Klimawandel: Unaufgeregter Befund zur Lage des Planeten

"Unerwünschte Wahrheiten über den Klimawandel" breitet der Chemiker und frühere Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt aus. Er weist auf Rechenfehler, Übertreibungen, Fehlinterpretationen in der Klimapolitik hin und bringt das scheinbar festgefügte politische Klima-Gebäude in Einsturzgefahr. Im Interview mit Roland Tichy erklärt er, wie wir trotzdem die Welt retten.

 

Das Urteil über CO2 und die damit verbundene Industrie ist längst gefällt: schädlich, gefährlich, abzustellen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie vergessen wird, dass CO2 der Baustoff des Lebens ist und dass trotz aller möglichen negativen Auswirkungen die Erträge an Nahrungsmitteln, wie etwa Weizen und Reis, durch das gestiegene CO2 um etwa 15 % erhöht worden sind.

Wer sagt es den jungen Leuten von Fridays for Future, dass wir ohne den CO2-Anstieg ganz gewiss zu wenig Nahrungsmittel hätten, um die Welt satt zu machen? Allein 15 % weniger Reis, Weizen und Soja wären auf Dauer für die Weltbevölkerung nicht erträglich. Fritz Vahrenholt erklärt in einem Interview, wie wir die Zukunft bewältigen, ohne unsere wirtschaftliche Existenz zu vernichten.


Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 63 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

63 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
4 Tage her

In der Wissenschaft gilt als Realitätskriterium der Richtigkeit von Theorien und Berechnungen, ob diese durch Messdaten bestätigt werden können. Die monatlichen Messdaten des CO2 und Temperatur von 166 Jahren, 1850-2016, widerlegen die „Klimamodelle“-Theorie des IPCC und die Berechnungen des Herrn Prof. Rahmsdorf. Ganz offenbar hat der Herr Prof. Rahmsdorf noch nie etwas vom Realitätskriterium der Wissenschaft gehört. Realität ist in der Wissenschaft, das was gemessen werden kann. Deswegen führt er auch einen unwissenschaftlichen „Beweis“ seiner Theorie, aus seiner Sicht als Beweis der Richtigkeit seiner Theorie, keine Messdaten an, sondern eine liste von 100 Personen an, die gleicher Meinung sind wie… Mehr

Peter Pascht
4 Tage her

Es ist eindeutig durch die Messdaten mathematisch belegt, dass es zwischen CO2 Anstieg und Temperaturanstieg keinen kausalen Zusammenhang gibt. (Messdaten sind auf den Seiten der ETH Zürich verlinkt, die kann sich jeder runterladen) Es gibt aber sehr wohl einen kausalen Zusammenhang zwischen Anstieg von CO2 und Anstieg der Zahl der Erdbevölkerung. Insofern wird mathematisch eindeutig, der Temperaturanstieg nicht vom Menschen verursacht durch den CO2 Anstieg. Das belegen die Messdaten der Jahre 1850-2016. Es gilt die normative Kraft des Faktischen. Das sind in der Wissenschaft die Messdaten, nicht das was Spinner berechnen. Übrigens hat der Temperaturanstieg schon signifikant am das 1700… Mehr

8flieger8
11 Tage her

Danke. Genau der Artikel, den das deutsche VOLK brauchte. Jetzt muss gehandelt werden. Folgt der Wissenschaft! Sofort, bevor es zu spät ist! Hört nicht auf Alarmisten, sondern auf die, die die unbequemere Wahrheit haben!

Soeren Haeberle
14 Tage her

„Unerwünschte Wahrheiten über den Klimawandel“
Eine Frage als Lackmustest:
Ist in Ihren Buch auch ein Kapitel über Solar Radiation Management?

Peter Pascht
6 Tage her
Antworten an  Soeren Haeberle

„Solar Radiation Management“?

Wie übersetzt man das ins Englische?

