„Ich habe mich verrannt“: Xavier Naidoo distanziert sich

Der Sänger Xavier Naidoo war lange für krudeste Verschwörungstheorien bekannt. Jetzt erklärt der 50-Jährige, er habe einen Sinneswandel durchgemacht. In einem Video entschuldigt und distanziert er sich von Verschwörungstheorien und Antisemitismus.

Screenshot YouTube: Xavier Naidoo

In einer überraschenden Videobotschaft hat der Sänger Xavier Naidoo sich von Verschwörungstheorien, Rechtsextremismus und Antisemitismus distanziert. „Ich melde mich heute bei euch, weil ich zu etwas Stellung beziehen möchte“, beginnt ein knapp dreieinhalbminütiges Video auf seinem YouTube-Kanal. Der Sänger bekundet einen Sinneswandel: „Ich habe erkannt, auf welchen Irrwegen ich mich teilweise befunden habe. (…) Ich habe mich Theorien, Sichtweisen und teilweise auch Gruppierungen geöffnet, von denen ich mich ohne Wenn und Aber distanziere und lossage.“

Der Ukraine-Krieg habe ihn „bestürzt und aufgerüttelt“. „Die Tatsache eines Krieges, der gar nicht weit von uns entfernt ist, hat mich schockiert und tief erschüttert.“ Naidoos Frau stammt aus der Ukraine. „Die Welt scheint wie auf den Kopf gestellt, und ich habe mich gefragt, wie es soweit kommen konnte.“ Das habe bei ihm einen Prozess der Reflexion darüber angestoßen, behauptet er: Im Gespräch über den Krieg habe er sich auch viele kritische Fragen anhören müssen. Das nennt er einen Segen. „Das war für mich ein Grund, mich kritisch zu hinterfragen (…) Ich habe erkannt, auf welchen Irrwegen ich mich teilweise befunden habe. Und, dass ich in den letzten Jahren viele Fehler gemacht habe.“

Naidoo bittet um Entschuldigung. „Ein zentraler Punkt meines Charakters ist die Suche nach Wahrheit“. Auf dieser Suche habe er sich „letztlich verrannt“. Er sei von Verschwörungstheorien „geblendet“. Leide habe er jetzt erst erkannt, auf welchen Irrwegen er sich befunden und wie er sich von der Realität losgesagt habe. „Ich habe Dinge gesagt und getan, die ich Heute bereue.“

Dass er über dem Thema des Ukraine-Krieges aus den Narrativen der Verschwörungsblase ausgebrochen ist, scheint nachvollziehbar – immerhin sind die Kreise, in denen Naidoo sich in den letzten Jahren teilweise auch als führender Kopf bewegte, für eine besondere Putin- und Russlandfreundlichkeit bekannt. Im Netz ist die Reaktion über Naidoos Sinneswandel gespalten: Während manche ihm den Wechsel abkaufen, halten andere es für einen unehrlichen Versuch, Karriere oder Reste seines Rufes zu retten. „Xavier Naidoo war kein 0815-Verschwörer, der ein bisschen abgerutscht ist und bei Familienfeiern für Stunk gesorgt hat. Er war das Gesicht einer Bewegung, die in großem Stil Fakten geleugnet und Vorurteile bedient hat. Das vergessen wir jetzt bitte nicht“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere entgegnet: „Er hat seinen Irrtum eingesehen und öffentlich gemacht. Und das ist anzuerkennen. Ich glaube nicht, dass es leicht ist, aus solchen Ideologien auszusteigen – das hat Suchtcharakter. Umso mehr sollte man anerkennen, dass er seine krudes Weltbild öffentlich berichtigt!“

Naidoos Video wurde innerhalb von 12 Stunden über hunderttausendmal angeklickt. Das Feedback seiner ehemaligen Kameraden und Weggefährten fällt vernichtend aus: Attila Hildmann schreibt auf seiner Website von „Xavier Naidoos Verrat“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 68 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

68 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Monostatos
24 Tage her

Solche „Bekenntnisse“ gab es in den zwölf Jahren und in der Sowjetunion auch zuhauf. Oder warum hat sich Heinz Rühmann von seiner jüdischstämmigen Frau getrennt? Die Mechanismen sind absolut die gleichen. Und früher oder später werden „solche Leute“ nicht nur medial erledigt.

caesar4441
26 Tage her

Xavier hat fertig.

Or
26 Tage her

Ich hab zu Xavier Naidoo keine Meinung. Ich mag seine Musik nicht, fand sein Presssungen immer nur nervig und fand/find den Hype um ihn maßlos übertrieben.

