Umfrage: Union rutscht unter 30 Prozent

Laut aktueller Forsa-Umfrage legen nur die Grünen in der Wählergunst zu. Mit der Union geht es bergab, die anderen Parteien stagnieren.

imago Images

Laut einer Umfrage würden derzeit nur 29 Prozent der wahlberechtigten Deutschen CDU und CSU wählen – vier Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche, wie die Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das RTL/ntv-Trendbarometer ergab. Die Union ist damit auf dem Niveau vom März 2020 wieder angelangt. Die zwischenzeitlichen Sympathiegewinne durch die Corona-Politik sind also verschwunden.

Profitieren können davon laut Umfrage vor allem die Grünen profitieren, die sich um drei Prozentpunkte auf 21 Prozent verbesserten. Die Umfrageanteile von SPD (16 Prozent), AfD (zehn Prozent), FDP und Linke (je acht Prozent) blieben weitgehend unverändert.

Forsa gilt als traditionell eher SPD- und Grünen-freundlich. Für die Umfrage wurden vom 9. bis 15. März 2.501 Menschen befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei plus/minus 2,5 Prozentpunkten.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 49 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

49 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
EndemitdemWahnsinn
8 Monate her

Es sollten zumindest deutlich unter 20% sein, damit man das evtl. ernsthaft als einen Stimmungswechsel bewerten könnte, aber dann auch über einen längeren Zeitraum konstant oder eben mit gleichmäßigem Abwärtstrend.

Enrico
8 Monate her

Die Publizierung von Umfrageergebnissen in Dauerschleife ist ein allzu beliebtes Nudging-Instrument, weil „man“ weiß daß es nicht wenige Wähler gibt, die sich im glorreichen Gefühl der (passiven) Mitgliedschaft des Siegerteams am wohlsten fühlen. Erinnern sie sich noch an den sog. (Umfrage-)Schulz-Zug, im absoluten Peak gleichauf mit der Union bei knapp 40%? Da mußten natürlich die anderen (kleineren) Parteien zurückstecken in den Prozentzahlen (incl. den Grünen damals), in Summe mehr als 100% würde dann doch auffallen (okay, bei Forsa nicht). Reiner Umfragehype. Mit welcher Geschwindigkeit prallte dann der Zug bei der BT-Wahl 2017 auf? 20.5%. Sauber. Die Hälfte des Zuges unterwegs… Mehr

Last edited 8 Monate her by Enrico
miscellaneous
8 Monate her

Viel interessanter wäre doch Mal in Erfahrung zu bringen, wer die Nichtwähler sind..

Wie groß ist denn da die Gruppe der Deutschen mit Migrationshintergrund, der sogenannten 2. Und 3. Generation um die sämtliche Linken Parteien buhlen.

Wie groß ist der Unterschied zwischen Männlein und Weiblein bei dieser Gruppe.
Macht der ganze Feminismus Wahnsinn der Gesamtlinken mit Blick auf diese weibliche zukünftig wachsende Wählergruppe, Sinn ?

Es kommt mir auf Länderebene so vor, dass „die anderen“ also Parteien unter der 5 – Prozent Hürde immer mehr Prozentpunkte erhalten als in der Vergangenheit.

Sehen wir hier den Anfang der Parteien Zersplitterung ?

Alois Dimpflmoser
8 Monate her

„würden derzeit nur 29 Prozent der wahlberechtigten Deutschen CDU und CSU wählen“
„Nur“ ist ja wohl der Witz des Tages!
Fast ein Drittel der Wähler stimmt immer noch für die alleinherrschende Staatsratsvorsitzende mit ihrem Hinterzimmerkabinett, die die BRD unter massiver Missachtung des Grundgesetzes in eine grüne DDR 2.0 verwandelt hat.

EndemitdemWahnsinn
8 Monate her
Antworten an  Alois Dimpflmoser

Auch ich halte 29% immer noch für ungeheuerlich, wobei selbst das sicherlich nur vorübergehend ist und nicht lange anhält. In ein paar Tage ist alles wieder vergessen und die Werte steigen sogar wieder, Die C-Parteien mit ihrer FDJ-Sekretärin können die größten Verbrechen verzapfen und werden immer wieder gewählt

Manfred_Hbg
8 Monate her

Zitat: „Profitieren können davon laut Umfrage vor allem die Grünen profitieren, die sich um drei Prozentpunkte auf 21 Prozent verbesserten.“ > Auch wenn ich mich teils wiederhole: Abwanderung von der CDU zu den Grünen!?? Zeigt das nicht klar und deutlich das aus der CDU auch ein links-grünes Sammelbecken geworden ist und das man sich als Wähler von einer CDU wie man diese über Jahrzehnte kannte verabschieden kann u. sollte? Ich denke auch wenn jetzt die BTW21 vor der Tür stehen, es wird sich auch nach der Wahl politisch nicht nichts ändern und das Land und die Gesellschaft auch weiterhin Richtung… Mehr

Aqvamare
8 Monate her
Antworten an  Manfred_Hbg

Schäuble hält das Konzept der Bürgerräte als äußerst Sinnvoll um die Demokratie zu stärken,

Habeck hat das Parteiprogramm der Grünen umschreiben lassen, von direkter Demokratie zu Bürgerräten, als Konzept um die Demokratie zu stärken.

