierte Version des inzwischen gelöschten Beitrags zu finden: https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:BrMEx0FZsNIJ:https://linksunten.indymedia.org/de/node/209199+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

Nach dem Bataclan sagte die französische Politik, Frankreich sei nun im Krieg. Nur die deutschen Politikerinnen haben ihre Wohlfühl-Zone noch nicht verlassen und meiden dieses Wort wie das Weihwasser.

Aber die syndromatischen Helferinnen haben sich ja auch keine Krieger ins Land geholt, sondern Objekte grenzenloser Bemutterung. Manche Jungfer im Grünen bewundert sicher auch insgeheim deren ungebrochene, knackige Männlichkeit. Ökologisch korrektes Bezness: völlig klimaneutral…

Freilich scheinen mir die BVB-Bomben wohl eher eine False-Flag-Operation. Dafür spricht die tadellose Grammatik des Schreibens. Und wer außer den Kindern der Friedensbewegung thematisiert Tornados und Ramstein Air Base?