Juergen P. Schneider
26 Tage her

Der verlorene Sohn kehrt heim. Extreme Meinungen zu vertreten, ist durch die Meinungsfreiheit des GG abgedeckt. Auch „gefährliche“ Meinungen – was immer das BVerfG darunter auch verstanden haben mag – sind durch Art. 5 GG erfasst. Dass die Verfassungswirklichkeit in unserem Land mittlerweile deutlich anders aussieht, wurde hier schon oft genug dargelegt. Natürlich darf man seine Meinung auch jederzeit ändern. Wer extreme Meinungen äußert, muss mit Gegenreaktionen rechnen. Wenn man mit Unterhaltung sein Geld verdient, kann man mit extremen Ansichten anecken und auch Publikum verlieren.

Contra Merkl
26 Tage her

Nach 2 Jahren Corona sieht es halt auf manchem Künstlerkonto schlecht aus, da werden nur die mit der richtigen Haltung zu einer bspw. puplikumslosen Sylvestershow gebucht. Bei manchen Künstlern ändert halt der Kontostand die Meinung. Hat man doch bei Schauspielern gesehen, wer sich hat nicht impfen lassen war ruck zuck weg vom Set. Bei Kimmich hat man doch gesehen was da für eine Treibjagd veranstaltet wurde. Jetzt sieht man das immer mehr junge Leute gesundheitliche Probleme haben, wo gab es das schon mal das bei einem Fussballspiel so viele umkippen, dass das Spiel nach der ersten Halbzeit abgesagt werden musste… Mehr

Cethegus
26 Tage her

Kotau, Kotau vor dem Vorsitzenden Mao!!!!
Einziger Unterschied:Hierzulande wird einem (meist?) nicht direkt der Schädel eingeschlagen, sondern „nur“ medial und gesellschaftlich, noch(?)….

Mann und Frau
26 Tage her

Xavier hat eine ukrainische Frau!
In der jetzigen Situation muss er vieles dafür tun, dass seine Frau und ihre Familie geschützt ist. Auch im Hinblick darauf, dass er in Zukunft bestimmt seine Schwiegereltern und Verwandten besuchen möchte, ist es ratsam, Druck aus der Familie zu nehmen.
Das ist meine persönliche Interpretation, welche auf ähnlichen eigenen familiären Hintergründen basiert.

Gabriele Kremmel
26 Tage her

Tatsächlich sind es Leute wie Naidoo, die den seriösen Kritikern einer Sache schaden indem sie nicht nur die belegten und belegbaren Zweifel öffentlich kommunizieren, sondern auch die, auf Glauben und Phantastismus basierenden Verschwörungstheorien, mit denen dann die Gesamtheit der Kritiker eines der vielen Themen in die Unglaubwürdigkeit katapultiert wird. Das kann durchaus so gewollt sein von jenen, die nicht wollen, dass man ihnen in die Karten schaut. Weswegen die seriösen und wissenschaftlichen Kritiker auch keine Bühne bekommen sondern die, die die gesamte Kritikerschar lächerlich machen. Das Problem ist die Lagerbildung und nicht das kritische Denken und Hinterfragen. Die ungeprüfte und… Mehr

Walter Eiden
26 Tage her
Antworten an  Gabriele Kremmel

Ihre Analyse stimmt nur teilweise. Ja, es gibt diese Pauschalverschwörungstheoretiker“ die wirklich alles schlucken, verinnerlichen und anschliessend verbreiten. Und tatsächlich sind diese für einen „denkenden Verschwörungstheoretiker“ oftmals ein Dorn im Auge, denn sie untergraben dessen Integrität und Glaubwürdigkeit. Deshalb sollte jede Verschwörungstheorie auch separat betrachtet und analysiert werden, was auch von Vielen gemacht wird die anschliessend Ihre Beweise, Indizien, Rückschüsse etc. veröffentlichen. Aber: Nur ganz selten findet von der „Gegenseite“ eine ebenso kritische Analyse statt. Und noch seltener, also so gut wie nie, werden die Beweise, Indizien, etc. bestätigt. Egal wie Handfest diese sind. Das kann und darf auch nicht… Mehr

tomo
26 Tage her

Vielleicht ist er damit ein Vorbild für die vielen anderen „Verwirrten“. Es ist also immer noch ein Weg frei zur Erkenntnis. Wie ernsthaft er es meint, wird sich zeigen.

Ante
26 Tage her

Wo ist das Problem bei X.N.? Jeder darf alte Positionen aufgeben und neue Positionen beziehen. Ja, es gibt auch ein Recht auf Geschwurbel.