EU-Streit um den Genesenenstatus: Lauterbach wird zusehends zur Belastung für die Regierung

Die EU-Staaten halten am sechsmonatigen Genesenenstatus fest, auch Vertreter der Bundesregierung stimmen zu. Lauterbach will dem Kontinent jedoch seinen Willen aufzwingen. Das Chaos-Irrlicht im Gesundheitsministerium wird zunehmend zur Belastung für das Land – und die Regierung.

IMAGO/Political-Moments

Die plötzliche Verkürzung des Genesenenstatus in Deutschland ist einmalig. Nicht nur, weil dieser elementare Grundrechtseingriff ohne wirkliche Ankündigung, geschweige denn mit Schonfrist verhängt wurde. Nicht nur, weil eine Regierungsbehörde intransparent und an den demokratischen Institutionen vorbei per Mausklick Grundrechte für viele Menschen wieder abschafft. Sondern auch, weil Deutschland auf diesem Weg praktisch alleine ist.

erratische Aussagen eines Ministers
Die wachsende Verwirrung des Karl L.: "Seit zwei Jahren Rücksicht auf die Ungeimpften"
Der Sprecher des Gesundheitsministers verweist auf wissenschaftliche Gründe für die geänderte Dauer des Genesenenstatus. Auch das Robert-Koch-Institut tut das: Die Quellen, die das Institut anführt, geben diese wissenschaftliche Begründung jedoch nicht her (TE berichtete). Lauterbachs Sprecher behauptet auch, der Minister hätte sich bereits zu den Vorgängen geäußert: Das ist falsch. Der Minister selbst erklärte zu den Vorgängen, er habe nichts von der bevorstehenden Änderung gewusst. Seine Staatssekretärin Sabine Dittmar hatte diese jedoch einen Tag vor der plötzlichen Änderung im Bundestag zur Sprache gebracht. Vielleicht redet einfach niemand im Gesundheitsministerium mit Lauterbach. Doch wahrscheinlicher ist: Der Minister erzählt der Öffentlichkeit wissentlich die Unwahrheit.

Dieser Unwahrheitsminister will jedoch nicht von seinem Kurs abweichen – und das trotz massiven Gegenwindes aus dem Ausland. Wenige Tage, nachdem das Bundesgesundheitsministerium die Dauer des Genesenenstatus schnell änderte, wird Lauterbachs angeblich wissenschaftlich begründbare Haltung konterkariert: Am Dienstag beschlossen die EU-Mitgliedsstaaten, dem Genesenenstatus unionsweit sechsmonatige Gültigkeit einzuräumen.

Die Bundesregierung versinkt daraufhin im Chaos: Das Auswärtige Amt verweist Presseanfragen zum Thema an das Innenministerium, dieses wiederum verweist an das Bundesverkehrsministerium. Im Bundesgesundheitsministerium wurde man von der Entscheidung der EU scheinbar überrascht. Dabei stimmte die Außenamts-Staatsministerin Anna Lührmann in Brüssel sogar für die Sechs-Monats-Regel. Im deutschen Regierungskörper weiß die rechte Hand offenbar nicht, was die linke tut.

Karl Lauterbach gibt sich jedoch ungeschlagen. Die EU-Entscheidung will er nicht umsetzen: Auf Anfrage von Business Insider stellt das Ministerium klar, dass es keine erneute Änderung geben wird. EU-Bürger werden in Deutschland drei Monate nach ihrer Infektion wie Ungeimpfte behandelt, sofern keine zusätzliche Impfung stattgefunden hat. Die EU-Kommission hat jedoch eine klare Haltung: „Das Mindeste, was wir alle erwarten können ist, dass die Mitgliedsstaaten diese Empfehlung auch umsetzen.“

Lauterbach will den Spieß jedoch kurzerhand umdrehen: „Wir werden in Kürze erneut versuchen, die drei Monate auch auf europäischer Ebene umzusetzen“, erklärte er gegenüber dem ZDF. Offenbar will ein Minister einem ganzen Kontinent seinen Willen aufzwingen – ist das schon Größenwahn?