Soeren Haeberle
4 Tage her
Antworten an  Peter Pascht

😉 Ich versuch’s mal, extra für Sie:
Solar Radiation Management (SRM) Methoden verfolgen den Ansatz der direkten globalen Manipulation der globalen Strahlungsbilanz, wodurch eine globale Abkühlung durch die Reduktion der kurzwelligen Einstrahlung am Erdboden erreicht werden soll. Entsprechende SRM Methoden sind insbesondere die großskalige Modifikation der Stahlungseigenschaften der marinen Wolken.
Noch mehr „amtliche“ 😉 in Englisch Infos hier:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/texte_25_2016_geo-engineering.pdf

bfwied
14 Tage her

Eine Anmerkung zum Punkt „menschengemachte Erwärmung“: 1. Es gibt keine Belege, dass CO2 überhaupt noch nennenswert zur Erwärmung beiträgt. Alle indirekten Belege haben sich als nicht vorhanden erwiesen. 2. Der Mensch verändert die Erdoberfläche, er baut riesige Flächen an, entfernt den natürlichen Bewuchs, es liegen die Flächen zeitweise brach, er fällt Bäume und Sträucher an den Bächen, nicht nur in D., er baut Megastädte aus Beton, meist ohne nennenwerte Begrünung, er verdichtet kleinere Städte etc. Es ist ein sehr großer Unterschied zwischen 2 Mio. Menschen und 7,6 Mio. und mehr. Wenn man weiß, dass das Stadtklima Temperaturen aufweist, die im… Mehr

8flieger8
11 Tage her
Antworten an  bfwied

Das nennt man „Sommer“, nicht „ist klar, dass der Mensch das Klima verändert“! „Menschengemachter“ „Klimawandel“! Das Klima hat sich schon immer gewandelt. Das Wetter auch! Wegen der Städte? Echt jetzt?

Gerhart
14 Tage her

Brauch man für eine Schnellladeanlage für E Autos eigentlich einen Drehstromanschluß ?

Vergackeiert
14 Tage her
Antworten an  Gerhart

Drehstrohm ist in jedem Haushaltsanschluß enthalten, damit haben sie 380 Völtchen, für so eine Elektrokarre brauchen Sie aber im sogenannten mittleren Hochspannungsbereich (die Elektrotechniker könnten das eigentlich genau beantworten, aber irgendwas mit 1500 Volt bzw deutlich mehr) einen Anschluß damit Sie diesen Kübel in einer erträglichen Zeit aufladen können, sonst heißt es bei 130kmh- 200kmh (wie man halt früher als normaler Nicht-Grüner auf der Autobahn so gefahren ist) nach rund 150-250km oder gar noch weniger 1-2 Tage Ladezeit. Die ganzen grünen Fanatiker übersehen das geflissentlich…Kurzstrecken kann man mit diesen Elektro-Trabant machen, aber wenn Sie Strecke brauchen, können Sie das sogar… Mehr

BlindWerk
14 Tage her

Hmmm … Ich habe das Buch von Herrn Vahrenholt nicht gelesen. Aber das Interview auf YouTube habe ich mir angesehen. Herr Vahrenholt ist zwar SPD-Mitglied, aber dort in etwa so wohlgelitten, wie Herr Sarazin. Rausgeschmissen haben sie ihn noch nicht. Zugegeben, das spricht weder für noch gegen ihn. Nun kann man über Herrn Vahrenholt ja einiges im Netz finden. Da ist es nicht allzu schwierig. Und seine Positionen werden zum Teil heftig kritisiert. Mir geht da gerade durch den Kopf der Vorwurf der „Rosinenpickerei“ und der unautorisierten und aus dem Zusammenhang gerissenen Zitierweise. Ich hätte es gut gefunden, wenn Herr… Mehr

LadyGrilka55
13 Tage her
Antworten an  BlindWerk

Nun ja, Herr Vahrenholt ist ja nicht der Einzige, der mit Kritik am Klimaalarmismus an die Öffentlichkeit geht. Michael Shellenberger hat sich ja bereits für die unberechtigte Panik-Mache entschuldigt. Ich weiß im Übrigen nicht so recht, was Sie mit „unautorisierter“ Zitierweise meinen. Zitate brauchen meines Wissens keine „Autorisation“, solange die Quellen sauber zitiert werden. Außerdem denke ich, dass „heftige Kritik“ an jemandem, der am Klimanotstand-Dogma rüttelt nicht sonderlich verwundern kann. Thilo Sarrazin musste und muss bekanntlich für seine Bücher mehr ertragen als „heftige Kritik“. Aber ich weiß von keiner seriösen Veröffentlichung, die seine Fakten hätte falsifizieren oder seine Schlussfolgerungen überzeugend… Mehr

