Alexander Wallasch
Schriftsteller & Publizist

Der Schriftsteller und Publizist schreibt für die TAZ und andere überregionale Zeitungen. Dabei bedient er ein breites Themenspektrum.

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schrieb über „Deutscher Sohn“ den Afghanistan-Heimkehrerroman von Alexander Wallasch (mit Ingo Niermann): „Das Ergebnis ist eine streng gefügte Prosa, die das kosmopolitische Erbe der Klassik neu durchdenkt. Ein glasklarer Antihysterisierungsroman, unterwegs im deutschen Verdrängten.“

Für TheEuropean.de schrieb der Schriftsteller und Journalist mehr als 200 Kolumnen, von denen immer eine zu den meistgelesenen des Jahres wurde (2013/2014).

Mehr
AKTUELLSTE ARTIKEL
Klarer Kurs in Wien, nicht in Berlin

Recep Tayyip Erdoğan kündigte vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen für Juni 2018…

VON Alexander Wallasch | Mo, 23. April 2018
Seltsame Arbeitsteilung

Ein Modell macht Schule. Nach den Studien nun auch die Statistiken,…

VON Alexander Wallasch | Mo, 23. April 2018
Ein Abgrund an Unrecht

Die Süddeutsche Zeitung ist seit 2014 Teil eines Rechercheverbundes mit NDR…

VON Alexander Wallasch | So, 22. April 2018
Betreutes Denken und Meinen

Das Justizministerium in der Berliner Mohrenstraße 37 gehört auch nach dem…

VON Alexander Wallasch | Fr, 20. April 2018
Das Volk an der Nase herumgeführt

Was soll das eigentlich sein, wenn tausende oder hunderttausende von Menschen…

VON Alexander Wallasch | Do, 19. April 2018
Sie bleibt lebenslang

Zum Jahreswechsel 2017/18 wurden an einer Osnabrücker Schule Fälle von Tuberkulose…

VON Alexander Wallasch | Do, 19. April 2018
253 Beschwerden in 100 Tagen

Die arme Katarina Barley muss sich mit nichts herumschlagen, also mit…

VON Alexander Wallasch | Mi, 18. April 2018
Kapitulation in eigener Sache

Die Pippi-Langstrumpf-Debatte ist beim MDR angekommen. Klar, wer noch in der…

VON Alexander Wallasch | Di, 17. April 2018
Brüchiges Bild

Sechs Monate nach Einzug der AfD in den Bundestag: Aus der…

VON Alexander Wallasch | Di, 17. April 2018
Echo des Echos

Die Echo-Empörung über eine als antisemitisch bezeichnete Songtextzeile der Echo-Preis ausgezeichneten…

VON Alexander Wallasch | Mo, 16. April 2018
Der Turm Europas

Jean-Claude Juncker ist amtierender EU-Kommissionspräsident. Warum es kompliziert ist, schon die…

VON Alexander Wallasch | Fr, 13. April 2018
Gegengesellschaft

Ein Merkmal totalitärer expansionistischer Regime ist die Militarisierung von Kindern. Sie…

VON Alexander Wallasch | Do, 12. April 2018
Hamburger Gericht

Die Welt sprach 2012 aufgeregt vom „ersten Piratenprozess…

VON Alexander Wallasch | Mi, 11. April 2018
Im Kreis gedreht

„Islam ausgrenzen, Muslime integrieren – Kann das funktionieren?“, so die rhetorisch…

VON Alexander Wallasch | Di, 10. April 2018
Wenn der Täter nicht paßt

„Keine Hinweise auf islamistischen Hintergrund“, schreibt die Zeit.

VON Alexander Wallasch | So, 8. April 2018
Ideologie trifft Wirklichkeit

Der Stern titelte 2009 anlässlich der Verleihung des Henri Nannen Preis…

VON Alexander Wallasch | Sa, 7. April 2018
Supergau im Paradies

Auf Twitter ist noch alles beim Alten. Da beschreiben sich die…

VON Alexander Wallasch | Fr, 6. April 2018
Identität der Identitätslosigkeit

Die Frauenrechtsgruppe „Terre des Femmes“ findet, Vorwürfe gegen ihre Forderung eines…

VON Alexander Wallasch | Fr, 6. April 2018
Von Maas bis Guiterrez keine Demokratie

Heiko Maas ist gerade in seinem außenministerialen Konfirmandenanzug unterwegs? Wo? Genau,…

VON Alexander Wallasch | Fr, 6. April 2018
Der Staat wächst durch Versagen

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, gibt gerne den Hardliner.

VON Alexander Wallasch | Mi, 4. April 2018