Übersicht
Beschlussvorlage zum Corona-Gipfel: Schallende Ohrfeige für Lauterbach, vage "Öffnungsperspektive"
Scheinbar völlig ungebremst irrlichtert Lauterbach durch Berlin und durch die Welt. In Dänemark ist das Ende fast aller Corona-Maßnahmen für den ersten Februar fix: keine Maskenpflicht, keine Impfnachweis-Kontrollen. „Wir sagen ‚Hallo’ zum Leben, das wir vor Corona kannten“, erklärt Regierungschefin Mette Frederiksen. In Großbritannien fielen die Masken bereits am heutigen Donnerstag. Und in Israel empfehlen Experten beim Gesundheitsministerium das Ende des „Green Pass“, also des Ausschlusses der Ungeimpften. Das alles hauptsächlich wegen der Omikron-Variante, die in so ziemlich jedem Land außer Deutschland als Chance und Hoffnung begriffen wird – als Tür aus dem pandemischen Tunnel, in dem wir seit knapp zwei Jahren festsitzen.

Scheinbar als einziger will Karl Lauterbach diese Tür verrammeln – entgegen dem internationalen Trend und entgegen den Empfehlungen der meisten der Top-Wissenschaftler, die lange als Leitlicht hochgehalten wurden. Olaf Scholz hat sich einen Unberechenbaren ins Kabinett geholt – Lauterbachs Stil, mit Haltungen und Aussagen vorzupreschen, wird im Ministeramt zu einer echten Belastung für die Regierung.

Noch verhindert wohl vor allem das starke öffentliche Profil des Ministers seine Entlassung – doch die Realität wird durchsickern, ob Lauterbach das will oder nicht. Vielleicht wird sich der Bundeskanzler schlussendlich zwischen seinem Gesundheitsminister und dem Ende der Pandemie entscheiden müssen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 196 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

196 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
November Man
3 Monate her

Infektion mit Omikron kein Schutz, warum trotzdem Zertifikat als Genesener?
Lauterbach: Die Immunisierung halte bei dieser Variante nicht lange an und das sei der Punkt. Man sei im Herbst nicht immunisiert, wenn man sich mit Omikron infiziere.
Wieler: „Die Immunität ist nicht so belastbar, wenn man erkrankt war, wie durch eine Immunisierung.“ Der Genesenenstatus schwanke sehr stark. Durch die Impfung könne man genauer sagen, wie lange die Immunität anhalte.
Gar nichts können die voraussagen. Durch die unwirksamen Impfungen können Geimpfte Thrombosen, Schlaganfälle, Herzbeutelentzündungen, Aneurysmen, Herzmuskelentzündungen, Herzinfarkte und sonst noch was alles erleiden, aber ganz sicher keine Immunisierung erhalten.

Peri
3 Monate her

Dänemark, Großbritannien, Israel, … Der Unterschied, Herr Roland, ist, dass diese Länder den Höhepunkt der Neuinfektionen hinter sich haben oder mutmaßlich gerade auf dem Höhepunkt sind, wir nicht. Die Daten deuten darauf hin, dass nach dem Höhepunkt die Infektionszahlen etwa so steil fallen, wie sie gestiegen sind.
entgegen den Empfehlungen der meisten der Top-Wissenschaftler“: Ist Hendrik Streek bei TE schon kein „Top-Wissenschaftler“ mehr? Er rät nämlich nicht dazu, vor der Trendumkehr Maßnahmen zurückzunehmen.

Andreas Palterz
3 Monate her

Diesen Mensch betrachte ich inzwischen als eine ganz persönliche Gefahr für meine Gesundheit und eine Beleidigung an den Verstand jedes noch zu selbstständigem Denken fähigen Menschen in unserem Land.

