Themen, über die wir nicht sprechen sollen, sind besonders interessant

Gedanken und Schlussfolgerungen zur momentanen Lage in der westlichen Welt, die man in dieser Klarheit nur sehr selten zu hören bekommt.

 

Wir haben einen neuen Prominenten auf dem Bildschirm. Den Kopf der Brexitbewegung und EU-Menetekel Nigel Farage. Allerdings nicht als Interviewten, sondern als Interviewer: In einem ganz besonderen Zusammentreffen unterhält er sich mit unserem englischen Erfolgsautor Douglas Murray. Ein unversöhnliches Streitgepräch war in dieser Konstellation nicht zu erwarten. Man hört aber Gedanken und Schlussfolgerungen zur momentanen Lage in der westlichen Welt, die man in dieser Klarheit nur sehr selten zu hören bekommt. Es geht um die umstürzlerische gesellschaftliche Atmosphäre, die Douglas in seinem Buch so eindringlich beschreibt: Um die Herrschaft der Minderheiten, den Anteil der Politik, der Geschäftswelt und des Erziehungswesens daran – und darum, was man tun sollte, im sich von diesen Entwicklungen nicht unterkriegen zu lassen.

Zum englischen Originalvideo geht es hier >>>


Unterstützung
oder

Kommentare ( 15 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

15 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
kasimir
3 Tage her

https://youtu.be/2eKIcsoWJcg?t=1
( ein Loblied auf Mr.Farage)…
Ja, ein schönes Interview mit Douglas Murray. Ich bewundere immer wieder den stoischen Optimismus der Engländer. Denn wenn man in die Städte blickt, haben sie doch dasselbe, wenn nicht noch ein viel schlimmeres Problem mit dem Islam. Mir ist nicht klar, wie das jemals gelöst werden soll, man kann höchstens noch Schadensbegrenzung betreiben und da sind sie ja seit dem Brexit auf einem guten Wege…

Franck Royale
4 Tage her

Da hört man gerne zu. Leider kann ich nicht so optimistisch wie Douglas Murray sein, zumindest was Deutschland anbelangt. Ich glaube, daß wir uns in fünf Jahren schon bürgerkriegsähnlichen Zuständen angenähert haben, und der Wahnsinn erst richtig losgeht.

Medienfluechtling
4 Tage her

Gibt es das Interview auch zum Lesen?!

Hoffnungslos
6 Tage her

Vielen Dank auch von mir für dieses sehr interessante Interview! Murray sprach zu Recht das Verhalten der Medien an. Warum handeln sie so, wie sie handeln? Was verbergen sie vor uns? Medien und Werbung erziehen/prägen unsere Jugendlichen. Gefehlt hat mir ein genauerer Blick auf die globalen Player in der UN und die selbsternannten globalen Player wie Soros und andere.

Dr No
6 Tage her

Alles schön und gut, greift jedoch leider zu kurz.

Stichworte: the great reset, die große Transformation

Dazu gibt es hervorragende Artikel bzw. Podcast:

Simon Marcus: Eher China als Schweden

Vera Lengsfeld: Mit der großen Transformation zum neuen Sozialismus

Andreas Popp/Eva Herman:
https://t.me/EvaHermanOffiziell/29740

Würde mich sehr freuen, wenn dazu mehr auf Tichys-Einblick zu lesen sein wird.

Chris Groll
6 Tage her

Danke für dieses sehr gute und interessante Interview.
Charles, sehr guter Kommentar.

Peter Silie
6 Tage her

Nun sind sie gefangen, die Siegermächte, gefangen in der selbstgestellten Toleranzfalle.

Marcel Seiler
6 Tage her

Meine Empfehlung! Ich habe mich bei diesem Interview gut amüsiert: Engländer haben die Fähigkeit, wichtige Sachen unterhaltsam und leicht zu präsentieren.

hoho
6 Tage her

Ich bin mir nicht sicher ob Optimismus von Douglas Murray begründet ist.

birgitschlattmann
6 Tage her

Ein Plädoyer für Selbstachtung, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Den eigenen Schatten annehmen; das eigene Licht leuchten lassen. Danke dafür!