BlindWerk
13 Tage her
Antworten an  LadyGrilka55

Es ging mir ja in meinem Kommentar in erster Linie um die Interviewführung von Herrn Tichy – wiederhole ich nicht, kann man ja oben nachlesen. Grundsätzlich ist der Herr Vahrenholt ja ein unaufgeregter, überlegt wirkender Mann. Aber, damit ist er ja nicht allein auf der Welt. Nehmen wir mal einen bekannten – Harald Lesch – der argumentiert genau andersherum. Kann man sich ja anhören, wenn man möchte. „Rosinenpickerei“ meint Folgendes: Wenn ich zu einem Studiengegenstand sagen wir 100 Untersuchungen mache, dann werden die Ergebnisse streuen. Statistik: Auch dann, wenn in jeder Untersuchung sauber auf einem Wahrscheinlichkeitsniveau von 5% gearbeitet wird,… Mehr

Nibelung
14 Tage her

Ein sich stetig veränderndes Klima ist das normalste der Welt, wenn man es mit Bedacht zum Thema macht und dabei nicht die wirtschaftliche Existenz gefährdet. Schon die geringste Abstrahlungsabweichung der Sonne, die Erdrotation und die Umlaufbahn können das Klima beeinflussen, wobei lediglich die menschengemachte Beteiligung in Frage gestellt wird und das wird bestritten und sonst nichts. Die Linken dieser Welt benützen es als Druckmittel und was heute das Klima mit der Co2-Veränderung anbelangt, war schon immer deren Agitationsmittel, man denke nur an das Ozonloch, das Waldsterben, die Eisschmelze, die Trocken- oder Naßperioden, die samt und sonders nichts mit menschlichem Einfluß… Mehr

j.heller
15 Tage her

Im Klartext: Mittels massiver Panikmache findet in immer kürzeren Abständen eine Zerstörung unserer Ökonomie, und damit natürlich der Lebensgrundlagen, des Glücks und der Gesundheit der Bürger statt. Getrieben von Institutionen wie der Regierung und den Medien, denen der Bürger eigentlich vertrauen muss. Los ging das mit Atomkraft aufgrund des Tsunami in Fukushima. Was schon irrational war. Dann eben die „Energiewende“, mit ungeheuerlichen Fehl-Allokationen wie Gebäudedämmung, Artengemetzel durch Windkraftanlagen, Biosprit, und jetzt Vernichtung der Verbrenner-Technologie. Derzeit wird die bis dato größte Krise erzeugt und Branchen vernichtet, mit dem Hoax dass Corona eine beispiellose Todesseuche sei, obwohl es nichts als eine mittelschwere,… Mehr

StefanB
15 Tage her

Besten Dank für dieses Interview. Wenn sich doch nur mehr Bürger die Zeit nehmen würden, sich mit der Sache zu beschäftigen, anstatt blindlings den linksgünen Heilsversprechern, die doch nur parasitär auf Kosten der anderen leben wollen, hinterherzulaufen. Herr Vahrenholt erklärt den eigentlichen Zweck der CO2-Steuer: Parasitäre Abzocke beim Bürger, die doch am Ende den vorgeschobenen Zweck, nämlich die angeblich notwendige CO2-Einsparung, nicht erreicht.
Wir sind hier wieder beim typischen Geschäftsmodell der Linksgrünen: Ein Problem künstlich schaffen und dieses dann mit ungeeigneten Mitteln bekämpfen. Zu diesem Zweck dem Bürger die Kohle aus der Tasche ziehen, um sie nach eigenem Gutdünken umzuverteilen.

Peter Gramm
15 Tage her
Antworten an  StefanB

diese Pseudo-CO2 Steuer hat einen ganz anderen Hintergrund. Sie dient als Zusatzfinanzierungsquelle für den kommenden Pensionstsunami den die schrumpfende Wirtschaft mit den dann wegbrechenden Einnahmen niemals finanzieren kann. Der Cem, die Claudia und die Katrin, alles ausgewiesene und kompetente Wirtschaftsfachleute haben dies schon längst erkannt. Es gilt die eigene Überversorgung zu retten. Als ehemaliger Kindergärtner, verkrachte Dramaturgin im Hinterhoftheater oder Kerzenausbläserin im Gebetstempel kann man von solchen fetten Versorgungen nur träumen. Dies gilt es jetzt zu sichern.