Falk
3 Monate her

„versinkt darauf hin in Chaos“

Ist dieses „plötzliche Chaos“ denn eine Überraschung?
Lauterbach, Lauterbach, Lauterbach…
Wie lange ist diese Person jetzt Gesundheitsminister und was hat diese Person davor gemacht, getan und gefordert?
Wer hat ihn zum Gesundheitsminister gemacht?
Der Typ tingelt seit Monaten durch Talkshows als „Coronaweiser“ & gern gesehener Experte mit abstrusesten Theorien!

“ plötzlich“ ist er nun ein Problem, wird zunehmend zur Belastung?? Alsob der Rest „der Bande“ auch nur einen deut besser ist.

Ich lasse mir kein Bauernopfer – als Entschuldigung und Schuldigen, als Bären aufbinden!

Juergen P. Schneider
3 Monate her

Herr Lauterbach ist in erster Linie eine Belastung für unser ganzes Land und seine Einwohner. Die immer wieder bestätigte Beliebtheit dieses Wirrkopfs wirft hinsichtlich der Urteilskraft unserer Mitbürger doch einige Fragen auf.

H. Priess
3 Monate her

Ich muß ehrlich sagen, daß das RKI zugriff auf meinen CovPass hat wußte ich nicht. Letztes Wochendende stand da noch der 22.08.2022 als Ablaufdatum drin jetzt steht das „Neu“ in rot und der Text, daß sechs Monate überschritten sind und ich mir eine Auffrischungsimpfung holen soll. Die Daten wurden ausschließlich auf meinem Smartphone verarbeitet und eine Weitergabe der Daten an das RKI und Dritte gibt es nicht. So steht da, ich glaube mein Schwein pfeift, die sind nicht fähig irgendwelche Zahlen auch nur annähernd zu ermitteln aber auf mein Smartphone haben sie Zugriff? Ein amtliches Dokument wird einfach so mal… Mehr

Ms.Headlost
3 Monate her
Antworten an  H. Priess

So einfach geht Überwachung…

Oliver Koenig
3 Monate her
Antworten an  H. Priess

Na sowas! Überraschung.

askja
3 Monate her

„die in so ziemlich jedem Land außer Deutschland als Chance und Hoffnung begriffen wird“

Ich korrigiere: die in so ziemlich jedem Land außer Italien, Österreich und Deutschland als Chance und Hoffnung begriffen wird.
Die Achse Berlin-Rom, sie funktioniert.

Schlaubauer
3 Monate her

Ob die Pharmaindustrie das auch so sieht?

Freezeman
3 Monate her

Petition Rücktritt von Karl Lauterbach.
Es haben bald 200.000 unterschrieben.
https://chng.it/SXVSQv8k

Dieser Mann ist komplett nicht haltbar.

Cenuit
3 Monate her
Antworten an  Freezeman

Gestern Abend , eine Diskussion im Servus TV!! Leider sind mir die Namen der dtsch. Mitdiskutierer nicht mehr geläufig ( ist aber leicht zu erfahren ) Ein bunt gewürfelter Haufen ; —- auch mit Vertretern aus der Virologie/Wissenschaft /Ärzteschaft , die zu einer sehr munteren, bewegten wie ehrlichen Diskussion zusammen kamen. Schwerlich vermist in deutschen Landen. Ein sehr kuragierter Arzt gab zu Protokoll – als man sich der Fachkenntnis von K. Lauterbach versichern wollte;………… “ dies entbehrt jeglicher Tatsache und der Minister hat wohl vor Jahren , da finanziell stark verbandelt mit der Pharmaindustrie, die Befürwortung eines sehr gefährlichen Medikamentes… Mehr

Ms.Headlost
3 Monate her
Antworten an  Freezeman

Danke für den Hinweis. Unterschrieben und geteilt! 🙂

Mindreloaded
3 Monate her

Da wünscht man sich glatt Söder als Gesundheitsminister…
Das frustrierendste ist doch, dass solche Leute vom Steuerzahler ein lebenlang unverschämt hoch durchalimentiert werden.