125 Todesopfer durch islamisch motivierte Attentate

Nach dem jüngsten Messerattentat in einem Supermarkt in Hamburg hat sich die Zahl der Todesopfer durch islamische motivierte Attentate in Deutschland oder auf Deutsche auf 125 erhöht.

Screenshot: ARD/Tagesschau

Ein Mann hat am Freitag wahllos Passanten an der Fuhlsbütteler Straße in Hamburg mit einem Messer attackiert. Ein Mensch kam dabei ums Leben, sechs wurden nach vorliegenden Berichten verletzt.

Die Polizei wollte sich zunächst nicht auf ein Motiv festlegen. Ermittelt werde in alle Richtungen. Einem Bericht des Tagesspiegel zufolge ist der Mann deutschen Behörden als Islamist bekannt. Der Zeitung zufolge handelt es sich bei dem nach seiner Tat festgenommenen Mann um einen Palästinenser, der 1991 in Saudi-Arabien geboren wurde.

Er sei als Flüchtling nach Deutschland gekommen und habe in Hamburg eine einfache Beschäftigung gehabt. Bei seinem Angriff sei er religiös gekleidet gewesen. „Auch wenn das Motiv noch nicht ganz klar ist, müssen wir offenbar von einem Anschlag ausgehen“, zitierte die Zeitung einen Sicherheitsexperten.

New Normal? Definitiv Nein!
Systemversagen
Laut Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz handelt es sich bei dem Täter „offensichtlich um einen Ausländer, der ausreisepflichtig war“. Er habe aber nicht abgeschoben werden können, weil er keine Papiere hatte. Der SPD-Politiker weiter: „Zusätzlich wütend macht mich, dass es sich bei dem Täter offenbar um jemanden handelt, der Schutz bei uns in Deutschland beansprucht und dann seinen Hass gegen uns gerichtet hat.“ Scholz sprach von einem „bösartigen Anschlag.“

Am 14. Juli waren zwei deutsche Touristinnen in Hurghada am Roten Meer von einem Messerattentäter erstochen worden.

Nicht mitgezählt wurden bei dieser Zahl Ausländer, die in Deutschland Opfer islamisch motivierten Terrors wurden; allein bei dem Weihnachtsmarkt-Mord in Berlin waren dies 5 Opfer anderer Nationalität. Insgesamt muss man damit 125 Opfer in Deutschland oder mit deutscher Staatsangehörigkeit zählen.

Ebenfalls unberücksichtigt blieb der Einsatz in Afghanistan.

