Konservatismus als Waffe?

Für die Einen ist sie die Geheimwaffe der CDU gegen die AfD - für andere die AfD in der CDU: Die WerteUnion. Obwohl sie als Arbeitsgemeinschaft in der Partei nicht anerkannt wird, wächst sie schnell und erhält wachsende Aufmerksamkeit. Kann die WerteUnion vom Rettungsboot aus den Kurs des Tankers verändern?

 

Die WerteUnion hat prominente Mitglieder wie den ehemaligen Verfassungschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen und den bekannten Politologen Professor Werner Patzelt.

Roland Tichy im Gespräch mit dem Vorsitzenden der WerteUnion, Alexander Mitsch, und Professor Werner Patzelt.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 125 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Es wird der Tag kommen, da ereilt die CDU das bedeutungslose Schiksal Ihrer italienischen Schwesterpartei Democrazia Cristiana…!

Aha, die CDU-Basis hat eigentlich realistischere Ansichten? Wo denn?

Selbst in meiner Stadt kommen nur Strenggläubige voran. Falls es andere geben sollte, werden die erfolgreich zum Schweigen gebracht. Ein Wandel innerhalb der CDU müsste auf jeder Ebene gleichzeitig stattfinden, vor allem auch ganz unten. Da sind aber keine andersartigen mehr, nur eifernde Frömmler. Ihr wurdet vom politischen Gegner erobert, umgedreht und fixiert. Ihr habt eure Partei und mit ihr das Land den Wölfen zum Fraß vorgeworfen. Ihr werdet Koalitionen mit Linksradikalen eingehen, das ist eure Zukunft.

Klar gesagt: Die AfD ist die neue, von Merkel geschredderte CDU !

Die CDU war nie eine rein konservative Partei, aber sie hatte vor Merkels Machtergreifung immer einen starken konservativen Flügel. Den haben Merkel und die „Pizza-Connection“ aber aus der Partei gedrängt und das war einer von mehreren Gründen, warum die AfD entstanden ist.

Diese Werte-Union ist doch letztlich nichts anderes als Ausdruck der Hoffnung (von CDUlern), ihre Wahl nicht ändern zu müssen, „da es sich ja bald wieder richtig fügt“.
Oder anders gesagt: Diese Leute stehen vor einer Leiche und wollen nicht einsehen, dass sie tot ist, und dass wenn sie sich doch bewegt, sie zu einem Zombie geworden ist – was ja eigentlich noch viel schlimmer ist.

Alexander Mitsch und die Werteunion, die einen fundamentalen Kurswechsel einfordert und sogar die Partei und ihre FÜHRERIN angreift. – Die MEDIEN würden sich überschlagen. Sondermeldungen in der Tagesschau ohne Ende.- Wenn, ja wenn sie in der AFD wären, wo sie schon den Missbrauch von OSTERHASEN als staatsfeindlichen Akt „hochsterilisieren“ ( Matthäus Sprech). Und dann noch der Vergleich der Ausgrenzung, Andersdenkender, Stigmatisierung mit der im 3. Reich! – FUNKSTILLE in den Medien! Warum? Die GLEICHSCHALTUNG im Ideologisch – Politisch- Medialen- KOMPLEX. Ich gehe hoffentlich richtig in der Annahme, dass Mitsch und Patzelt hier das ECHO in den Kommentaren verfolgen und verstehend… Mehr

Herr Mitsch und Prof. Patzelt sollen weiter träumen… Sie scheinen es ja ehrlich zu meinen, aber die CDU ist verbrannt. Ich hatte schon Ende 2015 auf einen Aufstand in der CDU gehofft. Das „Aufständchen“ gibt es wohl erst jetzt, alles zu spät… Vielleicht sollten beide in die AfD eintreten. Dort ist es sicherlich viel einfacher, etwas zu bewegen.

Richtig!! Der letztmögliche glaubhafte und vom Wähler honorierte Aufstandstermin in der CDU wäre Oktober/ November 2015 gewesen.
Man sieht ja welche „Erfolge“ die SPD mit Ihrer Anti- Hartz4 Kampagne jetzt einfährt.
Da ist jegliche Glaubwürdigkeit bei beiden Parteien im Kern erschüttert worden.

Entschuldigung, ich habe von Prof. Patzelt immer viel gehalten, aber hier redet er Unsinn und troetet ins gleiche Horn, wie alle anderen bezg. AfD. Etwas unglaubwuerdig, der Mann.

Alexander Mitsch möchte Deutschland retten! Nun gleube ich, daß sein Werkzeugkasten dafür nicht ausreicht und dieser ewig beschworene Wirtschaftkonservatismus. Andernorts ist man bereit, der Sache auf den Grund zu gehen. Das Problem der Deutschen ist Goethes Dr. Faustus, dessen Souffleur Mephisto ist, also der Teufel. Um dem Teufel wirkungsvoll zu begegnen, muß man Gott sein und zur Erinnerung: diese Begegnung ist bereits geschehen. Deswegen haben wir Ostern gefeiert und Christus ist wahrhaft auferstanden. Er hat den Teufel besiegt und den Tod überwunden. Wenn jemand das nicht glaubt, verplempert er seine Zeit mit Wirtschaftkonservatismus!

Nichts ist so schwer wiederzugewinnen wie verloren gegangenes Vertrauen! Das ist in der Politik nicht anders als im Privaten. Die CDU wird das schmerzlich erfahren …
Und wenn Herr Mitsch davon spricht, wieder eine „Politik der Vernunft“ in die CDU zu bringen, müsste das Erste sein, die AfD als natürlichen Koalitionspartner zu sehen. Schließlich erweist sich derzeit nur sie als Partei der Vernunft bzw. des gesunden Menschenverstandes. Die AfD braucht auch nicht „homogen“ zu sein, wie Herr Patzelt kritisch anmerkt, denn dass die CDU alles andere als das ist, wird in dem Gespräch ja sehr deutlich.