Mordfall Bad Oeynhausen: Tatverdächtiger festgenommen – TE-Wecker am 27. Juni 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 
„Gefährder“ in NRW in Langzeitgewahrsam genommen ++ Mord Bad Oeynhausen: Tatverdächtiger festgenommen ++ Kanzler Scholz: ‚Ein Zurück in die gute alte Zeit wird es nicht geben‘ ++ Verfassungsgericht Thüringen: Corona-Ausgangssperren waren verfassungswidrig ++ Bauernpräsident Rukwied wiedergewählt ++ VW schickt Studenten in die Produktion ++ Renaturierung üben: abartige Mückenplage bei Fussballnationalmannschaft ++ TE-Energiewendewetterbericht ++
Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 7 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Manfred_Hbg
23 Tage her

Zitat: „Scholz: ‚Ein Zurück in die gute alte Zeit wird es nicht geben‘ “

> Anstatt den Menschen im Land Mut zu machen und zu sagen das und wie die
Politik dafür sorgen will das es im Land voran geht und zum Beispiel der Wohlstand und die Sicherheit zumindest gewahrt bleiben wird, erzählt dieser grünwoke „Anführer“ Scholz stattdessen davon, dass die Menschen im Land ihren Wohlstand, die soziale Sicherheit und den gesellschaftlichen Friede verlieren werden.

Was für Luschen und Versager haben wir nur die letzten Jahre in der Regierung sitzen.

Endlich Frei
23 Tage her

2018 aus was für Gründen auch immer (Flucht vor der heimischen Justiz?) als tickende Zeitbombe nach Deutschland „geflüchtet“ – seit geraumer Zeit auch in Deutschland ein polizeibekannter Krimineller, der seitdem auf die geschädigten Bürger und Steuerzahler, die ihn auch durchfüttern, losgelassen wird. Dank äußerst verständnisvoller Politiker der Sorte Faeser, KGE, Roth, Baerbock & Co. sowie linksextremer Pressevertreter und Funktionsträger/Kirchenvertreter hat er nun seinem Drang nach Mord/Totschlag auch in Deutschland ausleben können. Dies hat ein 20-jähriger junger ungläubiger Mann (strafmildernd) aus Deutschland mit dem Leben bezahlt. Reaktion der politisch Verantwortlichen, die sonst schon bei kleinsten Beleidigungen oder trinkenden Grölern Schnappatmung erleiden… Mehr

Armin Reichert
23 Tage her

Jetzt kann es nur darum gehen, das Thema medial und juristisch schnell abzuräumen, damit es nicht Wasser auf die Mühlen der Falschen ist. Der mutmaßliche Täter ist erst zarte 18 Jahre alt, also kann nur Jugendstrafrecht zur Anwendung kommen. Als syrischer Kriegsflüchtling ist er selbstverständlich traumatisiert. Sicher hat er auch in Deutschland Diskriminierungserfahrungen machen müssen. Zur Tat selbst. Es ist mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass das Opfer durch den Sturz hinterrücks auf den Hinterkopf seine tödlichen Verletzungen erlitten hat und die Schläge nur sekundär waren. Wie im Fall von Niclas P. ist auch zu untersuchen, ob möglicherweise eine… Mehr

Last edited 23 Tage her by Armin Reichert
Spyderco
23 Tage her

Bei den Sylter Sängern waren ,innerhalb von Stunden,Namen,Gesichter und Arbeitgeber bekannt.
In Bad Oynhausen wurde ein Mensch totgeschlagen und es herrscht beredtes Schweigen.

AHamburg
23 Tage her

der Verdächtige ist 18 Jahre, somit braucht man sich keine Hoffnung nach harter Bestrafung machen.

Wilhelm Roepke
23 Tage her

An jedem einzelnen Tag inzwischen ein Einzelfall. Und die Wähler bevorzugen CDU. Das muss man nicht verstehen.

Haba Orwell
23 Tage her

> Kanzler Scholz: ‚Ein Zurück in die gute alte Zeit wird es nicht geben‘

Ganz Westeuropa wird es bald nicht mehr geben – verheizt und abgewirtschaftet. Scholz war ebenfalls daran beteiligt – wie der Ampel-Rest oder die Union:

https://uncutnews.ch/es-wird-nicht-das-ende-der-welt-sein-aber-das-ende-europas/