Deutsche Opfer des islamischen Terrorismus
Datum Betroffenes Land Anschlag Tote davon Deutsche
14. Oktober 1979 Iran Mord an Hans-Joachim Leib 1 1
4. März 1994 Ägypten Angriff auf Kreuzfahrtschiff 1 1
27. September 1994 Ägypten Angriff auf Badegäste 4 2
10. Januar 1995 Tschetschenien Angriff auf Kriegsberichterstatter 1 1
13. Dezember 1995 Indien Entführung von Touristen 5 1
18. September 1997 Ägypten Anschlag in Kairo 10 9
17. November 1997 Ägypten Anschlag in Luxor 62 4
11. September 2001 USA Anschläge in New York und Washington ca. 3000 11
11. November 2001 Afghanistan Angriff auf Kriegsberichterstatter 3 1
11. April 2002 Tunesien Anschlag auf die Al-Ghriba-Synagoge 19 14
29. September 2002 Saudi-Arabien Autobombe in Riad 1 1
12. Oktober 2002 Indonesien Anschlag in Bali 202 6
1. Februar 2003 Algerien Entführung von Touristen 1 1
22. Mai 2004 Saudi-Arabien Mord in Riad 1 1
7. April 2004 Irak Entführung von GSG-9-Beamten 2 2
8. Februar 2005 Irak Geheim 2 2
14. April 2006 Ägypten Anschlag in Dahab 23 1
6. Oktober 2006 Afghanistan Mord an Karen Fischer und Christian Struwe 2 2
6. Februar 2007 Irak Entführung von Sinan Krause 1 1
8. März 2007 Afghanistan Mord an Entwicklungshelfer 1 1
18. Juli 2007 Afghanistan Entführung von Rüdiger Diedrich 1 1
26. November 2008 Indien Anschlag in Mumbai 174 3
12. April 2009 Afghanistan Mord an Sitara Atschiksai 1 1
12. Juni 2009 Jemen Entführung von christlichen Entwicklungshelfern 7 5*
2. Juli 2010 Afghanistan Anschlag in Kunduz 3 1
6. August 2010 Afghanistan Mord an christlichen Missionaren 10 1
24. Dezember 2010 Afghanistan Anschlag auf Entwicklungshelfer 1 1
12. Januar 2011 Russland Anschlag am Flughafen Moskau-Domodedowo 36 1
25. November 2011 Mali Entführung von Touristen 1 1
17. Januar 2012 Äthiopien Entführung von Touristen 5 2
31. Mai 2012 Nigeria Entführung von Edgar Raupach 1 1
6. Oktober 2013 Jemen Versuchte Entführung von Botschaftsmitarbeiter 1 1*
5. Dezember 2013 Jemen Anschlag in Sanaa 56 2
4. April 2014 Afghanistan Mord an Anja Niedringhaus 1 1
24. Juli 2014 Kenia Mord an Urlauberin 1 1*
11. Dezember 2014 Afghanistan Angriff auf französische Schule in Kabul 1 1
26. Juni 2015 Tunesien Anschlag in Port El-Kantaoui 39 2
13. November 2015 Frankreich Anschlag in Paris 130 2
12. Januar 2016 Türkei Anschlag in Istanbul 13 12
13. März 2016 Elfenbeinküste Anschlag in Grand-Bassam 18 1
22. März 2016 Belgien Anschlag in Brüssel 35 1
14. Juli 2016 Frankreich Anschlag in Nizza 84 2
6. November 2016 Philippinen Entführung von Seglern durch Abu Sayyaf 1 1
19. Dezember 2016 Deutschland Anschlag in Berlin 12 7
1. Januar 2017 Türkei Anschlag in Istanbul 39 1
26. Februar 2017 Philippinen Entführung von Seglern durch Abu Sayyaf 1 1
14. Juli 2017 Ägypten Angriff auf Badegäste 2 2
28. Juli 2017 Hamburg Angriff auf Supermarkt 1 1
Gesamtzahl deutscher Opfer 118-125*
* bei 7islamischer Hintergrund wahrscheinlich

Beim deutschen Afghanistan-Einsatz kamen bisher 38 Soldaten und 3 Polizisten durch Feindbeschuss ums Leben.

Quelle: Lukas Mihr/Tichys Einblick, eigene Berechnung

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Sie haben nichts verstanden …….

Es waren Beispiele von unterschätzen Entwicklungen und alle drei wurden unterschätzt. Mir ist wichtig, dass auch meine Kinder in einem sicheren Land aufwachsen. Einen Partner finden werden und friedlich leben werden. Wenn sie in ihr friedliches Land Millionen Problemfälle aus anderen Ländern importieren, schaffen sie ähnliche Voraussetzungen wie sie einst Somalia hatte. Die Somalier und Libanesen( die originalen christlichen) wollten auch positiv denken und es kam anders. Warum sind sie so scharf darauf, den Überschuss genau dieser Länder, welche so instabil sind, zu importieren. Ist es nicht unsere Pflicht eine lebenswerte Welt für unsere Kinder zu hinterlassen. Sie haben recht,… Mehr
Übrigens waren ihre Beispiele genau so Folge von überschätzten Entwicklungen.Das hängt immer davon ab, auf welcher Seite man bei der Betrachtung steht. Viele wollten Napoleon um klar Schiff zu machen gegen die Zersplitterung Europas und gegen das revolutionäre Chaos.Genau so Hitler. Lieber Hitler als Chaos und Kommunismus. Ob eine Einschätzung richtig ist, dass sieht man immer erst nach längerer Zeit. Und selbst das bleibt oft unscharf. Auch historische Einordnungen ändern sich laufend. Also m.E. Überschätzen Sie den Trend und unterschätzen die Reaktionen der Politik. Also da hilft es nicht den anderen zu beschuldigen, er habe die Zukunft seiner Kinder verspielt… Mehr
Wie kommen Sie darauf, dass ich scharf darauf bin, jedes Jahr Millionen Problemfälle hier herein zu holen? Genau das will ich nicht und das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht passieren. Eben weil natürlich die Politik wieder gewählt werden will und es klar ist, dass eine unbegrenzte Zuwanderung nicht funktionieren kann. Aber schnelle, angstgetriebene unübrlegte, radikale Lösungen funktionieren genau so wenig, Ich kann nicht sagen, ob die Zukunft rosa sein wird. Vermutlich nicht. Wir haben genug Probleme auch jenseits der Migration. Von der Demographie über die Angst vor einer Klimakatastrophe bis hin zur verbreiteten Technikfeindlichkeit, Bequemlichkeit und Zukunftsangst. Zukunft erfordert… Mehr

