Andrea Nahles: Bätschi, der ständige Begleiter

Als Andrea Nahles sagt, viele Abweichler wären wohl von der Union selbst, verrät ihre Mimik - ob nun bewusst oder unbewusst - was AN empfindet: Bätschi.

Screenprint: Mittags Magazin

Andrea Maria Nahles und Angela Dorothea Merkel, AM und AN, versprechen, ein Duo Infernale zu werden. Die äußere Form des öffentlichen Auftritts und dessen verbaler Ausdruck könnten entgegengesetzer nicht sein.

Sollte Angela Merkel noch nicht wissen, was sie erwartet, lieferte Andrea Nahles eine Kostprobe nach der Kanzler-Abstimmung. Unabsichtlich. Unfreiwillig.

Nach den Abweichlern gefragt, berichtet AN vom Besuch von AM in der SPD-Fraktion mit ernst-sachlich-staatstragendem Gesichtsaudruck. Als sie dann sagt, viele Abweichler wären wohl von der Union selbst, verrät ihre Gesichtssprache unbewusst, was AN empfindet: Bätschi. Von einer Sekunde zur anderen.

Die zwei Bilder sind Screenprints aus dem ARD-Mittagsmagazin am 14. März.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 70 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wie kann ein SPD-Wähler (und der Rest der Republik) einer Frau vertrauen, die die Statuten der EIGENEN Partei nicht kennt?
Was da passiert ist vor einigen Wochen, war erschreckend.

Niemand treibt hier einen Keil zwischen Andrea Nahles, die hoffentlich zukünftige Parteivorsitzende der SPD und mich.
Stimmt schon, Andrea Nahles ist zu lesen wie ein offenes Buch und sie wird immer hübscher. Wie geht das denn bei dem Stress? Wird da retouchiert?
Jedenfalls beides, Offenheit und Ansehnlichkeit sind beide willkommene Neuerungen im Kabinett.
Da sind ja noch ein paar mehr Neue, vor allem die Frauen:)
Mich stimmt Schönheit meist milde…

Eine gewisse Französin in herausgehobenem Amt meinte feststellen zu können (bzw. müssen), die Finanzkrise sei männlich. An AM und AN können wir jeden Tag studieren, dass Frauen die besseren [BITTE EINSETZEN] sind. Bätschi.

Es mehren sich die Gründe mal zu hinterfragen, wie Muslime zu er Überzeugung gekommen sind, dass es für jedes Land ein großes Unglück bedeutet, wenn eine Frau an der Spitze des Staates fungiert. Was Deutschland angeht haben die ausnahmsweise mal völlig recht.

Interessant das die Türkei, Pakistan, Bangladesh ….weibliche Premiers vor Italien, Deutschland, Frankreich hatten

Eine einzige große und politische Schmierenkomödie wird uns da im „Staats-Theater“ geboten.

Solange das Publikum zahlt werden die Politikdarsteller weiter spielen. Viel Geld für schlechtes Theater, wer würde da nicht gerne auf der Bühne stehen?

Natürlich war früher – als die Politik reine Männersache war – nicht alles besser. Daß es mit mehr Frauen (Merkel, vdL, Nahles, Barley, Özuguz, Chebli, Göring-Eckardt, Roth) automatisch besser würde, ist aber eine mindestens genauso grobe Fehleinschätzung. Das Geschlecht, so oft es auch betont werden mag, ist als Kriterium für die Verteilung von Ämtern leider völlig ungeeignet.

Oh je, die Innen verheißen dem Land nix gutes. Weiterhin…

Die Frau ist Parteivorsitzende? Hat weder ihre Mimik noch ihr Tourette-Syndrom im Griff? WER wundert sich über SPD-Wahlergebnisse? (Ich meine, außer den SPD-„Spitzen“funktionären, die sich natürlich unheimlich „spitze“ finden und die Welt nicht verstehen und sie sich so zurechtsingen, wiediwidiwitt sie ihnen gefällt!)

Korrigiere: Natürlich nicht „Partei-Vorsitzende“ sondern „Fraktions-Vorsitzende“! Diesen grundlegenden Unterschied wollen wir natürlich nicht falsch stehen lassen!!!

Sie wird schon als designierte Parteivorsitzende gehandelt. Sie soll aber noch von der SPD zur Vorsitzenden gewählt werden. Es sei denn, die Ernennung von M. Schulz genügt schon als Wahl? Der kann ja bekanntlich für 100% der SPD-Mitglieder entscheiden. Gilt wahrscheinlich auch nicht mehr. Oder?

„in die Fresse“ und „Bätschi“-Andrea, „Bonusmeilen“-Cem, „Koffer“-Wolfgang, „CSD-Arschloch“-Katrin, „Pack“-Sigmar, „Deutschland-Du-mieses-Stück -Scheisse“-Claudia? „Wende-Weltmeisterin“-Angela? Was soll ich dazu noch sagen? Mich ärgern? Mich aufregen? Den Gefallen tu ich diesen Fuzzies nicht mehr. Ich geb’s ja zu: selbst das Grinsen fällt mir schwer. 😉 😉

In der Aufzählung fehlt noch Eva Högl von der SPD, die gerade Menschen, die sich gegen die Werbung für Abtreibung aussprechen, in einem Tweet als „widerliche Lebensschützer*innen“ bezeichnet hat. Das ist doch diese sympathische Dame, die bei der Ansprache von Martin Schulz zu der Terroranschlägen so fröhlich lachen in die Kameras winkte.
Tolles weibliches Politpersonal haben wir da:weder … klug und kein Benehmen.

Högl – die ist an Naivität und Peinlichkeit nicht zu überbieten. So eine unfähige Person kann nur in der ausgelaugten SPD nach oben gespült werden.

Diese „Dame“ wurde bei ihrer letzten Erkrankung auch mit dem Klammerbeutel therapiert. Wäre sie bei den Grünen, würde kein Mensch oder nur die wenigsten Anstoß an ihrer nicht erfahrenen Erziehung nehmen. Bei den Grünen setzt man solches Benehmen schon voraus – als Markenzeichen.

Comedy-Veranstaltungen finden künftig im bundesdeutschen Parlament statt. Schade, dass man so selten darüber lachen kann.