Die Trägheit des Systems und seiner Bürokratie ist der stärkste Verbündete des Virus

Wolfgang Schäuble räumt ein, dass man die bereits 2012 erfolgten Warnungen vor einer Pandemie und damit verbunden die Defizite des deutschen Gesundheitssystems nicht ausreichend beachtet hätte. TE hatte darüber und die damit zusammenhängende Studie aus dem BMI früh berichtet.

imago images / photothek

Als unlängst einige Journalisten der Kanzlerin ein paar kritische Fragen zur bisherigen Handhabung der Coronakrise stellten, fertigte Merkel diese in gewohnter Weise ab. Man habe jetzt keine Zeit, lange über das gestern zu diskutieren – die vor uns liegenden schweren Herausforderungen bestimmten die Tagesordnung. Diese Art, jede kritische Diskussion abzuwürgen, ist für Merkel nicht neu. Bis heute wartet die CDU, oder besser hat sie die Hoffnung aufgegeben auf eine Antwort auf den dauerhaften Wählerrückgang von Bundestagswahl zu Bundestagswahl. Aus unerwünschter Selbstkritik wurde mittlerweile der Vorwurf der Majestätsbeleidigung.

Dies hat sich auch nicht geändert, seitdem der Union rechts eine Kraft in Gestalt der AfD erwachsen ist, deren Vertreter aus dem ehemaligen Herzen der Kohl-Union stammen. Ansonsten hat die Frau aus dem Osten es geschafft, dem Medikament Valium vergleichbar, das Gefühl einer Stabilität garantierenden, in ihrer Persönlichkeit begründeten Metaphysik über dem Land auszubreiten. Corona war zumindest für die Union ein Aufhalten des freien Falls. Nur was ist, wenn der Vorhang der Illusionen zerreisst und das ganze Dilemma der Corona-Politik schmerzhaft sichtbar wird?

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Der Reihe nach: Mit dem Auftauchen des asiatischen Virus zu Beginn des Jahres herrschte erst einmal Ratlosigkeit, die Kanzlerin tauchte ab, Stillstand und Beschwichtigung bestimmten die Lage. Dann das erste böse Erwachen: Allerorten fehlte es an Schutzkleidung und Masken zum Infektionsschutz. Nahezu einstimmig tönte es, Masken schützen nicht nur nicht, sie seien selbst Virenschleudern. Dann Kommando zurück.

Hatte man noch im Februar die letzte Teillieferung von 8,7 Tonnen Schutzmaterial nach China geschickt, begann jetzt ein weltweit überteuerter Einkauf, dessen Organisation wohl noch Untersuchungsausschüsse beschäftigen werden. Aber Not ist nun mal Not! Im März kam dann der erste Lockdown. Deutschland verfiel in Schockstarre. Eine Verschuldungsmanie zur Abmilderung der ökonomischen Folgen brach aus. Begleitet von einer flächendeckenden Medienkampagne zur Unterstützung der Regierungspolitik, obwohl die Zahl der Erkrankten – wohlgemerkt nicht der Infizierten – schon zu diesem Zeitpunkt überschaubar war.

Nun kam der Sommer und alles schien wieder früher. Nur dass jetzt die Maske, und das bis heute, zum ständigen Accessoire verordnet wurde. Ein Großteil der Intensivbetten blieb leer, deutlich über 400.000 Angestellte des Gesundheitswesens gingen in Kurzarbeit. Jetzt wäre eigentlich Zeit gewesen, sich auf die von allen erwartete zweite Welle der Pandemie vorzubereiten. Pflegepersonal anzuheuern und anzulernen, Intensivkapazitäten erhöhen. Bundesweit einheitliche Regelungen für die Kindertagesstätten und Schulen zu entwickeln. Und die Alten- und Pflegeheime auf die erforderlichen Standards zu bringen. Nichts davon geschah, das offizielle Berlin erholte sich im Urlaub.

Corona-Update 21.12.2020
Lockdown ohne Wirkung, Antworten auf die echten Probleme in der Warteschleife
Mit der Rückkehr der Urlauber und der Nach-Ferien-Fröhlichkeit stieg die Zahl der positiv Getesteten wieder an und auch die Zahl der Erkrankten und schwereren Verläufe. Allerdings wurde das Verhältnis zwischen positiv Getesteten und tatsächlich Erkrankten und noch mehr der Verstorbenen so gut wie nicht in der Öffentlichkeit vermittelt. Plötzlich war sie wieder da. Die Bettenknappheit, das fehlende Personal, das Chaos an den Schulen und der Zusammenbruch wirtschaftlicher Existenzen. Allen betroffenen Unternehmern, insbesondere des Mittelstandes, werde schnell und unbürokratisch unter die Arme gegriffen, tönte der neue Vater des Wirtschaftswunders Peter Altmaier. Die Betroffenen warten bis heute.