Ich persönlich halte das Konzept der Bürgerräte als eine weitere Mauer zwischen Regierung und Wähler, um den Einfluss der Wähler weiter zu schwächen, und somit auch die Demokratie zu schwächen.

Noch Fragen, warum CDU-Wähler zu Grünen-Wähler werden, sie finden exakt die selben Inhalte bei beiden Parteien aus den Mündern der Spitzenvertreter in der Öffentlichkeit.

Wo sollen da die Berührungsängste herkommen?

ratio substituo habitus
8 Monate her

Etwas beruhigt mich der Artikel „Rechnen widerte Medien-Mythen“ auf achgut. Nach Auffassung des Autor gibt es kein wesentliche zusätzlichen Verschiebung Richtung RRG, sondern nur innerhalb des Lagers. Also eine (grob vereinfachte)Tendenz von der suizidalen SPD zu den Grünen. Allerdings lässt die Situation des bürgerlich-konservativen trotzdem die Befürchtung steigen. Denn mit dem bevorstehenden Untergang der CDU (die ich bei diesem Personal für unausweichlich halte) gibt es keine Partei / Integrationsfigur, die dort eine regierungsfähige Mehrheit erringen kann. Zu befürchten ist eher – analog den Ländern – eine Zersplitterung der Kräfte durch Neugründungen / Abspaltungen. Wahrscheinlich werden wir um die Katastrophe einer… Mehr

Paul S.
8 Monate her

Das „Rechnen wider die Medien-Mythen“ hat immer etwas für sich.

Sonny
8 Monate her

Ich verstehe diese Deutschen nicht mehr.

rolf
8 Monate her
Antworten an  Sonny

…dann machen Sie doch einen Sprachkurs…ich gehe mit!

rolf
8 Monate her
Antworten an  rolf

Sarkasmus?…

Sonny
8 Monate her
Antworten an  rolf

Ja, aber wo gibt´s den?
Wie kann man nur von den Oberdilettanten der cdu zu den Ober-Ober-Dilettanten der grünen wechseln???
Wenn es dann wenigstens die Tierschutzpartei oder so was wäre, aber nein… es müssen schon adäquate Idioten (meine Meinung) sein!

rolf
8 Monate her

Ihre Ausführungen unterschreibe ich zu 100% und ergänze: Solange Opportunisten im öffentlichen Dienst ihr fettes Gehalt (Pension) erhalten, mindestens 3 Tage vor Monatsende, solange Kurzarbeiter das Gefühl haben zeitlich unbegrenzten Urlaub auf Staatskosten machen zu können und das ohne Konsequenzen, solange die IGM in der Zeit größter wirtschaftlicher Unsicherheit mehr Gehalt für ihre Mitglieder fordert, solange noch mehr Migranten weiterhin unser Sozialsystem und unsere Wohnungskapazitäten testen, solange Solaranlagen- und Windmühlenbesitzer zeitnah ihre steuerlichen Vorteile einsacken währen arme Rentner wegen astronomisch gestiegene Mieten und yenergiekosten leere Plastikflaschen sammeln müssen, vornehmlich dort wo unsere Neuankömmlinge ihre Partys veranstalten ( Bahnhöfe) … usw.… Mehr

Enrico
8 Monate her
Antworten an  rolf

Der €uro-Zaster wird doch neuerdings per Returntaste am EZB Laptop im EZB Turm in Frankfurt quasi „aus dem Nichts“ generiert. Whatever it takes. It takes us langfristig down, das alleine ist sicher.

199 Luftballon
8 Monate her

Alles ein links-grüner Einheitsbrei CDU-CSU-SPD-GRÜNE-LINKE-FDP, dazu wollen alle Deutschland abschaffen und treten für einen Zentralstaat in Brüssel ein, und der links-grüne Verfassungsschutz schweigt und sieht tatenlos zu.
Der links-grüne Haldenwang gehört sofort abgesetzt und angeklagt.

199 Luftballon
8 Monate her

„Forsa gilt als traditionell eher SPD- und Grünen-freundlich.“ Das ist richtig aber RTL/ntv sind Merkel freundlich und was der Auftraggeber für ein Ergebnis erwartet zählt, in dem Fall steht es viel schlimmer um CDU-CSU, die 29 Prozent sind in dem Fall geschönt. Mich würde richtig interessieren wie viel Prozent die links-grüne Merkel CDU ohne CSU hat. 7 bis 9 Prozent kann man ruhig abziehen dann krebst die links-grüne seelenlose, völlig entkernte Merkel-CDU bei 20 Prozent herum, mit der Tendenz steil nach unten. Die links-grüne Merkel-CDU muss sofort gestoppt werden alleine schon wegen dem Bruch des Maastricht Vertrags, Stichwort Vergemeinschaftung der… Mehr

Der Mustermann
8 Monate her
Antworten an  199 Luftballon

Ich finde es immer schön zu sehen, wenn CIVEY Umfragen macht und die Rohdaten zu sehen sind. Im Vergleich zu den „bereinigten“ Daten gibt’s da immer riesige Unterschiede… Also ich vertraue mehr den Rohdaten. Die spiegeln das, was ich in meinem Umfeld sehe und höre viel genauer wieder als alles andere…

Aber das soll der blöde Michel ja nicht wissen…