Expertenforum in Dresden: Wie retten wir uns vor der Energiewende?

Unternehmen gehen in die Pleite, Konsumenten sind finanziell überfordert: Folgen der Energiewende und Auswege aus der damit verbundenen Energiekrise diskutiert ein Expertenforum auf Einladung von TE am 10. Oktober 2022 in Dresden.

Strom- und Gaspreise sind für immer mehr Verbraucher unbezahlbar und treiben Unternehmen in die Abwanderung oder den Ruin. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck empfiehlt als Ausweg die Geschäftsaufgabe. Industriebetriebe und Handwerksunternehmen schließen. Mieter und Vermieter fürchten die nächste Heizkosten- und Stromrechnung.

Waschlappen statt Dusche, Finsternis statt beleuchteter Städte, geschlossene Ladentüren – zum Teil absurde Spartipps zeigen die völlige Hilflosigkeit der Politik. Die Kommunen warnen vor einem drohenden Blackout, der bisherige Stromausfälle in begrenzten Versorgungsgebieten weit überträfe.

Ursachen, Folgen und Auswege aus der größten Wirtschaftskrise seit der Hyperinflation der 20er-Jahre diskutiert ein Expertenforum am 10. Oktober 2022 in der Messe Dresden.

Tichys Einblick hat dazu Experten und Fachleute eingeladen:

  • Professor Dr. André Thess, Inhaber des Lehrstuhls für Speichertechnik an der Universität Stuttgart, und
  • Professor Dr.-Ing. Michael Beckmann, Lehrstuhl für Energie- und Speicherverfahren an der TU Dresden, stellen die technischen Ursachen und Folgen dar und zeigen Konsequenzen und Lösungsmöglichkeiten;
  • Professor Dr. Fritz Vahrenholt, früherer Umweltsenator der Freien und Hansestadt Hamburg, und
  • Antje Hermenau, Senatsbeauftragte des Bundesverbands Mittelständischer Wirtschaft, beschreiben Folgen für Industrie und Betriebe;
  • Frank Hennig, Ingenieur für Kraftwerksanlagen und Buchautor;
  • Dipl.-Ing. Jörg Petzold schildert die konkreten Auswirkungen auf den Maschinenbau und verwandte Industrien;
  • Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt fasst die Ergebnisse zusammen und formuliert daraus Forderungen an die Politik.

Roland Tichy, Chefredakteur von Tichys Einblick, moderiert die Vorträge und Podiumsdiskussion.

Um 17.00 Uhr findet ein Vorgespräch mit den Referenten statt, dazu werden Informationen und Literatur angeboten.

Unter http://te-Forum.tckts.de können Tickets erworben werden. Abonnenten von Tichys Einblick erhalten kostenlosen Eintritt gegen Vorlage der TE-Abo-Nummer.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 38 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
zweisteinke
17 Stunden her

War dieser Wärmepumpen Schwachsinn nicht auch eine von grünen „Experten“ angeschoben Schnapsidee? Schon damals war erkennbar, daß sich dieses Konzept für den Privaten Haushalt niemals rentieren würde. Trotz dem sind die Massen den Umweltrattenfängern hinterher gerannt. Das böse Erwachen kam dann auch prompt.

Eleonore Duese
3 Tage her

Mich würde interessieren, ob die Diskussion dann irgendwann im Internet zu verfolgen ist? Die Liste der Gäste liest sich spannend

Heinrich Wolter
6 Tage her

Leider sehe ich auf der Liste der Diskutanten jede Menge von CO2-Phobikern, die dem Glauben an das „Klimagift“ CO2 anhängen. Es ist wohl noch ein langer Weg bis zur Erkenntnis, daß CO2 nichts mit Klima zu tun hat.

Wilhelm Roepke
8 Tage her

Liebe Redaktion, bitte werben Sie für das Zeichnen der Petition zur Stuttgarter Erklärung! Die meisten Leute checken das nicht.

herman32
11 Tage her

Eigentlich dürfte das dumme und schädliche Geschwätz von Habeck zur Wärmepumpe doch auch Stoff für einen Arbeitskreis bieten. Die Bauphysikerin und Professorin an der Universität Siegen Messari-Becker bezeichnet Habecks Wärmepumpenplan als „unbegreiflichen Irrsinn“. Allenfalls beachtlich finde ich, mit welcher Dreistigkeit der berufslose Habeck jeden Häuslebesitzer, der vor zehn Jahren sein Haus gebaut hat, rücksichtslos aus grün-ideologischen Gründen in den Ruin zu treiben bereit ist. Denn für Bestandsbauten schon aus dieser Zeit ist die Wärmepumpe eine falsche Entscheidung, weil die bauphysikalischen Gegebenheiten dagegen sprechen.

Last edited 11 Tage her by herman32
Fischers Fritze
12 Tage her

Das von Herrn Patzelt zusammengefasste Ergebnis der geplanten Diskussionsrunde kann schon an die „Politik“ weitergeleitet werden, wird aber keine Sau jucken. Diese „Politik“ besteht aus Befehlsempfängern die das Konstrukt BRD auf dem Boden Deutschlands lm Sinne ihrer Herrn repräsentieren. Schlaue Vorschläge, kluge Reden, excellente Schriftsätze – alles für die Katz. Es hilft nur noch diese „Politik“ aus ihren Ämtern zu jagen um Platz für fähige, vernünftige Leute zu schaffen, die in der Lage und fähig sind eonen Neuanfang einzuleiten.

Raimond
18 Tage her

„Wie retten wir uns vor der Energiewende?“
In dem wir die Regierung davonjagen oder vor dieser fliehen.
Ansonsten: Augen zu und durch! Das dicke Ende kommt erst noch.

GP
18 Tage her

A propos Habeck: Er hat in 2021 ein Kinderbuch herausgegeben. Ein Politiker, der einen Strom-Blackout quasi „romantisch“ beschreibt: „Kleine Helden, grosse Abenteuer“, Kapitel: „Als es still und dunkel wurde“. Zusammengefasst: „Emily erlebt einen Stromausfall im Oktober. Die Eltern zünden Kerzen an und Emily denkt, es ist eine schöne Stimmung wie zu Weihnachten. Die Nachbarin Frau Petersen lebt alleine und sieht jeden Tag Fernsehen, ihr Fernseher ist nun aus, da kein Strom da ist. Die Familie bitte die Nachbarin mit in ihre Wohnung zu kommen, damit sie nicht alleine im Dunkeln ist. Frau Petersen erzählt, dass sie im 2. Weltkrieg auch… Mehr

Endlich Frei
18 Tage her

„Wie retten wir uns vor der Energiewende?“
Indem man die Unternehmen aus Deutschland abzieht und künftig z. B. in Frankreich, Ungarn etc…. investiert. Die größte Firma bei uns am Ort hat bereits die Konsequenzen gezogen und stoppt lang geplante Investionen in Deutschland. Eine komplett neue Produktionsstätte soll nun voraussichtlich in Ungarn hochgezogen werden.
Die Ideologiewende in den Köpfen einer systematisch herangezogenen Generation in Deutschland wird dauern und wohl erst ab dem Zeitpunkt beginnen, an dem die Geldkanonen der EZB nicht mehr schießen. Soviel Zeit bleibt den Unternehmen nicht.

Max und Moritz
18 Tage her

Passt bloss auf euch auf und bestellt einen guten Sicherheitsdienst. Bitte auch darauf achten, wer sich da so Tickets kauft.