Dann wurde der Lockdown ein weiteres Mal verschärft – und das auf jetzt unabsehbare Dauer. Dann, kurz vor Weihnachten, die „Erlösung“: Ein Impfstoff ist da, dazu noch entwickelt in Deutschland. Doch die Deutschen selbst staunen nicht schlecht, dass die ersten Impfungen in Großbritannien und dann in breiter Front in den USA stattfinden. Rasche Begründung lieferte Gesundheitsminister Jens Spahn. Der Test des Impfstoffs sei noch nicht abgeschlossen. Trump und Johnson gingen fahrlässig nach vorn, Europa nehme es genauer. Und trotzdem beschlich Einen der Eindruck, in Berlin sei man überrascht über dieses Jahresendgeschenk gewesen.

Gut leben im Lockdown
Gut leben, obwohl so viel verboten ist
Und siehe da, der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Plötzlich war nicht genügend Impfstoff vorhanden – hatte man vielleicht beim Einkauf versagt? Schnell war man mit der Erklärung bei der Hand, der Einkauf erfolge auf europäischer Ebene, um nationale Alleingänge wie die der Deutschen zu Beginn des Jahres zu vermeiden. Nur wer glaubt, die europäische Bürokratie mit 27 nationalen Bürokratien in Übereinstimmung zu bringen, glaubt auch als Erwachsener noch an den Weihnachtsmann und dass der Klapperstorch die Babys bringt. In einer zentralen Frage für die eh stark verunsicherte Bevölkerung drohte ein Fiasko.

Wo die Regierung doch eh schon beunruhigt ist über die zunehmenden Demonstrationen von Bürgern gegen die Staatsgängelei, die beim besten Willen nicht alle zu Nazis und Verrückten erklärt werden können, wie mittlerweile Untersuchungen belegen. Also nachbestellen. Kurz zog Bodennebel auf. Auf eigene Entscheidung oder doch europäisch. Die Lösung präsentierte Spahn dann zu Beginn dieser Woche: Nicht alle europäischen Partner hätten die Kontingente abgenommen. Hier konnte er nun zuschlagen. Also Chaos hoch neun – Fortsetzung folgt mit Sicherheit.

Plötzlich Milliarden für Pandemie-Vorsorge
Merkels Regierung muss Corona-Versäumnisse einräumen
All das trägt natürlich nicht zur Aufrechterhaltung des Nimbus Merkel bei. Die kritischen Fragen werden sich häufen. Bemerkenswert ist, dass Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble gegenüber der FAZ einräumte, dass man die bereits 2012 erfolgten Warnungen vor einer Pandemie und damit verbunden die Defizite des deutschen Gesundheitssystems nicht ausreichend beachtet hätte. Hier geht es jetzt, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, Verantwortliche zu benennen und Handlungsstränge nachzuvollziehen.

Wie man hört, liegen im Kanzleramt auch konkrete Katastrophenszenarios für den Fall eines flächendeckenden Stromausfalls, Verseuchung der Trinkwasserreservoire und Naturkatastrophen vor. Es wäre höchste Zeit mal nachzufragen, wie hier der Status ist. Die Wahrheit muss auf den Tisch. Auch wenn sich dabei herausstellen sollte, dass der Chefredakteur der NZZ Eric Gujer Recht hat, wenn er am Wochenende schrieb: „Westeuropa hat nach Jahrzehnten im Wohlstand und Frieden den Notstand verlernt“. Die Trägheit des Systems und seiner Bürokratie sei der stärkste Verbündete des Virus. Bleibt die Frage – Schaffern wir das wirklich?

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 38 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
WandererX
3 Monate her

In den 1970ern gab es halt noch jede Menge Politiker, die kriegsstrategisches Denken und Planen als Offizier gelernt hatten, heute haben wir stattdessen Damen und brave Jungs in der Politik, die sich Krieg und seine Strategien erst gar nicht vorstellen wollen, weil das alles so hässlichs sei.
Dazu haben wir Journalisten, die sich von Merkel einfach so abfertigen lassen, wie am Anfang geschildert: Da gab es auch schon mal Taffere.