Der Libanon brauchte dafür keine 10 Jahre oder Somalia. Früher mal Perlen ihrer Region und vergessen sie nie die vielen Fälle in der Geschichte, bei denen es schlimmer kam als erwartet. Z.B. Die Besiedlung Nordamerikas, Napoleons Aufstieg und die NS-Herrschaft. Überall hat man die Gefahr unterschätzt und Zweifler bekämpft. Ich sehe schwarz für Deutschland. Man stiehlt uns die Zukunft ohne Grund. Das macht mich wütend.

Ich stelle fest das es immer wieder Pannen im Asylsystem gibt, siehe Terroranschlag in Berlin oder zuletzt in Hamburg. Wenn es ein Bundeswehrsoldat schafft sich mitteleuropäischen aussehend und ohne entsprechende Sprachkenntnisse als Flüchtling registrieren zu lassen und ich lesen muss das Gefährder frei herumlaufen, das die Anzahl der Salafisten weiter steigt, ist es m. E. naiv zu glauben das da nichts mehr kommt. Das das alles bedauernswerte Einzelfälle sind kann glauben wer will. Ich bin davon überzeugt das das nur die Spitze des Eisbergs ist. Das meiste erfahren wir nicht. Was kann ich konkret tun? Diese Frage ist berechtigt und… Mehr

Was ist es für Argumentation, das jeder Tote einer zuviel ist? Das ändert nichts daran, dass Sie keine Gesellschaft gestalten können, in der es ohne Opfer zugeht. Das man davon so wenig wie möglich haben will ist doch klar. Aber um den Vergleichen zu können, muß man die Vergangenheit kennen und anschauen. Bleiben wir bei einem vernünftigen inhaltlichen Diskurs (ohne platte Sprüche), dann bekommen Sie auch keine „pampigen“ Antworten.

Der ist ja leider mit Ihnen nicht möglich, die Vergangenheit mit der Gegenwart zu vergleichen ist Äpfel mit Birnen vergleichen.

Oh danke, vor lauter Aufregung bleibt noch die Bildung auf der Strecke ….

Es gibt verschiedenste Vereinigungen in Israel die sich mit
Terrorabwehr im privaten Umfeld beschäftigen. Das einfachste ist, Sie suchen
sich eine Krav Maga Vereinigung in Ihrem Umkreis, teilweise werden Krav Maga
Kurse von israelischen ex Militärs durchgeführt, die zeigen neben der direkten
Selbstverteidigung auch grundsätzliche Verhaltensregeln bei Terrorangriffen
auf.

Ich bin gegen jeden Terrorismus, selbstverständlich. Aber mit Verstand bei der Beurteilung der Lage.

Eine vielleicht bessere Frage: Wenn es die Frustration oder Verzweiflung ist; Warum dann wahllos mit Messer? Warum nicht Verantwortliche? Z.B. Betreiber des Heimes, das ja so schlecht verwaltet wurde. Sry, mir ist das zu einfach. Die Art und Weise der Tat ist viel zu sehr gewöhnlich IS. Und unter anderen Menschengruppen gibt es mindestens genauso viel Verzweiflung. Von denen dreht niemand regelmäßig am Rad. Da gibt es nichts zu beschönigen. Ich zweifle nicht daran, dass die Zustände bekräftigend wirken. Die entfachte Zündschnur für jene Messerbombe ist jedoch immer noch der Islam.

Hallo Herr Sander, Sie haben natürlich Recht, die Polizei hat das Mandat deutsche Staatsbürger zu schützen, ich meinte hier speziell ein restriktives Mandat im Umgang mit gefährlichen bzw. straffälligen Asylsuchenden. Die BRD hat doch schon seit Jahrzehnten den islamistischen Terrorzellen in Deutschland eine sichere und finanziell komfortable Schutzzone geboten. Selbst bekanntermaßen radikale religiöse Vereinigungen werden, neben dem Geld das aus Saudi Arabien fließt, durch Steuergelder als Gemeinnütziger Verein unterstützt. Wie lange wissen wir schon von Hasspredigern, die ungestraft und unbehelligt Glaubensbrüder zum Morden an Ungläubigen in Deutschland aufrufen? Das dies möglich ist, und damit komme ich auf ihren Einwand zurück,… Mehr