Stickoxidmessungen im Stadtpark sind passé

Ein weitreichendes Urteil des EuGH ist von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet geblieben, obwohl es unabsehbare Folgen für die Bewohner von Innenstädten hat:

 
Entscheidend für Belastungsbeurteilung ist ab jetzt nicht mehr der Jahresmittelwert, sondern der jeweils höchste im Stadtgebiet.

In Tateinheit mit der deutschen Gepflogenheit, Messpunkte für möglichst dramatische Ergebnisse schadstoffungünstig zu plazieren, ergibt dies ganz neue Perspektiven für unsere Fahrverbotskultur.

Achim Winter spricht mit Holger Douglas über wahrscheinliche Szenarien, über die Urheber dieser neuen Beschlußlage und über die Tatsache, dass hierfür wieder einmal gar kein eigenes Regierungshandeln nötig war.

Anzeige

Hören Sie weitere Podcast-Folgen:
Unterstützung
oder

Kommentare ( 20 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Das Problem ist jedoch die Mess Ungenauigkeit bei diesem unfassbar geringem Grenzwert, der nur das doppelte des Normalwertes erfassen soll. Bei 15 % Abweichung laut Kalibrierbericht kann also gar nicht festgestellt werden ob 34 oder 40 oder 46 mü vorhanden sind! Warum das nicht vor Gericht vorgelegt wird…?

Viele Stationen in deutschen Städten stehen dagegen direkt neben dem Bürgersteig. Dafür müssen sie mindestens 25 Meter von der nächsten stark befahrenen Kreuzung entfernt sein. Viele Messstationen halten den Mindestabstand von 25 Metern nicht ein. https://www.n-tv.de/politik/Viele-Luftmessstationen-sind-falsch-platziert-article20727435.html. Die Messstationen sind das Problem. Das ARD-Magazin „Plusminus“ hatte im Mai 2018 darüber berichtet, dass es im griechischen Thessaloniki eine Messstation auf dem Dach der Universität gibt – in 35 Metern Höhe. Dort wird der EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter mit 38,36 Mikrogramm gerade noch eingehalten. Dass dieser Wert bei einer Messstation in Höhe von 1,5 Meter, auf der zum Beispiel die Hansestadt… Mehr
Viele Stationen in deutschen Städten stehen dagegen direkt neben dem Bürgersteig. Dafür müssen sie mindestens 25 Meter von der nächsten stark befahrenen Kreuzung entfernt sein. Viele Messstationen halten den Mindestabstand von 25 Metern nicht ein. https://www.n-tv.de/politik/Viele-Luftmessstationen-sind-falsch-platziert-article20727435.html. Die Messstationen sind das Problem. Das ARD-Magazin „Plusminus“ hatte im Mai 2018 darüber berichtet, dass es im griechischen Thessaloniki eine Messstation auf dem Dach der Universität gibt – in 35 Metern Höhe. Dort wird der EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter mit 38,36 Mikrogramm gerade noch eingehalten. Dass dieser Wert bei einer Messstation in Höhe von 1,5 Meter, auf der zum Beispiel die Hansestadt… Mehr

Ich frage mich wenn ein betroffener Bürger gegen die Feinstaubbelastung in der U-Bahn klagt. Die Feinstaubwerte in allen unterirdischen Bahnhoffen werden ständig überschritten. Werden die unterirdischen Bahnhoffen gesperrt? Stuttgart, München und Berlin ohne U-Bahn.

eMobilität, eAutos, Tesla:
Kurze Bewertung der dt. Autobauer in Bezug zur eMobilität auf Börsen Radio Network AG bis Min. 3; man muss sich einen Account schaffen.
https://www.brn-ag.de/36005

Ach, wie praktisch! Jetzt können sich unsere Politiker in ihrem Handeln mal wieder auf den Gerichtshof der EU berufen. So wird die Gestaltung der Lebenswirklichkeit zur Farce! Meine Sympathiewerte gegenüber den Brexitiers steigen von Tag zu Tag.

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst … Vor etwa 35 Jahren war Schwefeldioxid in unserer Stadt ein ernstes Problem. Ursache: vornehmlich Hausbrand. Es wurden 5 Messtationen im Stadtgebiet aufgestellt, auch um andere Parameter, u.a. Staubbelastung, aufzunehmen. Die Werte waren, trotz mathematisch-statistischer Methoden, wie aus Ausstreichen von Extremwerten (wurden pauschal als Messfehler betrachtet), „alarmierend“. Gar nicht gut! Aber die Lösung war sehr einfach: eine sechste Station im Naherholungsgebiet, und schon passten die Werte wirklich besser. Genial, nicht? Da die statistischen Methoden nun gem. diesem Urteil also quasi auf den Kopf gestellt werden, kann man auch keine Vergleiche zu älteren Werten… Mehr

Und nach diesem Urteil stehen nun auch (fast) alle Messstationen richtig – jedenfalls in Berlin:
https://www.rbb24.de/politik/thema/2017/abgasalarm/beitraege/messstationen-stickoxid-berlin-neukoelln-tuev-standorte-schadstoff.html

Wer hätte das gedacht?!… So passt sich die Rechtsprechung an die rechtswidrigen Gegebenheiten an, wo es denn sein muss.

Auf Focus ist ein guter Bericht

https://amp-focus-de.cdn.ampproject.org/c/s/amp.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-von-marc-friedrich-und-matthias-weik-massenentlassungen-statt-klimawandel-warum-wir-freitags-bald-ganz-andere-demos-sehen_id_10906968.html

Die Grünen werden es schon schaffen, wenn 21% des direkten BIP wegfällt, >50% des indirekten BIP, dann weiss man wo Deutschland in weniger als 5 Jahren steht!!
Ich sehe gerade die Umsatzeinbrüche, Kurzarbeiten (inzwischen 3 Tage Woche seit Januar bei mehreren Kunden) und jetzt die ersten Entlassungswellen. Nach den Sommerferien und den Wahlen in Ostdeutschland ist hier zappenduster!!

Deutschland wird skelettiert. Überall sehe ich Maden. Made in Germany. Jawohl, im wahrsten Sinne des Wortes. Alles ist faul im Staate Deutschland. Alle sind ver-rückt. Auch wieder wörtlich zu nehmen: neben die Realität gerückt. Aus der Spur, auf einem toten Gleis. Auf direkten Weg ins wirtschaftliche Nirwana. Die Mehrheit fühlt sich wohl dabei. Die merken nichts! Die fordern mehr Kilmaschutz, statt bezahlbarer Energiepreise, statt ausreichender Renten, statt Rückführung krimineller Elemente unter den sog. Schutzsuchenden, statt einer Lösung für die Euro-Krise, die ihnen ihr Erspartes rauben wird.. Die Leben in einer Blase, die sie von der Welt da draußen abschirmt, in… Mehr

Ja, und man darf sicher sein, dass Deutschland das einzige EU Land ist, dass daraus entsprechende Schlüsse zieht und handelt. Ich war am Sonntag auf einem Flug, wo der Vorhang zur Küche nicht zugemacht werden konnte weil der Druckknopf rausgerissen war. Nach der Landung kam ein Mechaniker und sagte der Crew dass er das nicht reparieren kann weil er keinen Druckknopf vortätig hat, der vom Luftfahrtbundesamt zertifiziert war. So sind die Deutschen eben, immer 150% wenn es um sinnlose Vorschriften geht.