MG42
3 Monate her

… und aus der Ärztezeitung noch eine Bestätigung, was für Blindfische bei uns unterwegs sind:
“ In Deutschland fehlt offenbar auch ein leistungsfähiges Forschungsnetz, um die Entstehung und Verbreitung neuer Corona-Varianten zeitnah zu überwachen. Das SARS-CoV-2-Genomsequenzierungskonsortium (COG-UK) in Großbritannien sei hier vorbildlich, berichtet Privatdozent Dr. Roman Wölfel aus München in einer Mitteilung des Science Media Centers (SMC).”

MG42
3 Monate her

Das nächste Bürokratie Desaster droht hinsichtlich der Virusvarianten, die Welt titelt “ Corona-Variante seit Monaten in Belgien – Warum schlug niemand Alarm?”
Wie können Schlafmützen wie der RKI Chef Hühnerveterinär überhaupt etwas ordentliches an Krisenmanagement auf die Beine stellen? Am Wochenende ist in den Behördenstuben keiner da – das Virus hat ja auch Wochenende, der UN Vollpfosten reist auch durch die Gegend – alles wie ohne Pandemie 😷

Thorsten
3 Monate her

Wenn Corona vorbei ist, dann wird die Groko alle Probleme wie Haushaltslöcher auf Corona schieben und somit alle eigene Verantwortung leugnen.

Eine „Vermögensabgabe“ wird NICHT kommen, da sie europaweit kommen müsste … hi hi hi …

Riffelblech
3 Monate her

Diese Bundesregierung würde , gäbe es so etwas wie eine Olympiade der Regierungen ums beste regieren , noch zwei Meter vor dem Ziel auf die Nachfolgenden warten ,um dann „ gemeinsam „ ins Ziel zu laufen .
Tatsache ist allerdings ,wir haben jetzt und hier zu leben und die müden Gestalten da oben haben nicht für Rumänien oder für Nordirland ,sondern für uns Deutsche zu entscheiden ! Jeder ißt von seinem Teller ,hat schon meine Oma gesagt.
Und diese Schwachstelle,Warten auf Brüssel , ist weder durchs Volk legitimiert noch in Eigenbelangen sinnvoll.

reiner
3 Monate her

die haben wohl den film utopia gesehen von 2013 wo genau das jetzige szenario dargestellt wird,zufälle gibt es man man.

Evero
4 Monate her

Gute Politik steht und fällt mit einzelnen Personen. Und Deutschland hat eben derzeit weder Staatsmänner an vorderster Front noch umtriebige, gemeinwohlorientierte Fachminister.
Es ist nur Merkels Küchenkabinett, das den Sozialismus verstetigt!

dill
4 Monate her

„Die Trägheit des Systems und seiner Bürokratie ist der stärkste Verbündete des Virus“ – Umgekehrt: Das Virus ist der stärkste Verbündete der Machthaber in Staat, Parteien und Medien. Corona hat, wie Wolfgang Herles schrieb, der Obrigkeit „das Vertrauen in die Kraft der Angst zurück gegeben“.
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/herles-faellt-auf/der-bundespraesident-spricht-laudatio-fuer-corona/

Winston S.
4 Monate her

Ein sehr treffender und launiger Artikel, der auch meine Art von ironischem bis schwarzem Humor trifft. Prima!

Nur in einem einzigen Punkt eine andere Einschätzung von meiner Seite:

„Wo die Regierung doch eh schon beunruhigt ist über die zunehmenden Demonstrationen von Bürgern gegen die Staatsgängelei, die beim besten Willen nicht alle zu Nazis und Verrückten erklärt werden können,…“

Doch, „die schaffen das“. Im Verbund von ARD bis Zeit.

Frei nach dem Motto:
„Wer nicht Mutti ist ein Nazi, hey, hey!“
😉

PS: Ich reg mich nicht mehr auf. Hat eh keinen Zweck. Sollen sie doch. Hoffentlich bin ich vorher weg.

Boudicca
4 Monate her

Womit hat sich eigentlich das Europäische Zentrum für Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) unter Leitung von Andrea Ammon seit Januar 2020 beschäftigt?

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  Boudicca

Mit der Vorbereitung der Massenimpfung.
Alternativlos.
Vielleicht wurde deshalb auch hinsichtlich der Neudefinition des Begriffs „Herdenimmunität“ bis zum Oktober 2020 der who zugearbeitet? https://www.who.int/news-room/q-a-detail/herd-immunity-lockdowns-and-covid-19
Orwell routiert!
https://pbs.twimg.com/media/Ep1JRwOW4AEwEvO?format=jpg&name=4096×4096

Last edited 3 Monate her by Kassandra